Joined August 2016 Message
  • Day16

    Der aufregende Weg zu den Wasserfällen

    October 10, 2016 in Indonesia ⋅ ⛅ 30 °C

    Heute haben wir uns zu den zwei Wasserfällen im Norden von Lombok aufgemacht -uns war schon klar, dass es eine laaaaaange Fahrt wird, aber so lange...puh! Insgesamt 4 Stunden saßen wir zur zweit auf der kleinen Klapperkiste! Auf der Strecke trifft man auf ganz unterschiedliche Abschnitte, mal ganz belebt und mit vielen Geschäften, mal ganz grün und mit nassen Reisfelder und mal trockene Felder auf denen man nur ganz wenig grün entdecken kann. Hier sind kaum Touries unterwegs und viele Leute am Straßenrand freuen sich wenn man grüßt, winkt oder hupt. Hier gestartet sind wir direkt in eine große Polizeikontrolle gekommen. Der nette Herr vom Rollerverleih hatte uns den Tip gegeben, dass wir kein Wort Englisch reden oder verstehen "können" und ansonsten immer etwas Geld parat haben sollen... naja also waren wir erstmal ganz überrascht als jeder Fahrer der Straße kontrolliert wurde. Er fragte erstmal nett und freundlich nach den Rollenpapieren und dann nach unseren Führerscheinen. Mit unseren deutschen Führerscheinen hat er sich zufrieden gegeben -zum Glück, denn eigentlich zählen die hier nicht und unsere internationalen Führerscheine sind mitte diesen Jahres abgelaufen. Er fragte uns einige Sachen und ich tat erstmal so als wenn ich nichts verstehe und immer nett lache und "yes yes" brabbel. Er fragte wo wir hin wollten und gab uns freundlich Informationen wie weit und wie lange wir fahren. Wir sollten vorsichtig und langsam fahren und den Tag genießen... naja eigentlich das absolute Gegenteil von dem was man immer hört. Nach zwei laaaaangen Stunden in der prallen Sonne hörte die asphaltierte Straße auf und wir hatten noch ein ganzes Stück vor uns. Zwei Holländer haben sich an uns dran gehangen, da sie ohne Karte fuhren und er grinsend sagte "ich lass immer gerne die deutschen vor fahren" haha! Als wir auf die unmöglichsten Wege kamen und Robin schon fast umdrehen wollte haben uns Einheimische den Weg gezeigt und ein ca 12jähriger Junge fuhr mit seinem Roller vor. Als wir dann an einer solo steilen Buckelpiste ankamen und der kleine Mann mit seiner Maschine echt ins schwitzen am haben wir uns definitiv gedacht, dass dies das Ende ist. Aber nein, ich lief zufuß hoch, Robin mit dem Roller der von dem Jungen hinten noch zusätzlich geschoben wurde und ein kleiner Junge ca 5Jahre half der Holländerin. Aber dann kamen wir an und stellten fest, dass Google natürlich gerne die kürzesten Stecken wählt und leider auch die kleinsten, absolut unmöglichsten Strecken kennt. Horror! Aber wir sind alle heile angekommen!!!Read more

  • Day15

    2 Kokosnüsse on Tour I

    October 9, 2016 in Indonesia ⋅ ⛅ 27 °C

    Heute haben wir uns einen Roller gemietet für die nächsten drei Tage und wollten heute direkt eine Tour Richtung Norden starten. Die Strecke hoch Richtung Pamenang an der Küste entlang ist ein absoluter Traum! Ein perfekter Blick auf die vielen Buchten und auf die drei Gili Inseln (Trawangan, Meno und Air) Vorbei an kleinen Reisetrassen, kleine Dörfer und durch den Pusuk Monkey Forest haben wir eine nette Runde gedreht. Natürlich sind wir heute wieder vom Regen erwischt worden und standen bestimmt insgesamt eine Stunde unter den Dächern am Straßenrand um uns vor den Wassermassen zu schützen. auf dem Weg zum Hotel haben wir uns in einem Restaurant noch etwas gestärkt und jetzt lümmeln wir etwas im Hotel rum und genießen die schöne Aussicht bei Tee, Fingerfoot, Bildersortieren und schreiben...und dabei kommen noch einige Regenschauer vorbei. Vermutlich wird das Wetter ab morgen besser JUHU!!!Read more

  • Day14

    Angekommen im Living Asia

    October 8, 2016 in Indonesia ⋅ ⛅ 27 °C

    Als wir in Mataram am Hotel uns ein Taxi bestellen wollten, haben uns zwei Australier angebrochen ob wir uns mit denen ein Taxi teilen möchten, dass war natürlich perfekt, denn so haben wir für die Fahrt nicht 6€ sondern nur 3€ zahlen müssen 😂. Im Living Asia kann man es definitiv auch gut aushalten. Wir sind etwas außerhalb von Sengiggi direkt am Strand. Hier ist es sehr ruhig, keine Roller, keine Autos, nur die Wellen und die Tiere hört man abends. Wir haben ein nettes Zimmer mit einer Outdoor Dusche. Grade als ich hier in Strandnähe schreibe winkt mir ein Lokal und möchte mir eine Perlenkette andrehen "cheap-cheap" 😂 "best quality" 😂 er muss selber lachen...und bestimmt kommt er gleich wieder zurück... aber ich sitze ja hier auf Hotelgelände "sicher" denn die dürfen nur am Strand den Leuten auf den Keks gehen.
    Hier gibt es ein rieeeeesen Frühstücksbuffet mit westlichem Frühstück und indonesischem- das genau so ist wir das Mittagessen und Abendessen nur nicht ganz so scharf 😡 Die Poolliegen sind um 8 Uhr morgens schon total belegt und die Leute brutzeln schon vor sich hin 🙆🏾 Von 16-17 Uhr ist hier tea time mit Fingerfoot und abends gab es ein BBQ mit einer Live-Band direkt am Strand...so lässt es sich urlauben 😉 ...wenn da nicht die verrückten Japaner und Chinesen wären 😳 wir haben ja schon einige auf unserer Reise erlebt und viele von denen haben einen an der klatsche! Mit den Hotel-billo-Badeschlappen zum Abendessen in den etwas besseren Hotels, die absoluten Selfi Weltmeister mit den verrücktesten Posen, die Frauen manchmal aufgebretzelt wie Barbi-Plastik-Puppen mit rieeeeeeesen Sonnenhut und Sonnenbrille -natürlich mit Sonnenschirm unterwegs!
    Read more

  • Day13

    Seafood Ikan Bakar 99

    October 7, 2016 in Indonesia ⋅ ⛅ 25 °C

    Dieser Fischladen soll einer der Besten der Stadt sein und ist in einer kleinen Straße sehr versteckt. Die Karte war sehr Übersichtlich -Fisch in diversen Varianten. Ich habe mir das einzige Gericht mir Gemüse bestellt ohne genau zu wissen was mich erwartet. Wir waren so gespannt was wir nach unserer, nicht ganz einfachen Bestellung, bekommen. Meine klare Suppe war so scharf, dass ich sie selbst als Soße zum Reis kaum essen konnte. Robin hat sich dann den Einheimischen angepasst und seinen Fisch mit Reis mit den Händen gegessen. Der kleine Salat hat mich direkt angelacht, aber ich konnte ihn einfach nicht essen! Warum? Wer entdeckt es? Wir haben für den Fisch, den Salat, die Suppe, zwei mal Reis, zwei Eistee und zwei Cola ganze 6€ gezahlt! Auf dem Rückweg wollten wir und dann noch ein Pancake gönnen und haben an einem Sarong uns mit Hand und Fuß einen bestellt. Die Zwei Jungs konnten so gut wie kein Englisch und somit ging alles über zeigen auf die Tafel und einfachen Wörtern wie „Pancake“ und „Chocolate“. Einer der beiden zeigte auf die Tafel und fragte wieviele Eier wir möchten… wir dachten damit wird die Größe des Pancake bestimmt… dann war der Pancake fertig, auf den fertigen Teig wurde ungelogen 100g Butter geschmiert, eine halbe Packung Schokostreusel und eine halbe Dose gezuckerte Kondensmilch geschmiert…. uns wurde schon so schlecht beim hinsehen und wir konnten es nicht glauben als er den Pancake zuklappte und nochmal Butter drauf schmierte 😖. Als er dann fertig war gab er uns nicht die Packung und in dem Moment wurde uns klar, dass die Frage mit den Eiern nicht auf den Pancake bezogen war! Auf der anderen Seite schwimmt in der Zeit schon ein dünner Teig mit einer Ei-Gemüse masse in einer diesen Pfanne und wurde zusammen gefaltet und rund herum mit ordentlichen Fett getränkt und Frittiert… und somit wussten wir, dass wir das auch noch bekommen. Uns war schon beim zusehen der Fettmassen schlecht! Wir haben es dann freundlich bezahlt und mit ins Hotel genommen wo wir 1/10 vom Pancake essen konnte und kurz davor waren einen Zuckerschock zu bekommen. Das Herzhafte Frühlingsrollen-Omlet-Eierkuchen Ding habe ich probiert aber leider war es sooooooo fettig und wir konnten es einfach nicht essen, schade!Read more

  • Day13

    Pasar Cakranegara

    October 7, 2016 in Indonesia ⋅ ⛅ 32 °C

    Der „Cakra“ ist ein traditioneller Markt auf den sich nur sehr wenige Tours verlaufen. Hier kaufen die Einheimischen ihre Lebensmittel, Kleidung, Tücher, Schuhe, Krimskrams, Werkzeuge….einfach alles! In der Mitte gibt es eine riesige Halle in der Fleisch, Gemüse, Obst und andere Lebensmittel angeboten werden. Wir sind einmal durch gelaufen und haben es leider nicht länger als 5 Minuten ausgehalten. „Normal Atmen“ war aufgrund der Gerüche nicht möglich! Hühnchen, Innereien und andere Fleischsorten die so auf dem Tisch liegen oder in Schalen auf dem Boden, viele Fliegen, Frauen die Hühner auseinander reißen und sortieren, getrockneten Fisch, Gewürze…. ja, es war schon etwas eklig und unverständlich! Wir vielen da natürlich schnell auf und die Einheimischen fragten sich bestimmt ob wir uns verlaufen hatten 😂 Da wir versuchten einige unauffällige Fotos zu machen sind einige leider etwas unscharf geworden.Read more

  • Day13

    Eine Runde durch Mataram I

    October 7, 2016 in Indonesia ⋅ ⛅ 31 °C

    Heute hatten wir eigentlich vor mit dem Roller durch Mataram zu düsen. Wir fragten an der Rezeption ob sie Roller zu verleihen haben, allerdings bekamen wir nur eine Nummer eines Herren den wir anrufen konnten. Heute morgen vor dem Frühstück konnten wir dies aber nicht vom Zimmer aus machen und haben die Dame von der Rezeption gebeten dort anzurufen. Sie gab mir den Hörer und ich hatte einen Herren dran der schlecht Englisch sprach und mir zusicherte um 11 Uhr mit einem Roller vor dem Hotel zu sein. Am Telefon sagte er mir, dass der Roller 75.000 Rupiah für den Tag kostet. Als dann aber ein Freund mit dem Roller am Hotel stand, wollte dieser dann 130.000 Rupiah (9€) haben. Das ist zwar für uns nicht viel, aber eine totale Abzocke. Er ging dann netterweise auf 110.000 runter… aber das Spiel haben wir einfach nicht mir gespielt und haben zu fuß eine ordentliche Runde gedreht… dabei fallen einem viele schöne Dinge auf und man hat Zeit die Stadt besser kennen zu lernen. Hier einige der verrückten Dinge die man erlebt… es gibt so viele! Manchmal unvorstellbar! Manchmal lustig, manchmal traurig!
    Hühner die in kleinen Käfigen gehalten werden, Fische die am Straßenrand verkauft werden, Zebrastreifen die nicht genutzt werden können, sehr seltene Mülleimer die keiner nutzen kann und Fischer die im dreckigen Fluß in Müll angeln.
    Read more

  • Day13

    Mataram

    October 7, 2016 in Indonesia ⋅ ☀️ 29 °C

    Wir sind nun vom Strand in die Stadt weiter gezogen und obwohl es "nur" 90 Minuten mit dem Taxi entfernt ist, tickt hier das Leben ganz anders. Die Häuser, die Leute, die Hotels, der Verkehr, die Geschäfte.... Im Sekotong sind wir sofort aufgefallen weil nur Touries einen Helm tragen beim Roller fahren und hier tragen fast alle einen Helm.
    Wir haben wieder ein super Schnäppchen Hotel ergattert und nächtigen momentan im Golden Palace **** naja die Sterne sind hier vermutlich etwas anders zu deuten... aber hier kann man sich wohlfühlen und gut schlafen. Wir haben ein Zimmer in der 9.Etage bekommen und genießen die Aussicht über Mataram. Ganz oben kann man im Rooftop-Restaurant (12Etage) lecker essen, Cocktails für 2-5€ schlürfen und die Aussicht genießen vom höchsten Gebäude der Stadt.
    Mittags sind wir Sushi essen gegangen und dann etwas durch die neue Epicenter Mall geschlendert...da merkt man dann den krassen Unterschied zwischen Arm und Reich der so nah bei einander liegt.
    In der Mall haben wir uns dann einen leckeren Kaffe gegönnt, den wir die letzten Tage nicht bekommen haben... war schon lecker 😉Obwohl im Laden nicht los war, wollte er unbedingt meinen Namen auf den Becher schreiben... beim nächsten Kaffe heiße ich einfach Nicki 😜
    Im Sushiladen hatten wir uns eigentlich auf die "einfachen" Klassiker gefreut und waren mit der experimentierfreudigen Karte etwas überfordert 😂 alles mit Mozarella überbacken, mit Erdbeeren, mit Mayo drauf, ganz verrückte und bunte Kombinationen... wir haben uns dann Avocado Makis extra bestellt, die standen nicht auf der Karte 😂
    Read more

  • Day11

    Einfach mal nichts machen!

    October 5, 2016 in Indonesia ⋅ ⛅ 26 °C

    ...okay, Frühstücken, in der Sonne liegen, in den Pool hüpfen, essen, schlafen, lesen, Hörbuch hören, Skip-Bo spielen, abends den Sonnenuntergang mit einem kurzen Spaziergang genießen und dann Abendessen. Mehr haben wir heute nicht gemacht, mal einfach die Seele baumeln lassen und rumlümmeln.
    Die Nachbarskinder haben wieder im Wasser gespielt, die sind so goldig und freuen sich wenn man ein Foto macht und zählen beim springen ins Wasser 1...2...3! Sie zeigen einem ganz stolz kleine gefaltete Papierbötchen die auf dem Wasser schwimmen oder zeigen ihr Turnkünste am Strand... und wenn ihre Mutter hinter der Mauer laut -und sehr deutlich- ruft, dann laufen alle schnell zu ihr... hört sich dann nach Ärger an! Aber dann kommen sie schnell zurück und spielen weiter. Schon verrückt, mit wie wenig die Kinder zusammen spielen können... Sand, Wasser, ein Boot, Papier, Kokosnuss, Stöcke... total süß!

    Fotos folgen!
    Read more

Never miss updates of Die Riesenbeck's with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android