Wir sind Anika und Mascha und sind für die nächsten vier Monate in Afrika unterwegs. Die ersten drei Monate verbringen wir in Kapstadt und machen dort ein soziales Projekt im Kindergarten und danach geht es auf Rundreise durch Namibia ;)
  • Day115

    20.05.2019 - Bye Bye Africa

    May 20 in Namibia ⋅ 🌬 20 °C

    Wir sitzen gerade am Flughafen und können es noch gar nicht so richtig glauben, dass wir gleich schon wieder nach Hause fliegen. Wir hatten wirklich einen tollen letzten Monat in Namibia, in dem wir so viele verschieden Landschaften und faszinierende Natur gesehen haben. Das Land ist wirklich wunderschön und wir würden jedem empfehlen einmal dorthin zu reisen!
    Gestern an unserem letzten Abend waren wir noch in dem bekannten Restaurant Joe's Beerhouse essen. Wir haben beide etwas vom Oryx, dem namibischen Nationaltier, gegessen. War sehr lecker!
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day113

    18.05.19 - Düsternbrook

    May 18 in Namibia ⋅ ☀️ 27 °C

    Am Samstag waren wir bei der Düsternbrook Guest Farm, die ein bisschen außerhalb von Windhoek liegt. Dort haben wir eine Fütterungstour gemacht, bei der man zu einem Leopard und zwei Geparden gefahren ist. Die Tiere werden dort in riesigen weitläufigen Gehegen gehalten, aber da es auf dem Gelände nicht genug potentielle Nahrung gibt, sodass sie sich selber versorgen könnten, werden sie regelmäßig gefüttert. Bei unserer Tour sind wir zunächst zu dem Leoparden gefahren. Das Fleisch wurde auf einem Baum deponiert und dann konnten wir aus ein bisschen Entfernung dem Leoparden beim Fressen zuschauen. Danach ging es dann zu zwei Geparden Brüdern. Anders als Leoparden, die sehr menschenscheu und unberechenbar sind, waren die beiden Geparden richtig zahm. Der Guide ist einfach zwischen ihnen rumgelaufen und hat sie gestreichelt wie Hunde. Teilweise sind sie sogar am Auto hochgesprungen und man konnte sie anfassen.
    Nach der Fütterungstour sind wir dann noch zu einem Aussichtspunkt an einem kleinen See gefahren, wo man Nilpferde beobachten kann. Wir hatten Glück nur in ein paar Metern Entfernung 7 Nilpferde anzutreffen. Es waren sogar zwei Kleine dabei und wir hatten sehr viel Spaß sie zu beobachten. Als wir dann nach einiger Zeit wieder zurück zum Auto gegangen sind, wurden wir plötzlich von zwei Nashörnern überrascht, die auf das Auto zukamen. Es war eine Mutter mit ihrem Kind und nach dem ersten Überraschungsmoment haben wir dann doch sehr Angst bekommen, da Mütter ja dann doch sehr schnell aggressiv werden können, wenn es um ihre Kinder geht. Und Nashörner sind jetzt auch nicht unbedingt die ungefährlichsten Tiere, die man so antreffen kann. Bei einer guten Gelegenheit sind dann schonmal ein paar von uns ins Auto geklettert während die anderen sich hinter das Auto gestellt haben. So sind wir dann eine gute Zeit lang verharrt, die Nashörner haben uns angestarrt und wir haben sie angestarrt. Irgendwann von jetzt auf gleich sind sie beiden Nashörner dann weggerannt und waren innerhalb von Sekunden verschwunden. Was ein Abenteuer!
    Read more

  • Day110

    15.05.2019 - Sesriem Canyon

    May 15 in Namibia ⋅ ☀️ 28 °C

    In der Nähe von unserem Camp im Namib Desert befand sich außerdem noch der Sesriem Canyon, den wir uns am Nachmittag angeschaut haben. Er ist ca. 27 tief und 3km lang und wir konnten in den Canyon runterklettern. Zur Regenzeit fließt dort sogar ein kleiner Fluss durch.

  • Day110

    15.05.2019 - Deadvlei

    May 15 in Namibia ⋅ ☀️ 31 °C

    Unterhalb von der Big Daddy Dune findet man Deadvlei (die riesige weiße Fläche). Als die Dünen rund um die weiße Salzpfanne entstanden sind, haben sie die Wasserzufuhr dorthin verhindert. Dadurch sind die Bäume gestorben, doch durch ihre starken Wurzeln stehen sie heute immernoch. Was übrig geblieben ist, ist ein immernoch ziemlich beeindruckende Landschaft!Read more

  • Day110

    15.05.2019 - Big Daddy Dune

    May 15 in Namibia ⋅ ☀️ 21 °C

    Nach Dune 45 ging weiter zur nächsten Düne. Die Big Daddy Dune ist die höchste Düne der Welt und wir wollten natürlich ganz oben drauf stehen. Nach dem Weg auf die Dune 45 hatten wir echt Respekt davor noch 3 mal so hoch laufen zu müssen. Im Endeffekt war es aber garnicht so schlimm und die Aussicht war jeden Schritt wert! Wir waren total geflashed von dem Blick auf den Namib Desert, die älteste Wüste der Welt. Alles weitere zeigen am besten die Fotos.Read more

  • Day110

    15.05.2019 - Dune 45

    May 15 in Namibia ⋅ 🌙 17 °C

    Für uns ging es heute mal wieder recht früh los. Wir wollten zum Sonnenaufgang auf die Dune 45 laufen. Noch im Dunkeln und in der Kälte sind wir also die Düne hoch und konnten dann oben auf die Sonne und das wunderschöne Licht warten.
    Fast am meistens Spaß hatten wir aber dabei die Düne hinterher wieder runter zu rennen :)Read more

  • Day109

    14.05.2019 - Naukluft Mountains

    May 14 in Namibia ⋅ ⛅ 27 °C

    Ein weiterer Sonnuntergang :)
    Diesmal haben wir nur leider die Sonne nicht so richtig gefunden, da sehr viele Dünen uns die Sicht versperrt haben. Wir haben uns dann entschieden einfach mal die andere Seite anzugucken. Dort hatte man nämlich auch einen super schönen Blick auf die von der Sonne beleuchteten Naukluft Mountains.Read more

  • Day108

    13.05.2019 - Aus

    May 13 in Namibia ⋅ ☀️ 25 °C

    Zum Sonnenuntergang haben wir dann noch eine kleine Wanderung zu einem View Point gemacht. Von dort aus hatten man einen wunderschönen und total weiten Blick. Die Landschaft dort war irgendwie nochmal ganz anders als bisher. Und der Sonnenuntergang war auch wie immer mega!

  • Day108

    13.05.2019 - Lüderitz

    May 13 in Namibia ⋅ ☀️ 25 °C

    Wir waren auch noch ein bisschen in Lüderitz in der Stadt unterwegs. Es gab einige süße Häuser und der Blick von oben auf die Stadt war auch echt schön! Viel mehr gibts dazu auch nicht zu sagen, schaut euch einfach die Bilder an ;)

  • Day108

    13.05.2019 - Kolmanskop

    May 13 in Namibia ⋅ ☀️ 31 °C

    Mittags haben wir die Geisterstadt Kolmanskop besucht. Die liegt mitten im Diamanten Sperrgebiet und wurde früher vor allem von Deutschen und den Mienenarbeitern bewohnt. Heute stehen viele Gebäude noch zu großen Teilen, sind aber oft gefüllt mit Sand, der über die Jahre hinein geweht wurde.