Meine kleine Weltreise

Joined March 2017
  • Day19

    Blue Mountains

    April 11, 2017 in Australia

    TAG 2:
    Noch einmal eine warme Dusche genossen (wer weiß was uns auf unserer Reise erwartet), gefrühstückt und dann ging es los. Die Sonne strahlt uns an, als wir ins Auto steigen und uns zu den Blue Mountains auf den Weg machen.
    Die Aussicht ist am Evans Lookout atemberaubend schön! Wie immer können Bilder das gar nicht so einfangen. Doch diese Weiten sind unbeschreiblich. Ein Tal voller grüner Bäume erstreckt sich unter einem. Außerdem hört man von weitem Wasserfälle.
    Um möglichst viel zu sehen, sind wir zu dem Govetts Leap Lookout gefahren. Dort sind wir zu den verschiedenen Ausichtsplattformen gelaufen. Rauf und runter. Und wieder runter und rauf. Das war ein Marsch. Und dabei den Weg und die Treppen nutzen, die von der Natur geprägt wurden und ab und an stark bewachsen sind. Allerdings war es jede Schweißperle wert. Doch ich würde mich wiederholen, wenn ich euch von der Aussicht vorschwärme. Am besten kommt ihr selbst her und schaut es euch an!!!! 😉
    Nach einer kurzen Pause ging es zum Mount Piddington, Mitchell Ridge Lookout, Barden Lookout, Mount Blaxland und zum Mount York.
    Noch vor der Dämmerung haben wir uns auf den Campingplatz, Blackheath Glen Reserve, begeben. Das Zelt war schnell aufgebaut und das Essen hat lecker geschmeckt (Gemüsepfanne mit Kokosmilch und Reis). Nun haben wir uns im Zelt verkrochen und ich schreibe euch. Ich hoffe, dass ich die Nacht nicht gefressen werde. Also bis hoffentlich morgen 🤗
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day18

    Auf, auf zum ersten RoadTrip

    April 10, 2017 in Australia

    Auf, auf zum ersten Roadtrip!

    TAG 1:
    Ein komisches Gefühl wieder zu packen und mit den Backpacks weiter zu ziehen. Immerhin ist man jetzt "obdachlos".
    Doch die Vorfreude ist da. Unser erster Roadtrip in Australien. Endlich sieht man etwas von dem Land, von dem man schon so lange träumt!
    Doch so einfach sollte es nicht werden..Leider wollte die Autovermietung keine Debit-Karten nehmen. Also hieß es warten, bis Annes Eltern ein Formblatt ausfüllen. Nach gefühlten Ewigkeiten (waren ein paar Stunden) ging es endlich los. Zwar nur zum Supermarkt, aber immerhin stand der Tour nichts mehr im Wege. Netterweise durften wir bei Annes Gastfamilie in Blacktown schlafen. Dort hat uns die süße Akira Gesellschaft geleistet.Read more

  • Day17

    Clifftop Walk

    April 9, 2017 in Australia

    Im letzten Post habe ich mit "Wer nicht wagt, der nicht gewinnt" geendet. Und genau nach diesem Motto lebe ich gerade hier.
    Es hat sich kurzfristig ergeben, dass ich mit meiner derzeitigen Zimmergenossin Viola und ihrer Truppe nach Brisbane reisen könnte. Also habe ich die Gelegenheit am Schopfe gepackt, das Praktikum pausiert und der Wohnung abgesagt. Das nenne ich mal spontan. Freitag entschieden und Montag soll es losgehen. Jetzt noch Insektenspray, Schlafsack und Isomatte gekauft, da wir noch nicht wissen, wo es uns genau hinverschlägt. Fest steht nur, dass wir am Montag das Auto abholen, um in die Blue Mountains zu fahren und ab Mittwoch die anderen zwei Mädels einsammeln, damit wir den Trip nach Brisbane starten können. Am 24.04. fliegen wir dann Abends zurück nach Sydney, wo mich noch das Ungewisse empfängt. Immerhin habe ich dann keine Unterkunft. Aber auch das lässt sich irgendwie regeln.

    Nun zum eigentlichen von diesem Beitrag. Den Clifftop Walk! Das Wetter hat es am Wochenende doch gut mit uns gemeint und Viola und ich hatten nur einen Plan - STRAND!!! Doch damit wir nicht nur im Sand liegen, Handtuch an Handtuch, wie in einer Sardienendose, sind wir Samstag zum Coogee Beach gefahren und an den Klippen entlang zum Bondi Beach spaziert. Der Wanderweg führt einem vom Coogee Beach, an dem Clovelly Beach, Bronte und Tamarama zum Bondi Beach. Ein herrlicher Ausblick. Ich liebe ja das Meer und dessen beruhigende Wirkung auf mich. Also haben wir uns ab und zu hingesetzt, um dem Rauschen zu lauschen. (Haha es reimt sich! Ich Poet! 😂)
    Es war ganz schön anstrengend. Nicht der Lauf an sich, sondern das hin und her hoppeln und Posen für das schönste Foto. 😆 Immerhin will man diese tollen Momente für immer festhalten. Beim Bondi Beach konnte man die Surfer beobachten und zum ersten Mal habe ich mich so richtig angekommen gefühlt. Endlich konnte ich Sydney genießen. Die Gedanken um Arbeit und Unterkunft wurden weit nach hinten im Kopf verbannt. So lässt es sich leben !
    Am Sonntag sind wir mit unserem Mitbewohner am Coogee Beach baden gegangen. Dort gibt es auch einen sogenannten "Rock Pool". Dies ist ein Pool aus großen Steinen von der Natur geformt. Herrlich darin zu schwimmen. Doch natürlich darf auch hier ein Foto nicht fehlen. Gesagt, getan. Leider bin ich nur beim Rausklettern ausgerutscht und hingefallen. Nix schlimmes passiert. Trotzdem wurde mir wieder bewusst, was man für ein Foto auf sich nimmt. Tja wer schön sein will, muss leiden. 😉

    Achso das hätte ich fast vergessen. Über dem Strand und dem Meer fliegen viele Hubschrauber entlang. Diese dienen nicht, wie von mir angenommen, dem Tourismus. Sie sind dafür da, um nach Haien Ausschau zu halten. Ich weiß nicht so genau ob mich das jetzt beruhigt oder eher beunruhigt. 🤔

    In der Unterkunft angekommen haben wir typisch australischen Aufstrich probiert. Vegemite. Sein Ruf eilt ihm voraus. Er soll Touristen nicht schmecken. Oder nur den wenigsten. Ich gehöre allerdings zur Masse. Es war nicht lecker. 😖 Dazu kam, dass ich dachte, man müsse ihn wie Nutella auftragen. Falsch. Man macht Butter auf das Toast, ganz ganz wenig Vegemite rauf und kann es dann essen. Wenn man möchte kann man noch Käse darauf legen. (Das nimmt etwas den salzig ekligen Geschmack) Trotzdem war es sehr interessant etwas typisch australisches auszuprobieren 😎🖒
    Read more

  • Day14

    Die ersten Tage

    April 6, 2017 in Australia

    An der Unterkunft gibt es nichts zu meckern. Liebe Mitbewohner und die Lage, am Centenntial Park, ist super. Zwar habe ich am ersten Tag 1 1/2h zum Praktikum gebraucht statt 40min, doch danach war ich schlauer. Der Busverkehr ist schrecklich in Sydney! Allerdings musste ich die Tage so früh anfangen, dass ich den Berufsverkehr nicht erwischt habe. Des Weiteren war es komisch wieder in die Rolle des Praktikanten zu stecken. Doch schon in den ersten Tagen konnte ich einen recht guten Einblick gewinnen. Es gibt einige Unterschiede zu den deutschen Kitas. Ich bin gespannt, was ich alles lernen werde.
    Das Wetter hat sich leider nicht von der besten Seite gezeigt und der Stress, eine Unterkunft zu finden war groß. Dazu nimmt man noch den Jetlag. So konnte ich Sydney gar nicht richtig genießen. Trotzdem war es sehr aufregend. Eine solch große fremde Stadt, wo die Leute eine andere Sprache sprechen. Doch wer nicht wagt der nicht gewinnt!
    Read more

  • Day9

    City of Sydney, Australien

    April 1, 2017 in Australia

    Endlich auf dem fünften Kontinent

    Nachdem Freitag, der 31.März, eigentlich gar nicht für mich existiert hat, war ich froh endlich in Sydney anzukommen. Und das sogar nur mit einer Stunde Verspätung.
    Der Flug nach Abu Dhabi verging schnell. Zum Glück konnte ich mir am Flughafen etwas die Beine vertreten, als es dann weiter nach Sydney ging. Mit dem Filmen und ein wenig Schlaf, war auch dieser Flug erträglich. Die Aufregung stieg und stieg, als das Flugzeug zur Landung startete 🛬 und dann endlich sieht man das Opera House von Sydney und landet direkt neben dem Wasser. Jetzt nur noch ewig in der Schlange stehen, um Papiere vor zu zeigen, den Rucksack schnappen und dann der Tritt ins Freie... Es ist kein Aprilscherz! Ein tolles Gefühl! Endlich auf dem fünften Kontinent, tausende Kilometer von der Heimat, angekommen! Die Sonne strahlt mich an und ich bin geschafft aber glücklich. ☉ Nachdem ich mit Bahn und Bus bei der Unterkunft angekommen bin, hat meine Mitbewohnerin mir netterweise noch das Shopping Center gezeigt. Also habe ich Essen eingekauft und sind mir vor Erschöpfung, in meinem neuen Bett auf Zeit, die Augen zu gefallen..🛌Read more

  • Day7

    Flughafen Tegel Berlin, Deutschland

    March 30, 2017 in Germany

    Der große Abschied.
    Ich kann es noch nicht glauben. Ich gehe für ein halbes Jahr nach Australien!!!
    Doch jetzt, wo der Rucksack gepackt und alle meine Lieben am Flughafen versammelt sind, lässt es sich nicht mehr leugnen. Ein komisches Gefühl. Man kann wirklich sagen, dass man mit einem weinenden und einem lachenden Auge geht. Ein totales Gefühlschaos. Ich freue mich riesig auf die Herausforderung. Viele neue Orte, Leute und Dinge kennenlernen. Und andererseits lasse ich Familie und Freunde zurück in Deutschland. Doch nun gibt es kein zurück mehr. Gepäck ist aufgegeben. Und alles wichtige sonst am Mann. Aber ich muss sagen..Ich bin stolz auf mich! So wenig Gewicht habe ich nicht mal bei einer zwei Wochen Urlaubsreise 😂
    Auch wenn der Abschied schwer fiel und sogar ein paar Kullertränen geflossen sind, sitze ich nun im Flieger und bin gespannt auf das Abenteuer!

    🌍Deutschland 🛫 nach 🛬Australien🌏
    Read more

  • Day1

    Green Mangobar Berlin, Deutschland

    March 24, 2017 in Germany

    Meine Reise beginnt mit der tollen Abschiedsparty!
    Wo meine Freunde da waren und wir einen (erstmal) letzten gemeinsam Abend hatten. Wo alle so süß für mich gesungen haben.🎤 Und wo ich viele individuelle Geschenke🎁 bekommen habe. Vielen lieben Dank für diesen unvergesslichen Abend. Ihr habt klasse gesungen!!! 🙌 später wurde dann noch die Tanzfläche gerockt und selbst da waren alle dabei! 🤗
    Und nun geht's, wie ihr gesungen habt von Cro, "Einmal um die Welt" !! 🗺
    - Naja nicht ganz. Eigentlich nur nach Australien 😜🐨🐍🦂🕷🐳🌴 Aber wer weiß, wo es mich noch hinverschlägt... 🤔✈

    (Haha da habe ich wohl ein paar Smiley gefunden😇)
    Read more

Never miss updates of Meine kleine Weltreise with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android