Joined December 2017 Message
  • Day160

    Uluru - Tag 1

    May 18, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 14 °C

    Nach dem Check-Out um 10Uhr hielten wir noch kurz bei den Toiletten um Zähne zu putzen und uns frisch zu machen und kurz bevor das Auto abschließen wollten hielt neben uns ein SUV mit Wohnwagen und das Fahrerfenster ging runter. Nichts ahnend ging ich auch das Auto zu und ich wurde von zwei älteren Damen angegrinst, die mich fragten ob wir grade abreisen bzw ob wir denn schon im Nationalpark gewesen sind. Ich verneinte die Frage, woraufhin das Grinsen größer wurde und sie mir zwei Tickets mit Quittung hinhielt, mir erklärte wie ich diese zu benutzen hatte. Um mir vor ihrer Abfahrt dann noch viel Spaß zu wünschen und beiläufig zu erwähnen, dass wir uns grade $50 gespart hätten. Die beiden Tickets nämlich waren, im letzten Eintrag genannte, 3-Tage Pässe, die wir uns 20min später selbst gekauft hätten - Glück gehabt also! Nach kurzem Erkundungsgang am Uluru selbst entschieden wir uns, aufgrund einem Übermaß an Touristen vor Ort, dann den ersten Tag mit Wandern zwischen den ,kleinen Schwestern‘ zu verbringen und uns zum Sonnenuntergang wieder dem Uluru zu widmen.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day154

    Outback No1 - Cairns -> Normanton

    May 12, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 20 °C

    Erholt durch eine Nacht in normalen Betten in Cairns war das Motto dann endlich; Goodbye Zivilisation und Hello Outback. Nach einer gefühlt endlosen Fahrt durch das australische Hinterland waren wir uns nicht mehr ganz sicher, ob das schon das berüchtigte Outback gewesen sein soll, aber nach dem die Häuser weniger, der Handyempfang immer seltener und der Sand bzw die Erde rot wurde, waren wir uns sicher im Niemandsland angekommen zu sein. Und schon am ersten Tag haben wir eine der wichtigsten Outback-Regeln gebrochen; planlos und ohne penibel auf die Tankanzeige zu achten einfach solange fahren bis wir ankommen, wo es uns gefällt. Nachdem wir den Ort Normanton hinter uns gelassen haben und 100km durch die Nacht gebrettert sind ist uns dann aufgefallen, dass wir weder der Tank, noch unsere Kraft ausreicht um es zum nächsten Ort zu schaffen, da der ca. 500km entfernt lag. Zurück in NormantonRead more

  • Day151

    Uluru - das Ziel einer langen Reise

    May 9, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 26 °C

    Die ersten vier Tage im Outback hatten es in sich, mit einem Durchschnitt von ca 600-800km Fahrt täglich, Benzinpreisen die bis zu $2 / Liter reichten und diversen Notsituationen (sei es wegen mangelnder Schlafmöglichkeit oder zu wenig im Tank) haben wir es geschafft. Gegen Ende das Tages erreichen wir das worum sich in der Gegend dort alles dreht; der heiligste Ort für die australischen Ureinwohner (Aborigines) und der größte freistehende Berg der Welt - Der Ayers Rock (von den Aborigines Uluru genannt). Der Berg selbst und seine ‚kleine Schwester‘ (Kata Tjuta) liegen in einem Nationalpark der für seinen Erhalt $25 für den Eintritt verlangt, jedoch erhält man dafür einen 3 Tage Pass. Nach der Euphorie es endlich geschafft zu haben war es Zeit einen Schlafplatz zu suchen, den wir dann im Ayers Rock Resort auch fanden. Diese riesige Wohnanlage (von Campingplätzen bis 5-Sterne-Hotel Suiten) des Tourismus wegen eine kleine Stadt um sich herum aufgebaut. Die beinhaltet Polizei, Post, Supermarkt, Shuttlebusse, Restaurants und vieles mehr.Read more

  • Day146

    Coconut Holiday Park

    May 4, 2018 in Australia ⋅ ⛅ 23 °C

    Nach unserer Nacht im Hostel-Bett wollten wir unserem Space Race nicht mehr länger fern bleiben und haben uns für einen Campingplatz entschieden, der zwar etwas hochwertiger aussah, jedoch mit $27 pro Nacht noch unter dem Durchschnitt lag. Neben extrem modernen und sauberen Einrichtungen und Anlagen würden wir am darauffolgenden Morgen völlig aus den Socken gehauen, als wir sahen, dass wir auf dem Gelände auch kostenlos Minigolf, Tennis, Basketball und Schach spielen konnten. Nach ein paar Runden Minigolf haben wir dann unsere Leidenschaft für Schach (!) entdeckt und haben in unserer restlichen Zeit ca 20 Runden gespielt. Am letzten Morgen im Park würden wir dann von unsern Nachbarn angesprochen, ob wir denn am Anfang oder am Ende unserer Reise seien. Wahrheitsgetreu sagte ich etwas in der Mitte und dass wir noch ein gutes Stück durch‘s Outback vor uns hätten. Er erwiderte er sei mit seiner Freundin am Ende und ob wir ein paar Dinge gebrauchen könnten. Jeden Backpacker mit Stolz erfüllend war meine Antwort natürlich; wir nehmen alles was wir kriegen können! Daraufhin hatten wir zwei kleine batteriebetriebene Ventilatoren, eine volle Flasche Sonnencreme, eine unbenutzte Kühltasche und einen Benzin-Ersatzkanister (im Aussi-Slang Jerrycan genannt) und waren überglücklich, da wir und den Jerrycan vor dem Outback hätten kaufen müssen.Read more

  • Day146

    Cairns - JJ's

    May 4, 2018 in Australia ⋅ ⛅ 23 °C

    Nach einer eigentlich relativ kurzen Fahrt, die aber von vielen langen Pausen gespickt war sind wir dann schlussendlich abends in Cairns angekommen. Bedauerlicherweise gab es in, und um Cairns direkt keine kostenlosen Campingplätze und alle kostenpflichtigen lagen mindestens bei $30 pro Nacht. Deswegen haben wir beschlossen uns $8 mehr zu investieren und uns in JJ‘s Backpacker Hostel mal wieder ein richtiges Bett zu gönnen. Auch wenn das Hostel sehr klein und die Einrichtungen, zwar sauber, aber alt waren, wurden wir von dem sehr freundlichen Empfang, dem Einzelzimmer für $19 pro Kopf und der gemütlichen Atmosphäre überzeugt und haben die Nacht sehr genossen. Als Highlight gab es dann noch eine kleine Fledermaus-Show, da sich eine von Ihnen eine große Palme am Zaun des Geländes als Abendessen-Fressplatz ausgesucht hat (uns wurde gesagt, dass die jeden Abend dort hin kommt) und dann direkt vor unseren Augen darauf rumgeklettert ist und gefressen hat.Read more

  • Day146

    Fitzroy Island !

    May 4, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 28 °C

    Aus kosten Gründen sind wir bisher immer auf dem Festland geblieben und größtenteils nur kostenfreie oder -günstige Aktivitäten wahrgenommen, aber als Abschluss unserer Zeit an der schönen Ostküste haben wir übers Internet eine Tagestour auf die schöne Insel Fitzroy Island gebucht. Nach der 50minütigen Fahrt mit der Fähre sind wir bei der, mitten im Meer lokalisierten, kleinen Insel an Land gegangen und haben uns direkt Schnorchel Ausrüstung, inklusive kostenlosem Stinger-Suit (als Schutz gegen Qualen-Angriffe) ausgeliehen. Nach zweistündigem Schnorchelspaß am Great Barrier Reef sind wir dann noch mit unserer restlichen Zeit durch den tropischen Wald, der die ganze Insel bedeckt, zum Nudey Beach (Australia’s Beach No.1 2017) gewandert.Read more

  • Day141

    Last Stop vor Cairns

    April 29, 2018 in Australia ⋅ 🌙 20 °C

    Kurz nach Dämmerung kamen wir in dem kleinen Ort Mission Beach an und nach dem ich die wegen wandernden Straußen von Warnschildern gesäumte, kleine Straße bis zum Strand erfolgreich zurückgelegt hatte, haben in einem kleinen aber sehr schönen Campingplatz mit sehr netten Besitzern eingecheckt. Nach misslungenen Nudeln sind wir Pizza essen gegangen und haben danach am Lagerfeuer Karten gespielt, wofür uns der Besitzer etwas Feuerholz, inklusive Zeitung zum anfeuern, bereitgestellt hat (for free!). Den Strand haben wir zwar vor unserer Abreise auch besucht, jedoch hat es dauerhaft geregnet, weswegen der Eindruck etwas getrübt wurde.Read more

  • Day140

    Big Crystal Creek - im Nirgendwo

    April 28, 2018 in Australia ⋅ ⛅ 27 °C

    Ca. 160km nördlich von Townsville klang ein Campingplatz, etwas abseits der Hauptstraßen für $5 pro Person vielversprechend. Der Platz an sich seine Versprechungen auch halten und der Abend hatte mit Grillen und (Mini) Lagerfeuer an unserer Feuerschale auch gut angefangen, bis dann ein einstündiger Monsunregen eingesetzt hat, der das Fleisch und jede Behaglichkeit zerstört hat. An sich ist ja Regen nichts schlimmes, jedoch beim Campen nervt es aus unserer Sicht extrem; im Trockenen ist zu wenig Platz um sich dort dauerhaft aufzuhalten, die Wechselsachen sind im Kofferraum und nur schwer zugänglich und man hat keinen Platz um die nassen Sachen aufzuhängen. Aber alles halb so wild und wir haben uns mit Kartenspielen die Zeit vertrieben und die Laune verbessert. Heute morgen wurden wir zur Abwechslung weder von der Hitze, noch von vorbeifahrenden Trucks oder gezwungenen 10am Check-Out geweckt und sind gutgelaunt aufgestanden, haben gefrühstückt und uns über die verschwundenen Wasserpfützen, um unser Auto herum, gefreut bis wir losfahren wollten und unser Auto nicht angesprungen ist. Dazu sei noch zu erwähnen, dass auf dem ganzen Gelände Handyempfang, noch Internet gab. Also blieb uns nichts anderes übrig, als jeden anderen Camper (und jeden der vorbeigefahren ist) zu fragen, ob er uns eine Starthilfe (hier Jumpstart genannt) geben kann. Die erste dreiviertel Stunde fand sich leider niemand mit den Kabeln doch dann hat uns ein freundliches Pärchen den Tag gerettet. Nach dem wir sinnlos durch die Gegend gefahren sind um die Batterie wieder aufzuladen sind wir dann zu einem Swimming Hole gefahren, einem Art See zwischen Felsen und mit Flusswasser gefüllt. Mit dem erfrischend kalten Wasser und der Sonne im Gesicht war wieder alles in Ordnung und wir konnten uns zu unserem nächsten Ziel aufmachen; Mission Beach.Read more

  • Day140

    Townsville

    April 28, 2018 in Australia ⋅ 🌙 23 °C

    Nach unserer teuren Unterkunft in Airlie Beach wollten wir unser Gewissen beruhigen, in dem wir Geld sparen, also hieß es wieder Camping for free. Die erste Nacht verbrachten wir hinter einer BP-Tankstelle, wo wir zwar offiziell geduldet aber ganz offensichtlich nicht erwünscht waren. Neben den ganzen Lkw’s / Roadtrains (worunter auch Kühlwägen waren, weswegen die Motoren dauerhaft liefen) und unzähligen Regeln erntete man nämlich jedes Mal Todesblicke, wenn man vom Personal auf dem Weg zur Toilette gesichtet wurde. Trotzdem war der Platz relativ zentral und, wie geschon gesagt; kostenlos! In der Nacht darauf konnten wir unsere Kreditkarten wieder abkühlen lassen und waren direkt am Strand. Zwar gab es nur eine (!) relativ dreckige Toilette, die dauerhaft von Riesenameisen, Fröschen oder auch Spinnen besiedelt war, sowie eine Dusche im Freien, aber diesen Standards haben wir unsere Ansprüche mittlerweile schon angepasst.

    Nach einem kurzen Spaziergang am Strand haben wir dann auch unser erstes Krokodil gesehen (Semih sagt zwar es wäre nur ein großer Stein gewesen, aber ich halte an meinem Erfolgserlebnis fest).

    Am nächsten Tag haben wir vor unserer Weiterreise noch einen Abstecher in den Botanischen Garten ,Queens Gardens‘ gemacht. Daraufhin hieß es einmal mehr Ciao Zivilisation und ab in den Bush alias Paluma Range National Park.
    Read more

  • Day135

    Mackay!

    April 23, 2018 in Australia ⋅ ☀️ 26 °C

    Nach unserer Flucht aus der Umgebung Rockhampton hieß uns der Ort mit einem deutlich besseren Campingplatz willkommen. Voll ausgestattete Küche, saubere und sehr moderne Toiletten und unbegrenztes Wlan für insgesamt $18 verleiteten und zum mehrtägigen Stopp hier. Die Stadt an sich ist relativ unspektakulär, jedoch gibt es in näherer Umgebung einige National Parks mit Swimming Holes, Wasserfällen und Regenwald-Optik durch die wir an unserem letzen Tag gewandert sind.Read more

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android