Satellite
Show on map
  • Day335

    Dos Brazos del Tigre, Costa Rica

    May 1, 2018 in Costa Rica

    27. April - 01. Mai 2018

    Als nächstes zieht es uns in die Abgeschiedenheit. Vom bereits abgelegenen Dörfchen Dos Brazos del Tigre wandern wir eine halbe Stunde in den Regenwald. Hier befindet sich unser Hostel. Wir haben nur unsere zwei kleinen Tagesrucksäcke dabei; der eine gefüllt mit Essen, der andere mit allem anderen, das wir die nächsten Tage benötigen. Wir haben eine Cabina mit mehr Freiluft als Wänden, ein Bett mit Moskitonetz und Kerzenlicht. Dazu eine kleine Lounge mit Blick ins Grüne; perfekt um Vögel zu beobachten, was wir auch einen ganzen Nachmittag lang machen. Ein Kolibri wagt sich sogar bis auf einen Meter an uns heran! Dieser Ort und die Unterkunft sind der absolute Hammer! Es ist mit das schönste, was wir in Costa Rica, wenn nicht sogar auf der gesamten Reise, gemacht und erlebt haben.

    Hier oben heisst es, den Menüplan einhalten oder erfinderisch sein. Am zweiten Tag zwingt uns die sauer gewordene Milch fürs Frühstücksmüesli bereits zu Kreativität. Mit langer Stange und Machete bewaffnet gehts auf Kokosnussjagd. Es stellt sich heraus: Kokoswasser ist ein sehr leckerer Milchersatz. Und die reife Papaya vom Baum vor unserer Cabina ist ein Schmaus.

    Das weitläufige Wegnetz, welches bis an den Corcovadonationalpark reicht, weckt unsere Wander- und Abenteuerlust.
    Auch hier gilt: der Weg ist das Ziel. Entlang der Wege sehen wir lärmende Tukane, viele bunte Schmetterlinge, Pfeilgiftfrösche (schwarz-grüne, schwarz-orange und rot-blaue), Süsswasserkrevetten und eine zum Glück nicht giftige, zwei Meter lange, Schlange. Nicht zu vergessen, bzw. zu überhören, sind die über unsere Köpfe fliegenden hellroten Aras.
    Die weiteren Highlights im Regenwald sind der Aussichtspunkt mit Weitsicht bis Panama und die kleinen und grossen Wasserfälle. Die Luftfeuchtigkeit ist extrem hoch und die Lufttemperatur tropisch warm. So lädt der grosse Wasserfall auch ohne Badehose zu einer willkommenen erfrischenden Dusche ein. Das Wetter ist aber nicht nur sonnig: wir erleben auch sintflutartige Regenfälle. Von der Cabina bis zur Toilette muss dann den Pfützen und dem Dreck irgendwie ausgewichen werden. Vor allem in der Nacht sehr lustig;).

    Den letzten Abend feiern wir mit einem Coco Loco (Kokosnuss mit Rum). Zu feiern gibts unseren letzten Abend in Costa Rica und 11 Monate minus einen Tag unserer Reise :).

    Memories: Yoga am Teich; Abfallfreies Hostel = WC mit Bioreaktor, Plastik wird eingeschmolzen und Tische daraus gemacht, Rest wird rezykliert; Wasserdurchlässige Regenstiefel sind wohl nicht geeignet, um durch den Fluss zu laufen.
    Read more