Satellite
Show on map
  • Day2

    Fisherman‘s Wharf, San Francisco

    December 17, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 12 °C

    „We are going to San Francisco“... mit diesem Ohrwurm wache ich auf, es ist 3:30 Uhr....
    Und ich dachte, ich wär gestern so erschöpft ins Bett gefallen, dass ich schlafe wie ein Bär.
    Hab ich wohl auch, nur der Jetleg nimmt mich auseinander.

    Ich merke, wie wir uns beide quälen und stehen schlussendlich um halb 6 auf.
    Was soll‘s, so haben wir wenigstens etwas vom Tag.

    Wir schlappen gemütlich zum Frühstück.
    Heute machen wir es uns einfach und frühstücken in unserem Hotel.
    Richtig amerikanisch... es gibt Toast und Bagel, Speck, Rührei, Waffeln, Wasser mit mehr Eiswürfel als Flüssigkeit, Orangensaft aus dem Tetrapack.

    Die Amis um uns herum bringen so 160 Kg pro Person auf die Waage.
    Auf deren Tisch steht allerdings kein Wasser, sondern Eistee.

    WELCOME TO AMERICA

    Unser Marriot Hotel befindet sich im Norden von San Francisco am Fisherman‘s Wharf, welchen wir direkt am frühen Morgen anpeilen.

    Umso näher wir an den Hafen kommen, umso mehr riechen wir den Fisch und hören die Seelöwen.

    Es ist nichts los und ich überlege mir für einen Moment, ob hier mehr Seelöwen chillen, als Menschen unterwegs sind.

    Ich kann nicht glauben, was ich sehe.
    Groß, klein, dick und haarig, jung und verspielt... wir sehen hier die komplette Bandbreite an unterschiedlichen Generationen.
    So cool!!! Ich fühle mich, wie ein kleines Kind, welches gerade im Zoo angekommen ist, nur cooler, naturbelassener und befreiter.

    Ich hätte nicht gedacht, dass mich die Seelöwen so begeistern können. Aber in der freien Wildbahn gibt es nochmal einen ganz anderen Eindruck.

    Wir spazieren weiter durch San Francisco.
    Und wir wissen alle, dass ein Spaziergang durch San Francisco nicht unbedingt ein gemütlicher Spaziergang ist, sondern eher einem „steilen Berg auf - Berg ab“ ähnelt.

    Und schon sind wir an der Lombard Street.
    Auf dem kleinen Stück am Ende der Straße fahren die Autos Slalom um die kleinen Gärten den steilen Hang herunter. Alles in Schrittgeschwindigkeit.
    Als wir oben stehen bewundern wir die Sicht von oben auf die Stadt.

    Unser Spaziergang durch SFO führen wir jetzt in Richtung Golden Gate Bridge.
    Wir laufen am Wasser entlang. Hier kommen uns einige Jogger, Hundebesitzer und Radfahrer entgegen. Vom Steg aus, beobachten wir immer wieder mutige Surfer, die auf die nächste Welle lauern.
    Das Wetter ist super und wir genießen den langen Weg nach den langen Stunden im Flieger.

    Es gibt einige Schnappschüsse auf dem Weg hin zur Brücke bis wir endlich angekommen sind.

    Auch hier können wir einen Haken an unsere Sightseeing-Checkliste machen.

    Unsere Route wird fortgesetzt am Baker Beach entlang.
    Der offene Pazifik hinter der Golden Gate Bridge wird rauer.
    Als wir aufs offene Wasser blicken, versuchen wir die Richtung von Hawaii zu deuten. Irgendwo da werden wir die nächsten 3 Wochen verbringen.
    Aber mehr als raue Wellen und viel viel Wasser ist hier noch nichts zu erkennen :)

    Den restlichen Nachmittag schlendern wir über den Richmond District, in Begleitung meiner Schnupfennase, durch die unzähligen Straßen zurück.

    Schlussendlich ergeben wir uns und nehmen den restlichen Heimweg mit einem Uber.

    Wir sind ziemlich platt und so steht heute Abend nur noch ein Date mit Mathias alten Studienkollegen an.

    Wir gehen Pizza essen im Ragazza.

    Es war ein tollen Tag, anstrengend aber auf alle Fälle lohnenswert und mit einem schönen ausklingenden Abend mit einem Freund :)
    Read more