Fabienne Berrocal

Joined March 2017Living in: Zuchwil, Schweiz
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day11

    USA - Hollywood

    May 31, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 15 °C

    Als das Abenteuer Las Vegas vorbei war, führte unser Roadtrip uns als nächstes nach Santa Barbara, ein wunderschönes Stätdchen an der Westküste Amerikas. Diese Fahrt dauerte ungefähr sechs Stunden. Carole hat eine besondere Verbindung zu dieser Stadt, denn vor sieben Jahren machte sie dort einen 10-Wöchigen Sprachaufenthalt. Während dieser Zeit wohnte sie bei ihrer Gastmutter Darlene, welche wir zu Kaffee und Kuchen getroffen haben.😄
    Carole führte mich im wunderschönen Santa Barbara herum und zeigte mir ihre Lieblingsplätze.😍 Dort hätte ich also auch gerne einen Sprachaufenthalt gemacht!😌

    Als nächstes besuchten wir Hollywood. Weltbekannt wurde Hollywood als Zentrum der US-Amerikanischen Filmindustrie.🎬

    Am Abend flanierten wir auf dem Walk of Fame an der Hollywood Boulevard. Der Walk of Fame ist ein Gehweg mit 2’630 Sternen, mit denen Prominente geehrt werden. Wir erkannten viele Stars, die verewigt wurden, eine Menge davon sagten uns jedoch aber auch nichts😅

    Auf der Strasse war eine Menge los, in jeder Ecke versuchte irgendjemand sein Talent zur Schau zu stellen. Nicht zuletzt lernten wir in einer Bar tatsächlich einen „Star“ aus Indien kennen. Er habe die Filmmusik für Bollywood gemacht. Wir haben ihm das nicht geglaubt, da in Hollywood irgendwie jeder etwas grossartiges sein möchte. Als wir wieder Internet hatten, googelten wir seinen Namen - er ist tatsächlich (mehr oder weniger) bekannt.😅
    https://youtu.be/h_-qp6Fu-QU

    Am nächsten Tag fuhren wir durch das schöne und berühmte Viertel „Beverly Hills“. Dies ist der Wohnort zahlreicher Hollywoodstars. Auch spazierten wir durch die bekannte Shopping Mall „Rodeo Drive“. Natürlich konnten wir da nicht shoppen, da diese Preise unser nichts für unseren Geldbeutel waren🙈.

    Unsere allerletzte Destination war der Venice Beach. Für zwei Nächte hatten wir dort ein kleines Studio direkt am Meer gebucht. Der Strand war sehr weitläufig und wunderschön. An der Promenade war sehr viel los. Es gab eine Menge Verkaufsstände und Artisten, welche versuchten ein Publikum anzulocken. Dann gab es den Strandabschnitt „Muscle Beach“ wo viele ihren trainierten Körper präsentierten.

    Obschon der Ort an sich wunderschön war, fühlte ich mich nicht wohl. In jeder Ecke traf man auf Obdachlose, deren unangenehmen Geruch sich über die Strassen verbreitete. Ich empfand es als sehr unangenehm, ständig wieder den Uringeruch einzuatmen. Der Venice Beach gilt als Drogenhochburg der Obdachlosen, weshalb die Polizeipräsenz dort auch sehr hoch war.
    Die Obdachlosen an sich waren glücklicherweise nicht aufdringlich und bettelten nicht nervig um Geld. Die meisten sassen einfach nur friedlich da. Einige hatten ein Schild mit originellen Aufschriften wie: „Ich brauche Geld für Hanf“, oder „Ich bin zu ehrlich zum Stehlen, aber zu faul zum Arbeiten...“ Naja🙄

    So! Dies hier ist mein letzter Blogeintrag. Wenn ich auf die drei vergangenen Monate zurückblicke, verging diese Zeit einerseits wie im Fluge und andererseits kommt es mir vor, als ob gerade der Anfang unserer Reise sehr lange zurück liegt.🙈
    Es war eine unglaublich tolle Erfahrung drei Monate durch die Welt zu reisen, neues zu entdecken und andere Kulturen kennenzulernen. Ich schätze mich sehr glücklich, dass ich die Möglichkeit hatte, diese Erfahrung machen zu dürfen.

    Mittlerweile sind wir wieder zurück.😊 Dank fürs Mitlesen!😄
    Read more

  • Day11

    USA - Las Vegas

    May 31, 2018 in the United States ⋅ 🌙 24 °C

    Wir konnten es kaum erwarten in Las Vegas einzutreffen. Wir checkten im Caesars Palace, welches im Stil eines antiken römischen Palastes errichtet wurde, ein. Bis wir an der Rezeption eintrafen, brauchten wir einen Moment, denn die Hotels in Las Vegas sind gleich ganze Dörfer, in denen es Casinos, Shoppingmeilen und eine Menge Restaurants gibt. So kann es gut vorkommen, dass man sich im eigenen Hotel verläuft😌 In Las Vegas blieben wir für drei Nächte.

    Tagsüber machten wir es uns am wunderschönen Hotelpool gemütlich und genossen die Sonnenstrahlen. Am Abend liessen wir uns dann von den Eindrücken auf dem bekannten Strip berauschen. Es ist unbeschreiblich, wie Vegas bei Nacht aussieht. Es ist wahrlich eine Reizüberflutung mit all den verrückten Hotels und vielen Lichtern.

    Einige ausgeflippte Hotels betrachteten wir von Innen und konnten es kaum glauben, wie verrückt die Welt in Las Vegas ist. Natürlich liessen wir es uns nicht entgehen, auch in einem Casino zu zocken. Aber leider war ich erfolglos und das Geld war im Nu weg😫.
    Read more

  • Day1

    USA - Grand Canyon

    May 21, 2018 in the United States ⋅ 🌫 12 °C

    Direkt nach dem Besuch des Antelope Canyons, fuhren wir in knapp drei Stunden zum Grand Canyon.

    Da wir schon ein bisschen müde waren, entschieden wir uns den Rimtrail zu machen. Für die faulen Touristen gab es einen Bus, der die Besucher von Aussichtspunkt zu Aussichtspunkt beförderte. Da wir halbfaule Touristen waren, nutzten wir dieses Angebot nur ab und zu. Hin und wieder spazierten wir aber auch vom einen zum anderen Ort.😌 Auf diese Weise konnten wir eine wunderbare Aussicht über den ganzen Grand Canyon geniessen.

    Am Tag darauf wollten wir aber nicht mehr die typischen Touristen sein! Wir zogen unsere Treckingschuhe an, packten unseren Rucksack und machten uns erneut auf den Weg zum Grand Canyon. Dieses Mal entschieden wir uns aber für den Bright Angel Trail Head. Wir wanderten abwärts in dem Canyon hinein. Die sämtliche Strecke die wir nach unten wanderten, mussten wir dann aber auch wieder hinaufwandern. 😅 Insgesamt dauerte unsere Wanderung dann vier Stunden. Die Sicht von unten, war genauso atemberaubend wie die von oben. Wir waren stolz auf uns, dass wir uns überwindeten vier Stunden zu Wandern🙈

    Geografisches:
    Im Grand-Canyon-Nationalpark liegt der größte Teil des Grand Canyon, einer steilen, etwa 450 Kilometer langen Schlucht im Norden des US-Bundesstaats Arizona, die während Jahrmillionen vom Colorado River ins Gestein des Colorado-Plateaus gegraben.

    Der Canyon zählt zu den grossen Naturwundern auf der Erde und wird jedes Jahr von rund fünf Millionen Menschen besucht.
    Read more

  • Day1

    USA - Antelope Canyon

    May 21, 2018 in the United States ⋅ 🌫 12 °C

    Nach dem Bryce Canyon übernachteten wir in Page. Am nächsten Morgen machten wir uns auf den Weg zum Antelope Canyon. Dieser befindet sich gleich neben Page in Arizona. Ein lustiger Guide hetzte uns in einer Stunde durch den Canyon und riss uns immer wieder das Handy aus der Hand und machte Fotos von uns😂. Er wusste genau, aus welchem Winkel der Lichteinfall am besten war. So haben wir einige tolle Fotos hinbekommen.😅

    Noch etwas geografisches:
    Der Antelope Canyon ist der meistbesuchte Canyon im Südwesten der Vereinigten Staaten. Er besteht aus dem Upper Antelope Canyon und dem Lower Antelope Canyon. Er wurde vom Antelope Creek gebildet, einem etwa 30 km langen und nur selten nach Sturzregen im Ursprungsgebiet in den Mormon Ridges wasserführenden Bach.
    Read more

  • Day1

    USA - San Francisco

    May 21, 2018 in the United States ⋅ ☁️ 12 °C

    Hello and welcome to the USA🇺🇸

    Am Montag startete unser Amerika-Roadtrip. Von Maui aus flogen wir nach San Francisco und trafen spät am Abend in unserem Hotel ein. Todmüde gingen wir direkt ins Bett. Auf den nächsten Tag freute ich mich besonders, denn endlich sah ich wieder einmal ein bekanntes Gesicht - meine Freundin Anna😍 Sie ist Flightattendant und hatte die Möglichkeit den Flug nach San Francisco zu bekommen. So trafen wir sie dort und verbrachten beinahe den ganzen Tag mit ihr, bevor ihre Arbeit wieder rief.😍😄

    Am nächsten Tag besuchten wir das berüchtigte Gefängnis Alcatraz. Dieses liegt auf einer Insel in der Bucht von San Francisco. Ab 1861 wurde das Gefängnis in Betrieb genommen, zunächst für Kriegsgefangene. Anfang der 1930er Jahre wurde die Befestigungsanlage zur Gefängnisinsel umgebaut und diente von 1934 bis 1963 als eines der zu der Zeit bekanntesten und berüchtigtsten Hochsicherheitsgefängnisse der USA.
    Aufgrund zu hoher Betriebskosten wurde das Gefängnis 1963 aufgegeben.

    Ins Alcatraz schafften es nur Schwerverbrecher. Unter anderem auch der Ex-Häftling William G. Baker. Wir haben ihn angetroffen und machten ein Foto mit ihm!😱 Zu diesem Zeitpunkt wussten wir noch nicht, was er verbrochen hatte, wir wussten nur, dass es sich hierbei um einen schlimmen Schwerverbrecher handeln musste.🙄

    Im Nachhinein haben wir dann erfahren, dass der mittlerweile 84-Jährige Mann (der letzte lebende ehemalige Alcatraz-Häftling) während über 50 Jahre seine Gefängnisstrafe(n) absass und im Jahr 2011 dann endlich in die Freiheit gelangte. William Baker war ein Betrüger und brach aus einem Gefängnis aus, was der Grund für seine Versetzung ins Alcatraz war.

    Um die Stadt San Francisco besser kennenzulernen, machten wir eine Sightseeingtour. Auf diese Weise haben wir uns an einem Nachmittag quasi die ganze Stadt angesehen, die Tour war super👍🏻🙏🏼

    Ein weiteres lustiges Erlebnis waren die Seelöwen am Pier 39. Wir hätten diesen sonderbaren Tieren am liebsten stundenlang zugeschaut.😍

    Nach drei Nächten San Francisco ging es auch schon wieder weiter. Die zwei darauffolgenden Tage waren nicht sonderlich spannend, denn wir fuhren sechs Stunden nach Mammoth Lakes, verbrachten dort eine Nacht, um uns auszuruhen und gingen von dort aus durch das Death Valley weiter nach Mesquite. Diese Fahrt dauerte um die sechs Stunden, was uns überhaupt nicht so vorkam, da die Umgebung wunderschön war.
    Read more

  • Day1

    USA - Bryce Canyon

    May 21, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 11 °C

    Auf dem Weg nach Page, besuchten wir den atemberaubenden Bryce Canyon. Der Bryce-Canyon-Nationalpark liegt im Südwesten von Utah und befindet sich in einer Höhe von 2400 bis 2700 Metern.

    Der Bryce Canyon wurde nicht durch einen Fluss gebildet. Er ist damit kein Canyon im eigentlichen Sinne wie zum Beispiel der Grand Canyon. Wind, Wasser und Eis erodierten die Kante des Plateaus zu grossen Amphitheatern mit bizarren Felsnadeln, sogenannte Hoodoos. Diese Felsnadeln erreichen eine Höhe von bis zu 60 Meter. Die so entstandenen Amphitheater erstrecken sich über eine Länge von über 30 km.Read more

  • Day9

    Maui

    May 15, 2018 in the United States ⋅ ⛅ 23 °C

    Aloha und Shaka Bra🤙🏼🌸
    Nach zwei Wochen Hawaii spüren wir so langsam aber sicher den Hawaiianischen Groove. „Shaka Bra“ bekommen wir hier oft zu hören, was ziemlich viel bedeuten kann (Hallo, Danke, Sorry, relax, in Ordnung etc.). Dazu wird dieses Zeichen 🤙🏼 gemacht. Nur falls ihr euch fragt, weshalb wir auf einigen Fotos unsere Hände so komisch formen😌.
     
    Soeben verbrachten wir eine Woche auf Maui. Diese Insel ist definitiv unser Favorit!🏝 zwar hat Maui viel mehr Touristen, als beispielsweise Big Island, aber dennoch hat Maui meiner Meinung nach schönere Landschaften und schönere Strände zu bieten. Die Touristen sind überhaupt nicht nervig. Wir trafen Hauptsächlich nur Amerikaner an.
     
    Da Maui kleiner ist als Big Island, entschieden wir uns, die ganze Woche in derselben Unterkunft zu verbringen. Wir mieteten eine Ferienwohnung in einem wunderschönen Resort, welcher sogar einen Pool hatte. Wir waren froh, dass wir unseren Rucksack einmal richtig ausräumen, alle unsere Kleider richtig waschen (jawohl, wir hatten sogar eine Waschmaschine😍) und unsere Kochkünste in der Küche spielen lassen konnten.
     
    Auf Maui haben wir richtige Bilderbuchferien gemacht. Wir besuchten traumhaft schöne Strände und haben viel Tolles unternommen. Allerdings hatten wir nicht, wie wir zu Beginn unserer Hawaiireise dachten, jeden Tag schönes Wetter. Die Einwohner von Hawaii haben uns gesagt, dass es immer eine Lotterie sei, ob sich die Sonne zeige oder nicht. Glücklicherweise hatten wir dennoch einige Male schönes Wetter und konnten so unseren Teint auffrischen.😅
     
    An einem regnerischen Tag, machten wir die Road to Hana. Die Road to Hana verläuft an der Nordküste von Maui über 54 Brücken nach Hana. Die Strasse ist 104 km lang. Auf dem Weg nach Hana passiert man das Ko‘olau Forest Reservat, ein wunderschönes Regenwaldgebiet, welches sehr kurvenreich ist.
    Zum Glück sind wir uns in der Schweiz kurvige Bergstrassen gewöhnt😅.
     
    Für diesen Ausflug luden wir eine App mit einem Audioführer herunter. Mike, unser Guide, führte uns durch die Road to Hana. Die App wurde über das GPS des Iphones gesteuert und erkannte immer, wo wir uns gerade befanden. Mike erzählte uns eine Menge über Maui und über die Road to Hana. Auch forderte er uns jeweils auf, anzuhalten, um einen prächtigen Ausblick zu geniessen oder einen Wasserfall zu bestaunen. Wir waren ungefähr acht Stunden unterwegs. Die Zeit verging wie im Fluge, denn es war sehr amüsant, Mike zuzuhören und auch die Stopps waren fantastisch. Dass es dabei regnete, störte uns nicht im geringsten.
     
    Damit die sportlichen Aktivitäten nicht zu kurz kamen (wir gehen auch ab und zu ins Fitness🤫), meldeten wir uns zum Surfen an. Zu Beginn wollte ich gerade wieder das Handtuch werfen😂 ich hatte das Gefühl, dass ich nie auf dem Surfbrett stehen werde. Nach ein paar misslungenen Versuchen und vielen kaputten Nerven, schaffte ich es dann aber doch, !stehend! auf den Wellen zu reiten.🏄🏽‍♀️
     
    Um den einen Strand zu besuchen, fuhren wir in den Norden. Wir haben gelesen, dass dieser besonders schön sei und wir dort Wasserschildkröten sehen werden, was auf unserer To-Do-Liste  stand✔️.

    Wir parkierten unseren Jeep, spazierten zum Strand und verschafften uns zuerst kurz einen Überblick über den Strand, wodurch wir auf drei Taucher trafen. Sie erklärten uns, wo sich die Schildkröten befinden und gaben uns netterweise Flossen mit, um welche wir sehr froh waren. Die Hawaiianos sind sehr offene und freundliche Menschen. So montierten wir also unsere Schnorchelausrüstung und machten uns auf die Suche nach den Schildkröten.🧜🏼‍♀️
     
    Es ging nicht lange und schon kam uns die erste Wasserschildkröte entgegen.🐢 Wir waren beeindruckt, wie gemütlich und elegant diese Tiere unterwegs sind. Die Hawaiianer haben sich dem Lebensstil der Schildkröten wohl voll und ganz angepasst.🙈
     
    Damit wir den Hawaiianischen Groove noch richtig zu spüren bekamen, gingen wir eine Luau Show schauen. Das ist diese typisch Hawaiianische Show, mit den Strohröckchen und den Kokosnuss-BH‘s🙈
    Nebst der Show durften wir uns auch am Buffet bedienen und so viele Drinks schlürfen, wie wir wollten🍹 wir verbrachten einen tollen Abend.😊
     
    Zum krönenden 👑 Abschluss von unserem Maui-Aufenthalt, machten wir einen unbeschreiblichen Helikopterflug über der Insel.🚁 Wir waren sprachlos, als wir die ganzen Landschaften, Vegetation, Strand und Meer aus der Vogelperspektive betrachten konnten. Dies war ein unglaublich tolles Erlebnis!🙏🏼
    Read more

Never miss updates of Fabienne Berrocal with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android