Joined July 2019 Message
  • Day35

    Perth - Tag 2 & Abflug

    December 17, 2022 in Qatar ⋅ 🌙 20 °C

    Die letzten Urlaubstage sind so schnell verflogen. Jetzt sitzen wir schon in Qatar und warten auf unseren Anschlussflug nach Hause.

    Gestern haben wir unsere ganzen Sachen wieder in die Backpacks gezwängt. Es scheint immer wieder ein Wunder wie viel dort herein passt.
    Dann haben wir den Camper noch ein wenig sauber gemacht, in unser Hotel für die letzte Nacht eingecheckt und den Camper angegeben.
    Unser Hotel hatte einen so schönen Pool, dass wir den Nachmittag dort verbracht und uns ein wenig entspannt haben.

    Heute morgen mussten wir um 10 Uhr auschecken, konnten unsere Sachen aber in einem Raum abstellen. So sind wir mit dem Bus ein letztes Mal in die Innenstadt von Perth gefahren. Sebastian hat uns ein kleines Café zum frühstücken gesucht und danach sind wir ins Museum von Perth gegangen. So ein tolles Museum haben wir beide noch nicht gesehen. Sehr viele Audio- und Videoinhalte, außerdem unglaublich interessante Ausstellungsstücke.
    So ist die Zeit bis wir zurück zum Hotel mussten, um unseren Shuttle um 6 Uhr zu bekommen, schnell vergangen. Für Sebastian gab’s zum Abschluss noch ein paar Dumplings und für mich ein paar Frühlingsrollen.

    In 10 Stunden landen wir schon wieder in Frankfurt und freuen uns auf unser Bett. Im Flugzeug zu schlafen ist nicht so erholsam.
    Bis bald ihr Lieben. 😊
    Read more

    Traveler

    Bis später wir freuen uns auf euch

    12/16/22Reply
    Traveler

    🙂😍

    12/16/22Reply
     
  • Day32

    Perth

    December 14, 2022 in Australia ⋅ ⛅ 26 °C

    Morgen müssen wir unseren Camper schon wieder abgeben! Kaum zu glauben, dass fast 5 Wochen vergangen sind. Besonders komisch ist für uns beide, dass Zuhause Minusgrade sind und es zuhause geschneit hat. Mama hat uns vorhin ein Bild geschickt. Wir haben beide eher das Gefühl, dass es Zuhause mit dem Wetter so weitergeht. Der Urlaub und die Temperaturen machen Lust auch Zuhause viel draußen zu unternehmen.

    Gestern war das Wetter nicht auf unserer Seite, es hat geregnet und war bewölkt. Wir haben nach den Auschecken vom Campingplatz einen kurzen Abstecher nach Fremantle gemacht und dort gefrühstückt/gebruncht. Danach sind wir nach Perth gefahren und haben den Tag drinnen in einer Shoppingmall verbracht und sind dort unsere Meter gelaufen.

    Dafür wurden wir heute morgen von einem sehr warmen Camper geweckt, worüber wir uns nach der Zeit im Süden sehr freuen. Das bedeutet nämlich, dass die Sonne scheint und ein schöner Tag wird. Perfektes Zoowetter, als hätten wir es bestellt. Der Zoo ist für uns die letzte Möglichkeit einheimische Tiere zu sehen, die wir leider in der Wildbahn, trotz aller Versuche, nicht zu Gesicht bekommen haben. Zum Beispiel Numbats und Ameisenigel wollte ich unbedingt sehen. Die süßen Wollies (Possums) konnten wir bei unserem Abendspaziergang auf dem Campingplatz zum Glück sehen, trotz ausgebuchter Tour. 😊

    Der Zoo ist schon 125 Jahre alt und liegt mitten im Herzen von Perth. Deshalb sind wir überrascht von der tollen Pflanzenvielfalt. Riesige Palmen, noch größere Bäume und ganz viele exotische Pflanzen geben das Gefühl wir wären mitten im Urwald, wenn nicht ab und zu ein Hochhaus zwischen den Blättern zu sehen wäre.
    Hier können wir wieder kleine Pinguine, Baumkängurus, Koalas, Quokkas, Kängurus, Krokodile, aber auch Numbats, Tasmanische Teufel und Orang-Utans sehen.

    Jetzt geht’s dann auch schon daran die Abgabe des Campers vorzubereiten, z. B. Pfandflaschen abgeben, Tanken, ein bisschen sauber zu machen.
    Read more

    Traveler

    Das war ja wieder ein schöner Tag

    12/14/22Reply
    Traveler

    Ach du dickes Ei! was hat der Orang utan denn bestellt?

    12/14/22Reply
    Traveler

    Hat der Kaki gemacht?

    12/14/22Reply
     
  • Day30

    Fremantle

    December 12, 2022 in Australia ⋅ 🌙 24 °C

    Gestern sind wir von Mandurah die kurze Strecke nach Fremantle, einen quirligen Stadtteil von Perth gefahren. Dies merkt man hier besonders durch die vielen kleinen Cafés, Restaurants und Geschäfte. Weil wir mal wieder Lust auf nicht selbst gekochtes hatten, haben wir eine kleine Foodie-Tour über den Markt gemacht. Hier gab es einiges zu sehen und viel zu probieren.

    Typisches australisches Essen gibt es nicht, außer vielleicht Fish&Chips, was für mich allerdings typisch englisch ist. Außerdem ist der Fish in Australien sehr oft Haifisch. Deshalb verzichten wir beide gerne. Nach der langen Zeit in eher einsamen Gegenden ist es schön mal wieder ein bisschen Großstadt zu erkunden und Menschen zu beobachten. Nach einem schönen Nachmittag auf dem Markt ging es wieder zum Campingplatz.

    Heute morgen haben wir uns schon früh aufgemacht und sind zur Bushaltestelle um die Ecke gelaufen. Wir freuen uns jedes Mal wieder in Australien über die kostenlosen CAT-Busse, die an den Hauptrouten verlaufen. Die historische Route hat uns zum Gefängnis, nochmal am Markt vorbei, zum The Round (dem ältesten Gebäude in Fremantle), zum Schiffswrack-Museum und zur bekanntesten Brauerei geführt.

    Danach sind wir einfach noch ein wenig durch die Stadt gelaufen und haben uns durch die ganzen Lädchen durchprobiert. Tacos, Dumplings, Frühlingsrollen und frittiertes Eis waren eine super Kombination. Außerdem bin ich sehr begeistert von der Architektur. Hier gibt es wieder lauter schöne kleine Häuschen mit vielen Verzierungen.
    Read more

    Traveler

    😄

    12/12/22Reply
    Traveler

    cool

    12/12/22Reply
    Traveler

    wow wunderschön

    12/12/22Reply
    5 more comments
     
  • Day28

    Mandurah / Rockingham

    December 10, 2022 in Australia ⋅ ☀️ 15 °C

    Um 11 Uhr starten wir mit der Fähre von Rockingham aus zur Pinguin-Insel. Ganze 5 Minuten dauert die Überfahrt. 😄

    Eigentlich hatten wir uns gegen einen Besuch der Insel entschieden, aber da wir genug Zeit haben, wollen wir uns die kleinen Pinguine anschauen. Die Pinguinart heißt auch wirklich „Little Penguins“, weil sie die kleinste Pinguinart sind. Mit dem Wissen, dass wir außer der Pinguine im Besucherzentrum wahrscheinlich keine Wilden sehen werden, machen wir uns trotzdem auf die Suche. Leider werden wir aber tatsächlich nicht fündig, dafür sehen wir umso mehr andere Flugvögel und deren Babys. Baby-Pelikane und Baby-Möwen.

    Im Besucherzentrum treffen wir dann die kleinen Pinguine und bekommen zur Fütterung um 12:30 Uhr auch einige Informationen. Eigentlich haben diese Pinguine nur eine Lebenserwartung von 7-10 Jahre, aber Jerry eine blinde Pinguindame hat schon 25 Jahre hinter sich und ist schon seit 10 Jahren mit ihrem 2. Partner zusammen. Dabei paaren sich Pinguine eigentlich auf Lebenszeit. 😄

    Außerdem gibt es 2 junge per Hand aufgezogene wasserscheue schwimmfaule Pinguine, die eine Auswilderung sehr wahrscheinlich nicht überleben würden, da sich Pinguine zu 80% ihrer Zeit jagend im Wasser aufhalten.

    Zum Abschluss des Abend gibt’s Chinesisch, da hatten wir beide mal wieder richtig Lust drauf. 😋
    Read more

    Traveler

    Dann hattet ihr ja wieder einen schönen Tag 🙃

    12/10/22Reply
    Traveler

    Guten Appetit euch

    12/10/22Reply
    Traveler

    Ja, da wuerde ich auch mitessen!!!

    12/13/22Reply
    2 more comments
     
  • Day27

    Jurien Bay > Mandurah

    December 9, 2022 in Australia ⋅ ☀️ 20 °C

    Auf heute waren wir besonders gespannt. Mit Seelöwen schnorcheln vor allem in freier Wildbahn geht nicht an vielen Orten. Vor allem, da es nur noch 4.000-5.000 Seelöwen gibt. Dies hängt damit zusammen, dass Seelöwen immer nur 1 Baby bekommen und nur alle 1,5 Jahre schwanger werden können. Natürliche Feinde sind Riffhaie, Bullenhaie und Tigerhaie.

    Mit dem Schnellboot fahren wir ca. 20 Minuten bis zu Fishermans Island, einem Naturschutzgebiet, wo die Seelöwen und andere Seevögel leben. Schon von weitem hören wir lautes Gehäule, die Seelöwenbabys rufen nach ihren Mamas. Auch Seelöwenbabys müssen erst das schwimmen lernen, meist können sie es mit ca. 6 Monaten. Bis dahin werden sie von Mama mit Fisch versorgt.

    Auf dem Boot wird uns erklärt die Seelöwen auf keinen Fall zu berühren, unsere Hände eng am Körper zu halten und sie nicht zu bedrängen. Außerdem bekommen wir einen Wetsuit, da der Körper im Meer schnell auskühlt.

    Danach dürfen wir endlich ins Meer. 2 Guides begleiten uns um aktiv nach den Seelöwen Ausschau zu halten und halten immer eine Hand nach oben ,wenn welche gesehen werden. Schon nach kurzer Zeit werden wir fündig. Der Anblick ist einfach überwältigend. So schöne Tiere. 😊

    Circa 1 Stunde können wir den Seelöwen zuschauen bis wir ausgekühlt an Board des Schiffs einen heißen Kaffee/Kaba bekommen. Zurück an Board bekommen wir noch einige Infos zu den Tieren.

    Unter anderem wird uns geraten niemals auf Seelöwen zuzugehen, wenn wir sie irgendwo an Land sehen. Meist sind sie nur an Land, wenn sie verletzt sind oder aus dem Wasser vor Haien geflüchtet sind. Vor ein paar Jahren wollte eine Touristin Fotos auf einer Seelöweninsel machen und hatte danach 2 Finger weniger und musste mit 400 Stichen genäht werden!

    Fix und Fertig wieder am Hafen geht’s für uns wieder südlich von Perth nach Mandurah, wo wir uns morgen die Pinguin-Insel vor Rockingham anschauen möchten.
    Read more

    Traveler

    Wie das war ja ein toller Tag

    12/9/22Reply
    Traveler

    Wow sollte das heißen

    12/9/22Reply
    Traveler

    und wunderbare Bilder von den Seelöwen

    12/9/22Reply
    4 more comments
     
  • Day26

    Cervantes > Jurien Bay

    December 8, 2022 in Australia ⋅ ☀️ 21 °C

    Unser heutiges Ziel ist - mal wieder 😄 - Jurien Bay. Hier sind wir jetzt schon einige Mal durchgefahren. Dieses Mal bleiben wir sogar über Nacht.

    Unterwegs schauen wir uns Lake Thetis an, einen See mit Stromatolithen, den ältesten lebenden Fossilien der Welt. Diese Fossilien haben vor Millionen Jahren dazu geführt, dass unsere Atmosphäre so entstanden ist, dass das heutige Leben möglich ist. Auf dem Parkplatz sehen wir auch endlich unsere erste wilde Tannenzapfenechse. 😊

    Auf dem weiteren Weg halten wir an ein paar Lookouts an und genießen die Aussicht auf das Meer und den Geruch von Seegras. 😄 Also der Geruch ist richtig schlimm. Da möchte man sich nur ungern nebendran legen und sich sonnen.

    Für morgen haben wir hier eine Seelöwen-Schnorcheltour gebucht und freuen uns schon sehr darauf. 😊 Endlich mal wieder ein paar Tiere sehen.
    Read more

    Traveler

    Schnecken 🐌 am Baum 🌳

    12/8/22Reply
    Traveler

    Sieht lustig aus!

    12/13/22Reply
    Traveler

    Halt Dich nur schoen fest!!!

    12/13/22Reply
    Traveler

    Pretty, super picture!

    12/13/22Reply
     
  • Day25

    Albany > Perth > Cervantes

    December 7, 2022 in Australia ⋅ ☀️ 26 °C

    Unserem Campervan geht es zum Glück gut. Er musste gestern nur kurz bei der Station in Perth zurückgesetzt werden. Irgendwas bei der Elektronik hatte gesponnen. Wir hätten auch wenig Lust gehabt unsere Sachen aus- und wieder in einen anderen Camper einzuräumen.

    Also konnten wir uns Mittags wieder auf den Weg machen. Das Ziel ist Cervantes, dort sind wir das letzte Mal nur vorbei gefahren. Wir haben uns einen schönen Campingplatz mit Pool gesucht und den Rest des Tages entspannt. Seit gestern habe ich Magenkrämpfe und leichte Übelkeit. Hoffentlich lässt das schnell wieder nach und ich habe mir nichts eingefangen. In den USA zum Beispiel wird gerne überall Maissirup statt Zucker eingesetzt, was ich nicht vertrage, vielleicht war das hier auch irgendwo dran.

    Heute haben wir ein wenig länger ausgeschlafen und uns dann auf den Weg zum Lesueur Nationalpark gemacht um mal wieder ein bisschen wandern zu gehen. Wir sind ein paar Monate zu spät dran sonst hätten wir dort ein Wildblumen-Meer sehen können. Aber wir haben es dort auch so sehr schön zu laufen. Wir haben immer Ausschau nach einem schwarzen Kakadu gehalten. Es gibt nur noch sehr wenige und uns war in Ostaustralien nicht klar wie viel Glück wir hatten einen zu sehen. Auf dem Weg aus dem Nationalpark sind uns eine Känguru-Mama mit Kind direkt vorm Campervan über die Straße gehüpft. Dank einer starken Bremsung ist aber alles gut gegangen.

    Vom Nationalpark sind wir zurück an die Küste gefahren und haben dort sehr spät Mittag gegessen und sind danach noch spazieren gegangen. Der Wind ist an diesem Abschnitt so unglaublich stark, dass wir fast weggeweht werden.

    Diesen Abend verbringen wir nochmal am gleichen Campingplatz wie gestern.
    Read more

    Traveler

    Hi Lisa

    12/7/22Reply
    Traveler

    Ich hoffe dir geht es wieder besser ?

    12/7/22Reply
    Traveler

    Ja, meinem Magen geht es langsam wieder besser. Danke 😊

    12/8/22Reply
    10 more comments
     
  • Day23

    Denmark > Pemberton > Albany

    December 5, 2022 in Australia ⋅ ☁️ 18 °C

    Das Wetter hier wird besser von Tag zu Tag *Ironie aus*. Es sind noch 15 Grad und es regnet immer mehr und öfter. Die Sonne haben wir schon seit 3 Tagen nicht mehr gesehen.
    Gestern gab es nichts zu erzählen, da wir nochmal zurück zu unserem vorherigen Campingplatz gefahren sind, auf der Wäscheleine vergessene Wäsche abholen. 😄

    Da hier unten mitunter die schönsten Strände von Australien liegen und es nur wenige sonstige Sehenswürdigkeiten gibt, werden wir die geplante Fahrt nach Esperance nicht machen. Stattdessen fahren wir heute noch 2 Nationalparks ab und dann fahren wir wieder in Richtung Perth. So kaltes und schlechtes Wetter ist hier unten im November/Dezember nicht üblich, aber auch die kommende Woche sieht nicht besser aus laut Wetterbericht.

    20 Minuten unterhalb von Albany liegt ein Küstenabschnitt mit steilen Klippenformationen. 2 Formationen tragen die Namen The Gap (der Spalt) und Natural Bridge (Natürliche Brücke). Von beiden Plattformen kann man die Brandung auf die Klippen schlagen hören. Wenn es nicht regnen würde könnte ich hier lange stehen und zuhören. Das Geräusch hat eine beruhigende Wirkung.

    Auf dem Weg zum nächsten Punkt, dem Porongurup Nationalpark fängt es an heftig zu schütten. Dort angekommen wird uns von einem Ranger gesagt, dass der Bereich gesperrt ist, weil mit dem Hubschrauber Sicherungsmaßnahmen ausgeführt werden müssen. So, damit reicht es uns für heute. 😄 Wir machen uns auf den 4 Stunden langen Weg nach Perth.

    Heute ist wirklich nicht unser Tag! Mitten im Nirgendwo gehen die Motor- und Zugkraftregel-Leuchte an. Ein kurzer Anruf bei der Service-Hotline später und wir haben die Erlaubnis bis Perth weiter zu fahren. Da der Vermieter um 15:30 Uhr schließt können wir erst morgen früh hin und klären wie es weitergeht. Der Mitarbeiter meinte vielleicht müssen wir den Camper tauschen, aber er meldet sich nochmal.

    Unterhalb von Perth suchen wir uns einen Campingplatz für die Nacht. Zum Glück ist es hier 25 Grad und sonnig. 😊
    Read more

  • Day21

    Pemberton > Denmark

    December 3, 2022 in Australia ⋅ ☁️ 20 °C

    Nachdem Sebastian gestern Abend schon angekündigt hat es morgen nochmal beim Kletterbaum zu versuchen sind wir heute morgen als erstes durch die Karri-Wälder dorthin gefahren. Leider war das Wetter heute nicht auf unserer Seite. Es waren kühle 16-18 Grad und den ganzen Tag bewölkt mit teilweise Nieselregen.

    Der bierbäuchige Mann mit Flipflops, der von der 65 Meter hohen Plattform herunter kam war für Sebastian das ausschlaggebende Argument es selbst zu versuchen. 😄

    Um mich abzulenken, während ich Sebastian in den Baumkronen verschwinden gesehen habe, habe ich mich selbst auf den Weg nach oben gemacht, mit dem Vorsatz zu schauen wie hoch ich es schaffe. Mich hat es überrascht wie gut ich die Höhe ausblenden konnte, indem ich mich nur auf die Stahltritte konzentriert habe. Stolz habe ich es auf die mittlere Plattform geschafft und habe auf Sebastian gewartet. Der kam schließlich auch mit zitternden Beinen wieder unten an.

    Aufgrund des Wetters lassen wir die schönen Strände unterwegs aus und bleiben stattdessen im Wald. Als nächstes fahren wir zum Big Timber Tree, einen riesigen Karri-Baum mit einem fast genauso großen Loch in der Mitte. Hier wurden über die Jahre einige lustige Videos gemacht. Früher mit Pferd und Reiter im Loch, dann mit Trabbi und heute kommt man nur noch zu Fuß zu dem Baum.

    Kurz hinter dem Baum beginnt der Nationalpark in welchen der Valley of the Giant-Baumwimpfelpfad liegt. Wir freuen uns sehr über das Quokka-Warnzeichen, dachten wir ja bisher, dass es Quokkas nur auf Rottnest Island gibt. Leider hatten wir aber nicht das Glück eines zu sehen. Beim Baumwipfelpfad hatte ich direkt die zweite Mutprobe für diesen Tag. Der Pfad ist nur über Lochgitter zu laufen und man sieht ständig den Boden unter den Füßen, außerdem schwankt der Steg stark im Wind. Jetzt wird Sebastian erst klar in welcher Höhe er heute morgen war. Der höchste Punkt des Baumeipfelpfads sind „nur“ 40 Meter.

    In Denmark gibt es ebenfalls sehr viele Weingüter und wir finden eine weitere Brauerei zum Biertasting für Sebastian und lassen dort den Abend ausklingen.
    Read more

    Traveler

    Das war ja wieder ein Toller Tag

    12/3/22Reply
     
  • Day20

    Margaret River > Pemberton

    December 2, 2022 in Australia ⋅ ⛅ 15 °C

    Unser Morgen startet mit einem Kaffee für Sebastian und einer heißen Schokolade + Croissant bei einer Kaffeerösterei. Gestern Abend haben wir uns eine Eintrittskarte für die Mammuthöhlen gekauft.

    Rund um Margarete River gibt es eine Vielzahl von verschiedenen Höhlen. Die Mammuthöhle klang für uns am Interessantesten, da dort einige Fossilknochen gefunden wurden und wir die Tour selbst mit Audiobegleitung unternehmen können. Die Höhlenstraße führt durch einen riesigen Karri-Wald. Karris sind bis zu 60 Meter hohe Eukalyptusbäume. Leider wurde der Wald rund um Margarete River im Dezember letzten Jahres von einem verheerenden Waldbrand getroffen. Es sind schon einige grüne Farne und kleinere Pflanzen nachgewachsen, an den meisten großen Karribäume hat es allerdings Spuren hinterlassen.

    Nach dem Betreten der Höhle ist es für uns kaum vorstellbar, was der erste Mensch der sie 1850 betreten hat gefühlt haben muss. Es sieht unglaublich schön aus und wir sind vom dem Anblick überwältigt. Besonders finde ich außerdem das vollständig erhaltene Skelett eines Riesenwombats. Die Höhlen waren schon 1900 eine Attraktion in dieser Region und es wurden Führungen mit Fackeln angeboten.
    Insgesamt wurden hier 10.000 Knochen von vielen ausgestorbenen Tieren gefunden und untersucht. Der Ausgang der Mammuthöhle liegt an einer anderen Stelle und wir laufen überirdisch durch Karriwälder zurück zum Parkplatz.

    Nach dieser Höhle sind wir so beeindruckt, dass wir noch eine zweite Höhle, die Lake Cave direkt nebenan besuchen. Hier wird leider nur eine geführte Tour angeboten. Unsere Führerin erzählt uns einige interessante Fakten über die Höhlen und klärt auch über das Feuer 2021 auf. Dieses hat nämlich einige 400 Jahre alte, 60 Meter hohe Bäume direkt vor dem Eingang zerstört, welche dann auf die Aussichtplattformen gefallen sind und diesen Bereich beschädigt haben. Der Wiederaufbau hat 9 Monate gedauert. Diese Höhle hat als einzige einen kleinen See in dessen Mitte ein „Tisch“ aus Stalaktiten entstanden ist. Die Stalaktiten wachsen ca. 1 cm pro 20-100 Jahre, weshalb die Entstehung dieser Skulptur geschätzt 350.000 Jahre gedauert hat. Jetzt wissen wir warum hier so darauf geachtet wird, dass niemand in den Höhlen etwas anfasst. Leider sieht man auch hier unten den Klimawandel, denn der See verliert zunehmend Wasser und droht irgendwann zu versiegen.

    Weiter geht’s durch die vielen Karri-Wälder zu unserem nächsten Campingplatz. Nach dem Einchecken machen wir uns nochmal auf den Weg zum Dave Evans Bicentennial Tree, einem von 2 Feuer-Aussichtsbäumen mit einer Höhe von 65 Metern zum Hochklettern ohne Sicherung. Ich bin nach 2 Metern direkt wieder abgestiegen mit dem Wissen, dass ich da niemals hochkomme. Sebastian hat es bis zur ersten Aussichtsplattform in 25 Metern geschafft, aber auch direkt angemerkt, dass es wahnsinnig anstrengend ist. Die 130 Stahlsprossen sind wendelstreppenförmig in den Baum eingeschlagen und schwingen leicht bei jedem Tritt. Dort treffen wir ein nettes australisches Pärchen, welches uns noch einige Tipps für die Umgebung mitgibt. Den ersten Tipp nehmen wir direkt an und fahren den Scenic Drive in einem großen Bogen um den Baum herum.

    Zurück an unserem Campingplatz warten auf uns ganz viele Kängurus und Kookaburra.
    Read more

    Traveler

    Das war ja wieder ein toller Tag

    12/2/22Reply
    Traveler

    wow ,geht der Baum nicht kaputt dafon ?

    12/2/22Reply
    Traveler

    Nein, der Baum ist schon alt genug, dass er davon nicht kaputt geht. Die Streben hat er schon seit 75 Jahren, 1947.

    12/2/22Reply
    9 more comments
     

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android