Curacao
Curacao

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day93

      Curaçao - Ankunft

      September 28, 2021 in Curacao ⋅ 🌙 29 °C

      Wir landen 30 Minuten früher am Airport in Curaçao. Die Einreise verläuft unkompliziert. Zuerst müssen wir ein ausgefülltes Formular zeigen, anschliessend Ami-mässig den Pass in eine Maschine schieben und ein elektronisches Foto machen.
      Das Gepäck wartet bereits auf uns, als wir zum Baggage Claim kommen (Müggis Gepäck wurde laut einer Notiz im Rucksack in Amerika geöffnet und kontrolliert). Anschliessend wird das gesamte Gepäck nochmals gescannt, dann sind wir definitiv entlassen. 🤣
      Martina wartet beim Gepäck, während Müggi Einheimische Währung (Antillen-Gulden) besorgt. 👀

      Dann laufen wir zum Public Bus. Laut unserer Curaçao Bus App sollte um 14.08 Uhr ein Bus fahren. Um 15.00 Uhr warten wir immer noch - weit und breit kein Bus. 😅
      Dann aber hält plötzlich ein Kleinbus an der Stelle, wo wir warten. Martina erklärt ihm, dass wir bereits seit einer Stunde auf den Bus warten, aber keiner gekommen sei. 🤣🙊
      Er bietet an, uns zu unserem Airbnb zu bringen, zu einem moderaten Preis. Unterwegs erklärt er uns das System. Es gibt grosse Busse (dem Staat gehörend) und kleine Busse (Private). Man erkennt diese anhand des Nummernschildes (BUS+Nummer). Die kleinen Busse fahren viel häufiger und gabeln einen auf, wenn man am Strassenrand winkt. Sie sind zwar etwas teurer, da sie einen bis vor die Haustür stellen, aber dies ist praktisch.
      Juni gibt uns am Schluss seine Handynummer. Wir können ihn jederzeit kontaktieren.

      Beim Airbnb angekommen, wartet bereits der Bruder der Vermieterin. Ein wirklich sehr sehr netter Kerl, dieser Kenneth. Er zeigt und erklärt uns alles. Auch hat er für uns Eier 😛, Brötli, Käse, Schinken und Süssigkeiten parat gelegt. Martinas Augen beginnen zu leuchten, denn sie hat seit dem gestrigen Znacht nichts gegessen. Also machen wir uns Spiegeleier. 😄🍳
      Dann verabreden wir uns 45 Minuten später mit Juni. Er holt uns Zuhause ab und bringt uns zum Einkaufsladen. Dort kaufen wir für die nächsten 4 Tage ein (die Preise sind mit Deutschland zu vergleichen, teilweise noch höher) . Dann bringt er uns wieder zurück.
      Bis Samstag werden wir uns sicher hin und wieder von ihm chauffieren lassen, anschliessend haben wir ein Auto für 3 Tage.

      PS: Der Strom und das Wasser sind auf der Insel sehr teuer. Wir dürfen pro Tag nicht mehr als 6 kWh gebrauchen. Wenn am Ende unseres Aufenthalts mehr gebraucht ist, als das was uns zur Verfügung steht, müssen wir eine Karte in der Tankstelle mit einem Betrag aufladen und den Code, den wir bekommen, im Stromkasten eingeben.
      Spannend und sehr lehrreich. Es ist eben doch nicht alles so selbstverständlich wie in der Schweiz.

      PS1: Der Zeitunterschied zur Schweiz sind -6h. 😄
      Read more

      Traveler

      schön, dass ihr gut in curacau angekommen seid🥰‼️ das tönt ja alles etwas kompliziert, jedefalls für uns verwöhnte schweizer🙈‼️

      9/28/21Reply
      Traveler

      wouw, das gseht jo sehr gmüatlich us bi eu🥰‼️ viel spass und gnüssen d wärmi, bi üs wirds jetzt immer küahler🥲‼️

      9/28/21Reply
       
    • Day94

      Curaçao - Willemstad

      September 29, 2021 in Curacao ⋅ ⛅ 29 °C

      Bon Bini (Willkommen😛) zu unserem heutigen Bericht.
      Der Tag beginnt äusserst gemütlich. Wir frühstücken, bädelen und liegen draussen an den Pool (wir schlafen nochmals eine Runde herrlich).😉

      Am Mittag warten wir an der Bushaltestelle auf den grossen Bus nach Otrabanda. Da aber zuerst ein kleiner hält, nehmen wir diesen und bezahlen für die Fahrt je 1 Franken.
      Vom Buszentrum in Otrabanda laufen wir über die Queen Emma Bridge in das härzige und bunte Viertel Punda und Pietermaai (alle 3 sind Stadtteile von Willemstad) Es ist spannend, die verschiedenen Gässli abzulaufen.
      Nach 3 Monaten sehen wir wieder einmal Europäische Touristen - nämlich Holländer.
      Denn Couraçao ist eine ehemalige Kolonie der Niederlande. Hier wird nebst Holländisch auch Papiamento gesprochen. Dies ist eine kreolische Sprache, basierend auf Spanisch und Portugiesisch. Diese Sprache wird vor allem auf den ABC-Inseln (Aruba, Bonaire und Curaçao) gesprochen.

      Nach gut zwei Stunden herumlaufen bei brütender Hitze (durchnässt bis auf die Unterwäsche 🤭🤫), gönnen wir uns einen feinen Smoothie (Ananasa und Mango) bei einem lokalen Marktstand. Die Frau hinter der Theke schwatzt mit uns, ist seeeehr herzlich und bereitet die Säfte mit ganz viel Liebe zu - diese waren wirklich hopi dushi (sehr lecker). 🍹🍹

      Anschliessend laufen wir zurück zum Busterminal und versuchen noch einmal, unser Zuhause endlich mit einem grossen Bus zu erreichen (das muss doch irgendwie möglich sein). Es klappt wieder nicht. Der Typ lässt uns an der falschen Haltestelle raus. Den Rest laufen wir dann noch zu Fuss.
      Glücklicherweise begegnet Martina keinen streunenden Hunden - das war nämlich ihre grösste Angst (von denen gibt es ein paar hier).

      Zuhause angekommen, verbringen wir den Rest des Nachmittags am Pool, geniessen die Aussicht, spielen Yahzee im Pool 🎲 und sind happy, das Leben derart geniessen zu können.

      Ayo (Tschüss) 👋

      Ps: Übrigens kann man das Leitungswasser hier problemlos trinken. 1928 errichtete man eine Meerwasser-Destillerie zur Produktion von Trinkwasser. Diese produziert Wasser in hoher Qualität, ohne Chlor und nur wenig Kalzium.
      Read more

      Traveler

      das muass jo as wunderschöns paradies si🤗‼️ erholig pur‼️

      9/30/21Reply
      Traveler

      yehh queen emma bridge🥰🥰

      9/30/21Reply
      Traveler

      mmmh dä drink gseht jo fantastisch us😋

      9/30/21Reply
      3 more comments
       
    • Day95

      Curaçao - Beachday

      September 30, 2021 in Curacao ⋅ ⛅ 30 °C

      Um 10 Uhr haben wir mit Juni abgemacht. Er bringt uns zum schönen Blauwbaai.
      Jedoch ruft er uns um 10.05 Uhr an, dass er etwa 15 Minuten Verspätung habe. 25 Minuten später fährt er dann bei der Unterkunft ein.

      Als wir beim Blauwbaii ankommen (der zu einer Hotelanlage gehört und pro Person 15 FL (8 Dollar) kostet), zieht gerade ein Gewitter auf. Die Lust im Meer zu baden, lassen wir uns nicht nehmen. Immer wieder regnet es heute kurz - ist aber nicht schlimm. Denn unter der Palme sind wir geschützt und die Temperaturen sind sehr angenehm.
      Der Strand ist voll mit holländischen Touristen. Auch wir werden holländisch angesprochen. 😅 Das Wasser ist sehr klar und sauber, der Strand weiss mit feinem Sand.
      Wir geniessen den Tag am Meer, sind uns aber einig, dass wir morgen wieder mehr ActJOHN brauchen. 🤣🤭

      Ursprünglich haben wir mit Juni vereinbart, uns um 16.00 Uhr wieder zu holen. Als er dann um 16.30 Uhr immer noch nicht da ist, kontaktiert ihn Müggi. Um 17.00 Uhr befinden wir uns dann auf dem Nachhauseweg.
      Die Unpünktlichkeit muss man in diesem Land einfach akzepieren. 🤭😂
      Read more

      Traveler

      😂😂😂 iahr hend jo feria‼️

      10/1/21Reply
      Traveler

      mmmh, das gseht lecker us😋 was isch das❓ das macht dr müggi schu recht, denn weiss i, dass iahr nit am hungara sind😂😂😂‼️

      10/1/21Reply
      Traveler

      Gmüas, Tofu und Riis 😋 Dr früsch Fisch hia isch aber ou seeeeehr fein. 🐟

      10/1/21Reply
      3 more comments
       
    • Day96

      Curaçao - Kultur

      October 1, 2021 in Curacao ⋅ ⛅ 29 °C

      Am Morgen haben wir noch ein Autoproblem zu lösen. Die Buchung über Rentalcars wurde nie bestätigt (das Auto aber ist für morgen geplant) und auch der Support ist nicht erreichbar. Auf die 3 Mails von Müggi wurde bis jetzt nicht reagiert (das Geld vom Auto aber wurde von der Kreditkarte abgezogen). Auch telefonisch war niemand erreichbar (Nummer ungültig). Nach mehrmaligem Probieren funktionierte die Stornierung dann doch. Und mit einem Klick ist das Geld dann auch wieder auf der Revolutkarte.
      Das kurzfristige Buchen eines neuen Autos ist auf der Insel gar nicht so einfach. Erst bei der dritten Vermietung klappt es. Am Nachmittag bekommen wir die Bestätigung.

      Heute klappt es wunderbar mit dem kleinen Bus. Wir stehen an die Strasse, etwas unterhalb von unserem Airbnb und geben ein Handzeichen. Der Kleinbus stoppt. Etwa 5 andere Einheimische begrüssen uns. Wir nennen unseren Zielort und ab gehts. 🙃

      In der Stadt angekommen, besuchen wir das Kulanda-Museum. Es behandelt die Geschichte der Sklaverei überall auf der Welt. Es erstaunt uns zu lesen, dass im 16. / 17. Jahrhundert die Hautfarbe der Menschen keine Rolle gespielt hat. Es ging lediglich ums Geld. In dieser Zeit wurden alleine mehrere hundert Britische Schiffe rund um Nordafrika von Piraten gekapert und die Besatzung schlussendlich als Sklaven verkauft.
      Geschockt hat uns die Besichtigung eines Schiffbauches. In einem solchen waren damals 450-600 Sklaven zusammengepfercht 10-14 Wochen auf hoher See unterwegs.
      Die Menschen hatten laut Beschreibung weniger Platz als in einem Sarg.
      Nach gut 1.5 Stunden (nicht alle Räume sind klimatisiert 🥵) verlassen wir das Museum und laufen zum Corona-Testcenter. Eigentlich haben wir erst für 18.00 Uhr einen Termin, doch wir versuchen, ob wir auch schon um 16.00 Uhr den Antigen-Test machen können (dieser muss am 3. Tag nach der Ankuft gemacht werden). Es klappt.
      Die Angestellte dreht das Stäbchen fast ins Hirn - sehr unangenehm für uns beide.
      Als Belohnung laufen wir zu der anscheinend besten Gelateria der Insel. Und: Sie ist tatsächlich sehr sehr sehr gut. Martina findet sogar Schwarze Schokolade und Kokos Eis ohne Milch. Diesbezüglich sind sie hier in Curaçao fortgeschrittener als manch andere Länder, gar Amerika.

      Am Schluss schauen wir uns noch das bekannte Haus mit der Malerei an und laufen durch die Gässchen. Streunende Hunde kommen plötzlich aus einer Seitengasse. Martina meistert die Situation aber gut. 😅😇

      Dann laufen wir zurück zum Busterminal. Müggi organisiert heute den Transport für den Nachhauseweg. Es klappt auf Anhieb. In einem vollen Kleinbus lauter herzlicher Einheimischen fahren wir nachhause und lassen den Abend gemütlich am Pool ausklingen.

      PS: Beide haben wir im Verlaufe des Abends ein positives Ergebnis des Coronatests erhalten (sind beide negativ). 🎉
      Read more

      Traveler

      😂😂😂 a cooli art entsorgig‼️

      10/1/21Reply
       
    • Day98

      Curaçao - Kokomo & Porto Marie Beach

      October 3, 2021 in Curacao ⋅ ⛅ 29 °C

      Wir essen heute Morgen im Pool unser Zmorga, während wir versuchen, mit der ganzen Familie John zu telefonieren. Es funktioniert leider nicht, wie geplant (schlechte Verbindung). 😒

      Danach fahren wir zum bekannten Kokomo Beach (vor allem wegen seiner Schaukel). Unterwegs sichten wir noch eine Menge Flamingos in einem Tümpel. Wir halten an und schiessen einige Fotos.
      Danach gehts etwa 30 Minuten zum Playa Porto Marie. Wir sind uns einig: Noch nie haben wir einen solch schönen Strand, mit kristallklarem Wasser, gesehen. Es ist einfach nur ein Traum.
      Angekommen, springen wir direkt ins lauwarme Wasser und schwimmen zwischen Fischen bis zum Floss. Dort geniessen wir die Sonne und den angenehmen Wind.
      Nach etwa 4.5 Stunden - der Tag wäre bis jetzt perfekt gewesen - passiert uns ein Missgeschick. Wir merken leider zu spät, dass unser Waterproof Bag nicht korrekt verschlossen ist. So werden unsere Smartphones, Tolino, Portemonnaie und die Fernbedienung des Eingangtores unseres Airbnbs mit Meerwasser überflutet. 🥲
      Müggi's iPhone ist noch intakt, aber Martina's Samsung & Tolino sowie der Fernbedienung ist es weniger gut ergangen.
      Schnell machen wir uns auf den Heimweg, um alles in Reis einzulegen, da dieser ja die Flüssigkeit entziehen soll. Nun warten wir mal ab.

      Da wir noch mehr Reis brauchen, fahren wir ins nächste Einkaufscenter. Dort hat es auch einen Elektroladen. Martina wird fündig und kauft ein neues Smartphone. Da sie dem Verkäufer erklärt, was passiert ist, hat er wohl Mitleid mit ihr und schenkt ihr eine Schutzhülle für den Bildschirm. 😅

      Am Abend öffnen dann unsere holländischen Mitbewohner das Tor für uns. Wir schwatzen noch eine Runde und bekommen noch Sightseeing-Tipps (er kommt ursprünglich von hier).
      Also endet der Tag doch noch positiv. 😇 Alles Negative kann auch etwas Positives haben. 🙏
      Read more

      Traveler

      oh je, hoffentlich hilft dr ris‼️ das isch jo würklich traumhaft schön‼️

      10/4/21Reply
      Traveler

      paradisisch😯

      10/4/21Reply
      Traveler

      🤩 Traumhaft!

      10/4/21Reply
      6 more comments
       
    • Day99

      Curaçao - Christoffel National Park

      October 4, 2021 in Curacao ⋅ ⛅ 29 °C

      Den Tag starten wir früher als gewohnt, denn wir fahren zum Christoffel National Park. Unterwegs halten wir noch einmal in Jan Kok, um die Flamingos dieses Mal mit dem Fotoapparat zu fotografieren. Die lustigen, aber auch scheuen Tiere sind sogar näher als gestern. Übrigens kommen diese Vögel mit einem weissen Daunenkleid und grauen Tupfern auf die Welt. Erst durch das viele Essen von Algen und Krebsen, die viel Carotinoide enthalten, werden die Flamingos rosa.

      Angekommen beim National Park, klettern wir auf den Mount Christoffel, der wegen der Hitze nach 10 Uhr nicht mehr bestiegen werden darf.
      Es ist wirklich seeeeehr warm und die Wanderung ziemlich steil. Auf dem Weg nach oben begegnen uns immer wieder Leguane in allen möglichen Farben. Auch die Flora ist speziell und vielfältig. Nebst meterhohen Kakteen gibt es auch Orchideen zu sehen.
      Der Christoffel-Berg ist mit seinen 375 Metern die höchste Erhebung der niederländischen Antilleninsel.
      Oben angekommen, geniessen wir die Rundherumaussicht und machen uns dann wieder auf den Weg nach unten. Auf halbem Weg werden wir von Regen überrascht - innert kürzestem sind wir nass. Diese Abkühlung kommt aber gerade zum richtigen Moment. 🥵

      Beide sind wir müde und erschöpft (haben gestern Abend noch lange mit dem Host des Airbnb's geredet), deshalb entscheiden wir uns, den Nachmittag gemütlich am Pool zu verbringen.
      Martina schläft zufrieden, Müggi sünnelet und drückt auf dem wieder-genesenen iPhone rum (Martina‘s Geräte funktionieren aber weiterhin nicht und neben dem neuen Samsung gibt‘s jetzt halt auch einen neuen Tolino 📕 für sie😁). Anschliessend planen wir die zwei nächsten Destinationen und stellen das Programm auf. Auch machen wir die Finanzen, um einen Überblick zu haben, wo wir stehen.
      Dann baden wir noch ein bisschen im Pool (eine immer willkommene Abkühlung hier).

      Noch ein paar Infos zu Curaçao (einige stammen von Kenneth, unserem Host):

      - Auf der Insel wird mit Antillen Gulden bezahlt (1 Franken = 2 Gulden).
      - An Tankstellen kann nur bar bezahlt werden.
      - Die Einheimischen sind sehr stolze Menschen und würden sich nie anmerken lassen, wenn es ihnen nicht gut geht oder sie finanzielle Probleme haben. Auf den Strassen sieht man deshalb keine Obdachlosen. Es gibt sie aber.
      - Die Hauptreligion auf der Insel ist der Katholizismus. Immer im Dezember (in der Weihnachtszeit) lebt man wie ein König. Unter anderem kleidet man sich von Kopf bis Fuss neu ein.
      - Alle sind krankenversichert.
      - Eine Angestellte im Supermarkt verdient rund 900 Franken pro Monat. Die Mehrheit der Menschen verdienen nicht sehr viel. Deshalb werden oft Mehrgenerationen-Haushalte gebildet.
      - Sie haben ein Problem mit Strassenhunden, da sie diese nicht kastrieren lassen.
      - Immer mehr Illegale kommen mit dem Boot von Venezuela (60km vom Festland von Venezuela). Deshalb steigt auch das Drogen- und Waffenproblem.
      - Der Niederländische König ist das Staatsoberhaubt der Insel. Curaçao gilt aber, wie die Niederlande selbst, als vollwertiges Mitglied des Königreichs (wie auch Aruba und Sint Maarten; Bonaire gehört aber zur Niederlande)
      - Der allergrösste Teil hier sind Nachkommen von ehemals versklavten Afrikanern. 6% sind niederländischer Abstammung, der Kolonialmacht.
      - 96% der Bevölkerung über 15 kann lesen und schreiben. Dies ist auch etwas, wofür hier viele der Niederlande denn auch dankbar sind: gute Ausbildung.
      Read more

      Traveler

      Geil! Härzlichi Gratulatjohn zum Gipfelerfolg! 👏

      10/5/21Reply
      Traveler

      Au wenn dr Piz Theres fascht dopplet so hoch isch. 😉

      10/5/21Reply
      Traveler

      sehr schön!! martina, do hätti au as pfüsli gmacht, sooo gmüatlich!! 😁

      10/5/21Reply
      Traveler

      so schön die Flamingo, stö dert wie im biuderbuech👌

      10/5/21Reply
       
    • Day100

      Curaçao - letzter Tag

      October 5, 2021 in Curacao ⋅ ⛅ 29 °C

      Es gibt was zu feiern - heute sind wir seit genau 100 Tagen unterwegs. 🥳🥳🥳 Und jeden einzelnen Tag schätzen wir.
      Es ist wunderschön, die verschiedenen Ecken der Welt mit einem seelenverwandten Menschen zu bereisen. Ein riesen Geschenk. 🎁🙏
      Auch euch möchten wir danken, dass ihr mit uns mitfiebert, euch manchmal via Kommentar oder über andere Wege bei uns meldet - das schätzen wir sehr.

      Da es heute Morgen regnet, nehmen wir es gemütlich. Nach dem Zmorga gehts noch einmal ins Bett. Dann trainieren wir und machen uns nach dem Mittag auf den Weg an den Flughafen. Heute fragen wir nochmals bei der jungen Frau nach (sie hat uns versprochen, abzuklären, ob wir für die Einreise ins nächste Land einen Test brauchen oder nicht), ob sie etwas herausgefunden hat. Sie kennt uns auf Anhieb. Aber ihre Reaktion sagt uns, dass sie es vergessen hat, nachzufragen. Doch es ist in Ordnung für uns, denn Martina hat zwei Tage zuvor mit der Regierung der Niederlande Kontakt aufgenommen. Die haben uns versichert, als vollständig geimpft ohne Test einreisen zu können. Wir hoffen nun einfach, dass das tatsächlich so ist. 😏
      Anschliessend gehts weiter zu einer Shopping Mall. Dort wollen wir für Tinali einen neuen Tolino kaufen. Leider gibt es diesen in der Buchhandlung nicht.

      Dann fahren wir ein letztes Mal an den Beach - dieses Mal an den Mambo-Strand. 🌅🏖🏝 Dort geniessen wir das Baden im wunderschönen und warmen Meer, bevor es morgen dann weiter nach Europa geht.

      Müggi kocht ein letztes Mal ein grandioses Menü (Curry mit Fisch), anschliessend geniessen wir den Pool nochmals.
      Dann heisst es auch schon zusammenpacken. Wir entscheiden uns, morgen keine Wäscherei aufzusuchen, sondern einen Rucksack mit sauberen und einen mit schmutzigen Kleidern zu packen, denn in Amsterdam haben wir ein Airbnb mit Waschmaschine (somit haben wir morgen keinen Stress, plus wir sparen noch ein bisschen 😉).

      Infos zum Karibischen Meer:

      - Dies ist ein Nebenmeer des Atlantischen Ozeans.
      - Zwischen Jamaika und den Kaimaninseln entdeckte man die weltweit tiefstgelegenen Vulkane.
      - Der Name Karibisches Meer stammt von den Kariben, den indigenen Völkern der Region.
      - Das Wasser in der Karibik wird für uns als türkis wahrgenommen, da der Boden sehr muschelkalkhaltig ist. Durch das Sonnenlicht nehmen wir diese Farbe wahr.
      Read more

      Traveler

      🐶 Wau, so schnäll vergöhnd 100 Täg, unglaublich! Tusiga Dank für dia viela spannenda Bricht und dia wunderschöna Bilder vum neua Kontinent. Miar wünschend eu an guata Flug zrugg in da Heimatkontinent and happy landing! 👋😘

      10/5/21Reply
      Traveler

      viila Dank, Bruder❤️! 😁👋

      10/5/21Reply
      Traveler

      🤭 Jetz han i grad am Müggi sis rächta Ohr härazoomt. Zum Glück hät das d Marina nid gseh. 🤫

      10/5/21Reply
      Traveler

      🤣🤣🤣 Mir hei di Satz 3 Mol gläse u nit tschegget. ersch bim 4. Mol hets Klick gmacht 😅

      10/5/21Reply
      Traveler

      Miar händ eigentlich dä Stuahl im Hintergrund cool gfunda! 😂

      10/5/21Reply
      7 more comments
       
    • Day47

      Curaçao (1)

      March 1 in Curacao ⋅ ☀️ 28 °C

      I was surprised with Curaçao! It's very dry and desert like. Cacti are growing everywhere. Tomorrow's tour is more places and city views.
      キュラソー島に驚きました!砂漠のようにかなり乾燥しています。サボテンだらけ。明日のツアーは街の風景などの別の場所を回って行く予定です。
      Read more

      Traveler

      キュラソーというと思い浮かぶのがお酒のオレンジキュラソー(飲まないのに)。関係あるのかな?

      3/9/22Reply
       
    • Day83

      Curaçao

      April 6 in Curacao ⋅ ⛅ 28 °C

      So many fancy watch stores? Nope. Only advertisements 😜. And the pedestrian bridge that opens to let ships pass.
      高級時計店がずらりと並んでいる??全然。ただの看板😜。そして、船が通過できるための開閉式の歩行者専用の人道橋。

      Traveler

      カラフルなのね😍

      4/6/22Reply
      Traveler

      yes. Dutch and Caribbean style で鮮やかな色ですね。

      4/7/22Reply

      Did you bring along your collection of Rolex to wear? [TOB]

      4/6/22Reply
      Traveler

      Ha ha. I left the "better ones" at home, but took along some that are not too shabby

      4/7/22Reply
      3 more comments
       
    • Day2

      Mountainbike

      September 16 in Curacao ⋅ ⛅ 29 °C

      Gestern habe ich mein Mountainbike gemietet. Google Maps bietet leider keine Fahrradstrecken an, hier gibt es fast keine Fahrradwege, wenn dann nur in Gebieten in denen es Mountainbikestrecken gibt, die ich gestern auch erwischt habe. Bin 35km gestern Fahrrad gefahren und 15 km gelaufen. Habs dann abends gemerkt, aber hat sich wirklich gelohnt. Nur diese Wachhunde hier, normalerweise hinter einem Zaun, doch von 3 Stück auf einem Berg wurde ich gejagt. Außerdem hoffe ich, dass ich keinen Platten bekomme, da hier überall die Stachel der Kakteen rumliegen und ein Stachel sitzt schon ganz tief ;) War von morgens um 9 Uhr bis Abends 20:00 Uhr unterwegs.Read more

    You might also know this place by the following names:

    Country of Curaçao, Country of Curacao, Curaçao, كوراساو, Κουρασάο, Curazao, CUR, Curacao, キュラソー, 퀴라소, Pais Kòrsou, Кюрасао, 库拉索

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android