Emily Berlage

📍USA “To travel is to discover that everyone is wrong about other countries.” – Aldous Huxley
Living in: Deutschland
  • Day12

    Weinprobe am Fingerlake Canandaigua

    April 11 in the United States

    Heute besuchen wir zwei Weingüter in der Fingerlake Region, dem drittgrößten Weinanbaugebiet der Vereinigten Staaten. Es ist zwar nicht das perfekte Sommerwetter für eine Weinprobe (davon sind wir noch weit, weit entfernt), trotzdem sind die Weine sehr gut genießbar und die Aussicht ist wunderschön!

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day11

    Lake Ontario

    April 10 in the United States

    Nur einen Katzensprung entfernt von Chris' Haus befindet sich der See Ontario, der flächenmäßig kleinste der fünf Großen Seen Nordamerikas. Trotzdem entspricht seine Ausdehnung ungefähr der Größe des deutschen Bundeslandes Rheinland-Pfalz. Kanada lässt sich am anderen Ufer also nur erahnen. Seine Tiefe beträgt bis zu 244 Meter.
    Nach soviel Wasser werden wir schnell durstig und ganz nach Papas Geschmack geht es in eine Brauerei. Es stillt den Durst, aber sein Favorit wird das amerikanische Bier wohl nie werden!Read more

  • Day10

    Yaaaaay, die Niagarafälle warten auf uns! Mal eben schnell über die Grenze zu Kanada gehuscht und einen kanadischen Stempel für den Reisepass abgestaubt und da sind sie auch schon! Die Niagarafälle, an denen der Niagara River 57 Meter in die Tiefe stürzt. Wahnsinn!

  • Day9

    Just chillin'

    April 8 in the United States

    Nach Steak Tenderloin und Wein am Abend starten wir diesen Tag entspannt mit einem späten Frühstück und Kaffee. Bei einem Spaziergang zeigen uns die Currans ihre nette Nachbarschaft, bevor es uns am Abend in ein brasilianisches Restaurant verschlägt. Mama und Papa sind hellauf begeistert von dieser ganz anderen Art des Essens und wir schlemmen uns durch das Salatbuffet und durch Spieße von Rind, Schwein, Hähnchen und Co.Read more

  • Day8

    Miniroadtrip Tag 2

    April 7 in the United States

    Nach einer Nacht am Lake Placid in den Adirondacks geht es für uns am morgen wieder auf die Straße. Wir haben genug Süßigkeiten im Gepäck, sodass wir auch die kommenden fünf Stunden in unserem Ford Explorer mühelos überstehen. Und nach zwei Tagen, drei durchquerten Staaten (Massachusetts, New Hampshire, Vermont) und knapp 1000 Kilometern kommen wir am Abend endlich bei Chris Zuhause in Rochester im Staat New York an. Seine Eltern, Donna und Craig, begrüßen uns mit Freude, eine Willkommensflagge schmückt die Tür und verspätete Osternester erwarten uns in der Küche. Am Abend gibt es Weihnachtsessen und eine ganze Menge zu erzählen!Read more

  • Day7

    Miniroadtrip Tag 1

    April 6 in the United States

    Nach nur zwei Nächten in Boston geht es für uns schon weiter. Nach Flieger, U-Bahn und Bus satteln wir nun auf einen Mietwagen um. Unser Ziel ist Lake Placid in etwa 500 Kilometern Entfernung. Mehr als sechs Stunden dauert die Fahrt, denn je weiter wir uns unserem Ziel nähern, desto mehr Schnee wartet auf uns. Eine Fahrt durch ein amerikanisches Winter-Wonderland!

  • Day6

    Ein Tag in Boston

    April 5 in the United States

    Bei blauem Himmel und frostigen Temperaturen geht es für uns in das lila"Duckboat", das uns sowohl über Land als auch über den Charles River durch Boston fährt. Eine gute Möglichkeit die Stadt im Warmen zu erkunden. Ein Bier trinken wir dann im 52. Stockwerk des Prudential Towers mit Blick über die gesamte Stadt und bis zum Flughafen. Nach dieser kleinen Stärkung laufen wir durch Bostons Park und die gemütlichen Einkaufsstraßen. Auf dem traditionellen Quincy-Markt stärken wir uns noch mit einer Kleinigkeit, bevor es uns dann abends in ein Fischrestaurant direkt am Wasser verschlägt.Read more

  • Day5

    Mit dem Bus nach Boston

    April 4 in the United States

    Nach einem entspannten Morgen nehmen wir gegen Mittag den Bus von New York nach Boston. Raus aus der 8-Millionen-Metropole und rein in die gemütliche "Kleinstadt" mit etwa 600.000 Einwohnern. Nach fünf Stunden Fahrt mit stockendem Verkehr kommen wir endlich an und beziehen unser neues Zuhause für die nächsten zwei Nächte.
    Am Abend treffen wir Chris' Schwester Natalie und ihren Freund Tom zum Abendessen. Sprachbarrieren werden mit Bier und Wein weggespült. Den Abend lassen wir in gemütlicher Runde in Natalies und Toms Wohnung ausklingen.
    Wer hätte da vor einem Jahr mit gerechnet?
    Read more

  • Day4

    9/11 wieder ganz nah

    April 3 in the United States

    Passend zum Regen in New York besichtigen wir das 9/11 Memorial und das Museum zum 11. September 2001. Der Katastrophe wieder ganz nah kommen traurige Erinnerungen hoch. Trotzdem ein Muss für jeden Besuch in New York. Vier Stunden lang begleitet uns der deutsche Audio-Guide durch die Trümmer der Twin-Towers, wir tauchen ein in die Schicksale der Opfer und ihrer Angehörigen und erfahren die Hintergründe der 19 Terroristen. Der 11. September 2001, der Tag an dem die Welt stillstand, wird wieder real. Für die Besucher stehen Taschentücher bereit. Draußen, auf dem so genannten Ground Zero, laufen wir vorbei an den einstigen Grundrissen der Zwillingstürme, in denen jetzt zwei riesige Brunnen eingelassen sind. Eingemeisselt in diese Denkmäler sind die fast 3.000 Namen der Menschen, die an diesem Tag nicht mehr nach Hause gekommen sind. Weiße Rosen stecken in den Namen der Geburtstagskinder.Read more

  • Day3

    Als Touris in New York

    April 2 in the United States

    Auf dem Programm stehen Shopping in Soho, Spazieren im Central Park, hoch hinaus auf das Dach des Rockefeller Centers und natürlich stürzen wir uns in den abendlichen Trubel des weltbekannten Times Squares. Trotz schmerzendem Knie und Einkaufstüten in den Händen legen wir an diesem Tag 15 Kilometer zu Fuß zurück und fallen nach Burger, Pasta und dem ein oder anderen Bier hundemüde ins Bett.

Never miss updates of Emily Berlage with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android