Japan
Tarutama

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.
Add to bucket listRemove from bucket list
Travelers at this place
    • Day265

      Freezing night, smoking volcano (Aso)

      November 30, 2019 in Japan ⋅ ☀️ 9 °C

      The following night is very cold. Little incident around 9:30 pm when I am already asleep : two guards wake me up and try to make me move my tent. They are polite but one of them is armed, which is a bit creepy and does not make me want to negotiate too hard. They tell me that I cannot stay here because it is forbidden and I am going to freeze to death and try to make me move to a nearby building. Even though I totally agree that's it's freezing cold, I manage to convince them to let me stay here, using Google translate. Too lazy to pack up everything now and to move away ! But when rushing out to open my tent and answer their calls, I broke the zipper of my sleeping bag... Aouch. With an almost negative temperature, this was not the right moment... With my cold fingers and in the dark, I do not manage to repair it and close it that night.. So... it was hard to get back to sleep and to keep myself warm with a semi-open sleeping bag. Fortunately, I succeed in closing it again and repairing it the following morning. My camping moments in Japan are not over !

      Early morning, one of the guards kindly comes back to say hello and confesses that he almost got no sleep, thinking of me being cold in my tent. A nice but unnecessary attention ! Anyway, I pack my things quickly and warm myself up by cycling to the vulcano. I was hoping to take a cablecar to approach the crater but everything seems to be destroyed and deserted, from the cablecar itself (only a few pillars remain, the rest is totally rundown and clearly not operational) to the former touristic buildings, closed and damaged as well. And since the vulcano is still pouring out some dark spits of smoke, I decide not to insist and just enjoy the view, before riding down the hill.
      After this cold night I make the wise decision to give myself a bit of comfort : I reach a pleasant farmstay located in an isolated rural hamlet after a ride of around 60 km. As the only guest, and probably the first ever cycling guest, I am warmly welcomed. The hosting lady cooks dinner for both of us (her husband is too shy to join !) and, the following morning, an incredible Japanese style breakfast. We have interesting conversations - a mix of English, Japanese and...Google translate - about her recent trip in Nepal. I leave again with my bags loaded with rice, biscuits and kakis... Again, I am amazed by the Japanese hospitality !
      Read more

      Traveler

      Ohh c'est mignon tout de même d'être retourné te voir ! 😉😋

      12/29/19Reply
      Traveler

      Oui ils sont classes ces Japonais et toujours polis, même lorsqu'ils sont armés ! (cette remarque vaut pour maintenant et non durant la seconde guerre mondiale... 😯)

      1/6/20Reply
       
    • Day196

      Vulkan Wanderung und Onsen

      October 27, 2022 in Japan ⋅ ☁️ 11 °C

      Mit dem ersten Bus fahren wir heute Morgen zum Mount Azo. Wer sich jetzt vorstellt, wie ich noch vor Sonnenaufgang müde und verkatert in Trekkingschuhen auf den Bus warte, irrt sich gewaltig. Nicht, dass es meinem pochenden Schädel etwas ausmacht, aber der erste Bus fährt erst um 10 Uhr. Mount Azo ist der grösste aktive Vulkan in Japan und einer der grössten der Welt. Zuletzt war er vor einem Jahr aktiv und ich hoffe, das bleibt heute auch so.

      Der Hauptwanderweg ist derzeit leider gesperrt wegen den Dämpfen, welche der Vulkan permanent von sich gibt. Stattdessen besteigen wir zwei nahe gelegene Berge, wovon einer ein inaktiver Vulkan ist. Die Aussicht in alle Richtungen ist sehr schön und auch das Wetter spielt mit. Nach drei Stunden sind wir wieder an der Bushaltestelle. Zurück im Hostel, stärke ich mich mit einem Snack. Ich habe einfach etwas gekauft und erst im Hostel die Google Übersetzung angewendet. "Horse Balls" wird mir dabei angezeigt... Es schmeckt mir nicht wirklich, ist aber sättigend.
      Am frühen Abend verabschiede ich mich von Sina, sie reist weiter nach Beppu. Ich besuche das Onsen im Dorf. Der Unterschied zu einem Sento besteht darin, dass ein Onsen das Wasser aus einer natürlichen heissen Quelle beziehen muss. Eine Sauna findet sich darin natürlich ebenfalls und diese erfinderischen Japaner haben doch tatsächlich etwas erfunden, womit sogar ich es 15 Minuten bei 95 Grad aushalte. In der Sauna gibt es einen Fernseher und es läuft gerade Baseball.

      Nach dem Abendessen gehe ich mit einigen aus dem Hostel in eine kleine Karaoke Bar und wir singen uns den Hals Wund. 
      Read more

    • Day78

      Kikuchi, Mt Aso & Takachiho

      April 5, 2016 in Japan ⋅ ⛅ 12 °C

      Vanaf Hiroshima treinen we naar een ander eiland om naar het nationale park te gaan. We starten in de hoofdstad Kumamoto, bezoeken hier ook het kasteel, huren een auto en gaan opweg. De gorges, watervallen, bloesems, vulkanen en hikes zijn fantastisch ( de foto's zeggen genoeg ) en als plus heb je hier ook nog een van de beste onsens omdat het water direct uit de bergen komt. We hebben ook een eigen bungalow met fantastisch uitzicht en koken onze eigen Japanse maaltijd. Wat zijn we weer aan het genieten. Hierna gaan we naar Nagasaki, waar we meer leren over de de Japanse maar ook Nederlandse geschiedenis.Read more

    • Day10

      Aso trail to mount Nakatake (Bergtour)

      July 25, 2018 in Japan ⋅ ⛅ 26 °C

      The viewing area at the crate was closed, but the long hiking trail around Mt. Aso in direction to Mt. Nakatake was accessible, except for the last part very close to the crater. It was an amazing hike! I definitely would recommend proper mountaineering shoes, although I only went with light sports shoes there.

      Die Aussichtsplattform beim Krater war geschlossen, aber der lange Wanderweg um den Berg Aso herum in Richtung Berg Nakatake war zugänglich, außer dem letzten Stück, das sehr am Krater vorbei führt. Es war eine herrliche Wanderung! Ich würde auf jeden Fall ordentliche Bergschuhe empfehlen, obwohl ich selbst nur mit leichten Sportschuhen dort war.
      Read more

    • Day6

      Aso - Vulkane und Treppen

      April 15, 2019 in Japan ⋅ ☀️ 12 °C

      Per Bus reisen wir zum Vulkan Aso, beziehungsweise zum Vulkangebiet Aso, dass durch eine Supereruption vor 90.000 Jahren entstanden ist. Der einzige noch aktive Vulkan ist der Naka-Dake, in dessen Krater wir schauen wollen. Aber er ist schlecht gelaunt, grummelt und raucht vor sich hin. Er will einfach keine Gesellschaft. Also bleibt uns der Aufstieg auf den Nachbarberg, bei bestem Wetter und frischer Luft, wandern wir steil, also wirklich steil hinauf. Gefühlt tausende Stufen, die Tempel-Treppen in Nagasaki waren nur das Aufwärmtraining! Aber es lohnt sich, wir haben eine fantastische Sicht auf den schlecht gelaunten Berg, der weiter Rauchzeichen von sich gibt. Die Landschaft darum herum erinnert ein bisschen an eine Mischung aus Highlands und Mondlandschaft. Wieder herabgestiegen, machen wir uns auf den Rückweg. Wir haben ein bisschen Zeit, die uns Yuki - „ich hab da mal was vorbereitet“ - mit einem Exkurs über japanische Musik (mit Kassettenrecorder!) verkürzt. Etwas gewöhnungsbedürftig für westliche Ohren, aber sehr interessant.
      Wieder in Kumamoto schauen wir uns Burg und Kirschblüten noch einmal bei schönem Wetter an und lassen den Tag stilecht mit lecker Sushi ausklingen.
      Read more

      Traveler

      Ich komm auch... Klingt super und sieht beeindruckt aus 😘

      4/15/19Reply
       
    • Day10

      Mount Aso (volcano)

      July 25, 2018 in Japan ⋅ ⛅ 24 °C

      The mountain Aso is an still active volcano. After an earthquake in 201 and an following eruption several people died and the 2 rope ways were destroyed. Since then they build on the one hand some small shelter buildings made from concrete, on the other hand they closed some areas very close to the crater completely. Depending on an 4 level security alarm people are allowed to go to different places. Unfortunately the official viewing area was closed the whole day, except for one hour in the morning, due to a too high level of poisonous gases when I was there.

      Der Berg Aso ist ein immer noch aktiver Vulkan. Nach einem Erdbeben im Jahr 201 und einer darauf folgenden Eruption sind mehrere Personen gestorben und die beiden Seilbahnen zerstört worden. Seit damals wurden einerseits Schutzräume aus Beton gebaut, andererseits wurden einige Orte, sehr nahe am Krater, komplett geschlossen. Abhängig von einem 4-stufigen Warnsystem werden den Besuchern unterschiedliche Zugangsbereiche freigegeben. An dem Tag als ich dort war, war die offizielle Aussichtsplattform bis auf eine Stunde am Morgen unglücklicherweise den Tag wegen einem zu hohen Niveau an giftigen Gasen geschlossen.
      Read more

    • Day10

      Walking down Mt. Aso - Abstieg vom Aso

      July 25, 2018 in Japan ⋅ 🌧 27 °C

      Walking down from Mt. Aso was amazing. There was an old abandoned road, partially overgrown with grass in gaps of the street. It was kind of nature coming back after civilization feeling. It became even more special as I was the one and only person walking on this track for miles. In the middle of the way a tropical rain started and made the walk not even more atmospheric, but an extraordinary experience. It was so nice to feel the warm raindrops on the skin after sweating all day. There was absolutely no dust or dirt on the way. The road was so clean, because there were no cars or anything going for a long time. Therefore I enjoyed bathing my bare feet in the little rivers flowing down the road with clear and warm rainwater.

      Der Anstieg vom Berg Aso war herrlich. Da war eine alte, aufgelassene Straße, deren Spalten im Asphalt teilweise mit Gras überwuchert waren. Es fühlte sich an, wie eine Rückeroberung der Natur nach der Zivilisation zu erleben. Dass ich überhaupt der einzige Mensch weit und breit war, der diese Straße ging, machte es noch viel spezieller. Dass auf halben Wege ein tropischer Regen einsetze, machte die Wanderung nicht nur noch atmospäruscher, sondern zu einer außergewöhnlichen Erfahrung. Es war ein besonders schönes Gefühl, die warmen Regentropfen auf der Haut zu spüren, nachdem man den ganzen Tag lang geschwitzt hat. Es war absolut kein Staub oder Schmutz auf der Straße. Sie war so sauber, weil seit langer Zeit keine Autos oder sonst etwas darüber gefahren war. Daher erfreute ich mich an einem Bad meiner blanken Füße in den kleinen Regenbächen, die die Straße runterliefen.
      Read more

    You might also know this place by the following names:

    Tarutama, たるたま

    Join us:

    FindPenguins for iOSFindPenguins for Android