Jessica Brenneis

Joined September 2017
  • Day202

    Haleakala Nationalpark

    March 27 in the United States

    Eigentlich wollten wird den Sonnenaufgang im Haleakala Nationalpark bestaunen, doch am Tag zuvor haben wir erfahren, dass dazu eine Reservierung notwendig ist, die man bis zu 30 Tage im Voraus tätigen muss. Deshalb fiel die Entscheidung auf den Sonnenuntergang. Auf dem Weg hoch zum Krater kommt man gefühlt durch alle mögliche Vegetationen. Unten angefangen mit Wiesen in saftigem Grün und einem Gebiet wo vermutlich alles wachsen kann, dann eine Landschaft in der nur vereinzelt Sträucher vorzufinden sind, hinzu einer Mondlandschaft in der Nähe des Kraters. Der Krater ist einer der größten der Welt mit vielfarbigen Aschekegeln, kleine Krater und erkaltete Lavaströme in allen Rot-, Grau- und Braunschattierungen. Seit den letzten kleineren Ausbrüchen um 1790 ruht der Berg, allerdings zeigen Messungen, dass es unten im Vulkan noch grummelt. Lang war unser Aufenthalt oben aber nicht, da es zum Einen sehr, sehr kalt war (Tempaturen um den Gefrierpunkt), sehr windung und durch die dicke Wolkenwand konnte man die Sonne zum Sonnenuntergang nicht sehen.
    Das war unser letzter Tag auf Maui, mittwochs ging es wieder zurück nach Los Angeles ud Ende der Woche ist mein Auslandsstudium dann schon komplett vorbei. Wahnsinn wie schnell ein halbes Jahr vorbeigehen kann!
    Abschließend zu Hawaii lässt sich sagen, dass die Insel Maui mir jedoch besser gefallen hat Oahu. Das mag wohl auch daran liegen, dass wird in Oahu fast durchgängig Pech mit dem Wetter hatten und auf Maui nur Sonne, aber es war nochmal eine schöne Reise zum Abschluss meiner Zeit in den USA.
    Aber jetzt geht es erst mal wieder nach Hause und ich freue mich darauf!
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day202

    Makena Beach

    March 27 in the United States

    Weiter im Süden der Insel ght es zu den schönen Stränden von Maui. Auf Maui haben wir Glück mit dem Wetter - strahlender Sonnenschein und an die 30°C - da will man die Sonne natürlich auch ml am Strand genießen. Schon auf dem Weg zum Makena Beach stellt man fest, dass hier die preiswerten Apartments und Hotels mit schönen Golfplätzen angesiedelt sind. Der Makena Beach übertrifft aber alle Erwartungen - sehr sauber mit feinem Sand und türkisblauem Meer.Read more

  • Day202

    Maui Tropical Plantation

    March 27 in the United States

    Im Gegensatz zum Kapaniwai County Park war die Maui Tropical Plantation sehr gut gepflegt. Ein sehr schön angelegter Garten mit Restaurant und kleinen Shops. Außerdem sind Plantagen mit den Nutzpflanzen von Hawaii vorzufinden.

  • Day202

    Kepaniwai County Park

    March 27 in the United States

    In der Näher des Iao Valley ist der Kepaniwai County Park. Eine Gartenanlage mit nachgebauten Häusern der früheren Einwanderer auf Maui, die zwar schön ist, aber eher etwas vernachlässigt wirkt.

  • Day202

    Iao Valley

    March 27 in the United States

    Am Dienstagfrüh ging es zum Iao Valley, welches ein grünes Tal ist, das von den steilen Hängen der West Maui Mountains umrahmt wird. Hier wurde im Jahr 1790 die Schlacht um Maui von Kamehameha I. gewonnen. Ein weiterer Ort an dem an erkennt, dass Hawaii auch wunderschöne Natur zu bieten hat. Die Iao Needle ragt fast 370 m hoch über dem Tal auf. Dies ist ein vulkanischer Monolith, der vom Dschungel überwuchert wird.Read more

  • Day201

    Oheo Pools

    March 26 in the United States

    Südlich von Hana wird die Strecke noch schlechter und enger und führt zu den Oheo Pools. Diese liegen in einem Naturschutzgebiet, das zum Haleakala Nationalpark gehört. Hier strömen mehrere Bäche aus den Bergen und schaffen mitten im Dschungel wunderschöne Wasserfälle und kleine Tümpel.
    Diese werden oft auch als Seven Sacred Pools bezeichnet, eine Reihe stufenförmig zum Meer hin abfallende Becken sind.Read more

  • Day201

    Road to Hana

    March 26 in the United States

    „Der Weg ist das Ziel.“
    Dies trifft wohl sehr gut auf die Road to Hana zu. Am Montag früh sind wir von Honolulu auf die Nachbarinsel Maui geflogen und uns vom Flughafen aus auf den Weg nach Hana gemacht.
    Die Strecke führt entlang der Nordküste Mauis. Über lange Zeit kommt kein Haus in dem dichten Urwald in Sicht und jedes kleine Seitental birgt Wasserfälle. Die Straße führt über 54 Brücken und es reiht sich ein Aussichtspunkt an den nächsten. An einem der vielen Strände entlang der Strecke konnten wir sogar riesige Schildkröten am Strand liegen sehen. Ein weiterer Höhepunkt war der Waianapanapa State Park, wo das Meer an einen pechschwarzen Strand brandet.Read more

  • Day200

    Foster Botanical Garden/ Kuan Yin Temple

    March 25 in the United States

    Im Herzen der Stadt findet man diesen botanischen Garten, der 1853 von einem deutschen Arzt gegründet wurde. Neben dem Eingang liegt der Kuan Yin Temple, ein buddhistischer Tempelbau mit Opferaltären.

  • Day200

    Chinatown

    March 25 in the United States

    Seit etwa 1850 leben Chinesen auf Hawaii, deshalb das eigene Viertel Chinatown. Heute jedoch auch von Thais, Vietnameden und Philippinen besiedelt. Der Bummel über die Märkte ist nicht immer ein Fest der Sinne. Neben exotischen Früchten sind auch Fisch, Schweine- oder auch Hühnerköpfe zu finden und einem wird schnell klar, dass das nicht die hygienischsten Bedingungen sind.

  • Day200

    Hawaii State Art Museum

    March 25 in the United States

    Gleich gegenüber des Iolani Palace liegt das Hawaii State Art Museum, indem Kunst einheimischer Maler und Bildhauer ausgestellt ist. Leider auch hier sonntags nicht geöffnet.

  • Day200

    Iolani Palace

    March 25 in the United States

    Weiter ging es zum Iolani Palace. Ein 1882 erbauter Palast in hawaiianischem Stil, der die Residenz von König Kalakaua war. Leider konnten wir die reiche Innenausstattung und Ausstellung über die Monarchie nicht anschauen, das sonntags keine Touren stattfinden.

  • Day200

    Aloha Tower

    March 25 in the United States

    Der erste Tag an dem sich die Sonne zeigt!
    Da wir aber bisher noch kaum etwas von der Stadt Hobolulu gesehen haben, genießen wir das schöne Wetter nicht am Strand, sondern schauen uns ein paar Sehenswürdigkeiten in der Stadt an. Als erstes fuhren wir mit dem Bus vom Hotel zum Aloha Tower. Der zehnstöckige Turm ist seit 1926 das Wahrzeichen des Hafen Honolulus. Auf der Aussichtsplattform konnte man den Ausblick über den Hafen und die Stadt genießen.Read more

Never miss updates of Jessica Brenneis with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android