Your travels in a book

Learn more

Get the app!

Post offline and never miss updates of friends with our free app.

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

New to FindPenguins?

Sign up

Maldives

Curious what backpackers do on the Maldives? Discover travel destinations all over the world of travelers writing a travel blog on FindPenguins.
  • Day30

    Ich war jeden Tag Schnorcheln und konnte wirklich ein paar schöne Fische sehen.
    Ich habe immer Videos gemacht. Die Standbilder werden der Schönheit der Umgebung und der Fische leider nicht gerecht.
    Videos gibt es zu sehen wenn ich wieder zuhause bin. 😉😊

  • Day1

    Surprisingly only 10% of Maldivians can swim. Local people fear for creatures in the ocean so they are not keen to swim.

    Crazy isn't it? No crocs in the water here though! Darwin locals swim in the ocean knowing crocs might be there. That is another level of craziness however.

    I wanted to see very remote part of Maldives especially old villages so I came to Hanimaadhoo which is located in the north Maldives.To reach this remote Island I had to catch a domestic flight (45mins) from Male, Maldives' International Airport.

    It was so worth it staying away from busy tourism and immersing myself in nature and peace.

    I stayed at Barefoot Eco Hotel for 6 nights which is run by Swiss Italians. The hotel has a half mile private beach (fantastic for swimming) and a few Italian chefs and Sri Lankan chefs. Food was amazing.

    If you are a swimmer, staying at a hotel with access to (their own) beach is essential in Maldives because Maldives is a Muslim country and women are expected to be fully covered even in the water at the public beaches. Imagine swimming in clothes! I could be drowned..

    I swam horizontal to the beach up and down feeling safe without worrying about breaking the custom.

    The water temperature was 28 degrees, turtles and dolphins seemed super happy outside the lagoon.

    Hanimaadho village has charming characteristics. The old house walls are built with coral stones (in stead of bricks). There is a school as well as a pre-school. They have local teachers as well as Indian teachers who teach the kids English.

    On a Sunday I was cycling around the village expecting kids would be playing around the back yards or the beach. No. They were all at school. I visited the school and met with acting Principal Ebi. Ebi let me teach their Grade 5 class! I showed students and Ebi how to make Origami paper crane and counting numbers in Japanese. The kids gave me drawings and a note to say "We like you". My heart melt.

    The Maldivians grow a variety of vegetables and fruits on their islands and they catch a lot of tuna. Most households' income come from fishing industry. I don't know how this fish market works but here is a picture of Hanimadhoo fish market.

    The white sand beach and a turquoise lagoon are so peaceful, it is certainly a place of calming the mind and restoring energy.
    Read more

  • Day84

    Es war der Tag an dem die Familie Braunstorfer endlich zu ihren Flitterwochen auf den Malediven erscheinen sollte. Nach einem kleinen Frühstück begab ich mich, noch immer leicht geschwächt, zum Flughafen. Nach leichter Verspätung und etwas längerer Wartezeit bei der Passkontrolle und Gepäckausgabe kam dann trotzdem ein frisch verheiratetes Ehepaar durch die Türen in die Empfangshalle. Dort wartete ich bereits mit einem selbst gebasteltem Schild um sofort ihre Blicke auf mich zu ziehen. Nach kurzer gemeinsamer Wartezeit mussten sie jedoch schon wieder mit dem Boot weiter auf ihre Resortinsel. Ich eilte aufgrund meiner Magenprobleme zurück zu meinem Hotel. Als ich so im Bett lag hörte ich plötzlich Schreie vom benachbarten Fussballplatz. Ich ging natürlich hinüber um mir das Match zwischen zweier Amateur-Mannschaften aus Sri Lanka und den Malediven zu bestaunen. Das Staunen kam mir meistens nach schlampig vergebenen Torchancen oder Fouls der gröbsten Sorte. Jeder gab sein Bestes, niemand wollte verlieren. Im Endeffekt war es jedoch die nicht ausreichende Chancenverwertung der Mannschaft aus Sri Lanka die das Spiel entschieden hatte. Während der Halbzeit hatte ich, da es mir schon wieder einigermaßen gut ging, dem Trainer der Elf aus dem wunderschönen Sri Lanka meine Dienste als Stürmer angeboten. Er war sofort begeistert, jedoch standen mir keine Schuhe beziehungsweise eine Dress zur Verfügung. Nach dem Spiel kam er, enttäuscht von seinen Stürmern, zu mir um sich für die Nichtberücksichtigung im Kader zu entschuldigen. Kurz darauf wurde ich vom Präsidenten des hier angesessenem Vereines angesprochen ob ich später am Abend Lust hätte mit den Veteranen des Vereines ein wenig zu kicken, wo ich natürlich sofort zusimmte. Ich machte mich auf den Weg zurück ins Hotel um mir "Sportkleidung" und meine "Trekking-Schuhe" zu holen und musste nicht lange warten, da ging es auch schon los. Natürlich muss auch dieser kleine Verein sparen, somit wurde für uns nur eines der acht Flutlichter mit Strom versorgt. Nach knapp einer Stunde 6 gegen 6 auf kleine Tore war der Spaß glücklicherweise wieder vorbei. Ich lag völlig zerstört am Boden. Die Krankheit der letzten Tage und ebenfalls meine allgemeine körperliche Fitness waren darauf auf keinen Fall vorbereitet. Nach dem Kicken wurden natürlich gemeinsam ein paar Bier getrunken, worauf ich verzichten konnte und mir nur knapp zwei Liter kaltes klares Wasser einschoss. Erstaunt war ich von den Englischkenntnissen, die bei allen sehr gut ausgebildet waren. Einer von ihnen erzählte mir von drei anwesenden Männer die vor einigen Jahren sogar für die Nationalmannschaft angetreten sind. Das Niveau unseres Matches übertraf das mit 2.Klasse Steinfeld Reserve Hobbymannschaft zwar nicht um Welten, jedoch wussten sie wie man Fussball spielt und trafen auch das Tor. Zurück im Hotel fiel ich sofort ins Bett um im Gedanken die nächsten zwei Wochen aufgrund körperlicher Schwäche nicht mehr aufstehen zu wollen.Read more

  • Day83

    Bereits um die Mittagszeit, nach knapp fünf Stunden Flug durfte ich über das klare Wasser und das Traumwetter auf den Malediven staunen. Mit einer Fähre gings in weniger als zehn Minuten um einen Dollar, wobei nur ungefaltete Scheine akzeptiert werden, auf die Hauptinsel beziehungsweise in die Hauptstadt Male. Eine Unterkunft hatte ich schnell gefunden, nämlich das billigste Hotel um 40$. Dort musste ich mich zuerst gleich mal wieder um meinen Magen und meine Körperpflege kümmern. Danach machte ich mich auf den Weg zum einzigen Strand auf der Hauptinsel. Dieser war künstlich angelegt und nur sehr klein. Jedoch konnte man von dort aus Flugzeuge auf der Flughafeninsel beim Starten und Landen bestaunen. Am Abend beschloss ich meine Filmabende zu starten um alle Teile Bockerer zu sehen.Read more

  • Day87

    Nach dem wir noch einen schönen und gemütlichen Tag am Meer beziehungsweise am Pool verbrachten musste ich die Insel jedoch am Nachmittag wieder verlassen. Kurz vor meiner Abreise kam mit jedoch plötzlich in den Sinn, dass ich auf mein Visum für Vietnam vergessen hatte. Ich versuchte noch schnell online mein Visum zu beantragen, jedoch waren die vietnamesischen Behörden die ersten drei Tage im Jahr im Urlaub. Nachdem ich von einem Speedboot wieder auf die Flughafeninsel gebracht wurde suchte ich mir ein Hotel für die Nacht und buchte für den nächsten Tag einen Flug nach Bangkok um von dort aus mein Visum bei der vietnamesischen Botschaft zu beantragen, da dies laut Internet möglich. Noch am Flughafen erstattete ich den Herrschaften der Airline einen Besuch um einen Großteil der Kosten für den stornierten Flug zurück zu bekommen.Read more

  • Day86

    Der Tag an dem ich das frisch getraute Ehepaar auf deren Resortinsel besuchen sollte war endlich gekommen. Ich wurde von der Flughafeninsel mit anderen Hotelgästen zu einem "günstigen" Freundschaftspreis via Boot auf die Insel befördert. Eine Person der Crew war die gesamte Fahrt damit beschäftigt Plastiksackerl an die Seekranken Touristen auszuteilen. An der Rezeption wurde ich bereits nach kurzer Zeit von der Familie Braunstorfer angeholt und ins Zimmer gebracht. Frau Braunstorfer bestand darauf ihr Zimmer mit mir zu teilen, somit wurde uns ein Zustellbett zur Verfügung gestellt. Nach einem kurzen Spaziergang, um die gesamte Insel zu erkunden, starteten wir mit Mixgetränken die ersten Anläufe um den letzten Tag des Jahres gebührend zu feiern. Ebenfalls haben wir uns für den Abend einen Tisch inklusiven eines edlen roten Tropfens aus Frankreich reservieren lassen. Nach ausgiebigem Chillen am Strand waren ich auch schon beim Abendessen um von dort aus direkt zu unserem reservierten Tisch zu gehen. Der Kellner, welcher für geschätzte zwanzig Tische verantwortlich war, war etwas überfordert, und seine Kollegen nicht kompetent genug um ihm zu helfen. Uns störte das trotzdem nicht, obwohl wir länger als eine halbe Stunde auf unseren Wein warten mussten, denn wir waren ja nicht auf der Flucht. Um etwa elf Uhr startete der "Animateur des Hauses" ein etwas schlecht organisiertes Krabbenrennen und eine Talenteshow. Die Talenteshow konnte er noch vor Mitternacht über die Bühne bringen. Das Krabbenrennen dauerte jedoch etwas länger. Als kurz vor dem Countdown zum neuen Jahr fast alle hinausliefen um anzustoßen und die brennenden Schriftzeichen im Meer zu bewundern forderte er alle mehrmals lautstark mit seinem Mikrofon auf sich wieder in die Bar zu begeben um das Krabbenrennen zu beenden.Read more

  • Day7

    Erste Reise zu den Malediven. Einfach traumhaft. Anreise über Dubai mit Airbus A380, ab Male dann mit dem Wasserflugzeug. Super Beach Villa, super Strand, schnorcheln mit Wasserschildkröten, tauchen, alles wirklich unvergesslich.

You might also know this place by the following names:

Republic of Maldives, Malediven, Maldives, Maledive, ማልዲቭስ, Maldivas, جزر الملديف, Maldiv, Мальдыўскія Астравы, Малдиви, Maldivi, মালদ্বীপ, མལ་དྭིབ།, Maldivez, Maledivy, Maldiverne, Dhivehi Raajjeyge Jumhooriyyaa, མཱལ་ཌིབས, maldivesdukɔ, Μαλδίβες, Maldivoj, Maldiivid, Maldivak, مالدیو, Maldiiwe, Malediivit, Maldivuoyggjarnar, Maldiven, Na Maildiví, માલદિવ્સ, Maldibi, האיים המלדיביים, मालदीव, Maldív-szigetek, Մալդիվներ, Maldivesa, Maldíveyjar, Maldive, モルディブ, მალდივის კუნძულები, Modivu, ಮಾಲ್ಡಿವ್ಸ್, 몰디브, مالدیڤ, Maldivys, Insulae Maldivae, Bizinga by'eMalidive, Madívɛ, Maldyvai, Madive, Maldīvija, Maldiva, മാലിദ്വീപ്, मालदीव्ज, မော်လဒိုက်, Maldivene, माल्दिभ्स, ମାଳଦ୍ବୀପ, Malediwy, مالديپ, Moludave, Мальдивские о-ва, मालाद्वीपः, Malediivvat, Maldîva, මාල දිවයින, Maldivy, Maaldiqeen, Maldivit, Maldiverna, மாலத்தீவு, మాల్దీవులు, มัลดีฟส์, Malativisi, Maldivler, مالدىۋ ئاراللىرى, Мальдіви, Man-đi-vơ, Maldivuäns, Orílẹ́ède Maladifi, 马尔代夫, i-Maldives

Sign up now