Maldives
Maldives

Discover travel destinations of travelers writing a travel journal on FindPenguins.

Top 10 Travel Destinations Maldives

Show all

152 travelers at this place

  • Day188

    Usfushi

    January 8 on the Maldives ⋅ ⛅ 29 °C

    Ausflug auf eine unbewohnte Trauminsel. Wir paddelten mit einem Glasbottom-Kanu um die Insel, schnorchelten, relaxten im Schatten der Palmen und hatten ein leckeres Mittagessen mit dem wohl spektakulärsten Ausblick!Read more

  • Day12

    Day 8 on the boat

    September 11, 2019 on the Maldives ⋅ ⛅ 29 °C

    Leider immer noch kein Walhai... langsam entsteht schon ein ziemlicher Frustlevel, da Craig und Lucy nur noch einen weiteren Tag auf dem Wasser haben, bevor sie am Samstag zurück fliegen 🙈

    Heute ist Cloe nicht mit auf dem Boot gewesen, dafür aber Iru, was für erfrischende Abwechslung sorgte, da Iru hoch motiviert ist und gerne viel erklärt 😃 nicht das Cloe unmotiviert wäre! 😅
    Sonst ist es aber meist etwas ruhiger auf dem Boot (außer wir Volunteers reden etwas Müll.. bzw meistens erzählt Craig irgendwelche Stories 😅) oder wir hören nachmittags etwas Musik zum beobachten 🎶🎵

    Leider durften wir heute auch sehen wie Touri-Boote teilweise hinter den Delfinen nachJAGEN mit mega Speed und sie aufmischen, nur damit die Touris von einem „tollen NAHEN Delfinerlebnis“ berichten können selbst im MPA (Marine Protected Area). 😠
    Es war ziemlich befremdlich und beschämend, dass mit Distanz zu beobachten.. 😑

    Ahhh und wir haben wieder unseren Lieblings-Manta getroffen 😍
    Er ist wieder voll mit uns geschwommen und ein paar mal gab es fast Körperkontakt, da er immer nur Zentimeter vor uns abgedreht hat oder abgetaucht ist 👏👏
    -> wir halten immer einen gewissen Abstand, d.h. wenn dann muss er uns nahe kommen..

    Anbei ein paar Bilder der letzten zwei Tage 😍

    Fazit: Ich glaub ich möchte eine Schildkröte 😍😍 zumindest bis das mit dem Hund IRGENDWANN einmal klappen sollte 👏👏
    Read more

  • Day7

    Picture Time

    September 6, 2019 on the Maldives ⋅ ☁️ 29 °C

    Ja gut ähhh, was macht man auf einer Trauminsel, wann man zu viel Zeit hat ..???

    BILDER, BILDER und vll einfach nochmal BILDER 😂😂🤷‍♀️

    Haben die tollen Plätzchen auf der Insel zelebriert und jeder von uns hat jetzt ein neues Insel Traumfoto 😍😍

    Danke Lucy für die mega Bilder 😘

    Es gab noch ein mega Baywatch Video von Craig 🤣🤣, aber leider kann ich Videos nichts ins Fotoalbum drucken 🤷‍♀️

    Fazit: Die drei anderen Volunteers sind einfach toll, verstehen uns echt gut bisher 😃
    Read more

  • Day11

    T-Shirt Printing

    September 10, 2019 on the Maldives ⋅ ⛅ 28 °C

    Eigentlich wollten wir unsere T-Shirts schon letzten Freitag bedrucken, aber da es abends in Strömen geregnet hatte und am darauf folgenden Tag auch und wir gestern einfach viel zu müde waren... haben wir heute nach dem Abendessen unsere T-Shirts bedruckt 😍😍

    Jetzt sind wir offiziell auch Teil des Maledives Whaleshark Research Programme - zumindest für die nächsten Tage 😍😍

    Stolz darauf! Ist gut geworden 😊👏
    Read more

  • Day15

    Friends

    September 14, 2019 on the Maldives ⋅ ⛅ 29 °C

    Soooo heute haben uns leider Lucy und Craig verlassen, da sie an dem Projekt nur zwei Wochen teilnehmen.

    Der Abschied war so unheimlich schwer 😭, weil wir vier uns innerhalb der zwei Wochen so sehr ans Herz gewachsen sind und sooo viel Spaß miteinander hatten ♥️

    Craig, der mit Abstand der schwulste, witzigste, versauteste aber auch herzlichste Engländer/Mann ist, den ich kennenlernen durfte und von dem wir so viele englische Vokabeln lernen durften - die ich zwar nie lernen wollte und nun vermutlich nie wieder aus meinem Kopf bekomme 🤦‍♀️🤦‍♀️🤣🤣

    Lucy, die schon so viel mit ihren 27 Jahren erlebt hat, aktuell in Colombo lebt und mich dazu gebracht hat aufgeschlossener und neugieriger gegenüber der östlichen Kultur zu sein 😊 und mit der ich deutsch reden konnte, wann immer das Englisch zu viel wurde... unser Plan nächstes Jahr in Jordanien ein paar Tage wandern zu gehen - steht 😍💪

    Zum Glück bleibt Ffi noch weitere zwei Wochen meine Zimmergenossin. Unser Küken (23) ist einfach eine gute Seele und wir ergänzen uns ganz gut, sei es der Humor, der Musikgeschmack oder auch der aktuelle Heißhunger auf alle Süßigkeiten 🙆‍♀️🤷‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️

    Fazit: Meine „kleinen Spacken“ (Insider) werden mir sehr fehlen! Aber es motiviert zu einem Besuch in Wales oder Colombo 😃
    Read more

  • Day413

    Insel Fenboahuraa, Malediven

    November 18, 2019 on the Maldives ⋅ ☁️ 30 °C

    Einen Katzensprung entfernt liegt die Insel Fenboahuraa, auch Picnic Island genannt. Nach ein paar Minuten Bootsfahrt kommen wir auf der Insel an. Hier kann man schön baden und schnorcheln. 🐟☀️🏝️👍

    Viele Krebse stecken in den Muscheln am Strand. 😄 Sobald man näher kommt, schwupps, verschwinden sie in der Muschel.

    Als die Jungs fischen gehen, finden sie eine Schildkröte, die sich in Bojen und Netzen verfangen hat und deswegen nicht unter tauchen kann. Sie ist schon sehr schwach und hat schon Moos auf dem Körper, was ein Zeichen dafür ist, das die schon lange an der Oberfläche ist. Das wir heute morgen unser kleines Reisetaschenmesser mitgenommen haben war ein rettender Zufall. Unsere maledivischen Freunde befreien sie und sie krabbelt ins Wasser und schwimmt davon. 😍 Müllverschmutzung im Meer und auf den Inseln ist ein großes Problem. Sie finden sehr häufig leidende Schildkröten. Am Strand finden wir vor allen Dingen Plastiktrinkflaschen, Strohhalme, Dosen und Zahnbürsten. Die Bewohner von Makunudhoo haben öfters Reinigungstage, wo sie sich zum Müll sammeln treffen. Aber das Plastikproblem ist unübersehbar! Es gibt bisher kein Trinkwasser und alles wird aus Flaschen konsumiert. Es soll aber bald besser werden mit dem Wasser. Wir sind auf jeden Fall alle froh, das es die Schildkröte geschafft hat. Seegras gibt es sehr viel hier. ❣️

    Wir haben auf YouTube ein Video hochgeladen, hier könnt ihr es euch anschauen:

    https://youtu.be/6Jj9-wkZAU0

    Abends machen wir ein Maledivian Style Barbecue. Direkt den frisch gefangenen Fisch entschuppen, ein Feuer mit Kokosnussschalen machen und den Fisch darauf grillen. Dazu gibt es Salat, Reis, selbstgemachte Fischsoße und Chapati. Gegessen wird typischerweise mit den Händen. Sehr lecker! 🥗🌮🥥🍋

    Danach geht's auf die Sandbank. 😊 Dort fliegen einige Raben rum, die es hier überall gibt und die auch sehr interessiert an der Drohne sind.

    Als wir nach dem schönen Sonnenuntergang losfahren möchten, bleibt das kleine Boot mit uns sechs stecken. Lowtide! 😄 Aber unsere Jungs sind geübt und so klettern ein paar aus dem Boot, schieben an und der Rest setzt sich auf eine Seite. 👍
    Read more

  • Day201

    Mahibadhoo

    January 21 on the Maldives ⋅ ⛅ 29 °C

    Bittersweet:
    Mit gemischten Gefühlen reisten wir von den „Central Atolls“ ein Stück in den Norden zum Aari Atoll. Dies gilt als das bekannteste Tauchgebiet der Malediven und als noch immer frisch gebackene Open-Water-Diver darf so ein Zwischenstopp in unseren Tauch Logbooks natürlich nicht fehlen. Falls es so etwas wie die „Big Five“ der Unterwasserwelt gibt, trifft man sie dort. Wahnsinnig schöne Eindrücke und unvergessliche Tauchgänge waren die Belohnung für unsere Reise in den Norden.
    Zusätzlich konnten wir an einem Tagestrip Christian‘s Eltern überraschen, die zu der Zeit Urlaub auf den Malediven gemacht haben. Wir haben sie im Glauben gelassen noch in Indonesien zu sein und deshalb war die Überraschung umso größer und sehr gelungen. Wir hatten einen sehr schönen Tag mit Enken & Claus auf ihrer Urlaubsinsel Elaidhoo und konnten einen weiteren superschönen Schnorcheltag mit ihnen verbuchen.
    Bittersweet war die letzte Woche insofern, weil wir eben so viele und Schöne Eindrücke sammeln konnten, jedoch immer mit dem Wissen, dass die 7-monatige Weltreise bald ein Ende hat.
    Read more

  • Day381

    Epilog (Malediven 2/2)

    September 1 on the Maldives ⋅ 🌧 28 °C

    Wir haben uns vor genau 381 Tagen auf den Weg gemacht die Welt zu bereisen.
    Wir sind viel und lange mit dem Zug gefahren, mit der transsibirischen Eisenbahn, Bummel- und Schnellzügen, und einiges auch geflogen. Wir sind Motorroller gefahren und Elektroscooter, in Nachtbussen und Minivans, mit dem Mietwagen, dem Campervan und dem eigenen Auto. Wir sind Fahrrad gefahren und mit dem Heißluftballon, und sind auf Pferden und Kamelen geritten. Wir sind auf Katamaranen und Schiffen gesegelt sowie auf Speedbooten und kleineren und größeren Fähren unterwegs gewesen. Wir haben Taxen genommen, Tuk Tuks, Uber und Grab und haben so immerhin eine halbe Runde geschafft.

    Wir haben lange damit gehadert, durch Corona weder die Südsee noch Nord- oder Südamerika gesehen und eben nicht die gesamte Welt umrundet zu haben. Andererseits konnten wir dadurch Australien sehr intensiv bereisen und haben dort Dinge unternommen und gesehen, die wir nach dem ursprünglichen Plan nicht hätten erleben dürfen.

    Überhaupt geht es beim Reisen nicht darum Urlaub zu machen, ein Jahr am Strand zu liegen und sich mit dem All-Inclusive Bändchen täglich seinen Gin Tonic an der Poolbar abzuholen. Beim Reisen geht es darum zu lernen, zu entdecken. Sich selbst kennenzulernen, außerhalb der gewohnten Umgebung, der eigenen Comfortzone, außerhalb der Muttersprache. Und es geht paradoxerweise darum, seine Heimat und sein gewohntes Umfeld kennenzulernen, denn durch die gegebene Distanz ist es möglich klarer zu sehen und sich der Dinge bewusst zu werden die wirklich wichtig sind.

    Beim Reisen geht es darum Neugier zu stillen und Fragen zu beantworten:
    Sind Japaner so respektvoll und höflich und die Russen so kalt und unfreundlich wie es die Stereotype sagen und ist es in Australien überall so easy going wie am Bondi Beach in Sydney?
    Was isst man eigentlich in der mongolischen Steppe, auf den Inseln Raja Ampats und wie bereitet man einen Tealeaf-Salad zu? Kann man sich an gebratenen Reis zum Frühstück gewöhnen und welche Zutaten hat Gado Gado?
    Welche Tiere leben im Dschungel Sumatras, in den Bergen Myanmars und wer sind die verspielten Akrobaten der Meere? Können Känguruhs eigentlich auch ein Bein vor das andere setzen und was zur Hölle ist eigentlich ein Quokka?

    Es geht darum Kulturen kennenzulernen, andere Arten des Lebens, Gemeinschaften und Religionen. Und zu erkennen, dass es keine einfache, absolute Wahrheit gitbt wie die Dinge zu sein haben, alles wundervoll vielfältig ist, und veränderbar.

    Oder mit den Worten des wunderbaren Mark Twains anders formuliert: Reisen ist tödlich für Vorurteile, Bigotterie und Engstirnigkeit.

    Uns haben im Vorfeld einige sorgenvolle Stimmen begleitet, die uns davor gewarnt haben was unterwegs alles passieren kann. Und wir sind sicherlich grundsätzlich vorsichtig gereist, haben alles wichtige stets im Blick gehabt oder am Körper getragen.
    Aber ehrlicherweise war der Teil der Welt, den wir gesehen haben und das Unterwegssein weit weniger gefährlich als man vielleicht denken könnte. Im Gegenteil haben wir unglaublich viel Freundlichkeit erfahren, viele lächelnde und interessierte Menschen.
    Neben der berauschenden Natur waren die vielen netten Begegnungen mit den Einheimischen und Reisenden aus aller Welt definitiv das Highlight der gesamten Reise. Und häufig haben wir beobachtet, dass anfängliche Zurückhaltung und Unsicherheit verfliegt, wenn wir ihnen mit einem respektvollen Lächeln begegnet sind.

    Reisen ist wunderbar, die Welt ist wunderbar. Aufregend, überall anders und doch ähnlich. Sie wartet darauf neu entdeckt zu werden, denn jeder Mensch bringt einen anderen Blick mit um die Welt zu erkunden, eine andere persönliche Wahrnehmung, Erwartung und Interpretation. Je nachdem mit welcher Vergangenheit, mit welchem Charakter, mit welchem Interesse der Mensch erkundet, entdeckt er Facetten die Anderen verborgen bleiben und betritt Gebiete die bisher noch kein Mensch in der Art betreten und gesehen hat.
    Und kann so eine Welt erleben, die viel schöner, lebendiger und bunter ist als man anhand der Nachrichten denken könnte und Menschen kennenlernen, die viel netter, herzlicher und besser sind als sie in der öffentlichen Diskussion häufig dargestellt werden.
    Read more

  • Day2

    Welcome Paradise...

    September 1, 2019 on the Maldives ⋅ ☁️ 28 °C

    Heute ging es zuerst von Doha nach Male, wo ich direkt meine anderen Projektmitglieder kennen lernte 😃 Craig und Ffion kommen aus England und Lucy kommt aus Deutschland, wohnte aber die letzten Jahre in Indien, Sri Lanka, Colombo und und..
    Ich bin dabei die älteste im Bunde, aber es geht ☺️

    Alle machen bisher einen richtig netten Eindruck 😊, aber aufgrund des Schlafmangels und akuter Verballertheit tu ich mir gerade noch etwas mit dem Englisch schwer, vor allem weil die Engländer wirklich schnell reden.. 😅

    Als es von Male nach Maamigili weiterging staunten wir allesamt über das traumhafte Blau und die Wahnsinns Strände 😍😍

    Und dann Dhigurah, der Ort an dem ich mich jetzt die nächsten 4 Wochen aufhalten werde 😍🌴🌏☀️ WAAAHNSINN..!!!

    Die Unterkunft ist komfortabler als gedacht, das Essen war lecker und ich bin gespannt auf den ersten Arbeitstag. 😊

    Abends ging es dann noch kurz spontan mit Basith (Ansprechpartner von MSWRP) und seinem Motorrad/Roller kurz zum Tauchcenter, um mir Flossen zu holen 😅, gut dass ich das vorher nicht wusste und ich mich normalerweise da nicht dumm anstelle 🙈🙈

    Fazit: Müde und mega gespannt auf die nächsten Tage!!
    Read more

  • Day5

    Swimming with a Little Manta

    September 4, 2019 on the Maldives ⋅ ⛅ 28 °C

    Heute ist der dritte Tag im MSWRP (Maledive Whale Shark Research Programme) und bisher haben wir zwar leider noch keinen Walhai gesehen, aber dafür viele andere tolle und faszinierende Meerestiere 😍😍

    Wir starten morgens immer zwischen 8 und 9 Uhr auf dem Dhoni und sind dann bis 15 - 16.30 Uhr auf dem oder im Wasser 😃

    Die Hauptaufgaben sind
    1. Alles zu erfassen was sich oberhalb der Wasseroberfläche abspielt, d.h. protokollieren von Schildkröten, Delfinen, Segelfischen, Booten und und und wo genau sie gesehen wurden, wann und was sie gemacht haben

    2. Sobald besondere Tiere gesichtet werden (oder auch so 1-2 mal am Tag), gehen wir ins Wasser und machen Bilder von Tieren und Fauna bzw. bei Walhaien wird nach Möglichkeiten noch vermessen und evtl etwas Puh eingesammelt

    3. Abends wird dann alles genau im System protokolliert

    4. Zwischendurch wird an gewissen Punkten der Wind, die Wassertemperatur, -sicht/tiefe, Wellenstärke etc. gemessen und erfasst 😃

    Heute ganz zum Ende hatte wir das Glück und konnten einen kleinen Reef Manta sehen und auch mit ihm schwimmen, weil er neugierig war 😍😍😍
    Wahnsinn wie da mal kurz Endorphine ausgeschüttet werden - bin noch ganz beflügelt 😍😂😂

    Einen Walhai haben wir heute knapp verpasst, aber dafür ca. 100 Delfine gesehen an verschieden Punkten... Bottlenose und Spinners Delfine 🐬🤓☝️

    Fazit: auch bei zig mal eincremen, lässt sich hier Sonnenbrand nicht vermeiden 😅☀️ uuund nach einem Tag auf dem Boot ist man ziemlich groggy und hat mega Hunger - 5kg mehr yeahh 😴🤷‍♀️
    Read more

You might also know this place by the following names:

Republic of Maldives, Malediven, Maldives, Maledive, ማልዲቭስ, Maldivas, جزر الملديف, Maldiv, Мальдыўскія Астравы, Малдиви, Maldivi, মালদ্বীপ, མལ་དྭིབ།, Maldivez, Maledivy, Maldiverne, Dhivehi Raajjeyge Jumhooriyyaa, མཱལ་ཌིབས, maldivesdukɔ, Μαλδίβες, Maldivoj, Maldiivid, Maldivak, مالدیو, Maldiiwe, Malediivit, Maldivuoyggjarnar, Maldiven, Na Maildiví, માલદિવ્સ, Maldibi, האיים המלדיביים, मालदीव, Maldív-szigetek, Մալդիվներ, Maldivesa, Maldíveyjar, Maldive, モルディブ, მალდივის კუნძულები, Modivu, ಮಾಲ್ಡಿವ್ಸ್, 몰디브, مالدیڤ, Maldivys, Insulae Maldivae, Bizinga by'eMalidive, Madívɛ, Maldyvai, Madive, Maldīvija, Maldiva, മാലിദ്വീപ്, मालदीव्ज, မော်လဒိုက်, Maldivene, माल्दिभ्स, ମାଳଦ୍ବୀପ, Malediwy, مالديپ, Moludave, Мальдивские о-ва, मालाद्वीपः, Malediivvat, Maldîva, මාල දිවයින, Maldivy, Maaldiqeen, Maldivit, Maldiverna, மாலத்தீவு, మాల్దీవులు, มัลดีฟส์, Malativisi, Maldivler, مالدىۋ ئاراللىرى, Мальдіви, Man-đi-vơ, Maldivuäns, Orílẹ́ède Maladifi, 马尔代夫, i-Maldives

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android

Sign up now