1 2 3 Sabbatical

Joined December 2019Living in: Düsseldorf, Deutschland
  • Day87

    Hola & adios Buenos Aires

    Yesterday in Argentina ⋅ 🌧 22 °C

    VOR 4 TAGEN:

    Morgens um 5 Uhr (knapp über 0 Grad) verlassen wir unser Appartement in El Chalten, um uns auf den Weg zum Busbahnhof zu machen, wo der von der Municipaldad organisierte Van uns um 5:30 Uhr ins 500 km entfernte Rio Gallagos bringen soll. Die Stimmung am Busbahnhof war latent angespannt.

    Hoffentlich reichen unsere vorliegenden Dokumente aus, um sicher im Appartement in Buenos Aires anzukommen; auch wenn uns das notwendige Ausreiseticket fehlte. Restrisiken bleiben in der aktuellen Lage immer, aber wir hatten einfach keinen Nerv mehr in dem schwarzen Loch für Hoffnungen von El Chalten (2600 km von Buenos Aires entfernt) zu verweilen. Da uns die deutsche Regierung von dort nicht retten kann. Die Rückholflüge starten ausschließlich von Buenos Aires und die Ausgangssperre (inkl. Bus- & Flugverbot) wird voraussichtlich bis mindestens 12.4. verlängert.

    Wir kamen um 12 Uhr mittags in Rio Gallagos an, wo wir zweimal kontrolliert wurden. Zum Glück wollte hier niemand ein Ausreiseticket nach Deutschland sehen. Wir sind um 17 Uhr in Buenos Aires gelandet. Das Gefühl als wir in dem Flieger saßen war scheiße gut! Danach ab ins Taxi und auf ins Appartement. Hier gab es eine weitere Polizeikontrolle - dieser Polizist wollte neben unseren Reisepässen jedoch auch unser (nicht vorhandenes) Ausreiseticket sehen. Jede Provinz (= vergleichbar mit einem deutschen Bundesland) hat unterschiedlich strenge Anforderungen an die Quarantäne. Ich zeigte ihm unser Ticket für den Flug nach Buenos Aires und sagte, dass unser Flug nach Deutschland am 1. April ginge und hoffte inständig, dass er sich das Flugticket nicht zu genau ansah. Da der Polizist wohl kein Englisch verstand, unterstütze der Taxifahrer meine Aussage auf Spanisch. Nach einem irritierten Blick auf das (falsche) Flugticket und dem Geschwafel von dem Taxifahrer und mir, ließ uns die Polizei passieren. Mein Herz kroch langsam aus der Hose wieder zurück. Wir hatten es verdammt nochmal geschafft - wir waren überglücklich!
    Wenn man sich die bisherigen Inhaftierungen und Autobeschlagnahmungen in Argentinien aufgrund der Ausgangssperre anschaut, hatten wir wohl mehr Glück als Verstand: https://www.batimes.com.ar/news/argentina/more-than-140000-apprehended-for-violating-quarantine.phtml
    Aber das muss ja auch mal sein!😄

    VOR 2 TAGEN:

    13 Uhr und wir hatten immer noch keine Benachrichtigung von der deutschen Botschaft erhalten, ob wir beim Rückholflug nach Deutschland dabei sein dürfen. Es haben sich innerhalb von 24 Stunden über 700 Personen dafür registriert. Insgesamt war es bis dahin nicht zu niederschlagend, da wir immer noch froh und dankbar waren es heile nach Buenos Aires geschafft zu haben. Von wo aus man in den nächsten Tagen oder Wochen wohl hoffentlich irgendwie nach Deutschland kommt.

    13:11 Uhr die erlösende Email der Botschaft: Wir sind beim Rückflug am 1.4. (unter Vorbehalt) dabei. Was für wahnsinnig gute Nachrichten, nachdem es 2 Wochen lang nur niederschmetternde Neuigkeiten für uns gab.. Wir hatten endlich einen - wohl verdienten 😄 - Lauf!

    HEUTE:

    Wir sind nach mehreren Polizeikontrollen sicher am internationalen Flughafen EZE angekommen und haben endlich unser verbindliches Flugticket in den Händen. Man kann es noch gar nicht richtig realisieren.. Die letzten Wochen waren so zermürbend für uns. Auf nichts war Verlass. Die Schlinge hat sich in einer grotesken Geschwindigkeit so eng um uns (und natürlich andere Reisende) geschlossen. Unfassbar. Aber das lassen wir sicher bald mit einem verschmitzten Lächeln hinter uns.

    Wir waren noch nie so froh aus einem Land wie Deutschland zu kommen. Nach aktuellem Stand sind in den letzten 2 Wochen schon 160.000 (von 200.000) Deutsche zurückgeholt worden und wir sind nun auch endlich dabei 😃!
    Argentinien hat seine Rückholaktion mittlerweile abgebrochen und lässt seine Landsleute erstmal im Ausland hängen.

    Ein Hoch auf Lufthansa, Heiko, Angie und alle anderen die an diesem Mammutprojekt beteiligt sind!

    Michael ✈️
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day80

    ‍Achterbahnfahrt der Gefühle

    March 25 in Argentina ⋅ 🌧 12 °C

    VORGESTERN:

    Ein Taxifahrer den wir vor Tagen kontaktiert hatten sagte uns gestern bereits wir sollten doch auch den Flughafen in Rio Gallegos in betracht ziehen. Gestern machte das für uns gar keinen Sinn, da der Flughafen 500km weit weg ist und es eh keine Flüge, geschweige denn Busse gibt die uns dort hinbringen könnten.

    Durch Zufall haben wir dann heute mitbekommen, dass die argentinische Airline "Aerolineas Argentinas" tägliche Sonderflüge extra für den Corona Zeitraum bis zum 31.03. von verschiedenen kleinen Provinzflughäfen aus nach Buenos Aires startet. Der nächstgelegene Flughafen El Calafate (ca 200km) ist leider nicht dabei. Nach kurzer Recherche war dann Rio Gallegos der nächstgelegene Flughafen für uns (500km entfernt) . Unser Host sagte uns wir sollen uns hier im Ort bei der "Municipalidad" melden, das ist das Gemeindebüro, von wo ein gratis Sonderbus zum 500km entfernten Flughafen für die Touristen organisiert werden sollte (wir hatten uns zuvor schon Taxiangebote für 270 USD eingeholt). Wir könnten uns in eine Liste für den Transport eintragen, man wüsste aber noch nicht sicher ob der Bustransfer auch wirklich stattfindet.
    Beim Versuch die Airline zu kontaktieren (die Airline hat eigens für die Coronakrise eine WhatsApp Nummer eingerichtet) kam Michael die Idee unsere alte bereits verfallene Flugnummer anzugeben. (Wir hatten für den Rest unserer Reise bereits alle weiteren Flüge im Inland gebucht, darunter auch diese Airline). Draufhin wurde unser Flug innerhalb von 10 Minuten per WhatsApp auf den 25.3. umgebucht. Juhuuuu! Die Freude war groß. Daraufhin sind wir zum Gemeindebüro von El Chalten, um uns in die Liste für den Flughafentransport einzutragen. Die Dame sagte uns auch direkt dass der Bus sicher abfährt. Woow, wir hatten also beste Chancen. Das Attest vom Arzt, welches uns bestätigt dass wir symptomfrei sind, und uns somit für 24h berechtigt im Land zu reisen, können wir uns erst morgen abholen. Unser Flieger ist für den 25.3. um 13:25 Uhr gebucht. Der Bustransfer ist geregelt. Wir haben ein Hotel in Buenos Aires gebucht und uns für die Eventualität, dass wir am Flughafen in Rio Gallegos aufgehalten werden, da wir erst vor 10 Tagen aus dem Risikogebiet Chile gekommen sind und uns das Attest vom Arzt dafür evtl. nicht freistellen würde, auch ein Hotel in Rio Gallegos reserviert. Wir haben alle Eventualitäten abgeklärt und Restrisiken abgewägt z. B. dass die Polizei in Buenos Aires uns aufgabelt oder man uns gar nicht erst aus dem Flughafengebäude lässt. Aber die Dame aus dem Gemeindehaus sagte, wir können die Reise antreten und mit den Papieren vom Arzt und der deutschen Botschaft auch problemlos in unser Hotel in Buenos Aires kommen. Das sollte kein Problem darstellen. Die Regierung wolle uns ja helfen das Land verlassen zu können. Zudem gab es dann aber noch das zweifelhafte Halbwissen, dass man nur innerhalb des Landes reisen dürfte wenn man alle Papiere des Artzes und der deutschen Botschaft hat, aber auch einen bestätigten Flug am gleichen Tag ins Heimatland. Den haben wir natürlich nicht wegen der argentinischen 30-tägigen Ausreisesperre nach Europa. Das waren alles Eventualitäten die wir in Kauf nehmen mussten, weil man auch nirgendwo eine klare Aussage bekommen hat und sich sowieso stündlich alles ändert. Die deutsche Botschaft gab leider auch nur widersprüchliche Aussagen: „Ihr dürft euch ohne Ausreiseticket im Land nicht fortbewegen. Aber seht zu, dass ihr aus den kleinen Provinzen kommt, da wir euch dort leider nicht helfen können.“ Sehr hilfreich.. und das trägt natürlich weiter stark zur Verunsicherung bei, ob wir uns einfach trauen sollen.

    Den Abend haben wir dann noch alle vermeintlichen Szenarien durchgespielt. Was ist das schlimmste was passieren kann?

    1. Man lässt uns nicht in den Flieger nach Buenos Aires. Die Möglichkeit besteht, trotz dass wir uns gestern an allen möglichen Stellen versucht haben abzusichern dass es kein Problem darstellen sollte, da wir ja vor 10 Tagen aus einem Risikogebiet (Chile) gekommen sind. Für den Fall haben wir ja schon ein Apartment in Rio Gallegos angeschrieben/kostenfrei reserviert welches uns auch mit deren Privatauto vom Flughafen abholen würde, falls wir da Probleme bekommen sollten und wir dürften uns solange dort einbuchen wie nötig.

    2. Wir werden in Buenos Aires am Flughafen festgehalten. Dann schlafen wir halt wie die Penner im Flughafengebäude bis ein Regierungsflug nach Deutschland geht. Ausserdem halten wir das für unwahrscheinlich. Weshalb sollte die argentinische Regierung extra Flieger aus den Provinzen schicken, um dann alle Passagiere am Flughafen an der Weitetreise zu hindern, weil es nicht erlaubt ist das Flughafengebäude zu verlassen um ins Hotel zu gehen? Andererseits hat die Regierung hier schon einige Entscheidungen getroffen die mit konsistenter Logik nicht so recht nachzuvollziehen waren. 🤷🏻‍♀

    3. Wir werden auf dem Weg vom Flughafen zum Hotel von der Polizei aufgegabelt. Wenn es sich nicht gerade um sadistische Arschlöcher handelt die all unsere Dokumente als ungültig abwatschen und uns einsacken, sollte das auch kein Problem sein. Was hätten die auch davon? Wir haben alle nötigen Papiere um reisen zu dürfen und ein gebuchtes Hotel in dem wir den Rest der Quarantänezeit verbringen. Aber man weiß ja nie. Andere Länder, andere .. 🤷🏻‍♀

    Morgen geht's also zum Arzt das Attest holen.

    GESTERN:

    Also waren wir morgens guter Dinge und ich für meinen Teil super optimistisch(!) dass wir morgen in Buenos Aires sind. Also auf zum Arzt und Attest geholt, dass wir keine Corona-Symptome aufweisen. Im Apartment angekommen dann gut gelaunt den Rucksack gepackt. Die Stimmung war recht gut, fast ausgelassen würde ich sagen - seit langem endlich mal wieder.

    Dann die Bombe 💣
    💥 Flug gecancelt 💥 WTF!! Euer Ernst???
    Die Flüge die extra für die Zeit der Corona Krise (in der alle regulären Inlandsflüge und Busverbindungen, auch für Einheimische, gestrichen sind) eingerichtet wurden, die Flüge die die argentinische Airline in Zusammenarbeit mit der argentinischen Regierung freigegeben hat, um Touristen die feststecken (das habe ich zumindest angenommen) aber sicherlich auch Einheimischen die gerade im Land unterwegs waren die Möglichkeit geben sollten doch wieder zurück zu kommen - diese Flüge werden mir nichts dir nichts gestrichen? Wollt ihr mich eigentlich verarschen???? Fickt euch!
    Das war der Moment indem ich erstmal vor lauter Frust losgeheult hab! Das kann jetzt echt nicht wahr sein. Wir hatten alles organisiert - ALLES! Wir waren bereits eingecheckt! Und jetzt ist nicht nur unser Flug morgen gestrichen, sondern auch alle Flüge der Airline die bis zum 31.3. täglich stattfinden sollten? Das ist 'n schlechter Witz.
    Der nette Herr der deutschen Botschaft mit dem wir seit ein paar Tagen via WhatsApp in Kontakt stehen sagte uns der Flug am 28.03. wäre noch freigeschaltet und wir sollten versuchen auf diesen umzubuchen. Gesagt getan. Wieder der Airline geschrieben, dass wir umbuchen wollen. Stundenlang keine Reaktion - klar, die werden jetzt 1000 Anfragen bekommen. Dann irgendwann gegen 21 Uhr eine Mail mit bestätigter Flugumbuchung für den 28.03. Erleichterung oder Freude wollte ich zu dem Zeitpunkt nicht mehr ganz an mich ranlassen, da ein bestätigter Flug hier keinerlei Bedeutung (mehr) hat. Trotzdem freut man sich natürlich darüber🤷🏻‍♀ Besser als erst gar keine Chance bekommen zu haben.

    HEUTE:

    Heute morgen erreichte uns eine Mail der Deutschen Botschaft bezüglich des Rückholprogramms. Wir hatten uns in die dafür vorgesehene Liste eingetragen und jetzt da ein neuer Flug nach Deutschland absehbar ist werden alle Leute die sich auf dieser Liste befinden per Mail informiert. Ein geplanter Flug soll am 01.04. von Buenos Aires aus starten. Wer den Flug wahrnehmen kann und will soll bitte per Mail antworten. Ganz nach dem Motto "first comes first serves". Alte, Familien mit Kindern und Kranke haben aber verständlicherweise pauschal Vorrang. Völlig nervös und wieder leicht freudig, aber auch verunsichert (da wir ja noch lange nicht in Buenos Aires sind, aber bestätigte Flüge für den 28.03. dorthin haben, von denen niemand weiß, ob sie tatsächlich stattfinden🤷🏻‍♀ etc. pp. ) haben wir all unsere Daten angegeben und die Mail abgeschickt. Da wohl noch mehr als 1000 Deutsche in Argentinien sind, stehen unsere Chancen bei diesem Flug dabei zu sein eher so mittel. Jetzt heißt es abwarten und sowieso erstmal hoffen, dass wir zum geplanten Termin tatsächlich auch in Buenos Aires sind, da Buenos Aires unsere Chancen dieses Land in naher Zukunft verlassen zu können erheblich verbessern sollte.

    Das waren die letzten 3 Tage. So viel Gefühls auf und ab braucht niemand 🙈

    Zum Schluss noch mal was Positives:
    Wir haben Kaffe im Teebeutel entdeckt. WUUUUUH!!! Ist das der Wahnsinn oder was?! 🤣🤣 Wo gibt's denn sowas? Nachdem wir hier die ganzen letzten Monate schon den allerletzten Rotz an Kaffe aufgetischt bekommen haben (viel Instantkaffee 😖), unter anderem Kaffe der Salamiatem hinterlässt 🤔, und mittlerweile richtig happy über in Deutschland von uns völlig verpönten und inakzeptablen Instant-Pulverkaffe sind, hat Michael grad im Supermarkt den Jackpot gezogen und diese krasse Erfindung entdeckt. 🤣🤣🤣🤣 Mega!! Das ganze wurde natürlich mit Freudenjubel a la Maren gekrönt 🤣🤣

    Maren
    Read more

  • Day75

    Shut Down Argentinien bis 31.3.

    March 20 in Argentina ⋅ 🌬 15 °C

    Die argentinische Regierung ergreift weiter harte Maßnahmen für die Eindämmung des Corona Virus - das ganze Land wird bis (mindestens) 31.3. runtergefahren. Das bedeutet alle Menschen sind bis dahin zur häuslichen Quarantäne verdonnert. Bei Verstößen wird die Polizei mit hohen Geld- und Gefängnisstrafen hart durchgreifen, heißt es auf der Seite der deutschen Botschaft:

    https://buenos-aires.diplo.de/ar-de/service/01-HilfefuerDeutsche/coronavirus/2316164

    Mit der argentinischen Polizei ist sicher nicht zu spaßen, wenn man sich die gewaltvolle Vergangenheit des Landes anschaut.

    Auch alle Inlandsflüge und Busse sollen bis dahin gestrichen sein. D.h. jetzt sind wir in dem kleinen Pissdorf El Chalten - was vielleicht die Größe von Nienborg hat - vorerst endgültig einzementiert bzw. in unserem Appartement.
    Fuck..

    Aber ansonsten geht es uns gut 🤗😅🙈

    Michael 🦦
    Read more

  • Day74

    9 Tage Quarantäne

    March 19 in Argentina ⋅ ☀️ 10 °C

    Der erste Tag ohne schlechte(re) Nachrichten. Zur Feier des Tages werden erstmal Frikos gemacht. Noch springen wir 2 uns nicht an die Gurgel, aber das kann sich jederzeit ändern 😁

  • Day73

    10 Tage Quarantäne

    March 18 in Argentina ⋅ ☁️ 12 °C

    Viele Bewohner hier sind zum Glück total hilfsbereit! Egal wen man fragt - den Taximann, die Putzkraft, den Angestellten des Hostels - alle versuchen sich so gut es geht über die Lage zu informieren, um uns auf dem Laufenden zu halten.
    Der Besitzer unseres AirBnB gab uns gestern die Info, dass hier im 500m entfernten Nachbarhostel ein Arzt ist von dem wir uns ein Attest geben lassen könnten, welches uns für Anreisezwecke zum Flughafen von der Quarantäne befreit. Die Regierung würde kostenfreie Busse für Touristen zur Verfügung stellen um nach El Calafate zum Flughafen zu kommen. Von dort aus wäre es dann möglich nach Buenos Aires zu kommen, sofern noch Flüge frei sind. So weit der Plan.
    Das Attest des Arztes gilt nur für eine Tag. Nach El Calafate zu reisen macht nur Sinn, wenn man einen Flug am gleichen Tag nach Buenos Aires hat, da in die Stadt selber niemand mehr rein kommt, d.h. auch keine Unterkunft bekommt. Da wir keinen Flug nach Buenos Aires mehr bekommen haben, hatte sich der Plan für gestern also erledigt. Naja, dann vielleicht morgen.. Pustekuchen! Ab dem 20. 03. wird der Bus- und Flugverkehr im Inland für 5 Tage pausiert. Na toll 🙈, hat der Plan sich also auch für die Tage erledigt. Ferner war nicht abzusehen, was mit uns am Flughafen in Buenos Aires passiert wäre, da wir auch kein Flug hatten, um das Land zu verlassen. Im schlimmsten Fall hätten wir dort am Flughafen festgesessen, welcher jedoch nicht der internationale Flughafen von Buenos Aires („EZE“) ist - dieser ist nämlich 40km entfernt von dem nationalen Flughafen in Buenos Aires, bei dem wir gelandet wären.
    Bis der Flughafen wieder sein Okay für Inlandsflüge gibt müssen wir also eh hier ausharren.

    Heute kam die Info rein, dass am 23.03. ein Rückholflug aus Deutschland von Buenos Aires starten soll. Leider kommen wir dort ja nicht zu besagtem Datum hin. Nachmittags rief mich dann eine Dame der deutschen Botschaft hier in Argentinien an, um sich zu erkundigen wo wir sind, ob wir nach Hause wollen, wann wir in Buenos Aires sein können etc. Es tut gut zu wissen dass sich gekümmert wird!
    Dann bestünde die Möglichkeit per Taxi (mit vorher bei der Regierung beantragter Personenbeförderungs-Quarantäne-Sondsrerlaubnis) zum 3 Stunden entfernten Flughafen „FTE“ zu fahren, um von dort einen Flieger ✈ nach Buenos Aires zu nehmen. Der Taximann hält mich auch hier auf dem Laufenden. Der Arzt sagte auch, dass das Hospital hier besetzt bleiben würde und wir uns jederzeit für das Attest melden können. Da der Ort hier sehr klein ist und eh kaum noch Touristen hier sind, gibt es im Hospital zum Glück keinen Ansturm und man kann sich den Wisch einfach abholen gehen.
    Daumen drücken dass dieser Plan irgendwann irgendwie aufgeht.

    Allerdings ändert sich die Sachlage hier in einer grotesken Geschwindigkeit mit teilweise erheblichen Folgen. Die argentinische Regierung hat hier bisher quasi über Nacht sehr restriktive Maßnahmen zur Eindämmung der Virus getroffen. Mal abwarten, was da noch alles kommt..

    Maren
    Read more

  • Day72

    11 Tage Quarantäne in El Chalten

    March 17 in Argentina ⋅ ⛅ 13 °C

    Nachdem uns heute morgen unsere Busfahrt nach El Calafate verweigert wurde, da wir vor 3 Tagen aus Chile angereist sind und die Regierung Chile über Nacht als Risikogebiet klassifiziert hat, müssen wir insgesamt mindestens 14 Tage hier bleiben bevor wir den Ort wieder verlassen dürfen. Leicht geschockt, aber nicht die einzigen Touris mit diesem Schicksal, sind wir zurück zum Hotel um uns dort weiter einzubuchen. Dort sagte man uns, dass das nicht möglich wäre, da das Hotel ggf. geschlossen würde. Da war der Schock natürlich noch größer. Wo sollen wir hin? Machen die anderen Hotels jetzt auch zu? Was ist mit den Restaurants oder Supermärkten? Leider gibt es auf all diese Fragen keine Antworten weil niemand so richtig bescheid weiß und sich die Situation sowieso minütlich ändert, was zu starker Verunsicherung führt. Ein wirklich mehr als unangenehmes Gefühl, besonders in einem fremden Land welches nicht ganz so sozial eingestellt ist wie Deutschland; von den finanziellen Mitteln Argentiniens ganz zu schweigen.

    Am Busbahnhof wurde uns schon empfohlen über Airbnb nach einer Unterkunft zu schauen und dort wurden wir tatsächlich auch fündig. Haben uns jetzt hier direkt für die kompletten 11 Tage eingenistet, sicher ist sicher, und nur minimal gehamstert - wenn Argentiniens verrückte Regierung morgen beschließen sollte alle Märkte und Restaurants zu schließen stünden wir dumm da. Diese Option scheint hier weniger unwahrscheinlich als in Deutschland, da die argentinische Regierung den Betrieben die Entscheidung selbst überlässt, geschlossen oder geöffnet zu bleiben. Einerseits dürfen wir uns hier nicht mehr frei bewegen, geschweige denn den Ort verlassen. Andererseits schließen hier laufend Hotels und Restaurants. Trinkwasser haben wir glücklicherweise on mass aus dem Wasserhahn. 🛁 Jetzt können wir hier die nächsten Tage verbringen. Unser kleines Apartment ist wirklich sehr süß und hier kann man sich, trotz der prekären Situation, doch möglichst wohl fühlen. Und wenn die Situation nicht wäre wie sie ist, wäre das hier ein wundervolles Apartment für einen schönen Urlaub in einem wundervollen Ort. Da wir eine eigene kleine Wohnung haben und somit selber kochen können sind wir autark und das fühlt sich guut an. Und das Beste ist, das Appartement hat Klopapier on mass🚽 🤣

    Maren
    Read more

  • Day71

    El Chalten - Glaciar Huemul

    March 16 in Argentina ⋅ ⛅ 18 °C

    Optimistisch wie wir waren, haben wir trotz des Coronawahns eine kleine Tour gebucht (solange das noch geht). Das tat ehrlich gesagt ziemlich gut. Einfach mal rauszugehen, Bewegung, andere Menschen und ein anderes Thema als Corona, Flüge, gestrichen, alle Grenzen dicht - AAAAAHH.. 😱😵

    Die Tour ging 1,5h mit dem Jeep durch sehr schöne Landschaft zum Glaciar Huemul. Von dort gab's 1h Bötchenfahrt an 3 Gletschern vorbei mit Halt an einem kleinen Wasserfall.
    Danach hatten wir 3h Zeit eine kleine Wanderroute zu gehen, die durch einen zauberhaften Märchenwald zu einem wirklich wundertollen Aussichtspunkt am Glaciar Huemul führt. Hier bestaunt man den kleinen Gletscher der als Wasserfall in seinen eigenen Bergesee mündet welcher dann wiederum als Wasserfall ins Tal braust. Wirklich wahnsinnig toll und hier hätte man Stunden verbringen können.

    Maren
    Read more

  • Day68

    Torres del Paine

    March 13 in Chile ⋅ ☀️ 14 °C

    Paine heißt in der Sprache der Tehuelche-Indianer „himmelblau“, Torres ist spanisch für Türme - Torres del Paine, also „Türme des blauen Himmels“, ist einer der bekanntesten Nationalparks Chiles und mit 2420qkm auch ziemlich riesig.
    2005 und 2011 wüteten hier Feuer, welche je von Touristen aus Unachtsamkeit verursacht wurden (einer wollte zB seine Kackpappe verbrennen), und vernichtete je ca. 150qkm Wald. Die tausenden verbrannten Bäume stehen heute noch dort und bieten, trotz der tragischen Hintergrundgeschichte, einen beeindruckenden Anblick da sie zu hunderttausenden wie stumme Ankläger dort rumstehen und silbern in der Sonne schimmern.

    5:30 aufstehen, Frühstück runterschlingen und ab zum Busbahnhof. 6:40 geht's los. 3h Busfahrt und einen tollen Sonnenaufgang später geht's für uns aufs Bötchen welches uns auf einer 30 minütigen Fahrt zum Parkeingang bringt. Die meisten Touristen die uns begegnet sind machen hier mehrtägige Wanderungen und schleppen dementsprechend ihr komplettes Reisegepäck - Riesenrucksack inkl. Zelt, Isomatte, Schlafsack etc. - mit, also locker mal >16kg. Wir haben uns für eine Tagestour entschieden. Um 10 Uhr geht's dann los mit Wandern. Mega Glück mit dem Wetter gehabt - Sonnenschein und wolkenfreier Himmel, gemeldet waren 11 Grad und Wolken. Nach unzähligen tollen Ausblicken und rund 20km Wanderung kommen wir um 17:30 wieder im "Basecamp" an und belohnen uns mit einer Pizzi 🍕.
    Ankunft im Hotel 22 Uhr. Das war ein langer und schöner Tag.

    Maren
    Read more

  • Day65

    Puerto Varas - Saltos de Petrohué

    March 10 in Chile ⋅ ⛅ 21 °C

    Da abends unser Flieger nach Punta Arenas ging, haben wir vormittags die Zeit in Puerto Varas genutzt um uns hier die ca. 1h Busfahrt entfernten Wasserfälle "Saltos de Petrohué" anzusehen.

    Funfact: Wir haben letztens von anderen Reisenden erfahren, dass Ausländer prinzipiell mehr Eintritt in Nationalparks etc. in Chile zahlen als Einheimische, daher wahrscheinlich auch so oft die Nachfrage nach dem Passport, wenn man einen Park betreten will. Eine richtige Sauerei, da man teilweise weit mehr als das doppelte zahlt. Nach dieser Info waren die Saltos de Petrohué der erste Ort an dem wir es tatsächlich am Kassenhäuschen auch ausgeschildert gesehen haben. Den ermäßigten Rentnersatz gab es dort auch nur für chilenische Omis & Opis 🙈.

    Schön wars natürlich trotzdem 💖
    Read more

  • Day62

    Chiloé

    March 7 in Chile ⋅ ⛅ 16 °C

    Die Zeit auf Chiloé, der drittgrößten Insel Südamerikas, war ziemlich entspannt. Neben den Pinguinbesuchen waren wir hier noch im Nationalpark Chiloé, welcher verglichen mit anderen Nationalparks unspektakulär war, wobei wir diesbezüglich wahrscheinlich bereits ziemlich verwöhnt sind, sowie in verschiedenen kleinen Städtchen (Ancud, Castro, Dalcahue & Acaho) und auf einer weiteren Insel (Isla Quinchao).Read more

Never miss updates of 1 2 3 Sabbatical with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android