Marie Miller-Aichholz

Joined March 2017
  • Day205

    Buenos Aires II

    March 27, 2017 in Argentina

    In meinen letzten zwei Tage in Südamerika bin ich zu Gast bei Anton und Mathäus, zwei jungen Wienern, die seit einigen Jahren in Buenos Aires leben. Ich lerne noch neue Seiten der Stadt kennen und ein traumhaftes Gelände, wo die beiden mich zum Polo Spielen mitnehmen.

    Selbst als ich schon im Flugzeug sitze, kommt es mir so unwirklich vor, dass ich bald wieder zu Hause bin.

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day201

    Bariloche, Argentinien

    March 23, 2017 in Argentina

    Nach einem Monat Patagonien-Abenteuer statte ich Frutillar noch einen letzten Besuch ab. Schön, alle wiederzusehen und mich verabschieden zu können.

    Von dort fahre ich nach Bariloche, die Capital del Chocolate. Gemeinsam mit einem Argentinier, einem US-Amerikaner und einem Franzosen verbringe ich Tage dort mit Ausflügen in der Umgebung - zu Fuß und mit dem Fahrrad. Gutes Bier und köstliche Schokolade!Read more

  • Day198

    Torres del Paine, Chile

    March 20, 2017 in Chile

    Backpacker-Geister spalten sich beim Thema Torres del Paine. Vor allem seit im Oktober 2016 Reservierungen notwendig geworden sind. Diese laufen über drei verschiedene Anbieter deren Websites allesamt absolut benutzerunfreundlich und nicht miteinander koordiniert sind. Also, was tun? Gehst du das W oder das O? Oder doch lieber nur einen Tagesausflug? Lohnt es sich überhaupt bei so viel Andrang und einem Eintritt von 30€? Dazu kommen noch die Kosten für diverse Busfahrten, Campingplatz-Gebühren, möglicherweise Leih-Equipment und so weiter. Und verdient der Park nicht sowieso höchstens den 2. Platz in der Reihe der Nationalparks Patagoniens? Los Glaciares in El Chaltén ist doch so viel schöner und dazu einfach zu organisieren.

    Nach langem Für und Wider und zahlreichen Gesprächen unter Mitreisenden fällt die Entscheidung. Spontan können wir im Büro eines Campingplatz-Verwalters noch eine Reservierung ergattern. Noch schnell zwei Matten und Kochutensilien ausleihen, Proviant für zwei Tage einkaufen: Was lässt sich mit einer einzigen Kochstelle halbwegs schnell zubereiten, ist nahrhaft und schmeckt gut? Nach acht Stunden Wandern ist die Aussicht auf Reis mit Paradeissauce nicht gerade zufriedenstellend.

    Wir bereuen unsere Entscheidung nicht. Die erste Wanderung beginnt in eher karger Steppenlandschaft. Nach der ersten Stunde erreichen wir den Gipfel eines kleinen Hügels und trauen unseren Augen nicht: rechts eine Lagune mit kristallklarem, flaschengrünen Wasser; links ein riesiger See, dessen Farbe sich je nach Lichteinfall verändert - von hellblau über türkis bis grünlich-grau; und im Hintergrund die schneebedeckten Gipfel der Cordillera. Traumhaft schön! Der restliche Tag steht eindeutig unter dem Motto “Der Weg ist das Ziel“.

    Am nächsten Morgen erleben wir im Camp einen atemberaubenden Sonnenaufgang. Wolken leuchten orange und pink und warme Sonnenstrahlen werfen durch den feinen Nieselregen einen spektakulären Regenbogen an die Felswand​. Nach einem köstlichen Frühstück beginnen wir den Aufstieg zum Markenzeichen des Parks: las Torres. 9 Kilometer Fußmarsch auf und ab, entlang von Flüssen, durch den Wald und über grüne Wiesen. Schließlich die letzten 30 Minuten, ein anstrengender Aufstieg über puren Fels und Steine - Höhenmeter.

    Oben angekommen ein herrlicher Blick auf die majestätisch emporragenden Türme, zu deren Füßen eine blaue Lagune liegt. Lange bleiben wir sitzen und genießen die Sonne. Fazit: Mit Sicherheit ist Torres del Paine einer der schönsten Nationalparks, die wir bisher gesehen haben. Die Mühe und Nerven, die es uns im Vorfeld gekostet hat, den Besuch zu organisieren, waren es letzten Endes wert. Perfekter Abschluss meines Patagonien-Abenteuers.
    Read more

  • Day195

    El Calafate, Argentinien

    March 17, 2017 in Argentina

    Supergemütliches Hostel mit gratis Waschservice (ein Traum jedes Backpackers!). Private Autotour zum Parque Nacional Los Glaciares mit seiner Hauptattraktion, dem Gletscher Perito Moreno. Einer der einzigen weltweit, deren Eisfläche nicht zurückgeht. Unglaublich, diese gewaltige Masse an purem Eis.

    Endlich schaffen wir es auch, unser lange ersehntes Eis essen zu gehen. Die Auswahl bei über 30 Sorten fällt schwer. Schließlich entscheide ich mich für dunkle Schokolade mit karamellisierten Mandeln und Calafate (schließlich möchte ich ja wieder nach Patagonien kommen).Read more

  • Day192

    El Chaltén, Argentinien

    March 14, 2017 in Argentina

    Zu Fuß von Chile Chico aus über die chilenisch-argentinische Grenze nach Los Antiguos. 13 Kilometer über eine schnurgerade Asphaltstraße.. Zum Glück ist die Landschaft schön und ich habe mit Laura und Christin zwei liebe Weggenossinnen.

    Nachtbus nach El Chaltén - wegen Straßenarbeiten nehmen wir einen Umweg über die Küste. Die Fahrt dauert statt elf schließlich 16 Stunden. Wir lernen David (Argentinier) und Alex (Niederländer) kennen. Campingausflug zu viert zu Fitz Roy und Cerro Torre. Unglaubliches Panorama!Read more

  • Day189

    Chile Chico, Chile

    March 11, 2017 in Chile

    Von Villa Cerro Castillo aus geht es mit dem Bus weiter nach Puerto General Ibañez. Es beginnt zu schütten und wir finden Zuflucht in der gemütlich warmen Küche einer beleibten und sehr herzlichen chilenischen Gastwirtin. So kommen wir doch noch zu einem warmen Abendessen, bevor wir in derselben Nacht mit der Fähre den größten See zwischen Chile und Argentinien überqueren.

    In Chile Chico gibt es nicht viel. Wir genießen zwei Tage lang warmes, sonniges Wetter und Nichtstun.Read more

  • Day187

    Villa Cerro Castillo

    March 9, 2017 in Chile

    Aufstieg zum Gletschersee des Cerro Castillo. Nicht nur das türkisblaue Wasser wirkt unecht. Unterwegs lila Steine, Aussicht auf eine paradiesische Landschaft. Am Rückweg entkommen wir um ein Haar einer Herde aufgescheuchter Kühe.

  • Day185

    Coyhaique

    March 7, 2017 in Chile

    Weiter geht's in die Großstadt Coyhaique. Suche nach Unterkunft schwieriger als gedacht, schlussendlich aber erfolgreich. Hier verbringen wir zwei Tage mot Ausflügen zur Reserva Nacional und an den Rio Simpson. Nach kleinem Ausrutscher im Fluss wird mit nasser Hose weitermarschiert. Die Kälte kann den Eindruck über die wunderschöne Landschaft nicht mindern.

  • Day183

    Puyuhuapi

    March 5, 2017 in Chile

    Abenteuerliche Busfahrt über die Carretera Austral. Puyuhuapi ist ein verträumtes Dörfchen, am Ende eines Fjords. Am nächsten Tag: Parque Queulat und der beeindruckende Ventisquero Colgante (Hängegletscher). Unterwegs sehe ich meinen ersten patagonischen Delfin!

  • Day181

    Chaitén

    March 3, 2017 in Chile

    Frühmorgens läuft die Fähre in Richtung Festland aus. An Bord lerne ich Christin kennen, ein sehr liebes Mädchen aus Deutschland. Wir beschließen für die nächste Zeit gemeinsam weiterzureisen.

    Die nächsten Tage verbringen wir im Parque Pumalin: eine Vulkanbesteigung, Wanderungen durch Regenwald, zu Lagunen und Wasserfällen​, 60-Kilometer-Radtour.

  • Day179

    Quellón

    March 1, 2017 in Chile

    Auf dem Weg nach Quellón mache ich Zwischenstopp in Chonchi. Schöner Hafen, herziges Museum, UNESCO-Welterbe-Kirche. Abends Ankunft am südlichsten Punkt auf Chiloé. In der gemütlichen Herberge bekomme ich auch ein köstliches Abendessen.

Never miss updates of Marie Miller-Aichholz with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android