Joined June 2019
  • Day330

    Das Ende unserer Reise: Danke!

    April 20 in Germany ⋅ ☀️ 13 °C

    Die ganze Zeit über hab ich gedacht noch einen Abschiedspost schreiben zu wollen. Einen Allerletzten, so als offizielles Ende unserer Reise. Knapp 4 Wochen sind wir nun schon in Deutschland und ich konnte mich immer noch nicht dazu durchringen. Lieber noch ein klitzekleines bisschen an dem Gedanken festhalten, dass wir ja quasi immer noch frei haben und unsere freie Zeit nun eben Zuhause verbringen.

    Aber es nützt nichts, der Alltag rückt näher. Micha fängt am 4. Mai wieder an zu arbeiten, einen Monat früher als ursprünglich geplant. Mega gut, dass das so problemlos ging! Er war bereits schon wieder schick in Chino und Hemd gekleidet für einen Tag auf der Arbeit, um seinen Computer instand zu setzen, von dem er jegliche Passwörter und Zugriffsdaten vergessen hatte. Gerade setzt er erste Übergabemeetings auf, die bereits im April stattfinden müssen, da sein Kollege, von dem er das Projekt übernimmt, ab Mai ins Sabbatical geht. Der Arme, hoffentlich kann der überhaupt irgendwo hinfliegen!!

    Seit einer Woche sind wir bereits in Bonn, und witzigerweise finde ich es gerade wunderschön hier. Ich möchte nicht mehr unterwegs sein sondern bin mega happy, wieder einen Ort zu haben, an dem ich ankommen und bleiben kann. Dass Bonn dieser Ort einmal für mich sein könnte, diese Stadt dieses Gefühl von hier-fühl-ich-mich-grad-wohl jemals in mir auslösen würde, hätte ich vor der Reise nicht für möglich gehalten. Mein Plan war ja die Wohnung aufzugeben und dann was Neues in Köln zu suchen von unterwegs, um ums VERRECKEN nicht wieder zurück nach Bonn zu müssen. 😅 Und jetzt bin ich hier und kanns kaum erwarten, in unsere Wohnung zu kommen. 😂 Wir sind nämlich zwar in Bonn, jedoch nicht in unserer eigenen Wohnung sondern in einer möblierten Übergangswohnung für 5 Wochen, die ganze 2 Straßen von unserer Eigenen entfernt ist. Unsere eigene, wunderschöne Wohnung ist nämlich leider bis zu unserem planmäßigen Rückkehrdatum am 18.5 untervermietet. 😑 Und das ist das Schlimmste. Hier in so einer Art Ferienwohnung zu sitzen, spartanisch eingerichtet und nur mit einem Koffer voll Gepäck, wohlwissend dass man alles, was man zum Leben braucht, in der anderen Wohnung hat bzw in Umzugskartons bei Mama und Papa im Keller. Wie viel Lust ich habe, die ganzen Umzugskartons zu holen und alle Sachen wieder einzuräumen! 🤩 Vor ein paar Tagen waren wir in der Wohnung um ein paar Dinge abzuholen (scharfe Messer, Pürierstab, Laptops), Thomas, unser Untermieter, hat zum Glück nichts dagegen, ganz im Gegenteil, Türen stehen offen, mega nett, und als wir so in der lichtdurchfluteten Wohnung standen hätt ich fast angefangen zu heulen. Ich will da jetzt reeeeein!! 😭😅 Diese schöne Dachterrasse...! Cool ist jetzt auf jeden Fall, dass wir voll viele Ideen haben, wie wir unsere Wohnung pimpen wollen. Fühlt sich nämlich so an, als würden wir ein zweites Mal in unsere eigene Wohnung einziehen, so voller Tatendrang Dinge zu verändern und noch geiler zu machen. 😄 4 Wochen noch, ich zähle die Tage!! 🥳

    Unsere letzten Zeilen wollen wir dafür nutzen, um Danke zu sagen! Danke an euch, die ihr so begeistert und eifrig unseren Blog gelesen und dadurch unsere Reise verfolgt habt. Das hat uns so viel gegeben, das war so schön! ❤️🤩Geografisch waren wir so weit weg, aber durch diesen Blog, eure Kommentare und viele Whatsapps hatten wir das Gefühl, gar nicht wirklich weg zu sein, ganz im Gegenteil, ganz viele Beziehungen haben sich dadurch sogar intensiviert. Mega, mega schön. 🥰 Und als wir Zuhause ankamen gab es kein: „Und?? Wie wars?! Erzählt doch mal...“, da einfach schon alles Erlebte aus unserer Reise erzählt und gelesen war. Das war mega! Nicht aus der Vergangenheit zu erzählen, sondern gemeinsam neue Momente erleben und genießen zu können. Danke für die tolle Zeit, es waren grandiose 10 Monate! ❤️

    Micha & Caro
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day306

    Und ohne Corona, reisten sie noch heute

    March 27 in Germany ⋅ ☀️ 14 °C

    Wenn man jeden Tag nur genießt und kein einziges Foto macht, weiß man, dass man Zuhause ist. 🥰 Wir waren in Summe gute 2,5 Wochen bei Mama und Papa in Belm, und es war sooooo schööööön. ❤️ Wir haben ganz viel zusammen gemacht, und Verena, Ralf, Lotti und Matteo ebenfalls häufig gesehen, das war so schön. ❤️❤️❤️ Dazu war das Wetter der absolute hammer, und so haben wir ganz viel Zeit im Garten verbracht, mit den singenden Vögeln und zeitweise sogar einem pochenden Specht, Micha hat ne Feuerstelle gebaut, wir haben unsere Fahrräder wieder fit gemacht und ganz viel mit einem Lächeln aufm Gesicht in der warmen Frühlingssonne gelegen und gedöst.

    Kurz bevor wir nach Bonn gefahren sind kamen unsere Fotobücher an: Man konnte den gesamten Blog ausdrucken, indem man einfach in den Einstellungen unter “Reise drucken” klickt, noch hier und da ein paar Änderungen vornimmt, und dann seine gebloggten Erfahrungen ausgedruckt zugeschickt bekommt. Wir haben ja nicht gerade wenig geschrieben, und so kamen hier 2 fette Fotoschinken an (7 Kg!) mit insgesamt 800 Seiten. 😂 MEGA! Jede einzelne Erinnerung für die Ewigkeit festgehalten, wie schön!!!
    Read more

  • Day306

    Homecoming!

    March 27 in Finland ⋅ 🌙 0 °C

    “Mir gefällt Finnland”, stellt Micha um 6:07Uhr morgens fest, nachdem wir die Nacht im Helsinki Flughafen verbracht haben - wegen Corona durften wir nicht mehr einreisen - und noch aufm Boden und im Schlafsack liegend den ersten Kaffee trinken. Ich muss lachen. “Du hast doch gar nichts von Finnland gesehen bis auf diesen Flughafen!” 😂 Ja aber trotzdem, man könne ja auch schon hier ein Teil des Landes sehen. Jaaa, ganz verkehrt ist das nicht. Der Flughafen ist sehr modern und hell, auf den sauberen Toiletten läuft im Hintergrund Vogelgezwitscher, überall gibts Steckdosen, Wlan, sowie gemütliche Sitz- und Liegemöglichkeiten. Alle sprechen Englisch, es gibt sehr leckeren Kaffee sowie gesundes, krass leckeres Essen - selbst im kleinsten Kiosk. Jaaa, wirklich gut! Es hätte uns schlimmer treffen können für unsere notgedrungene Nacht am Flughafen.

    Es kommen immer mehr Deutsche aus den Ecken ihres Schlafplatzes zum Gate, wo gleich unser Flieger nach Frankfurt fliegt. Ein Pärchen, vielleicht Ende 20, hat noch die letzten Tickets für den Flug aus Krabi nach Frankfurt ergattern können. Gab allerdings nur noch Business. “1.6” sagt sie, und senkt dabei resigniert den Kopf. “Teuerster Flug meines Lebens” lacht er. Dafür habe es gestern schön Gin Tonic gegeben. Dann kommt eine Durchsage durch die Lautsprecher. “Wir müssen gehen,” sagt er, und fügt dann gespielt dekadent hinzu: “Die Business Klasse checkt schonmal ein.” Hahaha. 😂 Kurz zuvor haben wir uns noch mit einem weiteren Pärchen ausgetauscht, die uns gesagt haben, dass die Bahn alle Rückkehrer mit Flugticket gratis nach Hause befördere. Ich liebe die Bahn, was für eine schöne Aktion! ❤️ Wenige Stunden später sitzen wir in den Bahn, werden kontrolliert und stellen fest: Das klappt wirklich! Der Schaffner nickt unser Finnair Flugticket ab, mega!
    Read more

  • Day303

    Letzte Station: Koh Phi Phi

    March 24 in Thailand ⋅ ⛅ 29 °C

    “Did you get my email? So sorry!” Wir sind soeben nach zweistündiger Fährfahrt auf der Insel Koh Phi Phi angekommen und stehen im Eingang des Tauchshops, als uns der Eigentümer so begrüßt. Das klingt not very vielversprechend. “Em, no, welche Email?” Beamte von der Provinzregierung seien heute Morgen hier gewesen, morgen mache die Insel sowie das Naturschutzgebiet zu, alle Tauchexkursionen müssen mit sofortiger Wirkung abgesagt werden bis erstmal zum 15. April. Keine Vorwarnung, nichts. Von heute auf morgen: BÄM, alles zu. Die Schließung gilt nicht nur für diese Insel, sondern die Regierung hat den Ausnahmezustand für ganz Thailand ausgesprochen, jede Provinz kann somit selbst und unverzüglich handeln. Oh man, wie schade um unseren Tauchtrip!

    Also fahren wir weitere 30 Minuten mit dem Langboot zu unserem Resort auf der Insel, mega das geile Teil, mit eigenen Restaurants, Shops, allem was das Herz begehrt. Hier kriegt man gar nicht mit, dass der Rest der Insel zugemacht wird 😅
    Wir werden gebührend empfangen, 2 lachende Männer spielen für uns Gitarre, 2 Frauen tanzen so aloa-mäßig, machen Wellenbewegungen mit ihren Händen während sie hüftwackelnd 2 Schritte nach links und dann 2 Schritte nach rechts tanzen. Total cool, ich bim noch nie so empfangen worden! 🤩 Als wir einchecken, in runden Korbstühlen sitzend auf der loftigen Veranda, wird uns ein Kokoscocktail im Martiniglas serviert. “Ich glaube, wir haben bislang immer falsch Urlaub gemacht, Caro!” entfährt es Micha - 2 Tage vor Ende unserer 10 monatigen Reise 😂 Seitdem ich Micha kenne haben wir noch NIE Strandurlaub gemacht. Wir waren sogar schonmal in Thailand, vor 10 Jahren, aber damals sind wir an keinen einzigen Strand gefahren, IN THAILAND!, denn das fand insbesondere Micha damals langweilig. Ganz nach dem Motto: Strand gibts überall, wir wollen was erleben. Tja, die Dinge ändern sich, das nette Leben hier in dem Resort sagt uns mittlerweile sehr zu. 😂

    Dann, mega geiler Zufall, erfahren wir, dass man das Langboot unseres Resorts noch heute für eine Schnorchelexkursion mieten kann, letzter Start in 30 Minuten. Letzte Chance, morgen ist alles dicht. Ha! 🤩 Wir schlagen sofort zu und sitzen eine halbe Stunde später im Langboot auf dem Weg zu den sagenhaft schönen Korallenriffen und Stränden Koh Phi Phis. Fühlt sich an wie Jackpot.

    Wir machen insgesamt 4 Schnorchelgänge an verschiedenen Riffen, haben leeeeeider keine GoPro dabei, die Unterwasserlandschaft ist DER ABSOLUTE HAMMER! Riiiiiiesige, bunt schillernde, wunderschöne Fische, ich gucke gar nicht nach so kleinen sondern nur auf die 10-40 cm großen Dinger, die zuhauf an und 30 cm unter mir vorbeiziehen. Die eine Sorte ist besonders schön, nennen sich Papageienfische, sehen so aus wie der Regenbogenfisch ausm Kindergartenbuch (glaube der wurde gehänselt weil er so anders aussah, mega schön halt), und als ich so über denen schwimme denke ich: “Hör ich die Fische kauen?” Die reißen immer was von den Korallen ab, ich horche und gucke nochmal genau hin, und tatsächlich, ich kann sie essen hören! 😂 Als wir nach dem ersten Schnorchelgang euphorisch wieder an Bord gehen bestätigt Micha meinen Befund, er hat es auch gehört. 😅 Micha findet eine enge Passage, wo einem Schwärme von Fischen entgegen kommen gepaart mit schillernden Sonnenstrahlen von oben. Killer. Und dann sehen wir sogar einen ca 80 cm großen Hai! Woooow! Als wir in der Nähe des Boots sind schmeißt unser Fahrer Brotkrumen ins Wasser, genau vor unserem Kopf, oh mein Gott, das war so beeindruckend! HUNDERTE von 15 cm großen blauen Fischen, ungelogen, und alle sooo dicht vor der eigenen Nase, die sind uns mit offenem kleinen Mund entgegen geschwommen, um nach nem Fetzen des Brots zu haschen. 😂 Also die Unterwasserwelt... krass. Da muss man nur einmal den Kopf unter Wasser halten, fast egal an welcher Stelle, und kriegt direkt Weltklasseaussichten geboten - im klaren, türkisfarbenen, und von der Sonne gewärmten Wasser. Richtig krass. Ich glaube, wir müssen nochmal wiederkommen. Es ist schon ziemlich ziemlich traumhaft schön hier. Manchmal muss man eben zu seinem Glück gezwungen werden. 😅

    Am nächsten Tag erwartet uns ein üppiges, köstliches Frühstück sowie das bestausgebauteste Gym, dass ich je in einem Hotel gesehen hab. Kurz bevor wir mit dem Langboot wieder von der Insel wegfahren plantschen wir noch schnell im Pool. In dem Moment kriege ich eine Email vom Auswärtigen Amt, wir waren das ganze Jahr über auf der Krisenliste eingetragen, in dem uns nahe gelegt wird, den schnellstmöglichen Rückzug aus Thailand anzutreten, das Land macht dicht. Mehr und mehr Airlines bleiben am Boden, die letzten ab dem 01.04.2020. Und Micha hatte noch gequengelt, den (zugegeben viel besseren aber für mein Bauchgefühl zu späten) Direktflug mit Thai Airways am 01.04 nehmen zu wollen... man man man. Ein Glück, dass wir uns letztendlich doch für den früheren Flug entschieden haben! 🥵 Mit uns im Pool sind noch zwei deutsche ältere Männer, die ebenfalls abbrechen, allerdings einen Tag nach uns mit Finnair über Amsterdam nach Hause fliegen, da, nach ihren Infos, Finnair ausm Transit in Helsinki nicht mehr nach Deutschland fliegt. Uff, hoffentlich sind die falsch informiert, denn so ist ja unser Flug! 🙈 Wie lange Finnair allerdings überhaupt noch fliegt wissen wir alle nicht. “Falls die am Samstag doch nicht mehr fliegen,” lacht der eine der beiden Männer, “bleiben wir halt für die nächsten 2 Jahre hier.” 😄
    Read more

  • Day300

    Vorzeitiger Abbruch

    March 21 in Thailand ⋅ ⛅ 31 °C

    Kaum sind wir in Krabi verschärft sich die Corona Situation. Ich kriege eine Whatsapp von Janka: “Gilt eure Versicherung noch?” Ein Kumpel von ihr musste jetzt nach Hause, da seine Versicherung nicht gilt, wenn für das Land eine Reisewarnung vom Auswärtigen Amt ausgesprochen wurde. 🙈 Jaaa, sone Klausel habe ich auch in meiner Auslandsreiseversicherung. Auf der Seite des Auswärtigen Amts steht zwar Weltweite Reisewarnung, aber darunter sind Länder aufgeführt, die damit gemeint sind, und Thailand ist nicht mit dabei. Müsste also passen oder? Wir rufen bei unseren Versicherungen an, Micha kriegt grünes Licht, ich den Anrufbeantworter. Es ist Samstag, meine Krankenversicherung hat erst wieder ab Montag Sprechstunde. 🙄 Als ich die Leitung des Nottelefons blockiere kann man mir da leider nicht helfen, sondern verweist auf übermorgen. Hmmmmm, dann lieber erst ab Dienstag den Klettertrip vereinbaren, nicht, dass was passiert und dann bin ich nicht krankenversichert.

    Es ist nervig, jeden Tag News zu checken mit der Intention, daraus ableiten zu wollen, wie lange man hier noch bleiben kann. Die Informationen von gestern sind heute schon alt, es ändert sich derzeit alles extrem schnell. Bislang war ich entspannt, denn es gab noch zig Flüge. Dann ist mir allerdings aufgefallen, dass 90% der Flieger einen Zwischenstopp in Ländern machen, in die wir gar nicht mehr reinkommen! Die gängigen Angebote, Transit über Nepal, Indien, Oman, alles raus! 😱 Jetzt kommt so langsam die Gewissheit, dass wir nicht mehr viele Rückflugmöglichkeiten haben. Wenn wir Zuhause sein wollen in 1,5 Monaten, zum regulären Ende unserer Reise, dann ist vielleicht jetzt die letzte Gelegenheit. Wer weiß schon, wieviele Wochen oder Monate der Flugverkehr stillliegen wird?

    Am nächsten Morgen kommt die Nachricht, dass Emirates alle Maschinen am Boden lässt - ab in 2 Tagen. Zusätzlich empfiehlt die Botschaft allen deutschen Reisenden in Thailand ab heute, sich schnellstmöglich und unverzüglich auf den Heimweg zu begeben. Damit ist die Sache klar: Ich will nach Hause, so schnell wie möglich. Wenn wir heute einen Flieger für in 9 Tagen buchen kann mir keiner sagen, ob der dann auch wirklich noch fliegt, siehe Emirates. Die nächsten 3 Tage können aber nur Reiche fliegen, alles monster teuer, der Flug in 4 Tagen mit Finnair über Helsinki sieht aber okay aus. 16 Stunden Transit über Nacht, keine Ahnung ob wir ausm Transitbereich raus dürfen, laut deutscher Botschaft in Finnland dürfen wir auf jeden Fall noch in das Land einreisen, sofern wir uns auf der Heimreise befinden. Klingt so als dürften wir den Flug nehmen, wir buchen. Und schlucken. Abruptes Ende unserer Weltreise in mickrigen 4 Tagen.

    Klettern ist damit raus, Micha will unbedingt tauchen, also fahren wir noch für 2 Tage auf die traumhaft schöne Insel Koh Phi Phi. Wir suchen uns einen Anbieter raus mit dem wir morgen und übermorgen tauchen und schnorcheln können und packen unsere Sachen.
    Read more

  • Day297

    Wir sind in Thailand!

    March 18 in Thailand ⋅ ☀️ 35 °C

    Soooo, der Einreisestempel ist im roten Büchlein, 4 Wochen lang dürfen wir bleiben! 🤗 In 4 Wochen gucken wir dann, wo die Reise als nächstes hingeht.

    “Ich hab seit Neusten immer sowas komisches in Google stehen”, Micha zeigt auf einen Zahlencode unter jedem Suchergebnis in Google. Ich hab ne Idee und muss schmunzeln. Thailand hat offensichtlich eine andere Zeitrechnung! Ich google meine Vermutung und siehe da: Wir schreiben das Jahr 2.563 BE. Wie witzig. 😂 Die Zeitrechnung in Thailand bezieht sich auf den buddhistischen Kalender (BE steht für Buddhist Era), dessen Start 544 Jahre vor Christi Geburt ist. Im Gegensatz dazu steht zB die islamische Zeitrechnung, welche wiederum im Jahr 622 nach Christus startet, als der Prophet Mohammed von Mekka nach Medina ausgewandert ist. Laut islamischem Kalender befinden wir uns im Jahr 1441. Dass die Zahlen zusammen nicht 2020 ergeben liegt daran, dass der islamische Kalender nach Mondmonaten anstatt nach Sonnenmonaten geht und daher nur 354 Tage pro Jahr hat. Ich liebe reisen, denn so erfährt und erlebt man nebenbei so interessante Dinge, die man dann nicht mehr vergisst.

    Noch neulich haben wir genau dazu in einer Stand Up Comedy Show von Louis CK gehört, dass “die Christen das Game gewonnen hätten.” Denn auf welche Zeitrechnung hat man sich offiziell, für die gesamte Welt geeinigt? Mit welchem Datum werden offizielle Verträge unterzeichnet, oder finden weltweite Gipfel oder Olympiaden statt? Die Geburt Christi als Startpunkt der Zeitrechnung. Auf die Geburt des im christlichen Glauben bestehenden Gottes, einen, den es in allen anderen Weltregionen nicht gibt und dessen Geburt für diese Religionen irrelevant ist. Wie krass, so hatte ich da vorher noch nie drüber nachgedacht!

    Wir sind so unverhofft und holterdipolter nach Thailand geflogen, dass wir noch gar nicht wissen, was wir hier machen wollen. Wir genießen in Bangkok das laue Leben und köstliches Thai Green Curry. Das hab ich damals bei Danone fast jeden Mittag gegessen, aber hier erreicht das Curry ne neue Klasse an Leckerheit. Wir entscheiden uns für klettern, tauchen, schnorcheln und geile Resorts direkt am Meer. In 2 Tagen gehts nach Krabi!
    Read more

  • Day296

    Wo können wir hin, schnell?

    March 17 in Nepal ⋅ ☀️ 17 °C

    Ich hab die Augen noch nicht offen, da sagt Micha mir schon, dass es schlechte Neuigkeiten gibt. Er brauch gar nichts weiter sagen, ich weiß, was das bedeutet: Südafrika hat die Grenzen für Deutsche geschlossen, wir kommen für unseren Urlaub mit meinen Eltern und anschließend unserem Kumpel Tobi alle nicht mehr ins Land rein. Flüge, Hotels, Safari, alles ausgearbeitet, monatelang drauf gefreut, und mit einem Schlag für die Katz. Und das 3 Tage vor Einreise.
    😭😭😭😭😭😭😭😭😭😭😭😭😭😭😭😭😭
    “Wie ärgerlich” trifft es da nicht mal ansatzweise.

    Wir sind mittlerweile ziemlich durch mit Nepal und wollen auf keinen Fall für die nächsten Wochen hier stecken bleiben, also brauchen wir schnell einen Alternativflug. Anders als sonst ist die Frage diesmal nicht: “Wo wollen wir hin? 😍” sondern “Wo kommen wir rein? 🥵” Eine ganz neue Erfahrung, dass uns das Wedeln unserer deutschen Reisepässe diesmal nicht weiterhilft, sondern ganz im Gegenteil, uns eher schadet.

    “Wir könnten nach Jordanien, den Jordantrail machen!” schießt es mir durch den Kopf. Der musste unseren schönen Afrikaplänen weichen, aber da Afrika jetzt leider raus ist, wär 40 Tage wandern durch die menschenleere Wüste doch optimal. Micha sofort wieder Feuer und Flamme. Jordan trail! Wir versuchen, unseren Flieger nach Afrika auf Jordanien umzubuchen, kriegen von Oman Air aber leider die Auskunft, dass sie Jordanien nicht mehr anfliegen. Wieso nicht? Google, google, weil die Grenzen zu sind, wir kommen selber gar nicht rein. Hm, ärgerlich, aber gut, nächstes Land. “Malediven? Geil Strand, Sonne und chillen?” Mega Idee, google google, hm, erneute Ernüchterung. Da kommen wir auch nicht rein. “Nach Hause?” Wir haben bis Mitte Mai keine Wohnung, in Deutschland ist der Ausnahmezustand ausgebrochen, alles ist geschlossen. Vielleicht nicht ideal. “Wie wärs mit Thailand?” fragt Micha. Ich finde Thailand denkbar unaufregend, aber uns gehen die Optionen aus. Außerdem kann man da geil klettern und tauchen. Google, google, sieht machbar aus! In Thailand muss man ne Tracking App auf sein Handy installieren, sodass die Regierung einen auf Schritt und Tritt verfolgen kann, und bei der man eine tägliche Selbstauskunft zum Gesundheitszustand abgeben muss. Klingt so semi nach Urlaub, aber ok. Als wir uns schon auf Thailand geeinigt haben kommt mir Stunden später noch eine ganz tolle Idee: “Australien!” Die Idee hatte Micha morgens auch schon, von daher weiß er, dass sich alle Einreisenden, auch Australier, dort nach Ankunft in eine 2 wöchige Quarantäne begeben müssen. Wer sich nicht dran hält, so hatte ich morgens zufällig von unserem australischen Kumpel Ryan erfahren, zahlt bundesstaatabhängig Strafen bis zu $50.000. Und Klopapier sei dort momentan ebenfalls rar. 😂 Schreckt mich nicht ab, ich checke mal so aus Spaß Flüge. Nur 600€! Für die Strecke Nepal-Sydney und im Mai nach Frankfurt zurück! Uooor, mein Herz schreit BUCHEN! Zusätzlich ist der Kurs diesen Monat derart eingebrochen, dass wir fast wieder bei 1€ zu 2$ stehen. Die Chance auf Australien durchzieht meinen Körper, ich bin voll enthusiastisch, und checke Hotels. Australien!!! 🤩 Leider erinnert mich Micha an den Mini-Haken: 2 Wochen Quarantäne, von nur noch 7 uns bleibenden Wochen. Und daran, dass ich nach 6 Tagen Hotel in Ecuador bereits eingegangen bin wie eine Primel. Hmmmmm, jaaaa...vermutlich ist da was dran. 🥺 Außerdem ist Australien nach wie vor teuer, auch mit für uns derzeit günstigem Wechselkurs. Na guuut, dann eben doch Thailand. Die Flamme in meinem Herzen erlischt, und aus einer Ecke in meinem Kopf höre ich es rufen: Laaaame! 😒

    Dafür ist die medizinische Versorgung in Thailand extrem gut und das gerade gebuchte, schicke Airbnb mit Dachterrassen-Pool und großem Gym sieht ziemlich premium aus. Es scheint so, als ließe es sich in diesem Land sehr gut aushalten 😄

    Am nächsten Tag stehen wir ticketlos, 4 Stunden vor Abflug der Maschine nach Bangkok, am Flughafen in Kathmandu. Unsere Onlinebuchung ging durch, allerdings haben wir keine Tickets erhalten. Wir werden zum Nebenschalter verwiesen, gleich kommt der Chef und regelt die Problemfälle. Volles Chaos, keine der x Schlangen bewegt sich auch nur 1m, hier scheint keiner mehr normal zu fliegen sondern jeder hat Besonderheiten. Vor uns ein Brite, dessen Flugreservierung von gestern durch die Airline auf heute umgebucht wurde. Leider kann Chef das im System nicht sehen: “Your flight left yesterday.” 🙈 Der Brite, ich würde ihn auf Ende 50, Anfang 60 schätzen, lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Er hat 3 Zwischenstopps vor sich bevor er an seinem Ziel ankommt. “Ob das was wird!”, scherzt er rum. Es sei eine einmalige Gelegenheit, er fahre an einen Surfspot, an dem mit die weltbesten Wellen zum surfen sind, wo er sich niiiiiemals hintrauen würde unter normalen Umständen, da dort nur die Profis verkehren. Aber jetzt: Sind die Wellen leer! Die Profis, alle zuhause! Er muss da hin, das ist seine Chance diese Wellen zu erleben! Haha, mega, der weiß Corona zu seinem Vorteil zu nutzen 😂 Danach sind wir dran: Unsere Buchung wurde storniert, wir haben keine Tickets. Gar kein Problem, direkt neben dem Flughafen ist eine Agentur, die uns gerne zum doppelten Preis die Tickets verkauft. Micha schließt die Augen und schiebt die Kreditkarte rüber. Wieder am Schalter bei Cheffe checken wir ein. Es kommt eine Frau auf uns zu, vielleicht Mitte 20, zeigt auf ihren deutschen Reisepass, und tippt dann etwas auf ihr Handy: “Ich bin taub. Könnt ihr mir helfen?” Wooooow, ich bin zu tiefst beeindruckt. Die kann mit keinem reden, Hektik pur am Flughafen, der der am lautesten schreit kommt dran, und sie kann gar nicht schreien und reist trotzdem alleine. Mega. Klar können wir helfen! Sie tippt was auf deutsch auf ihr Handy, wir fragen Chef auf englisch, der klickt im System auf thai, sagt was in englisch, und wir tippen es auf Deutsch zurück ins Handy ein. 😄 Sie muss 3x umsteigen, ihr Gepäck wird durchgecheckt, sie muss beim Zoll einmal auf ihr Gepäck tippen, zack, sie ist am Zielflughafen. 2 Stunden später treffen wir sowohl den Briten als auch die taube Deutsche am Gate: Wir haben es alle geschafft! Es kann losgehen! 🤩
    Read more

  • Day293

    Kleiner Abstecher nach Bhaktapur

    March 14 in Nepal ⋅ 🌧 14 °C

    Da wir so früh von unserer Wanderung zurück sind haben wir nun noch 7 Tage in Kathmandu totzuschlagen, bevor der Flieger nach Südafrika geht. Wir sind durch mit Kathmandu und gar nicht mehr offen für Kultur oder Religion. Ich packs aber nicht, hier einfach so 7 Tage vor mich hin zu vegetieren, also sind wir für 2 Nächte nach Bhaktapur gefahren. Ist ne Stunde mit dem Auto von Kathmandu entfernt und war früher neben Kathmandu und Patan eines der 3 Königreiche in Nepal.

    Das Erdbeben hat auch hier gewütet, man kann noch in viele Häuser reingucken, deren Frontfassade fehlen, und an vielen Stellen liegt noch Bauschutt. In der Mini-Innenstadt ist es angenehm ruhig (es fehlen die Touristen wegen Corona 🥴) und wir genießen die Abwechslung zum lärmenden Kathmandu. So richtig was unternehmen tun wir nicht. Schön entspannen lässt sich hier aber auch nicht, dafür ist der Komfort zu niedrig, es gibt kaum schöne Sitzmöglichkeiten, und kalt ist es abends auch immer. Es fühlt sich mehr so an wie Zeit totschlagen. Wird Zeit, dass wir das Land für ein sonniges Urlaubsland wechseln! Mega Bock auf morgens schön sporten und dann, was sehr ungewöhnlich für mich ist, in der Sonne am Pool rumflätzen. 😂
    Read more

  • Day292

    Nepal Special: Essen in den Bergen

    March 13 in Nepal ⋅ ☀️ 21 °C

    Hier die verschiedenen Köstlichkeiten, die wir in diesen Tagen gegessen haben. So im Nachhinein fällt mir erst auf, dass ein Foto von einem Snickers und einem Kit Kat hier fehlt. Micha hat täglich mindestens 1 Snickers gegessen, eher 2, und Kit Kat war unser gesetzter Nachtisch nachm Dal bhat mittags. 😄Read more

Never miss updates of Michael Danger with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android