Tschechien ist ja quasi nur ein Steinwurf von Zuhause entfernt. Und die A17 führt direkt in die Hauptstadt.
  • Day3

    Schneegestöber in Tisá

    February 9 in Czech Republic ⋅ ☀️ 2 °C

    Unsere ursprüngliche Idee war es, in ein Vergnügungsbad in der Nähe von Prag zu fahren. Unsere Lust hielt sich nach dem Aufstehen aber in Grenzen. Sodass wir uns entschieden nach Tisá zu fahren, um da noch eine Runde in der Natur zu laufen.

    Nachdem wir ausgiebig und gemütlich gefrühstückt hatten, checkten wir aus dem Hotel aus und starteten in Richtung Grenze. Bei Ústí nad Labem wurden noch beim Einkaufen und Tanken deutsche Steuern gespart 🤑

    Rund um Tisá erwartete uns dann sogar Schnee. Wir wollten eigentlich mal in die Tisáer Wände. Aufgrund des Windes 🌬 am Gebirgskamm waren die Wege und Steine sehr vereist. Wodurch wir uns für einen weniger gefährlicheren Spaziergang im Wald entschieden.
    Jeder der bereits in Tisá war kennt sicher auch das „Turistická Chata - Restaurant“. Wir kehrten ein. Eine deftige Knoblauchsuppe war da die willkommene Aufwärmung, ergänzt von Schnitzel und Pivo 🍻

    #nachträglich im 04/2020 verfasst
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day2

    Schnitzeljagd durch die Altstadt

    February 8 in Czech Republic ⋅ ☀️ 3 °C

    Das Wetter meinte es wieder gut mit uns. Die Sonne strahlte bereits ☀️ Höchste Zeit also, den Tag mit einem reichlichen Frühstück zu starten. Auch wenn alles etwas einfacher erschien (bspw. Aufbackbrötchen 🥯), so gab es dennoch eine gute Auswahl. Und für den Preis war das auch völlig akzeptabel.

    Tina hatte sich im Vorfeld um etwas Beschäftigung gekümmert.
    In Dresden gibt es das Geschäft „Stadtspiel (Ver-) Führung“. Sie haben für Dresden, aber auch für viele andere Städte - dazu zählt auch Prag, eine Schnitzeljagd 🕵🏻‍♂️🕵🏻‍♀️ erstellt. Für etwa 30 Euro bekommt man eine Box mit nummerierten Umschlägen 📨 Es wird vorgegeben wo die Suche beginnt. Der Rest erklärt sich sicher von selbst, um nicht zu viel vorweg zu nehmen.

    Lasset das Spiel beginnen! 🎲
    Merke! ☝🏻 Man sollte gerade, die erste Spielkarte genau lesen und deuten, dann landet man auch am richtigen Ausgangspunkt. Wir hatten das demzufolge nicht getan und sind gleich mal zur falschen Reiterstatue gefahren. Bis wir das aber mitbekamen, hatten wir auch schon einen ordentlichen Fußweg inkl. Aufstieg hinter uns 😅 Denn das „falsche“ Denkmal befindet sich nicht auf dem berühmten Wenzelsplatz. Nein,es ist gute zwei Kilometer davon entfernt. Dafür kamen wir in den Genuss einer tollen Aussicht und vom Nationalmonument Vitkov. Da wären wir doch sonst nie hingekommen 😄
    Wir merkten es, als wir das geforderte Rätsel nicht lösen konnten. Das Merkmal welches gesucht war, ließ sich einfach nicht finden... das fing ja gut an 🤦🏻‍♂️
    Wir fanden den Fehler und trabten wieder ab. Dieses Mal zum Wenzelsplatz. Ab da ließen sich die Rätsel auch lösen - mal gut, mal weniger gut. Aber die meisten ohne Hilfe. Zu jeder Rätselaufgabe, welche uns durch die Altstadt führten, gab es auch immer historische Fakten geliefert. Manchmal waren die jedoch etwas zu ausführlich. Aber okay, das gehört zu einer Stadtführung dazu. Wir hatten vieles gesehen, waren gut fünf Stunden unterwegs und in einige Ecken wären wir wahrscheinlich ohne dieses Spiel gar nicht gegangen. Von daher hat es sich definitiv gelohnt und kann man empfehlen 👍🏻 #supportyourlocals

    „Wandern“ macht hungrig. Zurück von der Burg, fanden wir in der Altstadt nahe dem jüdischen Viertel, ein Restaurant mit böhmischer Küche. Drei-Gänge-Menü - Perfekt! Knobisuppe zum Start, Gulasch und Knödel als Hauptgang 🍽 und Apfelstrudel zum Schluss....dazu Pivo 🍺
    Die Füße und Beine sehnten sich nach Erholung. Sodass wir den Rückweg zum Hotel auch gar nicht so spät antraten. In der Hotelbar gabs zum Ausklang weitere 🍻

    #nachträglich im 04/2020 verfasst
    Read more

  • Day1

    Ein Katzensprung...

    February 7 in Germany ⋅ ⛅ 5 °C

    Dobrý den! Ein Wochenende in Prag stand an.
    Tina hatte pünktlich Feierabend gemacht. Und Roman kam zu der Zeit freitags sowieso immer früh aus Berlin zurück. Sodass die Reise zum zeitigen Nachmittag starten konnte. Über die Autobahn sind es von Dresden nur knapp 150 km. Am ersten Rasthof hinter der Grenze wurde noch fix die Vignette gekauft und nach weniger als zwei Stunden waren wir auch schon beim Hotel.

    Schon vor längerer Zeit hatten wir mal via Groupon einen Gutschein für das A&O Hostel gekauft. 50 € für zwei Nächte inkl. Frühstück - kann man machen! Nun war es an der Zeit, ihn noch vor dem Ablauf einzulösen. Tatsächlich war es genau genommen ein Hostel. Aber kein gewöhnliches. Eher ein einfaches Hotel. Aber dennoch sauber, chic und komfortabel.

    Nach kurzem Luft holen entschieden wir uns, noch in die Stadt zu fahren. Unsere Bleibe war etwas außerhalb vom Zentrum. An der nächsten Metro-Station, die. Fussläufig viellicht 15 Minuten entfernt war, holten wir uns jeweils ein Tagesticket für die Öffentlichen.
    Fünf oder sechs Station fuhren wir, um in die Altstadt zu kommen. Wir nahmen gefühlt gleich mal alle Sehenswürdigkeiten mit: Karlsbrücke mit Blick auf die Burg, die Astronomische Uhr (oder wie Roman sagt: die Atomuhr) oder die Oper.
    Wir waren erstaunt 😮 wie viele Menschen sich durch die engen Gassen der Altstadt schoben. Auffällig viele Junggesellenabschiede aus dem Vereinigten Königreich waren unterwegs. Damit hatten wir nicht gerechnet.
    In einer kleinen Einkehr, die etwas ruhiger und abseits gelegen war, gab es böhmische Küche. Tina wählte Knödel mit Gulasch, Roman nahm Gans mit Rotkraut und Knödel.

    So ließen wir den Abend auch ausklingen und fuhren mit der U-Bahn zurück zur Unterkunft.

    #nachträglich im 04/2020 verfasst
    Read more