Leo goes Asia

Ich hab mein Studium abgeschlossen und wollte den Zeitpunkt der vollkommenen Ungewissheit nutzen um mehr von der Welt zu sehen.
Living in: Bremen, Deutschland
  • Day2

    First Days in KL

    November 14, 2019 in Malaysia ⋅ ☀️ 32 °C

    Bin Mittwoch in Kuala Lumpur gelandet und habe ein super Hostel im 34. Stock gehabt, mit direktem Blick aus dem Bett auf die Twin Towers. Hatte als erstes echt ein komisches Gefühl im Bauch aufgrund der Höhe. Hat sich zum Abend dann größtenteils gelegt. Donnerstag bin ich dann zu den Batu Caves gefahren und habe die 272 Stufen erklommen. Oben fand man eine riesige Höhle mit weiteren Tempeln und Massen an Affen, die an der Felswand rumgeklettert sind. War witzig anzusehen.
    Bin danach in unseren Rooftop Pool gesprungen, grade noch rechtzeitig bevor das Gewitter richtig loslegte. Blitze, lauter Donner und massig Regen prasselte auf die Metropole ein und ich habs mir gemütlich im Hostel gemacht und war froh dass ich mich noch nicht auf den Weg zum Butterfly Park gemacht hab. Habe dann witziger Weise ein Mädchen aus Vechta(meine Studienstadt) getroffen, mit der ich abends zum Steet food market gefahren bin und eine gefühlte Million an Fotos mit den Twin Towers gemacht hab.
    Es ist echt eine tortour ein schönes Foto hinzubekommen auf denen die towers wirklich KOMPLETT zu sehen sind, da sie einfach riesig sind (7. Höchstes Gebäude der Welt!!) und ohne einen touri im Hintergrund des Bildes zu haben. Da es voll von touris war die saß selbe versucht haben wie wir. Spaß hatten wir aber dabei, es hat übrigens den ganzen Abend durch geregnet. Die nächtliche Skyline ist auch einfach atemberaubend und auch nach anfänglichen Zweifeln aufgrund der Höhe, bin ich im Nachhinein super zufrieden über meinen Schatten gesprungen zu sein und in diesem wunderbaren Hostel mit so überwältigendem Blick geblieben zu sein.
    Abendliche Fifa Runden gegen den Rezeptionisten inklusive. Kl Skyline Rooftop Hostel ist super zu empfehlen!
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day19

    Snorkelingtrip from Karimunjawa

    November 2, 2019, Java Sea ⋅ ⛅ 28 °C

    Samstag haben wir uns ein Privatboot mit Lunch(Barbeque) und einem Guide, der gleichzeitig fotografiert hat mit den Franzosen zusammen gemietet. War schlussendlich nicht viel teurer als die großen Touren und wir waren sehr froh über unsere Entscheidung, als wir die überfüllten Boote gesehen haben.
    Haben eine Insel besucht, auf der das barbeque veranstaltet wurde. Mussten vom Boot den restlichen Weg zu Fuß durchs Wasser latschen, da es dort zu flach war und zu viele Korallen waren. Da haben wir dann auch die Clownfische gesehen 😍 sehr neugierig waren die und ganz schön viele.
    Wenn man ein paar Meter am Strand gelaufen ist, war man weg vom Trubel der BarbequeTouristen. Dann sind wir zu den Schildkröten gefahren und haben tatsächlich eine ziemlich tief unten im Wasser entdeckt!!
    Es ist wohl grade Quallen Saison, weshalb wir oft große lilafarbene Quallen mit ziemlich langen Armen/Fäden gesehen haben. War etwas gruselig, da eine auf einmal unterm Boot hervorgekommen ist, grade als ich reingesprungen bin. Ist alles gut gegangen und ich bin schnell weggeschwommen.
    Später sind wir noch zu einer Sandbank gefahren, die an eine Insel angegliedert war auf der ganz viele Mangroven wachsen.
    Der Schnorcheltrip hat mega Spaß gemacht und Alfa unser Guide war super lustig drauf. Wir haben viele bunte Korallen und verschiedene Fische gesehen.
    Auf die Einladung Alfas sind wir dann abends noch mit anderen Touristen aus dem Hostel mit den einheimischen Jungs auf deren Rollern an einen Strand gedüst und haben dort noch gechillt und Musik gehört. War ein super schöner Tag und ich bin begeistert von der total entspannten, offenen und scherzhaften Art der Jungs auf der Insel. War interessant zu hören, dass sie eine ambivalente Betrachtungsweise auf den kommenden Tourismus haben. Einerseits sind sie um die Natur, der Strände und Korallen und die Verschmutzung der Insel besorgt-andererseits freuen sie sich natürlich auch auf den kommenden Hype und Tourismus, da das der Insel finanziell gut tut.
    Egal bei was, ich bin mir sicher Pedro aus dem Coconut House Hostel hilft einem. Und man sollte den Rotwein aus Karimunjawa mal probieren. Sehr lecker.

    War traurig diese schöne Insel verlassen zu müssen.
    Read more

  • Day18

    Karimunjawa with Motorcycle

    November 1, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 30 °C

    Haben früh das "Speedboat" von Semarang aus genommen und nach 4 Stunden welliger Überfahrt waren wir dann endlich da!
    Traumhaftes klares Wasser!! Sind kurz zum Hostel Bohdi Tree-sehr zu empfehlen, die Leute sind nett und es ist super gemütlich mit Hängematten und verschiedenen gemütlichen Ecken und Schaukeln und abendlicher Gitarrenmusik und Gesang der einheimischen Jungs eingerichtet. Dann haben wir uns direkt zwei Roller gemietet und sind über die Insel gedüst. Als erstes zum Annora Beach, der in der Karte angezeigt ist. Dort was gegessen und ich habe mein ersten wilden Affen gesehen!
    Dann sind wir weiter gedüst Richtung Ost-Küste, wo wir dann einen schönen Strand gefunden haben. Der Strand war relativ schmal. Ich wollte schwimmen gehen, war heiß wie in ner Badewanne und man musste ganz schön weit laufen, bis es dann tiefer wurde.
    Haben uns dann auf den Weg zurück gemacht und noch kurz beim Sunsetbeach vorbei geguckt. Da wurde es aber grade dunkel, witziger Weise sind wir dort wieder auf die Franzosen(Volunteere unseres Projektes, mit denen wir das Boot genommen haben) getroffen, sind da aber schnell abgehauen, da dort ohne Ende Moskitos kamen.
    Abends haben wir im Hostel noch den Belgier Eve kennengelernt. Zufälliger Weise ist der den Tag über mit den Franzosen unterwegs gewesen, weil sie in per Anhalter mitgenommen haben 😂 da merkt man die Insel ist klein und NOCH sind nicht so viele Touristen da. Sie ist aber schon drauf ausgelegt, die einzige Hauptstraße über die Insel ist ganz neu ausgebaut. Die Insel ist super sauber und gefällt mir sehr. Wie im Paradies. Es gibt keine Taxis oder öffentlichen Verkehrsmittel und die Strände sind von der "Hauptstadt", wo alle Unterkünfte sind zu weit entfernt um sie zu Fuß zu erreichen. So kommt man nicht drumrum einen scooter zu mieten oder per Anhalter zu fahren.
    Wir hatten unseren Spa über die Insel zu heizen, da total wenig Verkehr war.
    Read more

  • Day17

    Zip-line&Bridge

    October 31, 2019 in Indonesia ⋅ ☀️ 26 °C

    Haben uns im Guest House mit allen Volunteers getroffen und unsere Projekte evaluiert. Danach gab es Nasi Tumpeng(ein typisches jawanesisches Gericht in pyramidenform).
    Am nächsten Tag gab es eine Überraschungsexcursion für uns in die Berge. Erst schwimmen im kalten Becken mit Wasser aus einer Quelle und danach durften wir dann die Zipline über die Schlucht nehmen.
    Die Brücke durften wir dann auch noch rüberklettern/laufen, war ein ganz schönes Workout, hatten aber mega Spaß und einen traumhaften Ausblick!
    Pure Action!
    Read more

  • Day13

    Daytrip with my Host Family and Friends

    October 27, 2019 in Indonesia ⋅ ⛅ 26 °C

    Heute haben meine Host Familie, zwei Freundinnen der Tochter und ich einen Ausflug zum Tempel in den Bergen gemacht. Sind um 7:30 los.
    Wir hatten sehr viel Spaß und haben super Ausblicke gehabt-Reisfelder inklusive. Dort in den Bergen gibts eine heiße Quelle und es stank stark nach Schwefel zwischenzeitlich. Ich war die einzige Europäerin, sodass ich wieder etliche Fotos mit anderen Touristen machen musste.. 🤦🏼‍♀️
    Haben lecker Sate gegessen und dann hat es heute endlich mal nach Ewigkeiten das erste Mal geregnet. Beginn der Monsunzeit?
    Die Host Familie ist super nett und die Kommunikation ist sehr abenteuerlich, aufgrund eingeschränkter Englisch-Kenntnisse. Wir verstehen uns trotzdem irgendwie :)
    Ich war heute die fitteste-die anderen waren durchgängig aus der Puste und die Mama hat schon am Anfang schlapp gemacht. Die Indonesier fahren nämlich jede Strecke mit dem Roller und laufen nie 😆
    Read more

  • Day7

    First Days at DEJAVATO

    October 21, 2019 in Indonesia ⋅ ☁️ 37 °C

    Sonntag Ankunft in Semarang. Danil von Dejavato(Organisation über die das Projekt läuft) hat mich abgeholt und dann hab ich nach einer kleinen Stadtrundfahrt auf dem Roller die anderen Volunteers aus der näheren Umgebung kennen gelernt(aus Frankreich, Polen, Rumänien, Schweden, Japan). Montag gings dann mit allen in die Uni zu nem kulturellen Austausch,wo wir dann überraschender Weise einzeln vor Klassen unser Heimatland vorstellen sollten. Danach gab's lunch und einige Spiele. Abends dann noch zum Dinner mit allen und zum Karaoke🎤😅.
    Dienstag habe ich mit einer netten Schweizerin zusammen ein kleines Training/Informationen über Indonesien und dessen Gegebenheiten bekommen und unsere erste Indonesisch-Lesson.
    Unser Guest House hatte eine geile Dachterrasse mit Rundumblick über Semarang. Mittwoch gings dann auf direktem Wege in die Schule nach Boja, etwas abgelegen von Semarang.

    Let the project begin!
    Read more

  • Day6

    Journey to Semarang

    October 20, 2019 in Indonesia ⋅ ☁️ 35 °C

    Sonntag ging es dann einmal quer über die Insel mit dem Bus nach Semarang.
    Die Busfahrt war sehr schön! Da bekommt man Lust auf die Berge und die Natur und den Dschungel...
    Durch viel Stau bin ich sehr spät angekommen, wurde von Danil (gehört zu der Organisation meines Projektes: dejavato) abgeholt und nach einem Dinner mit Vorbereitung auf den nächsten Tag, sind wir mit dem Moped quer durch die Stadt noch in eine Bar, wo ich andere Volunteere kennengelernt habe, die hier in der Nähe ähnliche Projekte wie ich machen. Mit Clo, einer netten Französin durfte ich mir dann überraschenderweise das Zimmer im Guest House teilen.

    Semarang hat 1,8 Millionen Einwohner(!) und hat eine riesen Fläche mit total hügeligen Straßen. Der Grab-Fahrer hat abends nicht den komplizierten weg zu unserer Unterkunft gefunden, da Teile der Straßen in dem Viertel nachts gesperrt werden. Die Fahrt war ein auf und ab, das Auto kam aufgrund so einer starken Steigung einige Straßen nicht mal hoch! Sind den Rest lieber zu Fuß gegangen..
    Read more

  • Day5

    Crazy afternoon/evening in Yogya

    October 19, 2019 in Indonesia ⋅ ☁️ 26 °C

    Habe den heißen Vormittag damit verbracht am Pool zu relaxen. Samstag waren viele Paraden in den Straßen mit verkleideten Einheimischen und traditioneller Musik dazu. In der Malioboro Mall habe ich ordentlich in einer Spielhalle die verschiedensten Spiele gezockt und bin rumgeschlendert. Abends bin ich durch Zufall auf ein kostenloses Musik Festival gestoßen, wo indonesische Popmusik gespielt wurde(die Indonesier haben vergleichsweise wenig bis garnicht applaudiert oder getanzt.. Merkwürdig) War garnicht mal schlecht die Musik, kurz darauf ein kleines Livekonzert gefunden, die gerne meine Musikwünsche erfüllen wollten, und ziemlich gut auf English gesungen haben. Zu unserer Überraschung ging dann auch noch ein Feuerwerk los, bei dem ein paar Feuerwerkskörper in die Menge drifteten... Habe mich in einem "Helicopter" durch die Stadt fahren lassen. Man hat die beste Aussicht in den Dingern.Read more

  • Day4

    Prambanan Tempel

    October 18, 2019 in Indonesia ⋅ ☁️ 31 °C

    Prambanan ist die größte hinduistische Tempelanlage Indonesiens und mit einer der größten Südostasiens.
    Beim großen Haupttempel war es voller Touristen, die haufenweise Bilder mit mir machen wollten 🙈🤦🏼‍♀️. Echt amüsant, hier als exotisch abgestempelt zu werden.. Ich hatte Glück, dass alle Touristen wohl sehr faul waren(es war sehr heiß) und mit kleinen Bimmelbahnen übers Gelände gefahren sind. So konnte ich in Ruhe zu Fuß rumlaufen und bei den anderen beiden Tempeln war ich komplett alleine, sodass ich in Ruhe ein paar Fotos mit meinem Stativ machen konnte 😊
    Am Ende kurz vor dem Ausgang war ein riesen Touri-Markt, durch den man laufen MUSSTE. Führte kein Weg dran vorbei. Die Anlage ist riesig und die Bilder an den Wänden zeigen die alten hinduistischen Geschichten.
    Read more

  • Day4

    Sunrise & Borobudur Tempel

    October 18, 2019 in Indonesia ⋅ ☁️ 21 °C

    Den Sonnenaufgang habe ich aus den Bergen gesehen, man hörte lauter Hähne krähen, Hunde bellen und Gebete durch Lautsprecher.
    Das Land war noch total nebelig und man konnte schon die Spitze vom Borobudur Tempel sehen.
    Borobudur ist eine der größten buddhistischen Tempelanlagen der Welt.
    Es war sehr beeindruckend dort und zum Glück waren nicht allzu viele Touristen da.Read more

Never miss updates of Leo goes Asia with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android