Satellite
  • Day36

    Indien Tag 9

    February 5, 2020 in India ⋅ ☁️ 30 °C

    Lokation Bus. Heute musste uns der Busfahrer sogar wecken, als wir an unserer Bushaltestelle in Hampi ankamen. Wir stiegen als einzige aus dem Bus aus. Als der Bus weggefahren war, saßen wir also erstmal im menschenleeren Kamalapur. Es war inzwischen kurz vor halb 5 Uhr. Natürlich war wieder ein Tuk Tuk Fahrer parat, welcher uns in das ca. 3,5 km entfernte Hampi fahren wollte. Wir lehnten aber dankend ab und machten uns zu Fuß auf den Weg, wir hatten ja sowieso nichts zu tun, bis um 6 Uhr die erste Frühstücksmöglichkeit öffnen sollte. Da die Laternen wohl irgendwann ausgegangen waren, ging es im stockfinstern über eine Landstraße, auf der uns lediglich zwei Fahrradfahrer begegneten. Wir kamen vorbei an einigen Ruinen und Steinformationen. Nach ca. 1 Stunde und (personenbezogenes) Knatschlevel 1000 kamen wir in Hampi an. Ich suchte uns schnell ein Café (Shiva Cafe & Megha Guest House-sehr lecker!! ) raus, welches geöffnet hatte. Dort angekommen wurden wir mit einem leckeren Tee begrüßt. Nach dem Tee bestellten wir uns etwas zum Frühstücken, da unsere Fähre, welche uns auf die andere Seite des Flusses bringen sollte, ihren Dienst erst ca. ab 7 oder halb 8/8 (laut gemischten Aussagen der Bewohner) beginnt. Es gab einen Dosa mit Bananen, Kokosnuss und Honig. Zubereitet wurde er vom Chef persönlich, Zuschauer nicht nur meine Wenigkeit, sondern auch einige Kühe und Hunde. Dieses leckere, süße Frühstück konnte den kleinen Knatschvogel zum Glück aufheitern. Nach dem Frühstück gab es noch einen Tee, dann machten wir uns auf den Weg zum Fluss, wo einige Menschen auf die Fähre warteten, andere sich wuschen und wieder ein anderer mit seinem Elefant durch den Fluss spazierte. Nach ca. einer halben Stunde Wartezeit kam die Fähre (ein kleines Motorboot) dann auch. Sie brachte uns sicher ans, ca. 20 Meter entfernte, andere Ufer. Dort angekommen, haben wir unsere Sporteinheit fortgesetzt. Es ging nochmal ca. 1,5 km zu unserer Unterkunft. Dort angekommen wurden wir freundlich vom Haushund und dem Rest begrüßt. Nach ca. 10 min Wartezeit und ausfüllen des Standardformulares bei Unterkünften in Indien, bekamen wir unsere Hütte gezeigt in der wir die nächsten 3 Tage verbringen dürfen. Es ist wunderschön! Prio 1- duschen! (Wir waren schließlich xstunden unterwegs) Nach dem duschen, legte Matthias sich etwas hin und ich setzte mich vor unser Hüttchen und genoss die Aussicht und die Sonne. Gegen 11 Uhr ging es für uns, zur Chill- und Essens Zone, wo sich grade ein Ausreißer aus Deutschland (Flugbegleiter in Teilzeit, bald Auswanderer) mit unserem Gastgeber unterhielt. Wir sprachen ein wenig mit ihm über Gott und die Welt, bestellten uns nebenbei etwas zu essen und zu trinken und machten einfach mal nichts.
    Um ca. 16:30 Uhr machten wir uns auf den Weg zum 2km entfernten Monkey Tempel (504 Stufen führen zum Tempel - schnauf-) , von diesem aus soll man einen wunderschönen Sonnenuntergang betrachten können. Dies können wir bestätigen! Solange man sich einigermaßen in acht nimmt vor den Affen kann man auch in aller Ruhe den Ausblick genießen.
    Als die Sonne kurz vorm verschwinden war machten wir uns auf den Rückweg. Als Wegbier gab es eine Kokosnuss und 2 Bananen für 20idr.
    In der Unterkunft angekommen gab es für uns ein leckeres Abendessen und dann ging es für uns ins Bettchen. Tag Ende.
    Read more