Es geht wieder los. Der Jahresurlaub 2019 steht an und aus Kostengründen geht es erneut nach Frankreich. Wir reisen günstig mit dem Auto und wollen es für die 2 Wochen pro Person unter 1.000 € schaffen. Los geht die wilde Fahrt.
  • Day15

    Letzter Halt: Chalon-sur-Saone

    September 28, 2019 in France ⋅ ⛅ 0 °C

    Unser letzter Halt bevor es morgen nach Deutschland zurückgeht ist Chalon-sur-Saône in der Bourgogne. Ein kleines Örtchen das sich perfekt für den Stopp von der Côte d‘Azur nach Deutschland eignet. Eigentlich hatten wir Lyon geplant aber nach Marseilles hatten wir nicht Lust auf noch eine große Stadt und da wir sowieso nur den Abend hatten, haben wir uns noch einmal umentschieden. Im Hotel De La Colombiere ** checkten wir ein erhielten von der netten, deutschsprechende erhielten wir einen Stadtplan und Tipps zum Essen: „alles sehr lecker nur nicht ins Moules Frites“ sagte sie uns. Wir zogen los und kamen endlich in das Gässchen mit den versch. Lokalen - eines lockte uns besonders, denn es standen Schnecken und Froschschenkel auf der Karte, die wir bisher noch nicht gegessen hatten. Also kurzerhand rein gesetzt und bestellt. Erst beim genaueren umsehen haben wir festgestellt, dass wir nun genau in dem Restaurant saßen, dass uns NICHT empfohlen worden ist. Es gab kein Zurück mehr und was soll man sagen, das Essen und vor allem die Schnecken waren ganz hervorragend 😂. Als Aperitif probierten wir dann auch endlich den weit verbreiteten Pastis, der Peter sehr gut schmeckte. Krönender Abschluss war dann ein zufälliges Live-Konzert in einer Bar, bei dem die Franzosen auf ihre Landslieder lautstark mitgesungen haben - und wir mittendrin, ohne Sinn und Verstand 💓Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day15

    Aix-en-Provence

    September 28, 2019 in France ⋅ ☀️ 25 °C

    Den Weg Richtung Lyon mussten wir etwas Maut-Straße fahren, da wir es sonst zeitlich nicht ganz zurück geschafft hätten. Direkt ca. 15€ abgeknöpft 👎!
    Der Weg durch die Provence und an der Rhone entlang war die mit Abstand schönste Strecke (mal ausgenommen von der kostenpflichtigen Mautstraße). Neben Flüssen, Bergen, Olivenbäumen und Wein gab es auch mal das ein oder andere Atomkraftwerk. Stopp machten (am SAMSTAG!) wir in Aix-en-Provence und statt entspannten Stadtbummel erwarteten uns Menschenmassen, die sich auf dem Markt vorwärts schoben. Wir ließen uns kurz mittreiben, entschieden uns dann aber für ein Plätzchen im Café mit Crêpe & Co.Read more

  • Day14

    Ile de Bendor

    September 27, 2019 in France ⋅ ☀️ 22 °C

    Den Nachmittag verbrachten wir auf der Kleinen Insel Bendor, zu der die 7-minütige Fähre von Bandol abfährt. Die Fahr kostet Hin-und Zurück 16€ pP (14€ bei Online-Kauf). Der Tipp die Insel zu besuchen kam ebenfalls von Serge unserem Air B&B Host. Es gibt ein Hotel und ein Restaurant, in ca. einer halben Stunde hat man zu Fuß die komplette Insel umrundet (ist ein toller befestigter Weg angelegt). Neben einem kleinen Strand der perfekt zum Schnorcheln einlädt gibt es noch ein Museum zu Paul Picard, der die Insel 1950 gekauft hat und durch seinen Anis-Schnaps, dem Pastis, bekannt wurde. Leider hatte Museum und auch das kleine Café am Beach schon geschlossen. Aber dann beim nächsten Mal :)Read more

  • Day14

    Marseille

    September 27, 2019 in France ⋅ ☀️ 23 °C

    Heute hieß es früh aus den Federn, denn wir wollten mit dem Zug von Bandol nach Marseille. Denn als wir bereits vor 2 Tagen mit dem Auto durch die Vororte von Marseille kurvten, war uns das schon zu trubelig. Der Plan stand, doch schon am Parkplatz in Bandol ging es los, gesperrt wegen Dreharbeiten 🤔 na diesen Film möchte ich doch gerne sehen, denn so atemberaubend war der Bahnhof dann auch nicht. Also irgendwo anders denn Parkplatz gesucht und mit schnellen Schrittes zurück. Ticket gelöst und nun? Alle steckten ihr Ticket in einen gelben Kasten mit Compostage 😧 - doch nicht das 42€ Ticket für Hin-und Rückfahrt (2pP). Oder doch? Reingesteckt und nichts passiert. Mittlerweile kam der Zug und Gott sei dank kam direkt der Schaffner, der kritzelte etwas aufs Ticket und schon war die Sache geritzt. Marseille hat uns positiver überrascht als die Vororte hergaben. Um uns einen Überblick zu verschaffen, ging es erst mal rauf auf den Tour du Roi René. Von dort hat man einen herrlichen Blick. Wieder runter und ab ins Panier Vierel. Dort trieb es und von Seifenmanufakturen zu witzigen Pop-up-Stores und in Antiquitäten-Shops. Da Peter wie in jeder großen Stadt gerne U-Bahn ausprobiert, ging es damit wieder zurück zum Hauptbahnhof. Und auch die Rückfahrt war turbulent, wir wurden von mehreren Kontrolleuren und Security-Menschen mit mehreren Waffen am Körper kontrolliert. Trotz Schnörkelschrift den Schaffners von heute morgen winkte man uns durch. Voller Euphorie sind wir dann fast eine Haltestelle vorher rausgesprungen. Alles in allem dann aber noch gemerkt und gegen späten Mittag wieder gut in Bandol eingetroffen.Read more

  • Day13

    Route des Cretes / Cassis

    September 26, 2019 in France ⋅ ☀️ 22 °C

    Den ersten Tipp von Serge setzten wir dann direkt am Abend in die Tat um und fahren die Strecke bis nach Cassis über die Route des Cretes. Eine fantastische Küsten-Straße, auf der Peter wieder mit seinen Ralley-Manieren alle einheimischen Fahrer zum ausweichen bringt. Oben angekommen beobachten wir den Sonnenuntergang 🌅. Tagelang die Flasche Wein herumgefahren, haben wir sie nun natürlich im Zimmer. Egal es ist trotzdem sehr romantisch. Danach geht es weiter ins Zentrum von Cassis. Es erinnert uns etwas an St. Tropez nur sind die Menüs nicht ganz so teuer. Und so gönnen wir uns Dorade und einen Teller Heringe und schlendern die Promenade entlang. Zurück nehmen wir dann lieber die Schnellstraße...Read more

  • Day12

    Saint Cyr Sur Mer

    September 25, 2019 in France ⋅ ⛅ 21 °C

    Unsere Base an der Côte d‘Azur ist diesmal Saint-Cyr-sur-Mer. In einem tollen Air B&B wohnen wir jetzt für die nächsten 3 Nächte. Serge der Eigentümer hat uns mit eigens gemachtem Wein und vielen nützlichen Tipps zu Restaurants und Sehenswürdigkeiten versorgt. Daher verbringen wir den ersten Tag erst einmal entspannt am wundervollen Strand in Saint-Cyr-sur-Mer. Dabei können wir an der Strandpromenade zuschauen, wie die ersten Bars, Restaurants und Cafés die Türe schließen - die Saison scheint sich dem Ende zuzuneigen.Read more

  • Day12

    Pont du Gard

    September 25, 2019 in France ⋅ ⛅ 25 °C

    Jetzt war mal wieder „Action“ angesagt. Mit dem Auto ging es zum Startpunkt des Kanu-Anbieters „Canoe Collias“. Für 23€ p.P. ging es mit dem Kanu die Gard entlang bis sich nach einigen Flusskrümmungen die prachtvolle Brücke „Pont du Gard“ über einem erhebt. Das ebenfalls aus der römischen Zeit erhaltene Aquädukt hat früher Wasser vom Fluss nach Nîmes gebracht.Read more

  • Day12

    Nimes

    September 25, 2019 in France ⋅ ⛅ 22 °C

    Auf dem Weg an die Côte d‘Azur hielten wir kurz in Nîmes an, um uns das best erhaltenste Amphitheater anzuschauen. Die Audioführung beschreibt sehr anschaulich, wie die Gladiatorenkämpfe in der römischen Welt stattgefunden haben. Der Eintritt kostet 10€, den Audioguide gibt es kostenlos dazu und sogar auf Deutsch.Read more

  • Day11

    Portiragnes

    September 24, 2019 in France ⋅ ☀️ 22 °C

    Am Mittelmeer angekommen 🤩! Hier versuchen wir es tatsächlich mal mit Zelten ⛺️! Wollen aber nichts dem Zufall überlassen und so geht es wieder an einen 5***** Camping-Platz. Die Parzelle mit eigenem Klo, Dusche, Stromanschluss, Kühlschrank und Waschbecken kostet uns 35€ pro Nacht. Wir legen noch einmal 23€ für das leihen der Sitzgarnitur drauf (nächstes Mal lieber mitbringen!). Fix das Zelt aufgebaut und die Nacht erstaunlich gut geschlafen. Am nächsten Morgen decken wir uns mit den nötigsten Utensilien ein und verbringen den ganzen Tag am Strand. Abends versuchen wir uns dann an unserm Camping-Kocher - ein zarter Fisch mit Reis soll es werden 🐟 🍚Read more

  • Day10

    Carcasonne

    September 23, 2019 in France ⋅ ☁️ 24 °C

    Kurzer Zwischenstopp in Carcasonne, der Stadt auf einer felsigen Bergkuppe. Die Kulisse ist atemberaubend und man kommt sich vor wie in einer Märchenburg. Sie gilt als eine der größten Touristenattraktionen des Langueduc. 4 Mio. Besucher stürmen in der Hauptsaison dort einher und so geht der Märchencharme in den engen Gässchen schnell verloren. Aber da wir am Ende der Saison reisen, macht es uns Spaß durch die Burg zu geistern, die teilweise wie ein Labyrinth wirkt.Read more