Isi Rumpsdipums

Instagram: www.instagram.com/bromafantastica/
  • Day50

    Mit der Seilbahn auf den Züriberg

    3 hours ago in Switzerland

    Wie der Titel schon sagt bin ich jetzt auch endlich Seilbahn gefahren.Und zwar mit der Seilbahn Rigiblick rauf rauf rauf bis auf den Züriberg. Naja der Herbst ist schon eingezogen, von daher war der Blick hauptsächlich neblig, aber im Wald wars trotzdem noch schön und die Sonne hat auch geschienen.

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day37

    Üetliberg

    October 7 in Switzerland

    Sonntag wurde die melancholische Phase fortgesetzt und ich hab das schöne Wetter genutzt, endlich mal den Wald hinter dem Haus (von Mara empfohlen) inkl. dem Üetliberg zu erkunden. Ganz oben zu viele Menschen, aber bis dahin wars schön und ruhig genug für viele nachdenkliche Gedanken.

  • Day36

    Schanzengraben

    October 6 in Switzerland

    Samstag war Tag der Entschleunigung 1. In der Stadt gibts einen niveauversetzten Weg entlang der Sihl, da hab ich ein Spaziergängli gemacht. War viel los abrr war spannend, wie anders man es wahrnimmt mitten in der Stadt zu sein, wenn man das Meiste zwar noch hört, aber nicht mehr sieht..

  • Day32

    Ein Nachmittag in Bern

    October 2 in Switzerland

    Dienstage werden wohl zu Lern- und Fortbildungstagen. Paolo hat mich mit nach Bern genommen, zum Kartieren. Wir gehen zu städtischen Anlagen, wie Kindergärten o.Ä. und nehmen den Zustand auf und bewerten das. Grob gesagt.
    So hab ich ein bisschen was von der Stadt auch gleich gesehen, was ein schöner Tag mit nicht zu kalt und hübschen Fotos.
    Um 6 zurück gings gleich noch weiter zum Nachtessen im Gartenhof. Team-Essen. Schmeckt:)Read more

  • Day30

    Züri Parks :)

    September 30 in Switzerland

    Anlässlich des Sonntags ging's los, Parks erkunden. Wenn man schon mal da ist oder.

    Stop 1 MFO, sehr bekannt. Auf dem Weg hin dachte ich mir noch “mach dir nicht wieder so große Erwartungen, dann biste wieder enttäuscht“.. Die Erzählungen und Bilder sind einfach zu vielversprechend.. Trotzdem war ich beeindruckt, als ich dann ums Eck gebogen bin. Hurageil würde der Schweizer sagen. Früher stand hier eben eine Industriehalle und die Idee ist, das im Park wieder aufzugreifen. Ist gelungen finde ich. Man kann quasi einmal rundum wandern über viele Treppen und Gitter und Plattformen durch den Wald der vielen (sich jetzt auch verschieden färbenden) Kletterpflanzen, die sich an dem Gestell entlang und nach oben ranken.

    Gleich nebenan hats dann den Oerliker Park. Vom Aussichtsturm (viele Treppen heute, sportlich) aus sieht man das Muster: Alles im Raster, Wald und Platz, usw. Auch schön, aber schon ein wenig abgenutzt wie ich finde und vielleicht auch noch nicht ganz fertig gewachsen alles...fühlt sich nicht ganz fertig an.. Trotzdem hab ich die Liegen getestet, bequem(:

    Mit Mara und Phillipp hab ich mich zum Brunch getroffen und der Sihl-Friedhof, von dem alle in den höchsten Tönen schwärmen und den wir dann im Anschluss erwackelt haben, fällt meines Erachtens wieder in die Kategorie “versteh ich nicht, was ist jetzt hier toll?“

    Aaah und im Anschluss waren wir noch im Toni Areal auf dem Dach von Maras Uni. Begrünt, ich finds supi!
    Read more

  • Day29

    Hopsen in Luzern

    September 29 in Switzerland

    Hopshops, in einer knappen Stunde ist man in Luzern. Das ist mein erstes Ziel gewesen, weil es da angeblich je später im Jahr desto schmuddeliger wird. Von den angekündigten 18°C und Sonnenschein hab ich auch so nicht viel gesehen, aber mit Winterschal und doppelter Jacke wars dann aushaltbar:p
    Nach ein paar Runden im Kreis, Verschnaufskäffchen und gestärktem Marsch mitten unter Turiströmen hab ichs zur Hexenstiege geschafft. Ich dachte ich bin kluk und kombiniere zwei Turispots auf einmal und laufe sozusagen von der anderen Seite über eben diese Hexenstiege zum Löwendenkmal. Aber nöö. Ich hab die luzerner Topografie nicht bedacht. Überall geht's rauf, aber nicht überall wieder runter und schon gar nicht, wo man gerne möchte. Na gut dann eben wieder da runter wo ich rauf bin (viele viele viele Stufen) und dann weiter und chinesische Turigruppen umzirkeln. Viele Stufen weiter war ich auch auf der Museggmauer mit gutem View und über die Kapellbrücke zurück auf die andere Seite der Reuss, die fast so schön blau ist, wie die Limmat. Nach weiterem Spaziergebummel und einer halben Pfote im Vierwaldstädtersee gabs noch die Spontanaktion Coiffeur und zufrieden mit abgehakter Liste konnte ich mich auf den Rückweg begeben.Read more

  • Day25

    Einen laaaangen Dienstag hatte ich.
    Nachdem Mara und ich schon Montag spät heimkamen, weil wir noch zum Abendessen in der neuen Wohnung waren, war schon das Aufstehen ein Erlebnis für sich. Das ist durchaus etwas, auf das ich mich nach dem Umzug freue: Ab November fahr ich nur noch eine halbe Stunde zur Arbeit(:.
    Im Bus hab ich aber die Yvonne, eine Kollegin getroffen, die hat mir noch viele neue Tipps gegeben, was ich noch anschauen und besichtigen könnte und auch Hintergundwissen dazu. Sehr fein.
    Um 5 gings dann auf Baustellenbegehung zum Schulhaus Looren. Hier haben wir noch die Chance vor der Fertigstellung genutzt und sind aufs Dach. Die Begrünung ist ein Pilotprojekt der Stadt Zürich. Es ist nicht einfach eine popelig einfache Sedumbegrünung sondern hat sich sem Konzept der Biodiversität verpflichtet. Spezialisiert auf 3 Wildbienen-Arten wurden entsprechende Lebensräume geschaffen. Nist- und Bruthügel sowie Areale zur Nahrungssuche für die extra spezielle Pflanzenzusammensetzungen ebtwickelt wurden. Sehr interessant anzusehen, auch der Rest der Anlage ist spannend, da alles der Gartendenkmalpflege unterliegt und zu sehen, was unter den vielen Auflagen und Richtlinien entstanden ist, wie ein Plan am Bildschirm dann in der Realität Gestalt annimmt, finde ich sehr interessant.
    Nachteil: Es ist ultra kalt. Der Wind geht und ich bin froh, in der Früh mein Winterfleece eingepackt zu haben. Als die Begehung gegen kurz nach 6 zu Ende ist bin ich leider noch lange nicht fertig für heute. Um halb9 gehts für mich weiter, Heimfahren rentiert sich nicht, ich wärme mich im Bahnhof an einer sündhaft teuren Packung Asia-Nudeln to-go.
    Zufällig treffe ich meine FH-Kollegen dann schon früher als geplant:) Gemeinsam machen wir ins dann auf zum Treffpunkt und hören die Führung über den Plan Lumière. Der erste Beleuchtungs-Masterplan einer Stadt. Die Beleuchtung ganz Zürichs ist von vorne bis hinten konzipiert und geplant und jedes neue Bauvorhaben unterliegt dem Konzept, nach und nach werden auch historische “Lichtsünden“ umgerüstet und auf den heutigen Stand gebracht. Zum Teil gut gelungen, zum Teil auch eher fragwürdig. Grundsätzlich find ichs aber einen guten Ansatz am Problem der Lichtverschmutzung zu arbeiten. Viele weitere Vorteile einer einheitlichen, zweckmäßigen, sinnvollen Beleuchtung in der Stadt mal unerwähnt gelassen. Jetzt gibts ja auch schon viele andere Städte auf der ganzen Welt, die so einen Plan haben oder dabei sind, einen zu erstellen. So war's noch schön, ein paar andere wieder mal zu treffen und zu erfahren, wies denen jetzt so geht in der Praxis.
    Wie gesagt, 1 langer Tag, aber lehrreich und schön(:
    Read more

  • Day23

    Sonntag

    September 23 in Switzerland

    On sundays you should sleep until you're hungry and then eat until you're sleepy :)

    Ganz getreu dem Motto gabs Morgens ein Picknick auf der Werdinsel. Das ist eine Insel in der Limmat, sehr grün, mit Weglies und Strandi und hübsch. Nichtsahnend haben wir uns ein nettes Plätzchen gesucht und meine gutbewährte Aldi-Picknickdecke ausgebreitet..nach einer Weile haben wir dann festgestellt, wo wir gelandet sind.. Als um uns immer mehr Männer begonnen haben sich ihrer Kleidung zu entledigen und Wanderungen durch die Gegend zu unternehmen, haben wir dann langsam das Weite gesucht und den Rückzug angetreten:D Wir hatten uns das falsche Ende der Insel zum Frühstücken ausgesucht, nämlich den FKK-Part.. das wird hier äußerst gern praktiziert hab ich den Eindruck, v.a. weil es in nicht-ausgewiesenen Bereichen verboten ist, sind solche Areale wichtig und entsprechend beliebt. Nunja wieder was gelernt;)Read more

  • Day22

    Gesunde Frau Stadterkunderin

    September 22 in Switzerland

    Samstag war wieder Sonniwetter(: Auf dem Weg zum Bus hab ich mich zuerstmal noch grandios in der Bahnhofunterstadt verlaufen, aber der Bus kam eh zu spät, also alles gut. Mit Jani im Schlepptau hab ich dann wieder weitere Sehenswürdigkeiten abhaken können. Z.B. waren wir am Viadukt, da gibts viele kleine Läden und erstaunlich preiswertes Frühstück. Gleich daneben ist die Josefwiese mit Spielhängematten usw usw. Das alles ist auch ± am gleichen Ort wie Frau Gerolds Garten und der FreitagTurm und und und. Hippes Zürich West eben, da steppt der Bär.
    Ein Altstadtgassenbummel darf natürlich nicht fehlen, verdammt schon wieder nichts gekauft. Und am Bürkliplatz an der Spitze vom Zürisee war Flomarkt, da schau ich nächstes Mal vielleicht mal hin:3
    Read more

Never miss updates of Isi Rumpsdipums with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android