September - October 2015
  • Day17

    San Francisco

    October 13, 2015 in the United States ⋅ ☀️ 28 °C

    Den letzten Tag in SF genossen wir einfach mit etwas herumziehen. Natürlich waren wir am Vorabend noch lecker Knoblauch essen im Stinky Rose, ein absolutes MUSS für diejenigen welche gerne Knoblauch essen.
    Zum Abschluss unseres Urlaubs dann noch ein wunderschöner Sonnenaufgang bevor es an den Flughafen ging.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day16

    San Francisco, Alcatraz

    October 12, 2015 in the United States ⋅ ☀️ 25 °C

    Immer wieder sehenswert ist Alctraz. Zum Glück wusste ich dass man Tickets im Vorverkauf organisieren sollte, so ward es dann ganz entspannt und ein toller Tag auf dieser immer windigen Gefängnisinsel.

  • Day15

    San Francisco, Golden Gate Park

    October 11, 2015 in the United States ⋅ ☀️ 22 °C

    Schon so oft in SF gewesen, aber noch niemals im Golden Gate Park. Das musste heute nachgeholt werden und es hat sich gelohnt. Ein wunderschöner chinesischer Garten und ein ebenso toller botanischer Garten zeigten sich uns. Und das mitten in der Grossstadt :)

  • Day14

    Yosemite National Park

    October 10, 2015 in the United States ⋅ ☀️ 19 °C

    Wir machten nur zweimal einen kurzen Halt und fuhren sonst durch. Das was uns interessierte, die Mammutbäume, waren gerade nicht zugänglich und den Rest hatten wir schon früher gesehen. Sicherlich eine schöne Natur, uns aber zu ähnlich unserer Heimat und daher irgendwie nichts Besonders.

  • Day14

    Mono Lake

    October 10, 2015 in the United States ⋅ ☀️ 17 °C

    Letztes Mal als wir hier waren versank der Mono Lake in Nebel. Heute hatten wir mehr Glück und die bizzaren Felsen zeigten sich von der schönsten Seite.
    Nach dem Abstecher ging die Fahrt weiter über den Yosemite National Park nach San Francisco.

  • Day13

    Mammoth Lakes

    October 9, 2015 in the United States ⋅ ☀️ 22 °C

    Von den Geisterstädten aus ging es ins Tourismusgebiet von Mammoth Lake wo wir übernachteten. Eine riesige Suite, fast zu schade für nur eine Nacht war dann für kurze Zeit unser Zuhause.Aber sonst gefiel es uns da nicht besonders gut, einfach zu viel Massentourismus auch im Sommer. Kamen uns vor wie in St. Moritz.Read more

  • Day13

    Gold Point

    October 9, 2015 in the United States ⋅ ☀️ 27 °C

    Irgendwo im Nirgendwo. Auf der Karte fanden wir diesen Ort und beschlossen da mal hin zu fahren. Vor Ort fanden wir wieder eine Geisterstadt, naja nicht ganz Geister....es wohnen noch 12 Leute in der Stadt welche in den Minen immer noch nach Edelmetall suchen. Wenn man Glück hat ist der Salon geöffnet und Walter, der Besitzer, bedient einem. Er sagte er arbeite seit Jahren am Salon um ihn zu erhalten. Wenn er am arbeiten ist, dann ist geöffnet, sonst geschlossen. Nur selten verirren sich Touristen nach Gold Point.
    Mitten im Zentrum auf dem Dorfplatz entdeckt man noch den Galgen von früher und wenn man Walter genau anschaut sieht man dass er sich einen Colt umgeschnallt hat.
    Wir befinden uns in einer Zeit, langlang vor unserer Zeit :)
    Read more

  • Day13

    Goldfield, "Autowald"

    October 9, 2015 in the United States ⋅ ☀️ 25 °C

    Kurz ausserhalb von Goldfield stösst man auf Kunst wie es sie wohl nur in Amerika gibt. Ein riesiger Landstrich ist mit alten Autos übersäht welche bunt angestrichen sind und in der Wüstenlandschaft ein eigenartiges, faszinierendes Bild abgeben. Zudem herrscht dort absolute Ruhe was dem Ganzen einen Hauch von Mystik verleiht.Read more

  • Day13

    Goldfield

    October 9, 2015 in the United States ⋅ ☀️ 20 °C

    Wir lieben verlassene Goldgräberorte. Goldfield ist ziemlich gross und es gibt unheimlich viel zu sehen. Das Zentrum selber ist verlassen und in der Zeit komplett stehen geblieben. Rund um Goldfield siedeln allerdings Menschen in Wohnwagen oder sehr kleinen Bungalows.

  • Day12

    Area 51, Geocaching in der Wüste

    October 8, 2015 in the United States ⋅ ☀️ 22 °C

    Geocachen am E.T. Highway war auch einsr unserer Programmpunkte auf dieser Reise. Das Wetter war herrlich und mit rund 26 Grad auch nicht zu heiss in der Wüste. Zwei Mal, als wir relativ nah an der Sperrzone der Area 51 waren überflogen uns grosse Drohnen was schon ein etwas komisches Gefühl auslöst. Wir wussten ja dass man zwar in dieses Gebiet eindringen darf, dort aber überwacht wird. Vielleicht war es auch nur Zufall dass gerade jetzt die Drohnen über uns flogen, aber mit Feldstechern beobachtet das wurden wir ganz sicher.Read more