Satellite
  • Day14

    8. Landgang: Philipsburg (St. Martin)

    December 12, 2019 in Sint Maarten ⋅ 🌙 24 °C

    Philipsburg empfing uns mit dunklen Wolken, kräftigen Winden und Regen ☔️. Bereits früh am Morgen legten wir auf St. Martin, einer hügeligen Insel im Karibischen Meer, die zu den „Inseln über dem Winde“ gehört, an. Philipsburg ist die Hauptstadt des im südlichen Teil der Insel gelegenen autonomen Landes Sint Maarten, das dem Königreich der Niederlande angehört. Der nördliche Teil der Insel wird vom französischen Überseegebiet Saint-Martin eingenommen, die Hauptstadt ist hier Marigot. St. Martin ist somit die kleinste bewohnte Insel, die zwei Staaten angehört.

    Bei für die Insel eher untypischen „kühlen“ 25 Grad und Nieselregen machten wir uns nach dem Frühstück 🍳🥞☕️ zum Treffpunkt unseres heutigen Ausflugs auf, den wir bei deutschen Auswanderern gebucht hatten. Angie und Thomas sind 2015 nach St. Martin ausgewandert und bieten nun gemeinsam mit weiteren Auswanderern deutschsprachige Touren auf der Insel an. Unser „Bus-Guide“ Steffi ist beispielsweise 2016 zu ihrem Mann, einem Amerikaner, auf die Insel nach Philipsburg gezogen und lebt und arbeitet seitdem dort.

    Unsere Guides versuchten wirklich, uns die Tour trotz Wind und Nieselregen so angenehm wie möglich zu machen. Wir legten auf unserem Weg an der Ostküste lang (auf der „Inselautobahn“, die aussieht wie eine schlecht erhaltene Landstraße bei uns) immer wieder Foto-Stopps ein, auf denen es zusätzlich Rumpunsch 🍹 gab (was der Stimmung natürlich zuträglich war😋).

    Der Hurrikan „Irma“ hat der Insel 2017 sehr stark zugesetzt, noch immer sieht man zahlreiche Häuser ohne Dächer oder Teile der Außenverkleidung, Boote und Schiffsteile, die irgendwo an den Hängen und in den Wiesen liegen oder (vor allem in Strandnähe) sehr neue bzw. gerade im Aufbau befindliche Hütten, Häuser und Gebäude. Steffi erzählte uns ein paar Geschichten (aus dem Haus in den Pool gewehte Einrichtung, wochenlang ohne Strom, von anderen Inseln herüber gewehte Grabsteine etc.), die nur erahnen lassen, was damals abgelaufen sein muss. Auch streunende Tiere sieht man überall - von vielen Hunden über Hühner, Ziegen und Pferde. Sogar freilaufende Esel soll es geben😅
    Read more