Get the app!

Post offline and never miss updates of friends with our free app.

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android

New to FindPenguins?

Sign up free

  • Day96

    Als wir uns das letzte mal gemeldet haben, hatten wir keine guten Nachrichten im Gepäck. Die Schmerzen sind mittlerweile besser geworden aber ansonsten sieht es immer noch nicht so gut aus. Seid dem letzten Post sind wir noch nicht weitergefahren und haben uns erstmal in eine Hütte eingemietet, da krank in einem Van zu leben quasi unmöglich ist. Die Hütte hat sogar eine whirlpoolbadewanne!! In den letzten Tagen waren wir sehr dankbar für den Gratismonat von Netflix da wir sonst vor Langeweile gestorben wären :D Die Hütte haben wir erst einmal bis Montag gebucht und werden uns dann wahrscheinlich auf in Richtung Sydney machen.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day89

    Eigentlich war unser Plan der letzten Tage endlich nach Sydney zu fahren und uns danach ganz entspannt der Ostküste zu widmen, aber es kam mal wieder alles anders als geplant. Leider plagten Paloma in letzter Zeit wieder ganz heftige Magenschmerzen und als es vor 2 Tagen nicht mehr auszuhalten war, sind wir zu einem lokalen Arzt gegangen. Dieser konnte ihr zwar nicht weiterhelfen, hat sich aber aufgrund ihres Zustandes und ihrer Krankengeschichte grosse Sorgen gemacht und uns an das örtliche Krankenhaus weitergeleitet. Er schien sich sogar so grosse Sorgen zu machen, das er nach Feierabend noch einmal im Krankenhaus vorbeikam und sich mit dem dort behandelnden Arzt besprochen hat und uns in seiner Praxis nur 1/3 des Preises berechnet hat...!! Nach ca. 2 Stunden im Krankenhaus, mehreren Tests und Besprechungen stand die Diagnose des Arztes fest: blutige Magenschleimhautentzündung! Obwohl die Schmerzen noch nicht besser waren, war das Gefühl zu wissen was los ist schon ein erheblich besseres!
    Zum Glück gibt es hier in Batemans Bay einen vergleichsweise recht günstigen und sehr schönen Campingplatz, wo wir wahrscheinlich noch bis mindestens Montag bleiben werden.
    Nun aber zu schöneren Themen! Gestern Abend war die Campküche unnormal voll. Als wir uns einen Weg in die Küche bahnten kamen wir an einem 6/7 jährigen Mädchen vorbei, welches eine grosse Schlange um den Hals hatte: Hast du das gesehen die war echt!! Ach quatsch nein als ob, die ist bestimmt aus Gummi... Nein war sie nicht :D Da es ausgesprochen einfach ist mit Australiern Konversation zu betreiben, erfuhren wir schnell, dass der Parkmanager seinen 40. Geburtstag feierte und die Python sein Haustier ist. Wir durften sie sogar auch mal halten. Unglaublich wie muskulös diese Schlange war!! Interessant ist, das sie es genau wie Hunde oder Katzen genossen hat, wenn man ihr unter dem Kinn gekrault hat.
    Jetzt machen wir das Wochenende über erstmal nicht viel und hoffen dann zu Beginn der nächsten Woche weiter nach Sydney fahren zu können.
    Read more

  • Day86

    Wir machten uns heute auf zu unserem Etappenziel Bermagui auf dem Weg nach Sydney. Dabei lag der Mimosa Rocks Nationalpark auf unserem Weg. Nach dem Flop mit dem gestrigen Nationalpark hatten wir quasi gar keine Erwartungen an den Park, vor allem nicht, da man genauso schwer an Informationen kam wie bei dem anderen. Aber hey wir kamen eh direkt dran vorbei, also konnte man auch mal einen Versuch wagen. Es ging für unseren lieben Alfred wieder über Schotterpisten, steil bergauf und bergab, da macht man sich schon seine Sorgen, ob er das noch schafft... Aber er hat alles mit bravour gemeistert. Und diesmal hat es sich gelohnt in den Park zu fahren! Vom "Parkplatz" aus konnte man einmal zu einem Lookout laufen und einmal zu einer kleinen Bucht, beide Wege durch den Dschungel durch. Es war wunderschön. Zweimal begegneten wir einem Wallaby (ein kleines Känguru) und konnten zu beiden Seiten des Weges auf wunderschöne Steinküsten und Sandstrände gucken. Das Beste war, dass wir komplett alleine waren. Wir hätten auch auf einer einsamen Insel gestrandet sein können.
    Nachdem wir uns endlich satt gesehen hatten fuhren wir weiter in Richtung Bermagui, welches uns als Geheimtipp von einem deutschen Auswandererpaar gegeben wurde. Die Strasse führte durch die Berge und Wälder entlang der Küste und brachte einen zwischendurch immer mal wieder durch kleine süsse Dörfchen. In einem dieser Dörfchen haben wir uns in wunderschöner Kulisse zum Snacken hingesetzt :-).
    Jetzt aber zu Bermagui. Es erinnert uns ein wenig an Torquay, das Dorf wo wir unser Surfbrett gekauft haben. Klein, schnuckelig, direkt am Meer mit wunderschönen Stränden und sogar einem Telstrahotspot!! Das sind Telefonzellen vom führenden Handyanbieter hier in Australien, wo man immer kostenloses WLAN hat!:D Hier werden wir die Nacht verbringen und dann morgen bis nach Sydney fahren!
    Read more

  • Day85

    Wir wachten heute morgen in dem kleinen Örtchen "Metung" auf. Es ist Teil der Gippsland Lakes, einem Nationalpark an der Küste zwischen Melbourne und Sydney, bestehend aus vielen kleinen, einzelnen Inseln umrandet von einem Streifen Land (er trennt das Meer von den Seen).
    Ein wenig später fuhren wir in die "Innenstadt", es ist so klein, es hat eigentlich gar keine richtige Innenstadt! Aber wir wollten halt mitten rein :D!
    Wir fühlten uns wie an der deutschen See...überall kleine Cafés, Souvenirgeschäfte und der Mini-Hafen direkt in der Stadt! Die australische Gelassenheit fühlte sich an wie die Ostfriesiche!! Es war wie zuhause...bis auf die schwarzen Schwäne...die ungeheur nah an uns rankamen und uns immer wieder mit bösen Blicken fixierten!
    Einen Pelikan haben wir sogar auch gesehen!! Der war riiiesig!!
    Eine ganze Weile saßen wir nur auf der Bank und im Auto und haben dem Treiben im See und auf Land gelauscht. Ja wir müssen zugeben da kam ein wenig Heimweh auf...!
    Danach ging es weiter in Richtung "Croajingolong Nationalpark" (keine Ahnung wer sich diesen Namen ausgedacht hat). Die Recherche zu dem Park fiel uns nicht leicht...denn nirgendwo hat man irgendetwas über den Park erfahren, es hieß immer nur "er ist gut zum wandern". Schlussendlich haben wir dann doch herausgefunden, dass man in dem Park wunderschöne Sanddünen und den höchsten Leuchtturm Australiens finden kann. "Das hört sich doch gut an!" Am Park angekommen wuchs die Vorfreude immer weiter bis...wir an eine Schotterpiste kamen... Hier mussten wir also lang mit unserem Alfred, es war nicht leicht den ganzen Schlaglöchern und Furchen auszuweichen! Irgendwann riß dann auch noch der Empfang ab und wir hatten keine Ahnung mehr wo wir waren, dann fing es auch noch an zu regnen!! Komisch, so im Regenwald!!:D
    Wir haben die Fahrt dann abgebrochen, weil wir auf der Offline Karte gesehen haben, dass das letzte Stück sowieso nur noch per 4WD zu erreichen ist...!
    Dafür stehen wir jetzt auf einem wunderschönen kostenlosen Campingplatz direkt am Regenwald!
    Read more

  • Day84

    Wir haben uns ja vor einigen Tagen eine Markise gekauft, damit wir auch im Regen Kochen und Essen können. Doch leider passte keine der mitgelieferten Befestigungsarten zu unserem Auto... Wir haben es zweimal probiert das eine mal sogar mit Hilfe und es passte einfach nicht... also mussten wir uns was neues einfallen lassen. Da wir in den letzten Tagen aber nur durch kleine Dörfer gefahren sind, hatten wir keine Chance in einen Baumarkt zu kommen. Diese ergriffen wir heute Morgen direkt als wir an einem "Bunnings", einem australischen Baumarkt, vorbeikamen. Die Tagespläne schmissen wir also über den Haufen und widmeten uns erstmal der Markise. Wir mussten uns durch den ganzen Markt diskutieren, bis wir einen Mitarbeiter soweit bequatscht hatten, dass er uns ein paar Löcher in ein Metallstück bohrte. Insgesamt waren wir 7 mal im Markt, da wir ständig Sachen vergassen, oder etwas nicht passte und haben 2 Stunden gebraucht, bis alles soweit war :D Aber es ist geil geworden und wir konnten sie auch schon direkt ausprobieren.
    Danach sind wir zu einer BBQ-Area an einem Spielplatz gefahren, da es dort eine Steckdose gab und haben erstmal wieder alles aufgeladen und Videos der letzten 1,5 Monate sortiert.
    Read more

  • Day83

    Genau da waren wir heute! Der Nationalpark an der südlichsten Spitze Australiens. Die perfekte Natur würden wir sagen, nach dem Stadttrubel hatten wir das auch dringend nötig!! Zuerst gingen wir den "Prom Wildlife Walk", ein circa 45 Minuten langer Trail, der durch den Busch den Parkes führt. Er heißt deshalb "Wildlife Walk", weil man auf dem Weg ganz viele Kängurus, Emus und Wombats sehen kann!! Mit letzterem beiden hatten wir leider weniger Glück, dafür haben wir unendlich viele Kängurus und sogar Babies gesehen!! Einmal saß sogar direkt eins vor uns im Busch! Als wir durch das hohe Gebüsch wanderten höhrten wir plötzlich laute/schrelle Stimmen, die uns an Thailand erinnerten. Wir gingen also schneller um so lange wie möglich alleine zu sein...doch sie holten uns ein...! "Das war´s mit der Ruhe", dachten wir uns! Doch im Gegenteil: In der Nähe der Tiere blieben sie Leise und versuchten so wenig Lärm wie möglich zu machen! Wir waren echt erstaunt!!!
    Danach ging es für uns weiter in Richtung Süden des Parkes zu einem dopppelt so langen Track direkt an der Küste entlang. Er führte über einen Fluss rauf auf einen etwas kleineren Berg, von wo aus man die perfekte Sicht auf das Meer, die Küste und einige Berge hatte!! Es war herrlich ruhig und friedlich dort oben, wir haben eine Weile dort gesessen um uns dann wieder auf dem Weg zu Auto zu machen. Unten angekommen haben wir nocheinmal alles revue passieren lassen und verstanden wie schön dieser Walk doch war. Oben auf dem Berg hat man sich so frei gefühlt, wir wären am liebsten dort geblieben...!
    Bevor wir weiterfuhren nutzen wir aber noch die warmen kostenlosen Duschen auf den Toiletten und gönnten uns ein EIS!!!!!
    Jetzt zum eigentlichem Highlight des Tages:
    Wir waren auf dem Weg zum heutigen Campingplatz direkt am Meer, denn es war schon 6 Uhr und wir wollten eigentlich nicht im Dunkeln fahren...sind wir dann doch!! Denn als wir ankamen mussten wir feststellen, dass der Platz schon voll war!! Wir suchten also nach einem anderen (25 km entfernt)! Das war also der nächste, da es aber schon dunkel war und wir extrem auf Kängurus achten mussten konnten wir in der 100er Zone nicht schneller als 40 fahren...ihr könnt euch denken wie lange das gedauert hat! Angekommen waren wir irgendwo im Nirgendwo (und das meine ich Wortwörtlich) kein Campingplatz und auch kein anderer Mensch in Sicht, einige Kilometer entfernt vom Highway!! Die Stelle verliessen wir schnell wieder und fuhren den selben Weg zurück in die "Stadt", dort hatten wir nämlich einen Parkpplatz gesehen, wo wir dann (nicht ganz legal) jetzt um halb 1 Nachts stehen! Aber es war aufjedenfall gut, dass wir so langsam gefahren sind, denn uns sind einige Kängurus vors Auto gelaufen!!!
    Read more

  • Day82

    Da wir gestern Abend illegal an einem wunderschönen Strand geschlafen haben und die Australier dummerweise die Gewohnheit haben am Wochenende wahnsinnig früh an den Strand zum Spazierengehen zu kommen, klingelte der Wecker für uns heute um 6 Uhr. Zum Glück!! Denn als wir verschlafen aus unserem Van krachen, standen da schon die ersten Autos auf dem Parkplatz!! Unglaublich...
    Dann unternahmen wir einen weiteren Versuch unsere Markise anzubringen, diesmal mit Marvin zusammen, aber auch das scheiterte! Jetzt müssen wir die Tage nochmal zu einem Baumarkt und uns Sachen zum Improvisieren holen, damit wir die Markise endlich dran haben!
    Einen Vorteil hatte das frühe Aufstehen auch noch: Wir wollten heute ins Koala Conservation Centre! Einer Auffangstation für Koalas. Dadurch, das wir direkt 10 Minuten nach Eröffnung da waren, hatten wir das Gelände fast für uns alleine. Insgsamt leben 40 Koalas auf dem Gelände und es gibt zusätzlich zu den normalen Wegen durch das Gelände noch 2 Treetop Wege, die einem das Aufspüren von den Koalas erleichtern sollen, da diese immer oben in den Spitzen der Eukalyptus Bäume leben.
    Wir waren richtig stolz auf uns, dass wir auch einige Koalas abseits der Treetop Wege gefunden haben. Zum Abschluss durften wir dann noch eine Schlange beobachten, vor der nur 5 Meter weiter vorne auf einem Schild gewarnt wurde, da sie giftig ist, es aber kein Gegengift gibt...na toll! :D Aber sie hat uns eindeutig nicht als potentielle Beute erkannt und ist gemächlig ins hohe Gras davongeschlängelt.
    Dann haben wir uns noch ein letztes Mal mit Tessa und Marvin getroffen und zusammen am Meer Kaffee getrunken, bevor wir uns nun endgültig von Ihnen verabschieden mussten.
    Jetzt sind wir auf einem kostenlosen Stellplatz, direkt an einem Fluss und geniessen es noch ein wenig wieder mitten in der Natur zu sein.
    Read more

  • Day81

    Unser Tag heute startete etwas später, denn wir haben endlich mal wieder ausgeschlafen!! In aller Frische machten wir uns dann auf in Richtung Phillip Island. Doch vorher mussten wir noch die neue Markise anbringen…ohne Erfolg!! Dem widmen wir uns dann heute Abend in Ruhe.
    Also in Richtung Phillip Island: Vorbei an endlosen Weiten voller Grün und gefühlten 1 Millionen Kühen. Waren wir wirklich in Australien? Es kam uns nämlich vor als wären wir irgendwo oben an der See in Deutschland!! Aber wir haben es genossen nach der langen Zeit in der Großstadt endlich mal wieder so viel Land und Natur zu sehen.
    Jetzt zu Phillip Island. Es ist eine kleine Insel unterhalb von Melbourne, nicht mit der Fähre zu bereisen, sondern mit der Brücke!! die das Festland mit der Insel verbindet…Richtig! So wie auf Fehmarn!!
    Da Fehmarn kurz bevor wir auf Reise starteten zu unserer Lieblingsinsel wurde, waren wir überglücklich als wir Phillip Island befuhren. Das Fehmarn-„Feeling“ kam wieder auf!!
    Auf der Insel angekommen steuerten wir direkt unser erstes Ziel an: „Panny´s Amazing World of Chocolate“- Phillip Island´s berühmte Schokoladenmanufaktur. Ein Traum!!! Überall war Schokolade und auch fast überall konnte man sie auch probieren. An einigen Stationen konnte man sogar Spiele spielen bei denen man Holzkugeln gewinnen konnte und später in echte Schokokugeln umtauschen konnte!! Dann gab es noch einen Schokowasserfall an dem alles 3 Minuten 400 kg Schokolade runterliefen!! Und eine Maschine an der man sich auf einem Fließband selber etwas aus Schokolade formen konnte und eine paar Minuten später in getrocknet mitnehmen und Essen konnte. Auf dem zweiten Bild sieht man rechts das „Herz“ das Aaron versucht hat zu zeichnen und links eins das wir geklaut haben, weil es keiner abgeholt hat:D!
    Danach ging es in den kleinen Ort „Cowes“ auf der Insel. Da haben wir uns an den Strand gesetzt und versucht unser Mittagessen zu genießen bis…die Möwen uns anfielen (und das meine ich Wortwörtlich), sie nährten uns langsam und kurz bevor die eine uns attackieren wollte sind wir ins Auto gesprintet!! Vor Schreck haben wir dann aber unser Wasser stehen lassen und Aaron hat sich Todesmutig den Möwen gestellt: D!!
    Ein Highlight stand uns noch bevor, die berühmte Pinguinparade von Phillip Island!! Das sind Zwergpinguine, die vormittags draußen im Meer sind um auf Beutejagd zu gehen und abends wieder Heimkommen in ihre Brutkästen. Du sitzt also am Strand auf Tribünen und siehst wie die kleinen „Zwerge“ vom Meer angespült werden und über den Strand watscheln um sich in den Büschen zu verkriechen!!NIEDLICH!! Ungefähr 1000 Stück kommen da täglich. Später wenn am Strand dann keine Pinguine mehr zu sehen sind, kann man über einen Steg über die Dünen die kleinen Pinguine noch beim Wandern zu sehen. Da es schon dunkel war wurden überall kleine Lampen angebracht, eine unglaublich schöne Atmosphäre!!
    Leider durften wir keine Fotos machen, weil das Blitzlicht die Pinguine geblendet und womöglich verschreckt hätte…verständlich!!
    Dann ging es zum Schlafplatz an den Strand …und wer wartet da auf uns??TESSA UND MARVIN
    Read more

  • Day80

    Ja, heute morgen war es soweit...wir mussten uns von Tessa und Marvin verabschieden...! 6 Wochen voller neuer Enidrücke durften wir mit den beiden verbringen. Wir trafen uns in Cairns und waren eigentlich nur froh mal wieder deutsche zu treffen: Mit denen durch´s Outback fahren?...Nein, warum? Wir wollen doch die Ostküste runter!! Von wegen, einmal den Plan umgeschissen und schon hatten wir die schönsten und aufregendsten 6 Wochen in unserem Leben. Den an das Outback hatten wir vorher gar nicht gedacht...Danke Tessa und Marvin!!
    Wie auch immer, die beiden müssen sich jetzt hier in der Nähe von Melbourne einen Job suchen und für uns geht es jetzt weiter in Richtung Ostküste!! Wir denken oft und gerne an die Zeit mit den beiden zurück, an die lustigen und an die traurigen Momente (die endlos langen Autofahrten im Outback), daran, dass Marvin immer der war der am längsten zum duschen gebraucht hat und Tessa immer die erste war, daran, dass Aaron und ich immer die letzten waren als es morgens los ging und daran, dass Marvin auch gerne mal eine zweite Runde durch den Kreisverkehr gedreht hat, weil er die Ausfahrt verpasst hat...!! Wir werden euch definitiv vermissen und hoffen auf ein Wiedersehen!!! "Safe travels!"
    Nach dem Abschied ging es für uns beide in einen Camperladen, den wir als supergünstigen Geheimtipp bekommen haben. Eigentlich haben wir schon länger nach einer Markise gesucht, da wir sobald es regnet im Auto feststecken und z.B. keine Möglichkeit mehr zum Kochen haben. Ja warum wir uns dann nicht direkt eine gekauft haben? Weil die zwischen 200-300 Euro kosten... Der Laden war zwar an sich eine einzige Katastrophe: Von Unübrsichtlichkeit hin zu unfreundlichen Mitarbeitern, bei deren Preisen durften sie sich das aber auch erlauben.
    Um den Tag noch entspannt ausklingen zu lassen sind wir zuerst zum Arthur's Seat Lookout, im gleichnamigen Nationalpark gefahren. Von dort oben hat man normalerweise einen grandiosen Blick auf die Skyline von Melbourne, wir hatten aber leider Nebel, sodass der Blick nur für die umliegenden Vorstädte gereicht hat. Auf dem Rückweg haben wir dann noch Halt am Mornington Beach in Mornington Peninsuela gemacht. Er besticht dadurch, dass er lauter kleine, bunte Häusschen hat die den Strand säumen und er in einer kleinen Bucht liegt.
    Read more

  • Day79

    Ein Auto in Australien zu kaufen ist theoretisch gar nicht so schwer, vor allem wenn es in Western Australia angemeldet ist. Man füllt den Kaufvertrag zusammen mit dem Verkäufer aus, unterschreibt alles und schickt den Vertrag per Post ans Strassenverkehrsamt von Western Australia. Dann bekommt man nach spätestens einer Woche online eine Rechnung für die Ummldegebühren und Steuern, bezahlt und damit hat sich alles.
    Nur das wir gar keine Rechnung für unseren Alfred bekommen haben. Nach den ersten zwei Wochen, haben wir nochmal die Adresse überprüft und festgestellt, dass wir eventuell das Formular an die falsche Adresse geschickt haben. Also haben wir alles nochmal neu gemacht und an die diesmal zu 100% richtige Adresse geschickt: Nur das wir wieder keine Rechnung bekommen haben, auch nach 2-3 Wochen warten nicht. Da passt doch irgendwas nicht... Also haben wir uns in die Warteschleife des Strassenverkehrsamt von Perth gehängt und wurden zu einem freundlichen jungen Mann mit starkem Akzent durchgestellt. Dieser sagte uns dann, dass sie das Formular schon längst auf dem Tisch liegen hätten, allerdings könnten sie das Auto noch nicht ummelden, da sie ja gar keine Bestätigung meiner (Aaron's) Identität hätten.
    Schön das das so deutlich überall mit erklärt wird das man zum Kauf eines Autos auch eine Identitätsbestätigung mitschicken muss... :D Das Amt braucht eine Kopie meiner Kreditkarte und meines Reisepasses, welche von einer offiziellen Stelle, wie z.B. der Polizei oder der Post verifiziert werden müssen. Und das ganze dann bitte mit Expresspost nach Western Australia...
    Eigentlich hatten wir unseren Tag so nicht geplant, aber wir sind dann natürlich zu einem Copyshop und wollten grade eben schnell die Sachen kopieren... Aber nicht mit den australischen Copyshops. Ich wurde zurückgepfiffen, ich sollte nicht alleine an einen Kopierer gehen, da das kein Selbstbedienungsladen wäre, sondern "Qulifizierte Büroarbeit" erfordere. Schade nur, dass die Qulifizierte Kopierfachangestellte über 10 Minuten brauchte um Beides zu kopieren und dann dafür 2 Dollar haben wollte! :D
    Noch besser wurde es dann in der Postfilliale, wo wir erstmal 8 Dollar für zwei Verifizierungsstempel zahlen durften und dann nochmal 7 Dollar für die Expresspost.
    Immerhin konnten wir dann des Rest des Tages noch angenehm verbringen, da wir unsere Route und Stops bis nach Sydney geplant haben und es einiges tolles zu sehen geben wird :-)
    Read more

  • Day78

    Gestern durften wir ja schon einen ersten Eindruck aus dem Melbourne Museum erhaschen und da es uns gut gefallen hat, hatten wir beschlossen es uns heute ganz anzuschauen. Natürlich ist und bleibt es ein Museum, es ist klar das nicht alles interessant ist, aber zumindest das Meiste, was bei einem Museum schon was heißen soll.
    Begrüßt wird man im Museum von dem Skelett eines "kleinen" Blauwals, der nur 18m groß geworden war und vielen Dinosaurier Skeletten, da diese unnatürlich gut erhalten sind in Australien. Aber nicht von den Dinosauriern, sondern von einer ausgestopften Pythonschlange und ihrem Skelett waren wir besonders beeindruckt, da sie 10m lang war und so groß ist, dass sie problemlos ein Auto in eine Mülltonne hätte quetschen können. Und diese Schlangen gibt es noch!! In Süd-Ostasien.
    Mehr verwirrt als belehrt, waren wir von einer Abteilung, die sich mit dem menschlichen Gehirn und menschlichen Emotionen befasst hat. Ich schätze selbst auf Deutsch wäre dies keine leichte Abteilung gewesen, aber alles auch noch auf Englisch lesen zu müssen...
    Danach haben wir uns nochmal mit Tessa und Marvin getroffen, da die den Tag in einem Tattoo-Studio in Melbourne verbracht haben. Marvin hat sich sein lange geplantes Tattoo auf den Oberarm stechen lassen und war insgesamt 6 std. in dem Studio (Fotos folgen hoffentlich noch). Morgen heißt es dann wahrscheinlich erstmal Abschied nehmen von den Beiden.
    Read more

  • Day77

    Heute hatten wir etwas grossartiges vor, aber vorher haben wir noch unser Frühstück, direkt am Ende der Landebahn des Melbourner Flughafen's genossen, wo wir auch die Nacht verbracht haben. Es ist zwar so laut, dass man sich selbst nicht mehr rufen hört, aber zum Glück wird der Flugverkehr über Nacht eingestellt und es ist total interessant den Maschinen bei der Landung zuzusehen.
    Damit kommen wir zum Highlight unseres Tages: Wir waren seid 5 Tagen wieder duschen!! Ein wahnsinns Gefühl :D Aber mal ehrlich, da wir zu geizig für den bezahlten Campingplatz waren, hatten wir auch keine Möglichkeit mehr zu duschen…
    Wir wissen selber nicht was mit der Zeit passiert ist, aber irgendwie war es dann schon 16 Uhr und wir wollten eigentlich noch ins Melbourne Museum, welches nur bis 17 Uhr auf hat. Da wir keine Lust hatten was anders zu machen, sind wir trotzdem hingefahren und hatten Glück, da man ab halb 5 keinen Eintritt mehr bezahlen muss. Das gab uns die perfekte Gelegenheit, zu schauen ob das Museum wirklich interessant ist. Das ist es auf jedenfall! Vollgepackt mit der Geschichte von Australien und Victoria, z.B. zu dem Goldrausch und mit vielen modernen Möglichkeiten, das ganze ansprechend zu verpacken. Obwohl ein knapp 24kg schweres Goldnugget eigentlich schon für sich selbst spricht.
    Den Rest des Tages mussten wir dann leider noch mit Organisationskram um unser Auto herum vebringen, sind aber wieder zu dem Parkplatz am Flughafen gefahren.
    Read more