Satellite
Show on map
  • Day24

    Hoi An 09.09-14.09

    September 11, 2019 in Vietnam ⋅ ⛅ 34 °C

    Da Hoi An eine der entspannteren Phasen in diesem Urlaub ist, fassen wir die Woche in einem Post zusammen.

    Leider sind wir beide angeschlagen, weswegen wir oft lang geschlafen haben. Aber sobald wir wach waren, ging es nach dem leckeren Frühstück im Hotel in die Stadt. Wir schlenderten durch die verschiedenen Gassen, die mit lauter Marktständen vollgestellt waren. In der Markthalle gab es ziemlich leckere Sommerrollen und Cao Lau, ein traditionelles Gericht aus der Hoi An Gegend. Es ist eine Art Nudeln mit gegartem Schweinefleisch und Kräutern an einer Suppe und es schmeckt eigentlich echt gut.

    Ich habe mich total in die Stadt Hoi An verliebt. Überall gibt es Läden, die Lampions und Laternen verkaufen, oder auch Kleider und kleine Souvenirs. Der Ort ist gerahmt von Flüssen, die hier in das chinesische Meer münden. Hier kommt so ein richtiges Sommer-Sonne-Strand Flair auf. Auch wenn wir angeschlagen waren, hielt uns das natürlich nicht davon ab, an den Strand zu fahren. Hier war zum Glück nicht viel los und wir konnten die hohen Wellen fast alleine genießen. Es tat gut, die Seele baumeln zu lassen, während wir im Schatten eines Sonnenschirmes vor uns hindösten.

    Wir gingen oft mexikanisch Essen, da wir ein wenig Abwechslung zum asiatischen Essen brauchten und wir einen total guten und nicht teuren Mexikaner gefunden haben. Das war jedes Mal aufs Neue lecker. 😋

    Abends ist auf den Straßen viel los. Die Leute sind in den Restaurants oder auf dem Nachtmarkt unterwegs und überall sieht man Kinder, die als Drachen verkleidet durch die Läden hüpfen und einen Tanz aufführen. Musikalisch werden sie von großen Trommeln begleitet, die man auch schon von weiter weg sofort hört. Es ist lustig, das mit anzusehen. Man kann es sich ein wenig wie bei uns an Halloween vorstellen. Die Kinder gehen von Tür zur Tür und führen den Tanz auf, um dann eine kleine Spende in Form von Kleingeld oder Süßigkeiten zubekommen. Diese Festlichkeiten finden hier allerdings einmal im Monat statt. Und zwar hängt das alles mit dem Laternenfest am Tag des Vollmondes zusammen. Gerade hier in Hoi an wird das Laternen- oder auch Vollmondfest groß gefeiert. Uns war das gar nicht so bewusst, dass wir zu der Zeit in Hoi An sind. Zufällig kamen wir an dem Abend an den Fluss, wo alle in Booten saßen und ihre Laternen zu Wasser ließen. Es sah sehr, sehr schön aus, wie die Lichter auf dem Wasser so funkeln.

    Am letzten Abend beschloss Niko, sich hier einen Anzug schneidern zu lassen. Wir gingen also in einen der unzähligen Schneiderläden und Niko ließ sich beraten. Während er gemessen wurde, überlegte ich, ob ich vielleicht auch ein Kleid geschneidert haben möchte. Ich konnte mich aber so schnell nicht entscheiden, wenn ich eins wollen würde, was es für eins sein sollte und so ließ ich es lieber. Stattdessen entschloss ich mich dazu, mir einen Mantel für den Herbst schneidern zu lassen. So wurde auch ich gemessen und dann hieß es, wir sollen am nächsten Morgen wiederkommen. Wir hatten den Anzug und den Mantel in weniger als 24 Stunden in der Hand und sind sehr zufrieden. Die Leute hier arbeiten wie kleine Heinzelmännchen. Ziemlich flink und ordentlich. Ich war total beeindruckt. So sind wir mit ein bisschen mehr Handgepäck zum Flughafen gefahren, von wo aus es für uns nun weiter nach Ho Chi Minh Stadt, oder früher auch Saigon, geht.
    Read more