Joined October 2022
  • Day68

    Welcome back to Germany

    January 25 in Germany ⋅ ☁️ 0 °C

    30.000 hinterlegte Kilometer,
    fast 3 Monate unterwegs,
    3 Länder besucht,
    30.000 Eindrücke gesammelt,
    300.000 Schritte hinterlegt
    und gefühlt 30.000 neue Menschen kennengelernt…eine großartige Reise ist zu Ende gegangen und was bleibt sind einmalige und traumhafte Erinnerungen von denen wir sicherlich noch lange zehren werden.

    Vielen lieben Dank fürs Folgen auf unserer Reise und man sieht sich hoffentlich bald wieder…😊🙋‍♂️

    Viele Grüße von

    Heidi und Patrick
    Read more

    Traveler

    Vielen lieben Dank für’s „Mitnehmen“ und „Miterleben“. Eure vielen Bilder anzusehen war ein bisschen wie „dabei sein“. Länder und Kulturen, die ich bisher nicht erlebt habe. Jetzt habe ich einen kleinen Eindruck und kann verstehen, dass das „Aufschlagen“ im nassen und kalten Deutschland erst einmal ernüchternd sein kann.. Kopf hoch - wir freuen uns alle, dass Ihr gesund wieder da seid. Schön war‘s und bis bald 👍🏻♥️👋🏻

    Traveler

    Danke für Eure spannende Tour. Unglaublich wie schnell die Zeit vorbei ist ... Herzlich willkommen wieder in der Heimat ... 😎🤙

     
  • Day66

    Die Insel Borneo im Malaiischen Archipel

    January 23 in Malaysia ⋅ 🌧 29 °C

    Die Insel Borneo im Malaiischen Archipel, ein echtes Naturparadies.

    Borneo ist die drittgrößte Insel der Welt. Dieser Fakt und die von Südwest nach Nordost verlaufende Gebirgskette mit Höhen bis zu 4.000 Metern, führen zu sehr unterschiedlichen Klimaverhältnissen auf der Insel.
    Insgesamt herrscht auf Borneo das ganze Jahr über ein tropisches Klima mit Temperaturen um die 27°C und einer hohen Luftfeuchtigkeit von über 80 Prozent.

    Die Zeit verging wie im Fluge, wir saßen im Flieger von Kuala Lumpur nach Kuching. Von oben sahen wir schon, wie grün alles war. Wundervoll grün. Landung und Einreise verliefen super. Es ist einfach perfekt nur mit Handgepäck zu reisen.

    Und schon standen wir ganz nah am Äquator während unserer gesamten Reise. Wir spürten sofort diese heiße, feuchte Luft. Wir bestellten uns erst mal ein Grab. Grab ist eine Taxiapp ähnlich wie Uber. Man bestellt sich ein supergünstiges Taxi, das dann genau an diese Stelle kommt, wo du gerade stehst. Den Preis siehst du auch gleich. Von der Höhe her, kannst du die Taxifahrt mit dem Preis einer Fahrkarte in Deutschland vergleichen.

    Kuching ist die Hauptstadt von Sarawak, die zu Ost-Malaysia gehört und auf der weiteren Insel Borneo liegt. Jeder, der schon einmal auf der malaysischen Halbinsel war, wird feststellen, dass Sarawak ein ganz anderes Gefühl hat und insbesondere Kuching ist dank seiner strategischen Lage am schlangenartigen Sarawak-Fluss einer der schönsten Orte in der Region.
    Die Stadt ist bekannt als Heimat einer Reihe indigener Gruppen wie der Iban und der Dayaks.

    Es mag einen auch überraschen, dass Kuching mit Katzenstatuen bedeckt ist, und der Grund dafür soll in einer Fehlkommunikation während der Kolonialzeit liegen, als die Einheimischen nach dem Namen der Stadt gefragt wurden und dachten, dass James Brooke, der erste britische Rajah von Sarawak zeigte auf eine Katze. Als solche antworteten sie «kucing», das malaiische Wort für Katze, und der Rest ist Geschichte. Unabhängig davon, ob die Geschichte wahr ist oder nicht, sollte jeder, der Katzen liebt, einen Ausflug zu allen Katzenstatuen, die die Stadt schmücken, sowie zum unvergleichlichen Katzenmuseum nicht verpassen.

    Im malayischen Bundesstaat Sarawak, in dem der Bako Nationalpark liegt, werden die stärksten Regenfälle und Gewitter im Dezember und Januar verzeichnet. Wir hatten dennoch Glück in den 7 Tagen mit dem Wetter und es schauerte nur ab zu ganz kurz.

    Der Nationalpark Bako liegt nördlich der Großstadt Kuching im Westen der Insel Borneo. Er wurde bereits 1957 als Schutzgebiet ausgewiesen. Er erstreckt sich auf einer 27 Quadratkilometer großen Halbinsel am Südchinesischen Meer und ist der kleinste und älteste Nationalpark auf Borneo. Also genau das richtige für uns den Regenwald mal besser kennenzulernen.

    Der Nationalpark ist von dichtem Regenwald umgeben und daher nur mit dem Boot erreichbar. Vom Fähranleger in Bako Bazaar fährt stündlich ein Boot zum Nationalpark, vorbei an Mangrovenwäldern und kleinen Fischerdörfern. Wir fanden es dort so schön und entspannend, dass wir gleich 2 mal den Nationalpark besuchten und dort ausgiebig wanderten.

    Außerdem gibt es eine vielseitige Tierwelt hier. Dazu zählen unter anderem die nur auf Borneo lebenden Nasenaffen. Außerdem leben hier Makaken, silberne Haubenlangure, Bartschweine und verschiedene Schlangen sowie Warane. Die Tiere sind die Menschen vielfach schon gewohnt und haben teilweise die Scheu verloren.
    Besondere Vorsicht ist in Gegenwart der Affen geboten. Über offene Rucksäcke machen sie sich gerne her und Tüten, die du bei dir trägst, versuchen sie dir abspenstig zu machen. In der Cafeteria kommen sie auf die Terrasse und klauen Essen und Trinken. Auch für Vogelbeobachtungen ist das Naturschutzgebiet bestens geeignet. Über 150 Vogelarten leben hier, darunter einige Eisvogel-Arten, Megalaima rafflesii, Weißbauchspechte und verschiedene Eulen.

    Weiterhin besuchten wir die Orang Utanhs im Semenggoh Wildlife Center.
    Wir können eigentlich nur jedem empfehlen, sich das Prozedere einmal anzusehen. Ein Gänsehautfeeling, wenn der 1. Orang Utan lautlos auf dem Weg gelaufen kommt oder wenn plötzlich in den Baumkronen so ein Geraschel ist, als wenn gleich die Krone abbricht. Dann kommt ein Riese an den Seilen aus seinem Zuhause herab und holt sich Früchte vom Ranger.

    Die beide Orang Utahns aßen genüsslich ihre Früchte und ließen sich vom Trubel nicht stören.
    Als sie satt waren, verschwanden sie lautlos im Dschungel. Wir finden das Center ganz toll. Die Tiere werden nicht angefüttert, um vor Touristen zu essen. Die ersten Orang Utans wurden gerettet, aufgepäppelt und ausgewildert. Es wurden immer mehr (Gott sei dank, denn es gibt nicht mehr viele) Sie vermehrten sich. Irgendwann wurde das 600 Hektar große Stückchen Regenwald zu klein, um genug Früchte für alle bereit zu halten. Nun muss dazu gefüttert werden. Hier wurde zu viel Regenwald abgeholzt für Palmölplantagen.

    Leider werden die Palmölplantagen hier auf Borneo immer größer und der Lebensraum aller Tiere immer kleiner.
    Read more

  • Day57

    Kuala Lumpur und der Mix aus Kulturen

    January 14 in Malaysia ⋅ 🌧 29 °C

    Malaysia mit seinen 32 Mio Einwohnern empfängt uns mit tropischen Temperatur um die 30 Grad und Sonne.

    Hier in Kuala Lumpur genießen wir erst einmal die Aussicht aus dem 35. Stockwerk in unserer Unterkunft und ziehen unsere Bahnen hoch oben. Tolles Erlebnis!

    Kuala bedeutet Flussmündung, Lumpur heißt übersetzt Schlamm. KL wurde im 19. Jahrhundert an den Flussmündungen von Gombak und Klang gegründet und erhielt daher ihren Namen.

    Ein wenig Orient, ein bisschen ursprüngliches Flair, riesige Hochhäuser und eine nahezu grenzenlose Mischung aus chinesischer, indischer und malaiischer Kultur machen die Stadt so faszinierend. Buddhismus, Taoismus, Hinduismus und auch das Christentum sind nebeneinander überall präsent.
    Die Ureinwohner sprechen Orang Asli. Neben der ursprünglichen Sprache sind Chinesisch und Englisch genau so vertreten wie Malaiisch und zahlreiche indische Dialekte. Eine echte asiatische Metropole eben. Die Muezzine hörst du jeden Abend von allen Orten der Stadt.

    Die Stadt ist alles aber nichts so richtig. Das aber auf eine charmante Art und Weise. Sie hat den chaotischen Charme einer asiatischen Großstadt und das gepflegte Äußere einer westlichen Metropole. Alte britische Teehäuser und Ratssäle reihen sich ein neben moderne Wolkenkratzer und andere architektonische Meisterstücke. Die Busse sind britisch Doppelstöckig, die Telefonzellen rot. Und nebenan wendet ein indischer Koch das Naan-Brot im Sekundentakt. Es will nicht so recht passen, es passt aber erstaunlich gut. Die Menschen sind freundlich, offen und nett. Sie quatschen niemanden blöd von der Seite an, sie nehmen Rücksicht und haben immer ein Lächeln auf den Lippen. Der Verkehr ist erträglich, das Wetter tropisch anstrengend. Mit Englisch kommen wir hier ganz gut durch, das dürfte der Kolonialzeit und der Nähe der malaysischen Sprache zum Englisch zu verdanken sein.

    Petronas Twin Towers, die Zwillingstürme sind das Wahrzeichen der Stadt und die bekannteste Sehenswürdigkeit in Kuala Lumpur. Sie waren einst das höchste Gebäude der Welt. Die Aussicht aus dem 86. Stock ist gigantisch, ein Spaziergang über die Skybridge zwischen den beiden Türmen ein ganz besonderes Erlebnis.
    Read more

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android