Joined September 2022
  • Day102

    Canggu & Oldmans

    February 7 in Indonesia

    Moiniii,

    Was für ein mega Tag! Heute geht es in der Früh erstmal wieder mega gut frühstücken. Wenn Bali etwas kann, dann gutes Essen auf den Tisch bringen. Danach heißt es ne kurze Pause und dann ab zum Surf. Das Wetter ist mega suboptimal und genauso läuft der Surf. Die Wellen brechen total random und man muss sich den Break quasi selbst suchen. Obwohl es so inkonsistent ist und der Wind die Wellen in alle Richtungen verstreut, bekomme ich trotzdem zwei gute Wellen gesurft. Macht alles wieder wett.

    Nach dem Surf geht es erstmal zum Essen und dann gegen 8 zum Padel zocken. Mega cool! Padel ist wie Tennis nur anders, haha. Wir spielen gute zwei Stunden und danach bin ich erstmal geschafft.

    Im Hostel ankommen bleibt nur noch duschen, kurz schnacken und schlafen! Genau so lieb ich meine Tage 😍

    Bis moiniii
    Read more

  • Day101

    Canggu & Ankommen

    February 6 in Indonesia

    Moiniiii,

    Der heutige Tag war einfach nur entspannt. Es regnet leider und der Wind ist zu stark, sodass die Wellen nicht wirklich surfbar sind. Ist aber okay. Ich verbringe den Tag mit entspannen und lesen. Canggu ist total anders als Sri Lanka. Viel mehr Boutiquen, schöne Restaurants, extrem gutes Essen und generell ist es einfach super westlich. Fühlt sich für kurz gut an, in diesem Luxus anzukommen. Obwohl man es hier echt gut aushalten kann ist es mir schon ein wenig zu viel Glanz und Glamour. Rene und ich entscheiden uns deswegen am Donnerstag nach Lombok abzuhauen. Donnerstag soll der Wind nachlassen, sodass die Bootsfahrt nach Lombok auch möglich und stressfrei wird.

    Morgen soll es mit dem Wind ein wenig besser werden, sodass wir vielleicht dann ein wenig surfen können. Der Break (Oldmans) ist gespickt mit schwarzem Sand und das Wasser ist trüb. Nicht so traumhaft wie ich’s mir vorgestellt hab, aber trotzdem sehr schön.

    Abends spielen wir noch ein wenig Karten. Wir haben ne coole Truppe mit ein paar Niederländerinnen (Live, Lia, Jente) und Carlos aus Brasilien. Ein paar Bier später geht es dann ins Bett. Ich bin immer noch ein wenig Müde und hab Halsweh von der Klima.

    Bis Moiniiii
    Read more

  • Day100

    Canggu & ein neues Kapitel

    February 5 in Indonesia

    Moiniii,

    Der Flieger landet um 14 Uhr Ortszeit in Denpasar, Bali. Das erste was ich sehe ist Regen. Meine Stimmung ist schon fast am kippen. Ich konnte nicht so wirklich im Flieger schlafen und auch am Flughafen in KL ist es mir nicht gelungen. Lediglich drei Stunden von KL nach Bali konnte ich halbwegs ein Auge zudrücken. Ich bin auf jeden Fall übermüdet. Ankommen Regel ich das übliche. Visa. SIM. Danach direkt raus aus dem Flughafen und ein wenig laufen, damit ich keine 350.000 Rupees sondern nur noch 100.000 Rupees zahlen muss für das Grab. Gute Entscheidung. Es ist bereits 15 Uhr und ich bin froh, dass ich jetzt im Grab sitze und bald im Hostel ankomme. Eine Stunde und fünfzehn Minuten später ist es dann so weit. Ich bin in Canggu angekommen und das Wetter ist so lala. Ist aber nicht weiter schlimm. Es ist warm. Ich mag den Vibe. Viele kleine Cafés und Restaurants. Viele kleine Shops für Klamotten. Der Standard ist definitiv um einiges höher als in Sri Lanka. Man kann definitiv sehen, dass es hier — zumindest in den touristischen Dörfern — nicht an Geld mangelt. Ich glaube Sri Lanka wird mal wie Bali. Ich hoffe nicht, aber ich denke schon. Nicht das Bali schlecht ist, aber es wäre so schön wenn Sri Lanka diese Art von Vibe beibehalten würde.

    Ich treffe Rene und es ist immer wieder komisch Leute von zuhause auf dieser Reise zu
    begegnen. Ich freu mich auf jeden Fall ihn in den Arm nehmen zu können und bin gespannt wie wir den nächsten Monat miteinander verbringen werden. Rene stellt mich direkt paar Leuten vor & dann heißt es Facetimen mit meinem Papa. Mega schön. Ich freu mich immer wie interessiert er ist und wie sehr er sich für mich freut. Immer traurig zu sehen wie viel Sehnsucht da ist, aber bald bin ich zuhause und kann ihn auch mal wieder ordentlich Drücken. Ich freu mich schon auf den Moment!

    Nach dem Telefonat geht es dann zur Trivia-Night. Mega cool! Wir schlagen uns tapfer und nach dem ganzen Spektakel geht es dann zum Burger essen mit Rene. Wir haben genau die Unterhaltungen die wir nicht in Vietnam haben konnten. Ich genieße es so sehr und freu mich auf mehr davon. Genau das hab ich vermisst, als wir in Vietnam zusammen gereist sind. Rene zeigt mir noch einen Surfspot, aber da es so windig ist, ist kaum etwas von surfbaren Wellen zu sehen.

    Ich bin total kaputt und erschöpft und leg mich gegen 10 ins Bett und schau noch ein paar Dinge am Smartphone bis ich einschlafe. Irgendwie konnte ich mir noch so gar keinen Eindruck von Indonesien machen. Bin gespannt wann ich so wirklich mein erstes kleines Fazit ziehen kann. Fotos gibt es leider aufgrund des Regens keine. Vielleicht mach ich doch ein paar mit dem Handy. Bin irgendwie traurig über das Wetter, da Fotos machen mit meiner Kamera einfach nicht drin ist, wenn es regnet.

    Bis moiniii!
    Read more

    Traveler

    Schön dass du gut angekommen bist! Ich glaube deine Kamera hält etwas mehr regen aus als du denkst, ich würd die nich ewig draußen lassen, aber wenn die n paar Tropfen abbekommt während du ein Foto machst überlebt die das denke ich.

    Traveler

    Sagen wir es so.. der tropische Regen kommt selten in der Form von "ein paar Tropfen" :D

     
  • Day99

    Weligama & Goodbye Sri Lanka

    February 4 in Sri Lanka ⋅ ☁️ 24 °C

    Moiniii,

    Was für ein Gefühlschaos heute. Ich schlafe aus und verabschiede mich von allen Leuten im Camp. Es ist ähnlich wie in Nepal damals. Ich bin extrem dankbar alle diese Menschen kennengelernt zu haben. Der Abschied schmerzt und so weiß ich, dass die Zeit in Sri Lanka mir wirklich viel bedeutet hat. Saudade, wie Olivia meint. Genau das fühle ich heute. Leichte Unsicherheit schwingt mit, ob ich nicht doch hier hätte bleiben sollen, aber ich glaube es ist die richtige Entscheidung Sri Lanka auf diesem massivem Hoch zu verlassen. Die Zeit war unfassbar schön und ich bin bereit für neue Menschen, neue Eindrücke und neue Abenteuer! Ich freu mich auf Rene und bin so gespannt wie es wird mit ihm zu reisen. Mittlerweile bin ich das alleine Reisen so gewohnt, dass es mich schon fast einengt, wenn ich daran denke mit einer anderen Person länger zu reisen. Wird schon. Wird schon.

    Die Fahrt zum Flughafen ist entspannt. Gestern hab ich Espi kennengelernt in der Tiki-Bar und wie es der Zufall möchte nehmen wir den gleichen Flieger nach KL. Nach kurzem Schnack beschließen wir uns ein Taxi zum Flughafen zu teilen. Am Flughafen hab ich echt ne gute Zeit. Espi und ich überspringen den ganzen Small-Talk Bullshit und haben total schöne Gespräche über alles mögliche. Die 4 Stunden die wir — dank Verspätung — warten müssen vergehen so schnell. Genau deswegen liebe ich es alleine zu reisen. Man trifft so schnell Menschen und die Gespräche die man hat sind so reich an Perspektiven, sofern man bereit ist auch viel von sich selbst preiszugeben.

    Es ist wohl Zeit ein kleines Fazit zu ziehen. Wie war Sri Lanka?

    Nach Nepal ist Sri Lanka bis jetzt das zweitschönste Land das ich bereist habe. Von traumhaften Stränden, wunderbaren Menschen & malerischen Bergen bietet dieses Land alles was man braucht. Das Essen wurde nie langweilig & ich persönlich fand es mega lecker. Nie werde ich das Gefühl vergessen wie es sich angefühlt hat meine erste Welle ohne Hilfe zu surfen. Ich bin vom Surfboard abgestiegen mit erhobener Faust gefolgt von einem „FUCK YEAH“. Für mich hat es sich angefühlt als wäre ich geflogen. Es begeistert mich immer wieder wie glücklich es mich macht neue Dinge zu lernen. Dinge von denen ich massiv Respekt hab. Dinge, die mich total aus meiner Komfortzone katapultieren. Dinge, die jetzt Teil meines Lebens sind. Surfen hat auf jeden Fall mein Herz erobert. Das lesen der Wellen, das auf dem Surfboard sitzende Starren Richtung unendlichem Horizont. Die Schmetterlinge im Bauch, wenn man den pastelfarbenen Sonnenuntergang in mitten des Ozeans betrachtet. Das Glücksgefühl, wenn Fische um einen herumspringen. Ich bin happy, dieses Hobby für mich entdeckt zu haben.

    Die Menschen haben aber wie immer den größten Unterschied gemacht. Alle die tiefen Gespräche, stundenlanges Lachen, ekstatisches Tanzen im Doctors House, all die Umarmungen, all die Vertrautheit die man sich über den Monat aufgebaut hat. Das Camp hat sich angefühlt wie ein kleines Zuhause. Abseits von den Menschen im Camp, sind die Menschen in Sri Lanka unendlich gastfreundlich. Selten habe ich mich so sicher und so willkommen in einem Land gefühlt wie hier. Jeder möchte helfen. Jeder ist interessiert. Jeder ist großzügig, auch wenn man selbst nicht viel hat. Mit so viel Gastfreundschaft hatte ich nicht gerechnet. Ich bin dankbar für jeden Menschen den ich kennengelernt hab.

    Sri Lanka, ich komme auf jeden Fall wieder!

    Bis bald 👋
    Read more

    Traveler

    So Sau schön zu lesen wie gut es dir gefallen hat 🫶🏻

     
  • Day98

    Weligama & one last party

    February 3 in Sri Lanka

    Moiniii,

    Heute ist mein letzter Abend im Camp. Total komisches Gefühl. Die meisten der Crew sind schon abgereist und so fühlt es sich heute auch an. Ich hab nicht so wirklich Lust neue Bekanntschaften im Camp zu machen. Irgendwie wäre es verschwendete Zeit, da ich eh nicht die Zeit hab eine vernünftige Verbindung mit den Leuten da aufzubauen. Ich halte mich also an die bekannten Gesichter und genieße den Tag.

    Um mich nochmal abzusichern was mein Ohr angeht schleppe ich mich zum Arzt. Ich bin nervös. Das letzte was ich jetzt brauche ist eine Entzündung oder irgendwas was mich wirklich vom surfen abhalten würde. Nach einem kurzen Blick in mein Ohr gibt er Arzt schnell Entwarnung und erklärt, dass es sich einfach nur um Ohrenschmalz handelt. Ich muss lachen. Er auch. Ich muss nichts machen außer abwarten. Er meint wenn es nicht besser wird oder mich sehr stört kann ich ein wachslösendes Mittel nehmen. Ich entscheide mich dagegen, da es ja eh schon besser geworden ist. Jetzt fühl ich mich kurz als hätte ich die letzten Tage ein wenig verschwendet. Ich hätte surfen gehen können. Sei es drum.

    Um fünf heißt es dann strömender Regen und Pre-Party im Camp. Obwohl es kübelt ist die Stimmung richtig gut. Wir spielen Bierpong, die Musik ist gut und alle haben Bock auf Tiki-Bar. Es gibt Free-Flow Cocktails und leicht Tipsy machen wir uns alle gegen 11 auf den Weg in die Tiki-Bar. Die Musik ist mega. Alle tanzen und der Abend fühlt sich an wie ein würdiger Abschluss einer wunderbaren Zeit in Sri Lanka.

    Gegen 3 Falle ich ins Bett. Morgen muss ich auschecken.

    Bis moiniii
    Read more

  • Day97

    Weligama & Olivia

    February 2 in Sri Lanka ⋅ 🌧 27 °C

    Moiniii,

    Obwohl der Tag — wie gestern — relativ ruhig abläuft, da mein Ohr sich immer noch nicht 100% anfühlt, ist es doch ein schöner Tag. Ich verbringe viel Zeit mit Olivia und wir quatschen über alles mögliche. Ich werd‘ sie auf jeden Fall vermissen. Mittlerweile kenne ich sie jetzt schon fast einen Monat und ich schätze unsere Gespräche immer sehr. Mittags fahren wir nach Mirissa zum Rotti essen und Abends sitzen wir alle zusammen und spielen ne Runde Wizard. Bringt irgendwie Erinnerungen hoch das Spiel.

    Generell schau ich grade wie ich meine Flüge organisiere, da die Verbindung von Bali nach Antalya schrecklich ist. Auch sollte ich — aus Kostengründen — meinen Flug von Antalya nach München mal buchen. Glaube ich muss mir mal eingestehen, dass es irgendwann wohl einen Rückflug geben muss. Dieser organisatorische Kram zerrt immer an meinen Nerven und genau aus dem Grund sollte ich das ganze mal abschließen.

    Morgen ist mein letzter Abend in Sri Lanka. Komisch. Die Zeit neigt sich hier wirklich dem Ende und es ist ein sehr eigenartiges Gefühl, da sich vor allem Elsewhere mittlerweile sehr nach einer Home-Base anfühlt. Nachdem aber die meisten abgereist sind, ist der Vibe anders und ich bin auch sehr bereit abzureisen.

    Mal gucken wie der Tag morgen läuft. Mein Ohr wird immer besser und ich glaube, dass ich bis Bali auch nicht mehr hier surfen werde, damit ich mich dann nicht ärger. Alles in allem ist alles gut wie es ist gerade.

    Bis moiniii
    Read more

    Traveler

    Fühl mit dir - Nervt mich auch immer richtig das Orgakram!

     
  • Day96

    Weligama & mein Ohr

    February 1 in Sri Lanka ⋅ ⛅ 26 °C

    Moiniii,

    Super nerviger Tag. Mein Ohr fühlt sich noch an wie verstopft und so entscheide ich mich heute mal komplett ruhig zu machen. Morgen wird es wohl ähnlich laufen, damit ich fit für Bali bin. Nunja. Ansonsten geht nicht so viel: Lesen und das designen von meinen Tattoos die ich mir in Bali stechen lassen will. Eigentlich hätte ich nen Termin am Freitag in Colombo, aber den sage ich ab. Da man nicht in die Sonne oder ins Salzwasser mit einem Tattoo gehen sollte für zwei Wochen, mache ich was vernünftig ist und bezwinge meine Ungeduld.

    Dadurch, dass ich hier gerade wenig machen kann ohne surfen ist mir fast ein wenig langweilig und ich freu mich schon langsam auf Veränderung und Bali!

    Bis moiniii
    Read more

  • Day95

    Weligama & Goodbyes

    January 31 in Sri Lanka ⋅ ☁️ 30 °C

    Moiniii,

    Heute ist ein trauriger Tag. Die Gruppe die sich hier so natürlich gebildet hat wurde heute zerschlagen. Olly, Cecille, Anna und Patricia haben heute das Camp verlassen und der Abschied war mal wieder mehr als traurig. Es sind Tränen geflossen, wir lagen uns alle in den Armen und obwohl es selten ein Abschied auf ewig ist, fällt es doch immer schwer.

    Ich hab bei allen das Gefühl, dass ich sie wiedersehen werde und ich bin glücklich solche Menschen kennengelernt zu haben. Ich bin auch Dankbar so traurig zu sein, denn so weiß ich, dass diese Menschen mein Leben für diesen Zeitraum bereichert haben. Obwohl man immer versucht dieses Gefühl zu meiden bin ich mittlerweile der Meinung, dass man diese Art von Gefühlen ‚embracen‘ muss. Olly werde ich sicherlich in London besuchen und auch Cecille und Anna sehe ich zu 100% in Copenhagen wieder! Patricia meinte schon, dass sie Ende Juli in München ist und sich bei mir meldet. Abschied auf Zeit und trotzdem ist es Abschied.

    Der Tag wurde dominiert von diesem Gefühl und hat uns vom gemeinsamen Frühstück, Mittagessen und Abendessen mit Sonnenuntergang begleitet. Gegen 20 Uhr mach ich mich schon auf den Weg ins Bett. Ich bin geschafft von dem Tag und brauche ein wenig
    Zeit mit mir selbst. Mittlerweile hab ich auch schon ein paar Tattoo-Ideen skizziert, zusammen mit Anna. Ich freu mich schon auf das Ende von Indonesien, denn dort möchte ich mir das ganze Stechen lassen. Mein Ohr ist immer noch leicht verstopft und so meide ich das surfen gerade, damit ich auf Bali fit genug bin, um mit Rene zu surfen.

    Bis moiniii
    Read more

    Traveler

    Gite Besserung 🍀🍀🍀

     
  • Day94

    Weligama & Beach Break

    January 30 in Sri Lanka ⋅ ☁️ 28 °C

    Moiniiii,

    Heute war die letzte Party die ich für eine Weile mit Olly, Anna, Cecille und Patricia feiern werde. Morgen heißt es Abschied nehmen und deswegen heißt es heute ordentlich zusammen feiern!

    Der Tag beginnt entspannt mit einem Frühstück und mit dem skizzieren von ein paar Ideen die ich für meine nächsten Tattoos habe. Mittlerweile hab ich ein paar Ereignisse isoliert und möchte meine Reise nicht nur in Fotobüchern, sondern auch in ein paar Tattoos dokumentieren. Welche das genau werden, seh ich wohl am Ende an meinem Körper, aber Anna hat mir auf jeden Fall mega viel inspiration geschenkt.

    Gegen fünf heißt es dann trinken und ein paar letzte Bierpong matches gegen die Girls aus Copenhagen! Die Musik ist gut, der Vibe ist genau wie ich ihn mag und die Leute um mich herum könnten kaum besser sein. Meine Zeit in Sri Lanka neigt sich langsam auch dem Ende zu und ich bin so dankbar dieses Land besucht zu haben. Sri Lanka ist nach Nepal bis jetzt eins meiner Highlights. Wieder wird mir bewusst wie viel die Menschen mit denen ich diese Reise teile damit zutun haben.

    Zum Abschluss des Abends gehts auf die Hip-Hop Party im Beach-Break! Selten hab ich so geschwitzt und nach circa drei Stunden tanzen gibts mit Anna noch eine Mitternachts-Pizza und dann heißt es gute Nacht!

    Bis moiniii
    Read more

  • Day93

    Weligama & ein Strandtag

    January 29 in Sri Lanka ⋅ 🌙 24 °C

    Moiniii,

    Der heutige Tag ist voll von Entspannung. Der morgen beginnt entschleunigt in einem neuen Café mit meinem Buch und einem leckeren Frühstück. Avocado Toast und vernünftiger Kaffee. Schon verrückt wie man besonders die kleinen Dinge wie leckeren Kaffee doch so schnell vermisst. Obwohl der Kaffee hier ganz okay ist freu ich mich vor allem wieder darauf mir meinen eigenen Kaffee in der Früh zu machen. Der Geruch von frisch gemahlen Bohnen, das Geräusch wenn der Kaffee langsam in die Tasse fließt und der erste Schluck aus der vorgewärmten Tasse. Da krieg ich ja fast ein wenig Heimweh, wenn ich daran denke.

    Nach dem Frühstück geht es mit Natalia, Patricia und Olly an den Cabalana Beach mit dem local Bus. Wir chillen am Strand und ich genieße den Ausblick auf das azurblaue Meer, das Gefühl des feinen Sandes zwischen meinen Zehen und die Ruhe dieses so spärlich besuchten Strandes. Obwohl es mir gut tut mal abzuschalten und nicht zu surfen, merke ich wie unruhig ich bin und wie schwer es mir fällt diese Art von Aktivität zu genießen. Ich bin ein wenig hibbelig und meine Gedanken kreisen darum sich ein Board zu mieten und in den brechenden Wellen surfen zu gehen. Ich widerstehe der Verführung und sonne mich stattdessen ein wenig.

    Abends geht es dann zu Elsewhere: Burger Abend! Irgendwie immer wieder ein Stück westliche Heimat, wenn es Burger oder Pizza oder sowas gibt. Eine willkommene Abwechslung zu Rottis, Kottu und der lokalen Küche. Ich verliere mich in Gesprächen mit dem Rest der Clique & wir entscheiden uns morgen mit zwei Booten aufs Meer zu fahren an einen anderen Surfspot. Fisherman’s!

    Bis moiniiii
    Read more

    Traveler

    Jaman! Stabile Sonnenbrille Brudi

     

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android