Daniela Probst

Joined September 2019
  • Day46

    Seelöwen, Delfine & Pinguine

    November 12 in Australia ⋅ ☀️ 24 °C

    Heute Morgen machte ich mich relativ früh auf den Weg zur Penguin Island. Bis zur Fähre braucht es eigentlich etwa 1 Stunde, da ich aber den Bus verpasste und somit 30 Minuten warten musste, ging es ein bisschen länger. Kurz vor 11 war ich schlussendlich dort und erwischte die Fähre um 11 Uhr.
    Die Fahrt auf dem Meer dauert ca. 5 Minuten. Man könnte auch durch das Meer zur Insel laufen, wegen Haiwarnung habe ich die Fähre vorgezogen. Auf der Insel gibt es einen 2km langen Weg, welcher einmal um die Insel führt. Die Insel ist das Zuhause der Minipinguine, verschiedenen Vögel und kleinen Kriechtieren. Ich sah leider keine Pinguine, da diese der grösste Teil des Tages im Wasser verbringen. Dafür hatte es umso mehr Möwen, Pelikane und andere Vögel. Bei der Pinguinfütterung im Discovery Center sah ich dann doch noch ein paae Minipinguine.
    Am Nachmittag fand dann meine Boottour zu den Seelöwen statt. Nach kurzer Fahrt sahen wir bereits die ersten paar Seelöwen im Meer. Es war sehr eindrücklich, die Tiere so nah in der Wildnis zu sehen. Später konnten wir die Tiere noch beim Schlafen beobachten. Mein Highlight war ganz die Delfine. Ich habe nicht mit diesen Tieren gerechnet und war unglaublich happy, dass die 3 Delfine so nahme an unserem Boot schwammen. Das erste Mal, dass ich meine ehemaligen Lieblingstiere aus der Kindheit in der Wildnis gesehen habe. Wunderschön!
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day45

    Sonne, Strand, Wärme

    November 11 in Australia ⋅ ☀️ 26 °C

    Heute war ein wunderbarer Tag. Der Start war nicht so gelungen, mein Hostelzimmer ist extrem laut und die Rücksichtsnahme auf die, die schlafen gleich null. Dementsprechend schlecht sind meine Nächte. Nichtsdestotrotz war mein Tag super.
    Der eigentliche Plan war, eine provisorische Reiseroute für Neuseeland zusammenzustellen. Gestern kaufte ich mir nämlich eine Neuseelandkarte und machte mich ein bisschen schlau im Internet. Als ich jedoch heute Morgen das sonnige und vor allem warme Wetter sah, entschied ich mich, den Tag am Strand zu verbringen. Ich nahm den Bus für ca. 30 Minuten und war dann am Meer. Es war sehr windig und das Wasser eisig kalt. Ich entschied mich, das Baden auszulassen und mich nur an den Strand zu legen (mit den Kleider ;-)) Wieder einmal mehr merkte ich, wie fest dass ich die Kombination Sand und Sonnencreme hasse. Leider ist die Sonnencreme hier nicht wegzudenken, jede Stunde mit 50+ eincremen ist ein Muss, damit ein Sonnenbrand verhindert werden kann.
    Ich spazierte nach einem Nickerchen dem Strand entlang und schaute den vielen Kitesurfern zu, die den Wind und die Wellen in vollen Zügen genossen.
    Wieder zurück in der Stadt machte ich nochmals einen Abstecher in den Kings Park. Erneut war ich beeindruckt von der schönen Aussicht und der lockeren Stimmung auf dem Hügel.
    Read more

  • Day42

    Australien da bin ich

    November 8 in Australia ⋅ 🌙 22 °C

    Ich bin gestern nach 17 Stunden unterwegs sein endlich in Perth angekommen. Meine Reise war furchtbar. Auf dem Flug von Kathmandu nach Kuala Lumpur, was eigentlich ein Nachtflug war, war die ganze Zeit das Licht an und die Menschen um mich herum quatschten ständig. Zudem hatten wir ziemliche Turbulenzen, was schlafen unmöglich machte. Gegen 6 Uhr am Morgen kamen wir in Kuala Lumpur an und mir war richtig richtig schlecht. Die heisse Schoggi und das Joghurt am Flughafen machten es nicht besser. Zum Glück hatte mein Flug nach Perth fast 2 Stunden Verspätung, so konnte ich ein kleines Nickerchen auf einer Bank nahe dem Gate machen. Danach gings mir besser und ich war bereit für nochmals 6 Stunden Flugzeug. Dieser Flug war deutlich ruhiger und ich konnte sogar 1,2 Stunden schlafen. Um 16 Uhr war ich dann endlich in Australien. Glücklicherweise war ich schnell durch die Passkontrolle und meine Wanderschuhe wollten sie bei der Gepäckkontrolle auch nicht sehen. So erreichte ich mein Hostel um ca. 18 Uhr. Nach einer heissen Dusche erkundete ich die Stadt. Überall hat es bereits Weihnachtsbäume, in den Schaufenstern glänzen die Weihnachtskugeln und auch die Weihnachtsbeleuchtungen in den Strassen sind schon voll im Gang. Es ist ein bisschen verwirrend
    all die Weihnachtssachen bei solchen Temperaturen zu sehen.
    Gestern Abend kam ich auch schon auf die Kosten von feinem glutenfreiem Essen. Seit 7 Jahren konnte ich wieder einmal einen Donut essen und das noch vor dem Nachtessen🙈
    Heute Morgen, nach 10 Stunden Schlaf, ging ich als erstes einkaufen und ass ein leckeres Frühstück à la Daniela im Hostel. Danach erkundete ich Perth zu Fuss, das bei heissen 37 Grad. Das Wetter hier, vor allem die Temperaturen, sind ein bisschen verrückt. Laut Wettervorhersage soll es morgen 23 Grad werden.
    Die Stadt ist sehr abwechslungsreich und gefällt mir bis jetzt gut. Vor allem die Ordnung und die Ruhe, welche weder in Bangkok noch in Kathmandu vorhanden war, geniesse ich. Vor Sonnenuntergang machte ich einen Spaziergang zum Kings Park und genoss die Aussicht über die Stadt.
    Read more

  • Day39

    3 Tage Kathmandu

    November 5 in Nepal ⋅ ⛅ 22 °C

    In meinen drei letzten Tagen hier in Nepal habe ich die Hauptstadt ein bisschen erkundet.
    Am Dienstag, nach einem glutenfreien Pancake-Frühstück, gönnte ich mir eine Ganzkörpermassage. Das Wandern hat doch die eine oder andere Verspannung hinterlassen. Meine Masseurin war blind und traf genau die Stellen, die am meisten weh taten. Sie sagte mir, dass mein Rücken ganz schön verspannt sei. Nach der Massage tat mir alles weh, mittlerweile fühle ich aber den Unterschied. Am Nachmittag besuchte ich den Garden of Dreams, der grüne Fleck in Kathmandu sowie der Swayambhunath - Tempel, bekannt als Affentempel. Beim Tempel hatte es mir zu viele Affen und ich überlegte mir mehrmals, ob ich wirklich hineingehen möchte. Ich wurde aber schlussendlich mit einer tolle Aussicht über Kathmandu belohnt.
    Am Abend gings mit dem Taxi in den alten Teil von der Hauptstadt, nach Patan. Dort wurde ich von der Mitbewohnerin von Alex, von Gina erwartet. Sie macht momentan ein Praktikum bei einer nepalesischen Zeitung und ich durfte 2 mal bei ihr übernachten. Ich wurde sehr freundlich von der Familie empfangen und war sofort ein Teil davon.
    Am Mittwochmorgen, nach einem nepalesischen Frühstück "zu Hause", erkundete ich den Stadtteil Patan, bevor es zu Fuss wieder Richtung Thamel ging. Am Nachmittag nahm ich an einer Walking Tour teil und sah so nochmals ein bisschen andere und vor allem versteckte Orte von Kathmandu.
    Heute ist der letzte Tag hier in Nepal. Ich freue mich riesig auf das nächste Abenteuer Australien und kann es kaum erwarten, wieder einmal etwas anderes ausser Reis und Kartoffeln zu essen 😊
    Read more

  • Day36

    Glück im Unglück

    November 2 in Nepal ⋅ 🌙 12 °C

    Heute war eindeutig nicht mein Tag!
    Unser letzte Wandertag startete bereits um 4.30 Uhr. Wie wanderten um 5 Uhr los Richtung Poon Hill und hofften, zum Sonnenaufgang um 6.20 Uhr oben zu sein. Zu bezwingen waren tausende von Treppentritten. Circa nach einer Stunden erreichten wir den Hügel. Trotz Wolken und unmengen von Leuten genoss ich den Sonnenaufgang mit dem Blick auf die mit Schnee bedeckten Berge.
    Nach dem kurzen Ausflug gabs Frühstück und dann gings los; wir hatten unsere letzte Wanderung vor uns. 5h bergab mit Treppentritten oder steinigem Untergrund. Bereits nach 45 min passierte es, ich knickte mit meinem linken Fuss um. Anfangs dachte ich, dass es nur kurz weh tut, stellte aber relativ schnell fest, dass irgendetwas nicht gut ist. Nach weiteren 1.5h wandern konnte ich endlich meinen Schuh ausziehen. Ich muss zugeben, ich war sehr nervös. Der Fuss war zum Glück nicht geschwollen, leider ein bisschen blau am Schienbeinanfang. Die vielen Krankenschwestern und Physiotherapeutinnen in meiner Gruppe schauten sich den Fuss an und waren sich einig, dass ist nichts gröbers. Mir fiel ein Stein vom Herzen. So konnte ich die letzten 3 Stunden wandern im Himalayagebiet mit leichten Schmerzen und grösster Vorsicht doch noch geniessen.
    Zum Unglück mit dem Fuss kam noch dazu, dass während der Teepause ein Hund meine Griffe der Wanderstöcke mit seinem Urin markierte😫
    Morgen fahren wir nochmals 1.5 h mit dem Bus und werden unsere letzte Destination, Pokhara, erreichen. Am Montagmorgen gehts dann nochmals per Bus in 6h zurück nach Kathmandu, wo uns warme Duschen, Wifi, ein Zimmer ohne Tiere und eine grössere Auswahl Essen erwartet.
    Read more

  • Day35

    1000 Meter ab

    November 1 in Nepal ⋅ ☀️ 6 °C

    Heute ist der letzte Tag, an dem wir nochmals 1000 Meter Höhe bezwingen. Der Trail ging konstant aufwärts, meistens in Form von Treppentritten. Nach gut 3 Stunden wandern und mehreren Trinkstopps erreichten wir um die Mittagszeit Ghorepani. Das Dorf liegt knapp unter 3000 Meter.
    Langsam ist der Körper müde, man kommt nicht mehr so schnell vorwärts wie am Anfang und auch die Zwischenstopps werden immer wie mehr.
    Heute Morgen hatten wir Sonnenschein, gegen Mittag kamen immer wie mehr Wolken auf und es wurde kälter. Ich musste meine Daunenjacke und meine Thermounterwäsche wieder hervorholen.
    Auf dem Weg nach Ghorepani sahen wir einen neuen Berg, Annapurna North.
    Am Nachmittag erkundeten wir das Dorf und es gab wieder einmal einen feinen Caffee Latte. Danach relaxte wir auf dem Sofa vor dem Cheminée und probierten uns aufzuwärmen.
    Read more

  • Day34

    Wunderschöne Landschaft

    October 31 in Nepal ⋅ ⛅ 11 °C

    Wir sind nun knapp unter 2000 Meter, in Sikha. Wir erreichten unser Tagesziel nach 4.5h wandern. Sikha ist ein kleines Dörfchen mit zwei Hotels, mehreren Häuser und zwei, drei Shops.
    Da wir wieder weiter unten sind, ist es wärmer, in der Sonne sogar heiss. Seit langem konnte ich die Daunenjacke aus meinem Rucksack verbannen und die kurzen Hosen hervornehmen.
    Der Trail heute ging vor allem bergauf und hatte viele Treppen. Die Landschaft ist wunderschön, schön grün, mit vielen Blumen und ständig kamen wir in kleinen Dörfer vorbei. Die grossen Gipfel bleiben noch aus, nicht nur weil wir wieder tiefer sind, auch weil die Wolken wieder da sind.
    Read more

  • Day33

    Festival & Hotsprings

    October 30 in Nepal ⋅ ☁️ 11 °C

    Nach dem anstrengenden Montag hatten wir am Dienstag einen Ruhetag. Wir hatten 5h Busfahrt vor uns. Auf dieser wieder sehr unheimlichen und gefährlichen Fahrt (einmal waren nur noch 3 Räder auf der Strasse) stoppten wir mehrmals für Fotos, Tee und heisse Schokolade. Die Gegend veränderte sich extrem, starteten wir in einer Gegend mit nichts ausser Stein und Sand und endeten in einer eher grünen Waldgegend. An diesem Tag war in Nepal der Feiertag, an welchem die Frauen gefeiert werden. Wir kamen in den Genuss von tollen Tänzen und durften/mussten selbst tanzen. Zudem gab es frische Äpfel und Apfelschnaps.
    Heute ging es knapp 5 Stunden auf und ab, bis wir unser Ziel " Tatopani" erreichten. Der Weg führte vorbei an Bananen- und Orangenbäume und zeigte auf, wie arm Nepal wirklich ist, ausserhalb der Touristenspots. Am Abend genossen wir die hot springs in Tatopani. Endlich wieder einmal heisses Wasser. Nun sind wir wieder sauber für ein paar Tage 😜
    Read more

  • Day31

    Stau am Berg

    October 28 in Nepal ⋅ ☁️ 15 °C

    Gestern sind wir nach ca. 4h wandern bei unserem Schlafplatz, auf 4450 M.ü.M. angekommen. Mir wurde während des Wanderns extrem schwindlig. Nach dem Mittagessen war es zwar ein bisschen besser, ich fühlte mich trotzdem nicht fit. Am Nachmittag hatten wir Zeit zum Ausruhen.
    Heute Morgen war um 3 Uhr ausstehen angesagt, um halb 4 Uhr gabs Frühstück. Wir überquerten heute den Pass La Thorang, den höchsten Punkt auf unserer Tour. Mit Stirnlampe, Skiunterwäsche, Daunenjacke und mehreren Lagen Kleider gings bergauf. Wir hatten 1000 Höhenmeter vor uns. Ständig musste unsere Gruppe anhalten, weil es Stau gab auf dem Weg. Mehrere Gruppen sind plus minus zur gleichen Zeit aufgebrochen, überall waren Stirnlampen zu sehen.
    Ich fühlte mich am Morge immer noch nicht ganz fit, hatte aber keine andere Wahl, die Tour zu machen.
    Nach 4 Stunden bergauf erreichten wir den langersehnten Thorang-Pass auf 5416 Meter. Die Freude war riesig, ein unglaubliches Gefühl. Nach einem erwärmenden Tee gings weiter bergab, wir hatten weitere 5h wandern vor uns. 3 davon gingen nur bergab, 2 geradeaus. Dazwischen hatten wir noch einen kleinen Mittagsstopp. Glücklich, müde und mit schmerzenden Knien sind wir in Muktināth, auf 3800 Meter angekommen. Morgen haben wir einen Tag Pause, das heisst, 5 Stunden Busfahrt. Mal schauen wie erholsam das ist ;-)
    Read more

  • Day29

    Müde Beine und energielos

    October 26 in Nepal ⋅ ⛅ 25 °C

    Heute durften wir ausschlafen, Frühstück war erst um 8.30 Uhr. Es war aber auch nötig, war ich so müde von der gestrigen Wanderung.
    Das Wandern heute war anstrengender als die Tage bevor, die Beine schwer und die Energie nicht da. Nach einem Tee und einem Snickers gings deutlich besser. Nach 4h wandern erreichten wir unsere Unterkunft in Yakkharka, 4000 M.ü.M., wo das langersehnte Mittagessen wartete. Von Ruhe war aber keine Rede, es ging nochmals auf eine Wanderung, 200 Meter höher, damit wir den Körper an die Höhe gewöhnen können.
    Auf der Wanderung am Morgen hatten wir tolle Aussicht und wir sind vielen Tieren begegnet wie Blue Sheep, Pferden, Eseln, Yaks und Kühen.
    Read more

Never miss updates of Daniela Probst with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android