Falk N.

Joined February 2019Living in: Berlin, Deutschland
  • Day13

    Kathmandu return

    March 11 in Nepal ⋅ ☀️ 21 °C

    Der Chitwan-Nationalpark hat sich eingebrannt!
    Noch völlig happy und gefasst steigen wir in unseren Bus nach Kathmandu, der uns kein sichereres Gefühl geben konnte ever mit diesem himmlischen Fahrer!
    Aus dem sooo schön warmen Dschungelgebiet lassen wir schnell (50kmh) die Kilometer in Richtung Hauptstadt purzeln. 156km in 8h! Streetszene auf nepalesisch....
    Gewaltige Bergtäler mit tief eingeschnittenen Flüssen, lange Hängebrücken, Strassenhändler, gelegentlich wäre 4x4 besser, das Getriebe knirscht, die Bremsen qietschen, Fahrzeugverwindung übersteigt die Konstruktionsideen vom Chassy.
    Boxenstopp und im Kathmandutal pulsiert das Leben. ..sich waschende Nepali, frisch eingeseift am Strasserand, dort wo Wasseranschluss ist, eben nicht in den Häusern!
    Stadtgrenze, Staubpiste...Airporthotel in Sichtweite, hinterm Horizont.
    ...
    Wir schaffen noch den heiligsten Ort für die Hindus zu besuchen, den Pashupatinath Temple, Rituale, Leichenverbrennungen, beißender Geruch, Rauchschwaden, Beträufeln der Leichname mit Flusswasser, Einhüllung mit Tuch, Aufbarung, Trauernde, Stroh drüber, Feuer und die Seelen steigen ins Nirvana, bis nichts mehr irdisch ist...

    Mich hat es sehr berührt zuzusehen, zu strong...es gehört zu Nepal!

    Vielleicht nicht der superschöne Abschluss einer fantastischen Reise,

    aber sie war es und kommt mit unter meine Top ten!

    NEPAL - Asien auf andere Art, mit Shiwa, Buddha, Dämonen, Göttern und den höchsten Bergen auf dieser wunderbaren Welt !!!

    Eine für mich traumhafte Reise mit intensivsten Einblicken in so andere Leben, Menschen und Natur!

    TürkishAirlines hat uns gut nach Hause gebracht, fast 10h, weit um die Pakistani mit den Raketen herum...
    Anschlussflug FRA cancelled und nach extra overnight in Istanbul auf Airlinekosten dann ungeplant doch noch direkt nach Berlin,
    Danke dafür
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day12

    Rhino

    March 10 in Nepal ⋅ ☀️ 29 °C

    Morgenstimmung, tatsächlich nicht ohne Wecker, Dunst über den Reisfeldern, Räucherstäbchenduft mischt sich mit Kuhscheiße und Hahnenschrei, Tautropfen auf dem Gras am Wegesrand, auch Kanabis genannt. Der Planet erwärmt rasch die Ebene, ein Motorrad rauscht vorbei mit zusammengebundenen lebendigen Hühnern kopfüber wohl verteilt 5 auf jeder Seite unterhalb des Lenker...this life here
    Die Fahrt im offenen Jeep zum River durch die Dörfer, wo gerade der Tag erwacht, Dschungelgeruch, wie ich ihn aus Malaysia kenne, fantastisch, das Abenteuer geht weiter...
    Wir setzen mit Einbaumbooten zum anderen Ufer über, die Jeeps warten. …
    Durch mit Elephantengras überwucherte Strauchfelder, Geisterbäume, Dickicht …
    die ersten Monkeys tauchen auf, Nashornvogel, Marabus, Krokodile, Eisvögel, Echsen...
    so ein Expeditionsgefühl entsteht, die Fahrt dauert länger als erwartet, wir steigen aus.

    Zu Fuß geht es weiter, frei Sicht, der Ranger winkt, gibt Handzeichen, Frequenz erhöht sich, aus suchendem Gehen wird Zeitlupenlauf, er winkt weiter, das Tempo wird schneller, ich setze mich zur Front ab, die Gruppe teilt sich, er reißt seinen Arm nach oben, Geschwindigkeit drosseln, vorn sind wir nur fünf, die heißer werdende Luft bringt das Selbstschutzprogramm in Wallung, Atmung, Puls steigt, wir sehen das Rhinoceros in einer Mulde suhlen, die restliche Gruppe pirscht sich vorsichtig heran, Objektive werden bis zum Anschlag rausgefahren, Serienbildfunktion und Superzoom lassen den Speicherplatz auf den ultraschnellen Chip-Karten dahinschmelzen, das Nashorn erhebt sich....wow!

    Wir werden deutlich aufgefordert zurückzuweichen, es hat uns gewittert, es dreht sich zu uns, Ohren aufgestellt, Nase in den Wind, Schulterflankierung, Anvisierung, es bewegt sich auf uns zu...

    Ranger sagt, wenn es läuft müsst Ihr ZickZack rennen!!!, nichts leichter als das Ha!!!

    Rino läuft in unsere Richtung und irgendwie setzt schön so eine gewisse Gruppendynamik ein!!!, jeder rennt um sein Leben!!! Mega!
    No risk, no fun!
    Wow, was für eine erlebnisreiche Tour! Der Knaller und kein Witz!
    Genau das wollte ICH doch erleben!!!
    Hammer!
    Nach einiger Zeit, so lässt das Viech von uns ab und geht seinen Hormoninspirationen nach....

    Bei einer sich anschließenden Bootsrunde in so einem ausgehölten Baumstamm passen auch zehn Leute, wird es mir dann doch mulmig, wenn leichtes Kentern nicht auzuschließen ist und beidsietig an den Ufern die Krokodile liegen und auf Futter lauern, Touristenfleisch ist Delikatesse!!!

    Was für ein Tag!
    Read more

  • Day11

    Chitwan NP

    March 9 in Nepal ⋅ ☀️ 27 °C

    Nach dem Trek in die andere Klimazone, so unser Dasein...
    Über die normalen Straßen kann man Bücher schreiben, was hier so alles geht. Fern jeder deutscheuropäischen Normen gibt es fast keine Karambolagen und Geduld verhilft hier zum Bestehen und gelegentlich auch zum Erwerb des Führerscheines, den man ja auch kaufen kann und gegen geringes Entgelt wird er Dir ans Bett gebracht!...Ha!
    Unser Driver also ein Künstler und Jongleur mit Begabung der uns sicher an die Grenze zu Indien bringt, zu dem ganzen Getier...
    Hotel und Wohlfühlfaktor steigern sich als wir ankommen, 30Grad, Sonne satt, Pool und oberleckere Küche, das frisch geröstet Gemüse der einheimischen Bauern 120 prozentig bio und sooo lecker gewürzt.. mhmhmh
    Es ist noch Zeit für einen Abstecher zu den Dickhäutern, eine Aufzuchtstation zur Artenrettung, da kann man geteilter Meinung sein, aber die kleinen Elephantenbabys entschädigen irgendwie, mögen Sie in der wilden Natur alles finden....
    Fantastischer Sunset am River und unser Fahrer ist uneingeschränkt mindestens bi ;-)
    Morgen früh Jeepsafari! ...

    Wat für ne geile Reise!
    Read more

  • Day10

    Annapurna

    March 8 in Nepal ⋅ ☀️ 3 °C

    Namastee ihr lieben!
    was für eine schöne Trekkingtour mit gewaltigen Eindrücken wir erleben...

    Der Annapurna Süd und seine eisigen Verwandten haben uns jeden Morgen mit freiem Blick in die Achttausenderregion empfangen...sooo schön,
    und es war Arschkalt! in den Hütten in Landruk, Chomrong, dann hatten wir in Tadapani oben Null Grad im Verschlag, immerhin nicht minus vor Null ;-)) Hahaha da macht das ungespülte Aussenklo richtig Fun und Zähne putzt man unter freiem Himmel mit diesem herrlichen Bergblick!
    Von Gandruk aus ging es weiter talwärts bis NayaPul.
    Die Tscherpas kochen gut und die abendlichen Gesangsstunden mit einheimischen prozentigen Gebräus machen Mut auf den nächsten Tag.
    Unsere 18 !Träger leben hier in Nepal viel besser als andere Volksschichten, sie tragen gutes ehrlich erschuftetes Geld nach Hause und haben reichlich Nachwuchs. Ein gute Gefühl, denn das Geld kommt in den Familien an! Den Jahresverdienst kann der Tscherpa in einem Monat (600-800 EURO) sich ertragen...Träger ist die richtige Bezeichnung, und Tscherpa ist der Volksstamm, die Kaste dazu. So kam es, das man vom Tscherpa spricht und den Träger meint...
    uns hat diese Entlastung echt gut getan.
    Über das Einstiegslevel dieser Trekkingtour lässt sich wohl streiten, geschafft haben es alle, von 26 bis 79!!! Ich fand die drei Tage hoch recht strong und so viele Stufen bin ich mein Lebtag nicht gestiegen, am zweiten Tag an die 5.000! nonstop 600 Höhenmeter hinauf , Step by step, Steinplatte für Steinplatte...
    +++The most fucking Camino!!! +++
    ES WAR WUNDERBAR....Großartig, jeder konnte sein Tempo laufen und so lief unser Trek mit knapp 50 Leuten von Hütte zu Hütte und es war fantastisch!
    Ein sehr intensiver Einblick in die einfachsten Lebensverhältnisse in den wenigen Siedlungen haben die hier notwendige Beschränkung auf das Wesentliche in den Fokus gerückt!
    ...
    Anstrengend traumhaft, alles gut überstanden!
    Read more

  • Day7

    Trekking startet

    March 5 in Nepal ⋅ ⛅ 3 °C

    Wir werden an der Straße abgesetzt. Die Tscherpas packen mal eben zwei große Rucksäcke als ein Paket auf ihren Rücken, total Respekt!
    In den ersten Stunden tauchen wir ein in das nepalesische Landleben, der Weg ist mühsam, Terrassenfelder, die in mühevoller Handarbeit bewirtschaftet werden, asiatische Berglandschaften wie um Chiang Mai und auf Bali, nur leicht gekühlte Gegend halt hier. ;-)))
    Landruk hat uns mit schönem Kinderlächeln empfangen, obwohl hier Sonntag auch Schulbetrieb ist! Strahlende Kinderaugen gabs dann mal eben für Luftballons! ;-)
    Die erste Etappe hat sich gelohnt, Nepal real!
    Alles sehr schön mit dem Gefühl, tatsächlich weit weg zu sein,
    i love this!
    Read more

  • Day7

    Pokhara ist nicht weit weg....

    March 5 in Nepal ⋅ ⛅ 3 °C

    Wir stürzen uns in den Verkehr nach Westen. Straßen, oder auch das was irgendwie befahrbar ist...
    Asphalt nur sporadisch... 1973 von chinesischen Visionären projektiert und vom nepali gebaut, großartige Schlangen von bunten LKWs auf dem weg nach Indien... Serpentinen, Löcher... das Material ächtst, die Menschen friedlich und bescheiden, ruhige Momente verschwinden für uns auf der ersten Reihe im Bus dafür um so schneller... Adrenalinschübe bleiben nicht aus wenn ganz entspannt der Fahrer den Blinker setzt, die Hupe dauerhaft ertönt und bei Gegenverkehr die Straßenbreite grenzwertig ausgereizt wird, was für ein relaxter Fahrer! ...
    Die Vegetation verändert sich und die Struktur der Landschaft, erste Bergriesen erscheinen am Horizont , ein sehr ergreifendes Bild, wenn man Berge mag und erste Achttausender sieht! Wow!!!
    Hier ist alles etwas geschmeidiger, ein schöner Ort am See, wo sich die Backpacker und Trekkingliebhaber treffen....
    Wir haben die 210km immerhin in 7,5 h geschafft!
    Morgen beginnt unsere 5 Tagestour
    Read more

  • Day3

    Kathmandu, delete this foto...

    March 1 in Nepal ⋅ ☀️ 15 °C

    We are in Asia!!!

    Sehr viele schöne Eindrücke finden ihren Platz im Kopf. Auch Erlebnisse, die so unwahrscheinlich sind.
    Diese Stadt überwältigt einen, wir kommen langsam an in dieser anderen Welt...
    Buddhismus, Hindus, Tibetischer Glauben, Mönche, Affen, Sadus, Tempel, Pagoden, Stupas, Verkehrschaos und völlig relaxte Feinstaubüberschreitung ohne Ampeln....
    Hunde, Kühe und noch viele andere Tiere auf den Straßen, die selten solche Bezeichnung verdienen.
    Wunderbare Szenerie im Altstadtviertel am Dubare Square mit zauberhaften Holzhäusern....
    Ein sehr entspanntes, freundliches Volk mit einem Lächeln im Gesicht...

    Und dann ist da noch die Sache mit der Fotografie...
    Ein kurzer Augenblick hat mich doch sehr zurück geholt,
    pures Leben auf der Straße vor unserem Hotel, schöne Eindrücke will man konservieren!
    Zack mobilphone raus und Foto nach rechts....
    No, hallo no take a Foto here!.... Ein Polizei uniformierter rennt auf mich zu, quer durch den Verkehr... Delete this Foto Mister! Why???
    Delete know!..und schon hatte er mein Handy in der Hand! Aaaah....ich bekam es wieder, nur kurz. One moment
    In the near is the embassy of Israel!
    ....
    Oh sorry, sorry sorry , ein nicht mehr ganz so böserer Blick, bin ich also nicht nach Tel Aviv abgeschoben worden!!!

    Namastee!
    Read more

  • Day1

    Die Bahn ist pünktlich!

    February 27 in Germany

    Der frühe Vogel fängt den Wurm, da Berlin über die weltweit besten Direktverbindungen für Flüge nach Asien verfügt, hahaha! ...greift man besser sehr zeitig auf die DB nach Frankfurt\Main zurück!
    Am Gutenberg Denkmal zu Ehren schon 1440 erstmalig bedrucktem Papieres erscheint uns die Verbindung zum bevorstehenden Ziel....
    Asien ruft!
    Read more

Never miss updates of Falk N. with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android