Auf flotten Tretern

Joined February 2017
  • Day33

    Home is where your heart ❀️ is...

    February 15, 2017 in the United Arab Emirates

    Dubai...es ist nicht mehr die Stadt die mich touched, es sind die Leute, die mich getouched haben. Jeden Tag lerne ich neue Leute kennen, es wird aber schnell klar, ob diese Bekanntschaften nur für den Tag halten oder ob Freundschaften fürs Leben draus werden...

    6 Tage werde ich nun hier sein. Ich bin super glücklich, duschen zu können ohne mich danach wieder dreckig zu fühlen und ohne meine Haut mit nem Zentner Mückenzeugs zu verseuchen...

    Heute bin ich zu einem BBQ in der Wüste eingeladen. Ich freue mich, auch wenn ich super müde bin von den letzten Wochen und Tagen in Thailand. Reisen ist super schön, ich liebe es, aber wirklich Erholung bekomme ich glaube ich nur, wenn ich mal länger an einem Ort verweile. Nachtbus fahren, aber auch Fliegen schafft mich, weil ich nie wirklich schlafen kann.

    Ich bin geschockt, als ich in Dubai lande...wo verdammt nochmal ist die Sonne hin? Ich realisiere, dass es wohl auch hier keinen Strand zu sehen gibt...na super πŸ™„πŸ™„πŸ™„
    Nach wenigen Stunden Schlaf, mache ich mich auf die Socken zu einem ägyptische. Restaurant. Das ist quasi Frühstück und Mittagessen zusammen, da es im Flieger kein Essen für mich gab. Fisch esse ich nunmal nicht und Chicken war ausverkauft. Auch geil, wenn man überlegt was für Kohle man bei Emirates lässt für 4 Flüge...
    Am Abend werde ich von Arshad abgeholt. 3 Jahre kennen wir uns mittlerweile. Er hat alles super toll vorbereitet. Ich bin fast verwirrt. Gut, das kein Valentinstag ist. Sonst hätte ich wohlmöglich ein "perfektes Date" aber mit dem
    falschen Mann... πŸ˜‰πŸ˜‹ Er legt eine große Matte aus, damit wir nicht im
    Sand sitzen müssen. Er hat sogar an Licht gedacht. Auf dem Weg zur Wüste, haben wir Holz eingesammelt für das Lagerfeuer. Es ist super gemütlich und mir ist nicht mehr so kalt, weil es in der Wüste ganz schön windig ist.
    Hähnchen, Kartoffeln,Brot jnd Bier, alles ist vorbereitet als 3 seiner Kumpels anrufen. Sie sind ebenfalls in der Wüste und haben das Auto gesehen. Es ist genug Essen vorhanden, sodass wir sie kurzer Hand einladen...
    Während wir essen, fängt es zu regnen an. Ich kann es kaum glauben. Mit Regenschirm sitze ich beim BBQ in der Wüste Dubais...was kann es schöneres geben?!
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day32

    Happy Valentine's Day

    February 14, 2017 in Thailand

    Heute geht es mit den Mädels auf den Asiatique-Market in Bangkok. Ich merke, dass ich zum Ende meiner Reise viel zu wenig Fotos mache...
    Nach knappen 45 Minuten Expressboot fahren, was übrigens nur 15 Bht kostet, erreichen wir Asiatique. Wir schlendern gemütlich durch die Ladenstraßen, essen Cookies-Eis, feiern Valentinstag mit den M&Ms und machen Fotos. Alles relativ entspannt. Es werden ein paar Einkäufe erledigt für die Daheimgebliebenen.

    Die letzten 3 Tage in Bangkok waren eher ruhig. Ich hatte überhaupt keine Lust auf Sightseeing und Tempel. Ich hatte aber auch keinen Bock
    auf die
    Khao San Road. Die ist abends so voll, wie es einmal im
    Jahr auf der Cranger Kirmes ist...kaum
    ein Durchkommen, eine günstige
    Partymeile, da man einfach vor den Lokalen auf
    der Straße feiern kann und das Bier günstig im 7/11 kaufen kann...
    Zurück im Hostel hilft mir Anni beim Packen. Kaum vorzustellen, dass 4 Wochen jetzt einfach vorbei sind...
    Read more

  • Day28

    ...wie ein Vogel

    February 10, 2017 in Thailand

    Ich fahre mit dem Taxi zum
    X Center, etwas außerhalb von Chiang Mai, was mich um die 300 Bht so früh am Morgen kostet weil die Nachfrage so hoch ist. Ich hätte auch einen Free Transport buchen können, da ich jedoch nicht sicher bin, ob ich wirklich springe oder nicht, wollte ich nix buchen und lieber auf eigene Faust hin. Kein Bock auf Gruppendruck πŸ€“πŸ˜‰
    Es ist 9:10 Uhr als ich ankomme. Ein Mädel springt bereits und neben mir ist keine weitere Person anwesend....mache ich es? mache ich es nicht?
    kann ich es überhaupt machen? 1000 Fragen gehen durch meinen Kopf.
    Ich gehe voll nervös zum Schalter und was soll's...ich kaufe mir ein Ticket....
    Nach dem Ausfüllen von Formularien geht es direkt zum Kran. Ich sehe wie die Typen das Seil kontrollieren und reparieren. Reparieren?!?!?!?! 😳😳😳 Ich frage nach...
    Jap es wird repariert, kontrolliert...es gibt kein neues Seil aber ich bin etwas beruhigt, da sie es überhaupt kontrollieren und das obwohl ja erst ein Mädel vor mir gesprungen ist.
    Ich werde gewogen, damit das Seil genau eingestellt werden kann...wie geil, das Gewicht wird einem auf die Hand geschrieben....sag mal gehts noch?! 😑😑😑 ich bestehe zumindest auf die Handinnenfläche πŸ˜‚πŸ˜‚πŸ˜‚
    Die Jungs sind super lieb: Do not worry about your weight. The jump is possible up to 235
    kg!!!!

    Ooooh Jungs, das ist ja suuuuper. Also kann mir nix passierenπŸ™ˆ Fußmanschetten werden befestigt und dann geht es in den Lift. Dort wird das Seil gespannt und an den Manschetten befestigt...krasser Scheiß...ich kanns nicht glauben...
    Ich werde von allen Seiten fotografiert. Das liegt daran, dass ich ein extra Fotopaket gebucht habe. Ich brauche ja Beweise...für die Anderen! Aber ganz besonders für mich...!!!

    Ich bin oben angekommen. Nach einer kurzen Einweisung stehe ich nun am Rand.
    Mein Gott ist das hoch. Das sind doch nur 50 Meter...
    Ich warte...ich warte...ich warte immer noch...der Guide ist immer noch nicht genervt πŸ˜‰ Er zählt runter 3...2...1...Bungeeee...ABER ich springe nicht!!!! πŸ˜‚πŸ˜‚πŸ˜‚ Dann zähle ich runter...3...2...1...ich springe immer noch nicht. Ich kann nicht springen, wenn ich selbst zähle. Ich bitte den Guide erneut zu zählen πŸ˜‚πŸ˜‚πŸ˜‚3...2....1...und zack bin ich weg...
    Meine Augen sind geöffnet und ich schreie, wie ich mit Sicherheit noch niiiiiie geschrien habe. Ich wusste gar nicht, dass ich so schreien kann. In diesem Zusammenhang ist es fast etwas traurig, dass ich kein Video davon haben kann. Ich höre, wie die Gruppe, die zwischenzeitlich anreiste, klatschen...ich kanns selbst nicht fassen. Da hänge ich nun...kopfüber am Seil..ich meine, es gibt durch aus bessere Positionen aber dieser Sprung...einfach geil!! Ich merke wie das Blut in meinen Kopf steigt...jetzt sehe ich die Stange, an welcher ich mich aus dieser Position befreien muss...woooow da liege ich auf dem Boden. Kanns immer noch nicht fassen. Die Manschetten werden abgenommen und alle sagen mir, das war ein guter Jump. Klar sagen sie das...das sagen sie allen Leuten. Aber ich habe das Gefühl, dass es doch irgendwie anders ist.
    Ich bilde es mir jedenfalls so ein, weil ich mir
    sicher bin, dass sie noch keinen weiblichen Jumper mit diesem Gewicht vorher hatten! πŸ˜‰ Das merke ich auch daran, dass sie mich ständig fragen, ob es meinen Knöcheln gut geht oder ob es schmerzt...Es kann nämlich sein, dass diese im Anschluss etwas schmerzen. Das ist normal aber natürlich kann es schmerzhafter sein je schwere man ist. Aber es ist zu ertragen. Ich merke es zwar, aber interessiert mich nicht πŸ˜‹
    Es wird noch ein letztes Foto gemacht.
    So langsam realisiere ich das Ganze...und irgendwie laufen Tränen über mein Gesicht. Aber vor Freude oder ist es Erleichterung?! Keine Ahnung, auf jeden Fall ist es ein unbeschreibliches Gefühl über seinen Schatten gesprungen zu sein, seine Ängste überwunden zu haben und ein derartiges Freiheitsgefühl was ich noch nie so erlebt habe. Es ist als würden alle Sorgen, Ängste und was auch immer in einem
    drin ist von jetzt auf gleich weg sein...ich weiß nicht, ob das am Sprung liegt oder am lauten Schrei...wahrscheinlich ne Kombiii aus allem.

    Jedenfalls fühlte ich mich nie besser...βœŒοΈπŸ™ˆ
    Read more

  • Day22

    auf bald du schnuckliges Pai

    February 4, 2017 in Thailand

    Ich checke gegen 8:30 Uhr aus nach einer zweiten, nicht viel weniger kalten Nacht. Meine Nase sitzt zu. Naaa super, ich glaub jetzt hab ich mir ne Erkältung geholt. Ätzend...erstmal gibt es jetzt ein verdammt leckeres Frühstück. Bagel with cream cheese and fried egg and salad. Delicious! πŸ‘πŸ€“
    Ich sitze jetzt im Minivan, noch 10 Minuten, dann gehts zurück in die Stadt, die mich in ihren Bann gezogen hat. Über 700 Kurven gilt es nun zu fahren. Auf dem Hinweg war mir schon so flau im Magen. Hoffe, dass alles gut geht. Ich sitze heute in dem ältesten Minivan meiner ganzen Reise. Die Sitze sind mit Sicherheit nicht für europäische Vollweibärsche geeignet. Die Beine gilt es nun auch 3 Stunden eingezogen zu halten πŸ™„ Das ist das übelst schlimmste. Ich kann euch sagen, ein Wadenkrampf und ein Oberschenkelkrampf der über Stunden nicht richtig gelöst werden kann, sorgt für einen Schweißausbruch vom Allerfeinsten. Unbeschreiblich dieser Schmerz πŸ˜‚πŸ˜‚πŸ˜‚Read more

  • Day20

    ...auf Hippies Spuren...Pai! β˜€οΈ

    February 2, 2017 in Thailand

    Endlich...nach 3 Stunden Fahrt mit über 700 Kurven und einem rechten Wadenkrampf und einem linken Oberschenkelkrampf, welchen ich in solcher Form das erste Mal ertragen durfte, bin ich am kleinen, sehr kleinen überschaubaren Busbahnhof angekommen und laufe zu meinem Guesthouse. Das wird ein Abenteuer, da ich das erste Mal in einer Hütte aus Bamboo schlafen werden...ich bin gespannt πŸ˜ƒ

    Ob mich diese komische Bambusbrücke aushält? Stabil sieht anders aus...aber ich sehe, dass 5 Leute gleichzeitig das Ding passieren. Dann kann schließlich bei mir auch nix schief gehen πŸ˜‚ Es wackelt, klappert und knirscht...komme aber über! πŸ˜‰ Meinen Backpack habe ich in Chiang Mai gelassen und habe nur das Nötigste eingepackt. Wie entspannend das wirkt...
    Ich checke ein und bekomme meinen Schlafplatz zugewiesen...wie kuschlig...sieht nett aus...ich freu mich.
    Hier erlebe ich auch das erste Mal Duschen unter freiem Himmel...ich bin gespannt...✌️
    Read more

  • Day5

    Bangkok

    January 18, 2017 in Thailand

    Ich bin gelandet...puuuh was eine lange Schlange an der Passkontrolle. Jetzt heißt es warten...

    Mein Gepäck liegt schon auf dem Boden weil ein anderer Flug bereits das Gepäckband nutzt. Krass...

    Tja jetzt stehe ich also hier am Flughafen in Bangkok. Mir ist heiß, arschheiß! Wohin nun?! Hier sind soviele Menschen, alle rennen von der einen zur anderen Seite.
    Ich erinnere mich, dass man nicht direkt ins Taxi steigen soll, da diese oft überteuert sind...aber weißte was, ist mir total latte, ich will schnell ins Hostel!

    Ich wechsel mir nur 50 Euro am Flughafen, da der Wechselkurs bekanntlich schlecht ist und kaufe mir direkt eine Simkarte. Es gibt zwar überall Wlan aber wenn ich so unterwegs bin mit dem Rad oder so, ist es eben ganz praktisch..

    Und ich nehme doch eins von den Taxen, ziehe eine Nummer und werde einem Taxi zugeordnet. Ich frage direkt nach dem
    Taximeter, welches wie so oft, nicht angestellt wird. Die Fahrt wird mich 500 Bht kosten. Ich glaub das sind knapp 15 Euro. Aber mir egal....

    Im Hostel angekommen, checke ich erstmal das Hostel ab. Der Check-In super freundlich. Das Hostel meeeega sauber. Ich bekomme meine Schlafbox zugeteilt. Es ist urgemütlich. Aber wer an Platzangst leidet...naja...dem ist sowas eventuell nicht zu empfehlen. Ich fand es aber für etwas Privatsphäre sehr gut. Zumal man auch sein eigenes Licht hat und nicht geweckt wird, wenn jemand später ins Zimmer kommt.

    Ich hab jedenfalls meeeega Kopfschmerzen, es ist sowieso schon dunkel, bleibe daher im Hostelund starte morgen frisch in den Tag...
    Gute Nacht, ich mache es mir jetzt gemütlich 😴
    Read more

  • Day5

    gemischte GefΓΌhle...

    January 18, 2017 in the United Arab Emirates

    Mit gemischten Gefühlen sitze ich in Dubai am Flughafen. In einer Stunde sitze ich wieder in diesem fetten Airbus Teil und fliege 6 Stunden lang über den Wolken.
    Meine Laune ist nicht schlecht, aber gut irgendwie auch nicht. Warum tue ich mir den Scheiß überhaupt an, denke ich...da ist es wieder mit der Komfortzone. Na klar ist alles einfacher, wenn es bekannt ist, der Ort, die Menschen...also gilt es diese Zone so oft es geht zu verlassen um an seinen Erfahrungen zu wachsen. Also Yvonne, positiv denken...was soll schon schlimmes passieren...und wenn am Ende doch alles Mist ist, ich bin ja noch auf dem Planeten Erde 🌏, also komme ich schon irgendwie zurück.

    Jetzt heißt es erstmal ready for take off and goodbye Dubai
    Read more

  • Day4

    ...durch die Gassen von BurDubai + Deira

    January 17, 2017 in the United Arab Emirates

    Ich bin verabredet mit Noufi..wir schlendern durch die Straßen. Mir fehlt etwas der Antrieb was wohl an der Partynacht liegt. Aber die Sonne macht alles wet...wir essen Shawarma und wir schippern mit der Abra zwischen Deira und Bur Dubai hin und her. Nach dem Sonnenuntergang fahre ich zurück ins Hotel. Heute soll es ruhiger angehen, da ich morgen doch nach Bangkok fliege. Auf dem Rückweg mache ich aber einen kurzen Stopp im Maxx in BurDubai um Desmond zu besuchen. Er wechselte das Hotel innerhalb der Company. Er war auch on duty. Meeeega aufregend! Er hat sich sooo gefreut und mir den Manager des Hotels vorgestellt πŸ˜‚ und mir einen Rundgang durchs Hotel gestattet πŸ˜‚πŸ‘ Ganz nett, um einiges größer aber keine geile Musikbar und der Stadtteil gefällt mir nicht. Wir sitzen auf der Dachterasse bei einer genialen Aussicht auf die Umgebung und tauschen News aus. Dann geht es endlich zurück in mein Hotel...
    In der Bar sehe ich plötzlich ein bekanntes Gesicht, er erkennt mich auch πŸ˜‚ Ich benutze immer noch seine Handyhülle, die er mir vor fast 2 Jahren geschenkt hat. Wir halten einen kurzen Smalltalk...es ist noch nichts los, wollte eigentlich was essen aber er hält mich ab πŸ™„πŸ˜‹ nach 30 Minuten haut er ab und ich kann endlich die geilen Fajita Wraps essen...die sind einfach meeeega...
    Ganz spontan schreibt mich der Ali-Inder an. Wir sind ja nun auch schon länger befreundet...er kommt sofort zum Maxx als er liest, dass ich hier bin πŸ˜‚ Wir trinken zwei Bierchen und währenddessen fällt mir ein, ich muss doch noch mein Hostel buchen. Also buche ich eines innerhalb von 5 Minuten. Ich bleibe also 2
    Tage zunächst in Bangkok...

    Ich verabschiede mich
    von Gayan und Ali, der auch meine Tasche beherbergt während ich irgendwo rumtreibe...
    Irgendwie würde ich doch jetzt gern hier bleiben. Egal...hier ist der Punkt wo ich meine Komfortzone verlassen muss! Außerdem kann man sich 6
    Wochen Dubai nicht leisten...

    Gute Nacht ihr Lieben! Ich muss um 5 Uhr raus...
    Read more

  • Day3

    Happy Birthday and travel on, wie passend..Danke Domi 😘
    Erstmal habe ich ausgeschlafen...das war auch meeega nötig πŸ˜‚ Ich hab ja Urlaub, warum stressen lassen.
    Nach meinem kleinen Mittagessen, stehe ich abholbereit in der Lobby meines Hotels...Plötzlich sehe ich Ahmad, meinen ersten Touri-Wüstenguide aus Januar 2014. Zwar sind Kurshid, ein Hotelangestellter und ich in 2015 danach nochmal mit ihm gefahren, aber die engere Bindung habe ich zu Arshad. Wir kennen uns nun 3 Jahre. Also ist es klar, fahre ich mit ihm....
    Und diese Safari ist für mich was ganz besonderes. Frei laufende Kamele 🐫 laufen, nein , eines rennt durch die Wüste...meine Actioncam funktioniert. Bin gespannt ob die Videos auch was werden...
    Am Ende sind wir wieder im Camp, es gibt das übliche Tourizeugs, Bellidancer, Feuershow und den üblichen schnick schnack..ich habe das ja schon Millionen mal gesehen, daher unterhalten wir uns lieber anstatt der Show zu folgen. Als Erinnerung an diesen schönen Tag und danke Arshad, dass du es möglich gemacht hast und ich sogar "for free" mitfahren durfte...und danke an den kleinen Jungen im Store, der mir die tolle Kopfbedeckung geschenkt hat, weil er mich vom letzten Besuch wiedererkannt hat. Seinen Namen habe ich vergessen. Witzigerweise wollte ich ja ein Foto mit ihm haben, aber der bekloppte Arshad hat anstatt uns zu fotografieren einfach ein Selfie von sich gemacht πŸ˜‚πŸ˜‚πŸ˜‚ Idiot πŸ™„
    Das Angebot, am Abend zurück in die Wüste zu gehen, bei Lagerfeuer zu sitzen und zu grillen, habe ich angelehnt und angemerkt, dass ich das gerne machen würde, wenn ich zurück aus Thailand bin.
    Vielleicht saß aber auch der Schock so tief, weil vor mir ein gefährlicher Wüstenskorpion durch den Sand lief und ich ne halbe Panikattacke bekommen habe...πŸ˜‚πŸ˜‚πŸ˜‚

    Zurück im Hotel wird nach einer heißen Dusche richtig abgefeiert und getanzt...ich habe einen ganz crazy kleinen Vogel aus Sri Lanka kennengelernt. Gaaaanz verrückter süßer Typ. Wir haben bis zum Ende gerockt...meeega Abend. Ich bin gerade umgezogen auf meinem Zimmer fragt Gayan, ob wir was essen gehen...er hat Feierabend. Es ist 3:20 Uhr nachts. Egaaaal, ich ziehe mich wieder um und wir gehen essen πŸ˜‚πŸ˜‚πŸ˜ŽπŸ˜Ž
    Read more

  • Day2

    ...nach Hause kommen...

    January 15, 2017 in the United Arab Emirates

    ...auch nach über einem Jahr fühlt es sich an, als komme ich nach Hause. Nachdem die Sicherheitskontrollen durch das E-Gate super schnell waren, da ich schon elektronisch registriert war, war ich schon super früh, gegen 7 Uhr morgens im Hotel. Mich erwarten zu Beginn nur zwei bekannte Gesichter...sonst sehe ich nur neue Angestellte. Aber soll mich nicht weiter stören. An der Rezeption erhalte ich einen kostenfreien early Check-In. Danke nochmals πŸ˜‰ Das ist meine Rettung...ich bin ordentlich platt.

    Nach einigen Stunden Schlaf mache ich mich auf die Socken...

    Zuerst gehts in die Metro Station. Ich habe mir überlegt diesen Urlaub öfter die Metro anstelle des Taxis zu nutzen, auch wenn Taxi fahren im Vergleich zu Deutschland immer noch günstig ist. Da der Euro aber schlecht steht, ist der Wechselkurz extrem scheiße, sodass sich Metro fahren lohnt. Also kaufe ich mir eine aufladbare Karte...ich gehe ja sowieso davon aus, dass ich wieder komme πŸ˜ŽπŸ˜πŸ˜‹

    Ich fahre mit der Metro bis Deira, da ich eigentlich einen bestimmten Markt suche. Ich brauche eine spezielle Tasche. In Deira angekommen, wusste ich nur, dass es hier nicht sein konnte, also laufe ich nur so durch die Gegend. Es ist Mittag, die Sonne scheint...

    Am Straßenrand sehe ich ein indisches Restaurant...wie praktisch...da ist es natürlich klar, dass mich dort mein ersten Chicken Tikka Masalla erwartet...einfach delicious πŸ‘

    Nach gefühlten Stunden und unzähligen Kilometern finde ich immer noch nicht den Markt. Ich glaube mittlerweile, dass dieser in Bur Dubai also im "alten Dubai" ist. Ich nehme das Taxi πŸ™„πŸ˜‚πŸ˜Ž

    Dort angekommen fühle ich mich direkt wieder heimelich. Es kommt mir bekannt vor...ich schlendere so durch die Gassen...und finde schließlich einen bekannten Shop aber mit unbekanntem Gesicht. Ich frage natürlich nach wo Marouf, der Besitzer ist...er lebt nicht mehr in Dubai, in Qatar...schade!
    Während ich weiter nach meiner Tasche suche, die ich ja gern mit nach Thailand nehmen will, quatscht mich Noufi an, der mir wie alle dort, Gucci Taschen, Uhren und Parfum andrehen will...ich lehne natürlich dankend ab. Trotzdem kommen wir ins Gespräch und ich erzähle ihm, dass ich eine bestimmte Tasche für den Thailand Trip benötige. Die nächsten zwei Stunden rennen wir zusammen durch die Gassen...erfolglos. Ich war anfangs sehr verwundert weil ich zwei Kinder habe und mein Mann auf sie aufpasst momentan. Also war es ganz uneigennützig, habe ja schließlich auch nichts von ihm gekauft.
    Am Ende tauschen wir Kontaktdaten aus, da er eventuell abends auf einen Drink vorbeikommen will...

    Damit ich pünktlich in der Maxxbar sitze, nehme ich gegen 20 Uhr ein Taxi aus Bur Dubai zurück...mache mich kurz fertig und gehe in die Bar...

    Dort treffe ich das erste Mal nach über einem Jahr auf das Bar-Personal, allen voran mein Liebling Gayan...der ist einfach der Knuffigste...

    Um 0 Uhr höre ich nur meinen Namen und den Happy Birthday Song der neuen Band, die ich übrigens ganz gut finde...eine riesen Torte mit Wunderkerzen kommt an meinen Platz...wie peinlich πŸ™„πŸ™„πŸ™„πŸ˜‚πŸ˜‚πŸ˜‚ Plötzlich sind alle Augen auf dich gerichtet...Einige Leute, deren Namen und Herkunft ich allerdings vergessen habe, kommen zu mir gratulieren mir und zeigen mir, dass man die Torte nicht isst, sondern diese als neue Gesichtsmaske nutzt...aber nicht mit mir!!! Ich hab keinen Bock auf ne Tortenschlacht πŸ˜‚πŸ˜‚πŸ˜‚ Noufi ist mittlerweile auch aufgetaucht. Er hat mir sogar ein Geschenk mitgebracht, das ist voll lieb...

    Gegen 3 Uhr bin ich totmüde und will ins Bett gehen, als die Hotelbelegschaft wieder mit einer Torte und dem höllischen Gesang in der Lobby auf mich wartet...

    Es war ein ruhiger 30. Geburtstag. Einfach perfekt!

    Ich habe ja quasi 24 Stunden Geburtstag...der Tag wird bestimmt noch besser...es geht nämlich in die Wüste...juhuuu

    πŸ€—
    Read more

Never miss updates of Auf flotten Tretern with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android