Sergio Daniels

Joined January 2018
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day35

    Phuket (letzter Tag)

    March 8, 2018 in Thailand ⋅ ☀️ 33 °C

    Gestern reisten wir von Koh Surin zurück ans Festland in Kura Buri und reisten mit dem öffentlichen Bus nach Phuket. Wir waren etwas gestresst da wir dachten das Schnellboot würde um 13:00 Uhr fahren. Wir wollten in Kura Buri umbedingt den 16:30 Bus erwischen.
    Zu unserem erstaunen wurden wir um 13:00 abgeholt und zu einem in der nähe liegenden Strand gefahren. Dort ist ein weiterer Camping Platz. Dort angekommen wurde uns erklärt dass das Schnellboot erst um 14:30 erst fährt. Dies gefiel nicht nur uns nicht.

    Endlich in Kura Buri angekommen, holten wir schnell unsere riesigen grossen drei Koffer (nie mehr so viel Gepäck bitte) und eilten zum Bus Bahnhof.
    Der Bus kam mit einer 15 Minütigen Verspätung was voll Ok war. Leider war der Bus der von Ranong kommt schon über Voll so das wir und weitere 4 Personen im Mittelgang stehen mussten. Ein Thai Man war so freundlich und hat den Kindern seinen Platz frei gemacht. Dieser Mann Stand dann etwa 1.5 Stunden im Mittelgang. Ich stand 3 von 4 Stunden und war überglücklich als ich nach dieser Zeit endlich auch einen Platz zum Sitzen hatte.

    In Phuket angekommen hat es so stark geregnet dass die Strasse zum reisenden Fluss wurde. Flip-Flop schwammen auf der Strasse.

    Wir waren alle Fix und Fertig... Am Morgen noch Schnorchlen und dann um 22:00 Uhr endlich im Hotel in Phuket angekommen. Zum Glück war es ein super Hotel (Shunli Hostel). Extrem sauber, gute Betten und die beste Bedienung. Genau was wir brauchten nach drei Nächten im Zelt und nach dieser langen Reise.

    So fertig gebloggt. In ca. 2 Stunden geht das Taxi richtung Phuket Airport. Um 20:30 fliegen wir nach Bangkok und um 00:30 in der Nacht (lokale Zeit) fliegen wir mit TG 970 (Thaiairways) zurück nach Zürich. Der Flug soll 12 Stunden und 20 Minuten dauern. Ich hoffe es ist weniger. Um 6:55 am 9. März sollten wir in Zürich landen.

    Sa wa dee khrap
    Read more

  • Day35

    Drei Nächte Koh Surin

    March 8, 2018 in Thailand ⋅ ⛅ 28 °C

    Direkt am Strand in Zelten im Paradies. Es ist nach wie vor meine Lieblingsinsel. Im Vergleich zum 2014 gibt es jetzt viel mehr Tagestouristen. Einige Unternehmen auch von weiter Weg transportieren die Touristen für Schnorchel Touren auf das Inselarchipel. Koh Surin ist im Nationalpark und somit geschützt. Es dürfen keine Hotels oder Gasthäuser gebaut werden.

    Die Unterwasserwelt ist extrem schön. Die Sicht mit der Taucherbrille fast 30 Meter. Unglaublich. Man fühlt sich wie in einem grossen Aquarium. Die Fische sind eher klein. Doch an den meisten Spots sind die Korallen noch intakt. Nur an zwei Orten sah man die Probleme des Tsunamis, Bleeching und andere Ursachen, welche die Korallen zerstört haben.

    Leider sind die Motoren der Longtail Boote noch die selben lauten, dreckigen Schleudern. Wäre ein cooles Projekt E-Longtail Boote als Plicht zu machen. Sonne hat es genug. Die Solarzellen auf dem Dach wäre auch perfekt.

    Wir haben Wolfgang und Franz und andere kennen gelernt. Es ist mega cool wie gewisse Gegenständen weiter gegeben werden. Zum Beispiel haben wir zwei weiche Kopfkissen von den beiden Italiener bekommen die nimmt man bei diesen Nationalpark Matten, Schlafsack und Kissen gerne.

    Am 3. Tag ging es zu einem Felsen etwas ausserhalb von Koh Surin. Dieser Felsen schaut nur einige Meter aus dem Wasser. Das Longtail Boot hat uns dort hin gebracht und der Captain sagte „ok“ Linus und ich sprangen zuerst ins Wasser. Gleich bemerkten wir das die Strömung enorm war. Ohne Flossen schwammen wir ca. 2 Minuten gegen die Strömung und versuchten beim Felsen zu bleiben. Schon bald bemerkten wir das wir keine Chance haben. So beschloss ich mit der Stromung zu schwimmen und uns hinter dem nächsten Felsen zu parkieren. Was auch super funktionierte. Im Schatten des Felsen war die Strömung gleich null und wir konnten dort ausruhen. Die Kommunikation mit dem Boot was etwas schwierig. Sarah und Nela hatten es zum Glück bereits ins Boot zurück geschafft. Sie wollten das wir um den Felsen schwimmen, was ich aber verweigerte. Mir war bewusst das wir das mit dieser Strömung auf keinen Fall schaffen. Wir blieben also schön im Schatten dieses Felsen und schauten die Unterwasserwelt an. Sarah konnte dem Captain klar machen dass Er uns Strömungsabwärts aufgabeln muss. Als das Boot dann weiter unten war liessen wir uns dahin treiben.

    War ganz schön aufregend und eine wichtige Erfahrung. Das ganze passierte natürlich weil die Kommunikation nicht funktionierte, Aber für das nächste Mal nimmt sicher immer ein Erwachsener Flossen mit.

    Ich hoffe sehr das der Nationalpark noch mehr Wert auf die Abfallentsorgung legt. Die Abfalleimer sind zum Teil defekt so dass die zahlreichen Affen jeweils in Scharen die Kübel leeren und den Abfall durchsuchen. Der Wind verteilt dann das Zeug auf der ganzen Insel. Einen Morgen habe ich zwei Stunden Lang Plastik zusammen gelesen und rund um die Abfalleimer aufgeräumt. Als Plötzliche eine Truppe mit Kindern wie emsige Hellfer auftauchten und alle Eimer leerten und neue Säcke rein machten.

    Statistik:
    300 Baht pro Zelt und Nacht.
    Alle 5 Tage 500 Baht Nationalpark Gebühren
    Fried rice with vegetable 80 Baht
    halber Tag Schnorcheln mit lokalem Guide und long tail 200 Baht Erwachsene, 100 Baht für die Kinder
    Bus von Kura Buri nach Phuket 590 Baht für alle
    Read more

  • Day30

    Kuraburi

    March 3, 2018 in Thailand ⋅ ⛅ 15 °C

    Die Reise war anstrengend. Doch wir sind angekommen. Unser speed boat von Koh Phayam nach Ranong ging um 13:00 Uhr. Wir bestellten für unsere drei Koffer eine Mopedtaxi um 12:20, da wir für uns immer noch die Mopeds hatten. Um 13:03 waren unsere Koffer immer noch nicht am Pier und wir waren langsam etwas nervös. Doch in letzter Minute ist das Gepäck noch angekommen. Uf..

    Auf dem Boot war auch die deutsche Touristin die wir vor ein paar Tagen beim Lach Yoga kennen gelernt hatten. Ihr ging es psychisch ganz schlecht. Vier Personen kümmerten sich um Sie und begleiteten Sie von Koh Phayam nach Ranong in den Spital. Als wir ankamen war auch schon der Krankenwagen dort. Während der Fahrt, hatte Sie immer wieder Panik Attacken.

    Die Busfahrt von Ranong nach Kuraburi ging recht flott. Aber Kuraburi ist nichts schönes, Echt ne hässliche kleine Stadt.

    Nela ist recht müde und wollte in der Strassenküche auch nichts essen. Mein Essen war mit Ei obwohl ich es ohne bestellt hatte und Sarahs Essen war mega scharf obwohl sie es nicht scharf bestellt hatte. Wir sind jetzt schon eine Weile unterwegs und wir konnten uns eigentlich bezüglich Essen wirklich gut verständigen und meistens hat es geklappt. Da ich aber die Eier partout nicht essen kann und Sarah auf ihren schon angeschlagenen Magen die scharfe Suppe auch nicht wollte, haben wir beide Menu zurück gegeben. Was natürlich gar nicht gut ankam. Sarah hatte dann Ihre Bestellung auf Kokoksnusssuppe gewechselt. Sie haben die Bestellung aufgenommen obwohl sie keine Kokosnussmilch hatten. Mein neues Essen kam nach einer Weile aber das von Sarah nicht. Nach einer halben Stunde wollten wir gehen da Nela auch besonders müde war.
    Ein Gast der gut Englisch konnte hat uns dann freundlicherweise noch geholfen zu kommunizieren und hat sich mehrere Male für das Restaurant entschuldigt. Dieser erklärte uns auch das in ca. 20 Minuten wegen Wartungsarbeiten in ganz Kuraburi der Strom abgeschaltet wird. Wir gingen zum 7-Eleven um uns noch ein Frühstück zu besorgen. Kaum im Laden drin, ging auch schon der Strom aus. Doch anscheinend war die Kasse an eine Batterie angeschlossen. Mit iPhone Taschenlampe konnten wir trotzdem einkaufen.

    So jetzt ins Bett, dass voller Ameisen ist, wir müssen morgen früh aufstehen. Um 7:50 müssen wir bereit vorne an der Strasse stehen. Dort werden wir abgeholt.

    Statistik:
    Boot nach Ranong 1050 Baht
    Bus nach Kuraburi 1120 Baht
    Boot nach koh Surin 5950 Baht
    1 Nacht mit 2 Bungalow 1000 Baht
    Read more

  • Day29

    Koh Phayam der letzte Tag

    March 2, 2018 in Thailand ⋅ ⛅ 33 °C

    Morgen geht es weiter. Sarahs Bauch ist noch nicht besser. Hoffentlich wird das noch gut bis morgen.
    Heute haben wir den ganzen Tag nichts gemacht und sind damit gar nicht fertig geworden :-).

    Eine Angestellte wollte von Linus das er Sie abzeichnete. Er zeichnete Sie dann anhand eines Fotos ab. Das Bild wurde sehr gut. Die Angestellte hatte sich riesig gefreut und immer wieder kleine Luftsprünge gemacht. Es war mega herzig.

    Nach dem Essen haben wir eine Laterne in den Himmel steigen lassen.
    Read more

  • Day28

    Koh Phayam

    March 1, 2018 in Thailand ⋅ ⛅ 32 °C

    Der Heutige Tag haben wir gelassen begonnen. Nach dem Frühstück ging es in die Massage. Leider geht es Sarahs Bauch nicht so gut. Sie hatte immer wieder Krampfe. Hoffentlich geht es ihr morgen Besser. Im Bungalow haben wir Barry kennen gelernt. Ein Pole der mit seiner thailändischen Freundin in Bangkok lebt. Dieser Typ ist ein Unikum. Ich schätze er hat ADHS. Er spricht mit allen und ist überall. Wo wir hin gehen ist er auch dort.

    In zwei Tagen geht unsere Reise weiter. Über das Festland reisen wir von Ranong nach Kuraburi, übernachten dort und am nächsten Tag geht es nach Koh Surin.

    Ups jetzt ist gerade wieder eine Cashew Frucht vom Baum gefallen. Auf dieser Insel gibt es ganz viele Cashew Bäume. Die Ernte der Früchte ist sehr aufwändig und pro Frucht gibt es genau eine Nuss
    Read more

  • Day27

    Mr. Gao

    February 28, 2018 in Thailand ⋅ 🌙 27 °C

    In 1.5 Stunden wäre man von Koh Phayam auf Koh Surin. Es wäre der perfekte Weg gewesen. Mr. Gao fährt mit dem Speedboat ca. ein Mal die Woche für Schnorchel Touren dorthin. Leider fährt er jedoch nicht am 4 März und wir haben auch zu viel Gepäck mit dabei. Nun müssen wir stattdessen von Koh Phayam zurück nach Ranong dann mit dem Buss zwei Stunden nach Kura buri dort übernachten und dann am nächsten Tag mit dem Schiff nach Koh Surin.
    Am Abend wollten wir die Pizzeria die in der Nähe des Resort ist ausprobieren. Wir haben eine Pizza für 3 Personen bestellt und durften 3 Zutaten auswählen. Oliven Ananas und Peperoni. Doch auf Englisch sind Peperoni, ja scharfe Würstchen. Dje wollten wir nicht und konnten diese zurück geben. Es war auch kein Problem da die Zutaten wie kleine Inseln auf der Pizza verteilt waren.

    Ach ja gestern war mega Witzig: Die Familie aus Basel hatte einen kleinen Jungen. Dieser hatte einen Nuggi Bändel am Body, welcher Sarah ca. vor 6 Jahren genäht hatte. So ein Zufall.
    Read more

  • Day25

    Lach Yoga

    February 26, 2018 in Thailand ⋅ ⛅ 28 °C

    Sarah hatte gestern eine Schweizerin und ihren deutschen Partner kennen gelernt. Er, Ecki gab heute am Morgen eine Lachyoga Stunde die wir mit den Kindern besuchten. Die Teilnehmer stammten aus verschiedenen Ländern und es war wirklich Lustig. Aus aufgesetztem Lachen entstand immer wieder ein spontanes Lachen. Lachen ist gesund. Kinder lachen zwischen 300 und 400 Mal am Tag, erwachsene so ca. 15 Mal und tote Null Mal.

    Auf dem Weg zum Mittagessen hatte ich Sarahs iPhone in meinem Rucksack und diesen vorne im Korb des Mofas. Bei einer Bodenwelle muss das Glas des iPhone gesprungen sein. So ein Mist, Sarah hatte schon wieder Pech. Erstaunlicher Weise hat sie nach einer kurzen Empörung darüber gelacht. Der Kurs zeigt seine Wirkung und zum Glück ist ihr Fuss wieder Tip-Top.

    Am Nachmittag gab es erneut richtig gute Wellen um mit dem Bodyboard die Wogen zu reiten.

    Kurz vor Sonnenuntergang haben wir mit einer Gruppe Schweizern, Thais, Franzosen und Italiener Beach Volleyball gespielt. Es hat riesen Spass gemacht aber wir waren nicht in der selben Liga wie die. Die Thais konnten Sich drauf einstellen und haben uns motiviert mitzuspielen und sagte „ it‘s for fun“. Die Schweizerin fand es sei schon nicht so Lustig mit uns.

    Wir haben gelacht. Uns hat es Spass gemacht...

    „Ho, ho, ha, ha ha“
    Read more

  • Day24

    Wassersport auf Koh Phayam

    February 25, 2018 in Thailand ⋅ ☀️ 7 °C

    Heute Morgen versuchten die Kinder und Sarah die Kayak aus und ich ging an das rechte Ende des Strandes zu den Felsen um zu sehen ob es dort Fische hat. Einige habe ich gesehen jedoch war die Sicht eher schlecht.
    Sarah und Nela sind im Kayak von einer Welle überrascht worden. Dabei sind sie gekippt. Sarah hat sich dabei den Fuss am Kayak geprellt aber noch schlimmer die korrigierte Sonnenbrille hat das Meer verschluckt. Keine Chance die zu finden. Das ist echt doof, die kann man schlecht ersetzen.

    Am Nachmittag ware die Welle super. Wir ritten mit den Bodyboards einige recht grosse Wellen. Es hatte auch ein paar Surfer.
    Read more

  • Day24

    Die Spuren des Tourismous

    February 25, 2018 in Thailand ⋅ ⛅ 32 °C

    Wie vor vier Jahren werden auch heute noch hinter dem Bamboo Bungalow der Abfall samt Plastik in einer Mulde verbrannt. Extrem störend. Am liebsten würde man etwas dagegen unternehmen. Zumindest kann man hier im Resort die 1.5 Liter Wasser Flasche für 13 Baht auffüllen lassen. Andere Resort schiffen ihren Abfall zurück ans Festland. Dies natürlich nur gegen eine Gebühr. Jede Wasserflasche ist mit einem kleinen Plastik über dem Verschluss geschützt. Keine Ahnung ob dieser Plastik aus hygiene Gründen oder um zu zeigen dass die Flasche noch neu dort dran ist. Dieser kleine Plastik wird dann weggerissen und wird meist vom Wind ins Meer geblasen. Viele Fische und vor allem Schildkröten denken es sei ein Stück Qualle und essen den Plastik.

    Immer wieder vor allem auch in der Nacht stinkt es nach verbranntem Plastik.
    Read more

Never miss updates of Sergio Daniels with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android