Joined September 2022
  • Day121

    Lagoinha do Leste

    February 1 in Brazil ⋅ ☀️ 32 °C

    Nach den Abenteuern im Amazonas haben wir uns etwas Luxus in Florianópolis gegönnt. Wir hatten ein richtig tolles Zimmer mit Whirlpool und Pool und haben viel Zeit am Strand verbracht. Unsere einzige größere Aktivität in Florianópolis, abgesehen von Strand und Kuchen im Café essen, war die Wanderung zur Lagoinha do Leste. Wirklich empfehlenswert, aber deutlich anstrengender als erwartet.Read more

  • Day118

    Manaus

    January 29 in Brazil ⋅ ☁️ 27 °C

    Unsere letzte Station am Amazonas. Leider durch Krankheit geprägt, aber trotzdem etwas gesehen.
    Der Amazonas hat uns sehr gut gefallen. Wir wollen auf jeden Fall nochmal wiederkommen und auch die brasilianische Seite genauer anschauen.
    Manaus ist wirklich eine hässliche Stadt mit einem schönen zentralen Platz mit dem tollen Theater dort. Ich wollte es mir schon immer Mal anschauen und wir haben sogar einer Samba-Band im Theater zugehört.
    Am spannendsten anzusehen war jedoch das Zusammentreffen der Flüsse vor Manaus: der Rio Negro (schwarz) und der Amazonas (weiß-braun) treffen sich und vermischen sich nicht. Das liegt an den völlig unterschiedlichen Eigenschaften der beiden Flüsse: Temperatur, Zusammensetzung, pH Wert, Fließgeschwindigkeit. Sie brauchen 11 km bis sie anfangen sich zu vermischen und vollständig vermischt sind sie erst nach 150 km.
    Es war eine tolle Erfahrung den Amazonas mit dem Boot zu bereisen. Ich kann es jedem, der ein Abenteuer möchte nur empfehlen! Wir freuen uns jetzt aber auf ein bisschen Luxus in Florianopolis.
    Read more

    Bist du wieder krank geworden? [Papa]

    Toll, die ganzen Fotos vom Boot und jetzt aus Manaus! Der zweifarbige Fluss sieht wirklich interessant aus, wusste ich nicht, dass das so lange dauert bis sich die beiden Ströme vermischen! Absolut faszinierend. Das Hängemattendeck fand ich aber auch klasse. Was machen Leute ohne Hängematte? Auf dem Boden schlafen? Oder wissen das ALLE, dass sie sich eine Hängematte besorgen MÜSSEN? Und: Schläft man darin wirklich mehrere Nächte lang halbwegs gut / erholsam? (Könnte ich mir für mich nicht so ganz vorstellen ...) :-) Gute Besserung!!! [Bettina]

    Traveler

    Es hatten alle eine Hängematte dabei. Das mit dem Schlafen geht so, wie Klaus sagt, einfach diagonal ;)

    2 more comments
     
  • Day116

    Bootsfahrt nach Manaus

    January 27 in Brazil ⋅ ☁️ 27 °C

    Ich habe eine etwas unruhige erste Nacht in der Hängematte verbracht, deshalb schlafe ich nach dem Frühstück noch ein paar Stündchen. Der Tag ist in die Mahlzeiten eingeteilt: 6:30 Uhr - 7:30 Uhr Frühstück. Wir werden immer von der Durchsage geweckt (natürlich nur auf Portugiesisch). Von 11-12 Uhr ist Mittagessen, an manchen Tagen geht's schon früher los und 17-18 Uhr Abendessen. Morgens gibt's immer trockenes Brot und Kuchen, die ersten Tage noch etwas Obst. Zum Glück haben wir Marmelade eingepackt. Die anderen Mahlzeiten bestehen immer aus Reis, Spagetti, Hühnchen und mittags gibt's noch Bohnen dazu. Gemüse ist Fehlanzeige. Die ersten Mahlzeiten genießen wir noch. Auf die Dauer ist es etwas eintönig.
    Wir vertreiben uns den Tag mit Karten spielen, die Jungs kaufen an Land etwas Bier, das an Board verboten ist, sodass wir es versteckt trinken müssen. Wir lesen, hören Podcasts, unterhalten uns. Abends wird Sonnenuntergang angeschaut.
    Die Stopps des Schiffes sind interessant. Es werden Wasserkanister und Schultische geliefert. Die Leute laden LKW-Ladungen händisch ein und aus und immer verlassen Leute das Boot und neue steigen ein.
    Nächster Tag:
    Das Beste am Schiff fahren ist, dass wir so viel Zeit haben. Es gibt lange Schlangen fürs Essen, aber niemand ist gestresst. Alle warten geduldig. Es gibt viele Familien mit Babys und kleinen Kindern an Board. Die Kinder spielen miteinander. Die Babys sind immer bei ihren Eltern oder liegen in den Hängematten und schlafen. Sie schreien nicht, wir sind echt beeindruckt, wie ruhig sie bleiben. Es gibt keine Kinderwägen, keine Tragetücher, keine Wickeltische. Alles wird von den Eltern hier so erledigt. Es ist wirklich erstaunlich, wie wenig sie brauchen.
    Wir spielen wieder Karten, ich lerne eine Chilenin kennen. Ich mag das Schiff fahren. Kreuzfahrt mal anders.
    Abends haben wir alle keine Lust mehr auf das trockene Essen und gönnen uns einen Burger. Dann hören wir Arturo, einem Kolumbianer, beim Gitarre spielen zu. Es fühlt sich alles hier so frei an. Momente des Glücks.
    Letzter Tag:
    2:30 Uhr in der Nacht. Die Lichter gehen an. Polizei durchsucht unser Boot mit Drogenspurhunden. Es dauert eine Ewigkeit. Fast alle Leute verschlafen das Frühstück. Heute gibt es keine Schlangen fürs Essen. Alle auf dem Boot liegen in den Hängematten und schlafen den ganzen Tag. Die Hälfte unserer Gruppe ist krank. Wir können die Ankunft in Manaus kaum noch erwarten. Genug vom Boot. Und dann gibt es auch noch eine zweite Polizeikontrolle um 21 Uhr abends. Um 1 Uhr nachts sind wir dann endlich in Manaus.
    Es war eine tolle Erfahrung, ein Abenteuer. Aber wir sind nun auch froh wieder an Land zu sein.
    Read more

  • Day113

    Hasta luego Colombia!

    January 24 in Brazil ⋅ ⛅ 28 °C

    Erster Tag in Brasilien. Es soll von Tabatinga nach Manaus gehen. 4 Tage und 3 Nächte. Am Tag vorher haben wir unsere Ausreisestempel am Flughafen in Leticia, Einreisestempel an der Polizeistation in Tabatinga, geholt, brasilianische Reales abgehoben und die Schifftickets gekauft. Das Schiff soll um 12 Uhr abfahren und um 10 Uhr morgens sollen wir da sein. Kostenpunkt: knapp über 40€ für die Fahrt inklusive voller verpflegung. Kreuzfahrt geht auch günstig! Zum Glück klappt die Kommunikation in Tabatinga auf Spanisch sehr gut.
    Nachmittags gehen wir noch zwei hübsche Hängematten und Snacks für die Fahrt kaufen.
    Wir kommen am nächsten Morgen um kurz vor 10 Uhr am Hafen an (eigentlich 9 Uhr für uns, es gibt eine Stunde Zeitverschiebung zwischen kolumbianischer und brasilianischer Seite).
    Wir gehen durch die Polizeikontrolle, stellen unser Gepäck ab und warten. Das Schiff ist noch nicht in Sicht. Stattdessen lernen wir Helena aus Österreich kennen und kurz darauf Silvio aus der Schweiz und sind erleichtert, nicht die einzigen Gringos auf dem Schiff zu sein. Wir sitzen am Hafen und warten aufs Schiff und nichts passiert. Schließlich finden wir heraus, dass das Schiff erst um 15 Uhr abfahren soll. So vergeht langsam die Zeit, die Snackverkäufer machen ein gutes Geschäft mit Mittagessen für alle Wartenden. Gegen 15 Uhr bekommen wir alle ein Bändchen fürs Boot. Es gesellen sich noch ein Italiener und ein Spanier zu unserer Runde und später ein Däne und ein Koreaner.
    Gegen 16 Uhr beginnt dann endlich das Boarding des Schiffes und etwa um kurz nach 17 Uhr fahren wir endlich los. Hätten uns ja eigentlich auch denken können, dass in Südamerika die Uhren anders ticken.
    Wir hängen die Hängematten auf, spielen Karten und schauen den Sonnenuntergang an.
    Read more

  • Day112

    Amazonastour Teil 2

    January 23 in Colombia ⋅ 🌧 25 °C

    Mehr Fotos von unserer Tour:
    Wir haben auch Faultiere gesehen und sind nach Peru rüber gefahren, was einfach auf der anderen Flussseite beginnt. Peruanisches Essen schmeckt besser als kolumbianisches.
    Und wir haben Tattoos bekommen, die anscheinend 2 Wochen halten. Sie haben dazu eine Frucht verwendet. James hat den süßen rosa Delfin bekommen.
    Read more

    Oh wow, wie toll! Kann ich mir sehr gut vorstellen, dass das Dein oder Euer Kolumbien-Highlight ist! Wunderschön, wie Du die Kraft dieses Ortes beschreibst. :-) Witzig: Dieses Meerschweinchen-verwandte Tier auf Bild 2 dieser Serie haben wir schon mehrfach in St. Peter-Ording im Westküstenpark gesehen, da leben solche! :-) Ich wünsche Euch noch weitere wunderschöne Tage dort! Ganz liebe Grüße, Bettina [Bettina]

    Traveler

    Dankeschön:) wir freuen uns auf unsere weiteren Abenteuer

    Hi ihr Zwei. Geht doch mit dem Tattoo, auch wenn es nur die light Version ist. Die Wasserschweine kenne ich aus Venezuela....schmecken sehr gut. Wünsch euch weiterhin eine super Reise und vielen Dank für Bilder, die uns teilhaben lassen. Viel Grüße vom Klüber Klaus [Klüber Klaus]

    Traveler

    habe mir schon gedacht, dass dir unsere Tattoos gefallen werden :)

    Ach genau: Wasserschweine, so heißen die! Genau. Aus der Familie der Meerschweinchen. Danke, Klaus! (Unbekannterweise :-)) Haben wir vor Jahren in St. Peter-Ording fotografiert. Also nur fotografiert, nicht gegessen ... ;-) [Bettina]

     
  • Day110

    Amazonastour Teil 1

    January 21 in Colombia ⋅ 🌧 28 °C

    Unsere dreitägige Tour durch den kolumbianischen und peruanischen Amazonas war für mich das Highlight unserer Reise durch Kolumbien.
    Insbesondere die Ausflüge auf dem Wasser waren ein einziges Paradies. Wir haben graue und rosa Delfine gesehen, in Seen geschwommen, Piranhas geangelt, den Sonnenuntergang auf dem See gesehen (habe noch nie vorher so einen friedlichen Sonnenuntergang mit 360° Sicht gesehen), die Milchstraße gesehen und für mich meine ersten beiden Sternschnuppen. Wir haben leuchtendes Plankton gesehen und in der Stille auf dem See zu sitzen und die Natur zu genießen, hat mich mit großem Glück erfüllt. Selten habe ich so viel innere Ruhe und Kraft gefühlt, wie hier in diesem riesigen Wassersystem. Ich kann es nur jedem ans Herz legen, der nach Südamerika reist, auch den Amazonas anzusehen. Für mich ist es ein magischer Ort.Read more

    Diesen kleinen Fisch, den James mit einem stockangel auszieht, ist das ein Piranhas? [Xiangfan]

    Traveler

    Ja das ist ein Piranha

    Wenn das Boot kentert, dann seid ihr alles fischfutter? Oder sind diese raubfische nicht ganz so schlimm wie im amerikanischen Spielfilm [Xiangfan]

    Traveler

    Wir waren sogar in dem gleichen See schwimmen und leben noch :)

    Traveler

    Aber ein bisschen Bammel hatte ich schon, leben auch 6-7 m große Kaimane in den Gewässern, aber anscheinend sind sie friedlich gegenüber den Menschen

     
  • Day109

    Tiere im Amazonas

    January 20 in Colombia ⋅ 🌧 26 °C

    Wir haben am ersten Morgen unserer Amazonastour eine Tierauffangsstation besucht. Affen sind auf uns herum geturnt und wir hatten einen Papagei auf der Schulter, der mit Zucker auf einem angefüttert wurde. Hoffentlich bekommt er kein Diabetes.
    Außerdem haben wir abends eine Nachtwanderung durch den Dschungel gemacht. Unser Guide musste mit dem Messer den Weg frei schneiden und hat mutig Spinnen für uns angefasst, damit wir sie aus der Nähe beurteilen können.
    Read more

  • Day102

    Minca

    January 13 in Colombia ⋅ ⛅ 25 °C

    Leider sind wir während des Lost City Treks krank geworden und haben uns dann eine Woche in Minca auskuriert. Wir haben dort nochmal ein paar Stunden Spanisch gelernt, Platacons gekocht (aus Kochbananen) und die Vögel beobachtet. Es gibt so viele schöne, bunte Vögel hier. Wir haben sogar Tukans gesehen und jede Menge Kolibris.
    Meine Lieblingsbeschäftigung war aber in den Netzen zu liegen, die Aussicht zu genießen und zu lesen.
    Außerdem wurden wir von den Mücken zerstochen und haben im Zimmer zusammen mit einem Skorpion, einer Kakerlake und einem Grashüpfer gelebt. Ich hatte schon bessere Zimmergenossen:)
    Read more

    Oh ja, die Aussicht ist wirklich toll! Und die Vögel auch. Ob ich mich in den Netzen so wohl fühlen würde, weiß ich nicht, ich dürfte wohl am besten nicht nach unten schauen ... ;-) Ja, seine Mitbewohner kann man sich leider nicht immer aussuchen, fragt mal Judith! (Dieses Problem ist aber etwas anders gelagert als bei Euch ...) :-) Hoffe, Ihr seid inzwischen wieder ganz wohlauf und erholt. Ansonsten noch gute Besserung!!! Liebe Grüße, Bettina [Bettina]

    Traveler

    Uns geht's wieder gut :) hoffe euch auch und dass Judith keine Probleme mit ihren Mitbewohnern mehr hat.

    Traveler

    Die Netze sind sehr bequem ;)

    4 more comments
     
  • Day96

    Ciudad Perdida - Lost City

    January 7 ⋅ 🌧 25 °C

    Wir sind 4 Tage den Lost City Trek gewandert. Wir waren in einer Gruppe von 16 Leuten und es hat echt viel Spaß gemacht. In den Camps gab es immer Flüsse zum Schwimmen. Die Wandertage waren jedoch länger und anstrengender als gedacht und das frühe Aufstehen um 5 Uhr morgens war auch nicht so meins. Dafür hat die verlorene Stadt sich wirklich gelohnt! Sie ist viel größer als die Bilder es ahnen lassen und es ist unglaublich, was dort im Dschungel gebaut wurde.Read more

    Seeeehr spannend! Kannte ich ehrlich gesagt noch gar nicht und hab gleich mal bissl nachgegoogelt ... ;-) Die gepflasterten Wege erinnern fast ein wenig an Römerstraßen. [Bettina]

     
  • Day93

    Tayrona Nationalpark

    January 4 in Colombia ⋅ ⛅ 26 °C

    Der Tayrona Nationalpark war leider sehr überlaufen und es hat über eine Stunde gedauert bis wir endlich drinnen waren. Aber wir haben ein paar Affen gesehen und uns in einer langen Schlange an Menschen durchgekämpft. Wir haben eine Nacht dort übernachtet und am nächsten Morgen die Stille des Parks genossen. Endlich waren die Strände und Wege nicht vollkommen überfüllt und wir konnten sehen, was die Kolumbianer an ihrem Lieblingsnationalpark so lieben. Es war auch das erste Mal Schwimmen für mich in der Karibik, James hat sich schon vorher in die wilden Wellen von Palomino getraut.
    Falls wir nochmal wiederkommen, dann definitiv in der Nebensaison, um die Natur mehr genießen zu können.
    ____________
    The Tayrona Nationalpark was very crowded and took us over an hour to get in. We saw some monkeys and made it to a campground for the night. The next morning we could finally enjoy the nice beaches and trails without the crowds. It was also the first time swimming for me in the Caribbean. James already went into the rough waves of Palomino.
    If we come back, then definitely in the off season to enjoy nature more.
    Read more

    Wunderschöne Bilder - sicher am ruhigeren Morgen gemacht. Toll. [Bettina]

    Traveler

    ja mit wenig los, war es wirklich schön.. leider sind wir zur Hochsaison da gewesen

     

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android