Wir sind Freunde seit 30 Jahren und fahren gemeinsam mit unserem Omega aka "die Dschunke". Klaus Schneider "Rentner mit Tagesfreizeit" und Michael Rottenberger "Rentner in Ausbildung" gönnen sich 14 Tage Auszeit auf der Route durch den Balkan. Message
  • Day14

    Salzburg - Nürnberg

    August 31 in Germany ⋅ ☁️ 22 °C

    Heute Morgen im kuschelweichen Bettchen aufgewacht - es donnert und schüttet wie aus Eimern. Zuerst gefrühstückt- vielleicht ist es gleich vorbei……lass uns mal zum Casino fahren und schauen ob da schon Teams im Regen stehen. Hingefahren - nix außer Regen und laut Wetterapp keine Besserung bis zum Abend. Die Entscheidung ist gefallen, wir wollen lieber zuhause nass werden als in Salzburg - außerdem vermissen unsere Frauen uns und wollen unbedingt schnell die schmutzige Wäsche der letzten 14 Tage waschen….🤡🤡

    Außerdem ruft das heimische Bett und die lieben Mädels zu Hause - wir freuen uns auf beides. Wir haben in 14 Tagen viel Neues gesehen, neue Länder, nette Menschen, tolle Erlebnisse aber auch Armut, Lebensfreude, Hilfsbereitschaft und immer ehrliche Freundlichkeit.

    Wir sind dankbar wieder in Deutschland zu sein! Wir sind uns jetzt bewusst, das wir ein privilegiertes Leben führen - Zentralheizung, Strom, Gas, Wasser und auch jeden Tag ausreichend Essen sowie saubere Kleidung sind für uns selbstverständlich.

    Für manche Menschen auf unserer Tour ist das ein Traum für uns ist es Realität.

    Danke für diese großartige Erfahrung - we‘ll be back!
    Read more

  • Day13

    Salzburg

    August 30 in Austria ⋅ ☀️ 25 °C

    Der Plan heute - abhängen, Sightseeing und es uns in Salzburg gutgehen lassen.

    Die Fahrt Richtung Salzburg war problemlos - wir hatten sogar noch Zeit für einen Abstecher ins Porschemuseum in Gmünd (http://www.auto-museum.at) lohnt sich definitiv. Ich hatte ein langes Gespräch mit der Witwe des Gründers. Alle Exponate bis auf 2 Prototypen und 1 GT3 sind im Besitz der Familie Pfeifhofer. Da stehen ein paar wirklich seltene Autos und Motoren im Wert von mehreren Millionen herum. - ein Besuch lohnt sich!

    Entspannt gegen 14.00 Uhr in Salzburg angekommen, kleiner Rundgang durch die Stadt und gleich ein paar Souvenirs für die Frau daheim besorgt

    Heute nochmal mit Punkten was nobles gebucht - wir zahlen insgesamt 75,- € für parken und Frühstück im Sheraton Grand - Schnäppchen!.

    Heute Abend gehts nochmal typisch österreichisch Essen und morgen dann die Zieleinfahrt der Rally…..stay tuned!
    Read more

  • Day12

    Von Titos Butze nach Kranjska Gora

    August 29 in Slovenia ⋅ ☁️ 19 °C

    Nach einem kleinen Frühstück bei Sandra und Alex ging es direkt auf die mautfreien Bundestrassen richtung Slowenien. Die Grenze war eine Sache von 30 Sekunden - der EU sei dank! Ab ging’s Richtung Ljubljana. Mäcces lag auf der Strecke - musste mal wieder sein. Nach dem kurzen Stopp geht es jetzt direkt ins Hotel nach Kranjska Gora - das Ramada haben wir uns jetzt nach knapp 4500 km in den letzten 11 Tagen verdient.

    Das Ramada war nett - großes Zimmer mit Bergblick, Parplatz und Frühstück inclusive. Dazu noch mitten in der Ortsmitte für 99,-€ - passt!. Heute Morgen 07.00 Uhr Frühstücksraum wurde geöffnet - das war exakt genauso wie das Liegenreservieren auf Mallorca. 100 Rentner in Jack Wolfskin Klamotten stürmen das Buffett.
    Read more

  • Day11

    Mostar - Krk (Kroatien)

    August 28 in Croatia ⋅ ⛅ 20 °C

    Heute war - außer einem klasse arabischen Frühstück auf der moslemischen Seite von Mostar nix tolles geboten.

    Auf der Autobahn ging es Richtung Kroatien und somit Aussicht auf eine bessere und billigere Handynutzung durch EU Roaming.

    An der Grenze ging es flott durch, die Autobahn auf kroatischer Seite war zwar mautpflichtig aber flach wie ein Brett.

    Am Abend kurzer Besuch bei der Tochter von Klaus die gerade auf Krk Urlaub macht. Ein paar Flaschen Schanze als Mitbringsel und ein nettes Abendessen in der nächsten Ortschaft. Danach ab in die last-minute-Butze aus Titos Zeiten mit einer dauerlaufenden Toilettenspülung, ohne Klima und gefühlt einer Steckdose in der ganzen Bude…egal jetzt gehts ab nach Kranjska Gora. Mal sehen ob das etwas aufregender wird…
    Read more

    Traveler

    naja ... hattet doch genug Aufregung die letzten Tage ... oder ist schon ein gewisser Entzug vorhanden. Ohhmmm

    8/29/22Reply
    Traveler

    …..war schon o. K. bis jetzt……die tägliche Portion Abenteuer war heute etwas spärlich.

    8/31/22Reply
     
  • Day10

    Grenze Montenegro - Mostar

    August 27 in Bosnia and Herzegovina ⋅ ⛅ 31 °C

    Nach einem kleinen Frühstück ging’s ab Richtung Bosnien - Mostar war das Ziel. Den größten Teil des Tages verbrachten wir an der Grenze - knapp über 1,5 Stunden Wartezeit bei 34 Grad - die Klima im Omega war klasse! Dann über tausend Dörfer durch die Pampa gerödelt - Berge, Wald, Berge, Wald, Ziegen, Wald, Kühe, Dorf - Kaffeepause.

    In Mostar angekommen die Villa Ani bezogen - ich glaube ja die Jugendherbergen heißen hier alle Villa. Im Einzelbett auf einer Federkernmatratze mit einer röhrenden Klimaanlage in einer 70er Jahre Jugendherberge…..nice.

    Frühstück an der Brücke im Basar und der Tag ist Dein Freund…ab gehts Richtung Kroatien. Stay tuned my friends!
    Read more

  • Day9

    Durres - Montenegro

    August 26 in Montenegro ⋅ ☀️ 31 °C

    Von Durrës ging es nach einem wirklich schlechtem Hotelfrühstück mit Instant-Orangengetränk, Automatenkaffee aus Konzentrat in Pappbechern und durchgefrorene Melonenstücke die nach nix schmeckten.

    Egal - ab zum freundlichen Reifenhändler mit der besten Google Bewertung. Direkt an Autobahn hatte der eine 2 stöckige Halle mit Altreifen und überarbeiteten Gebrauchtfelgen vollgestopft. Die Verständigung mit Händen und Füßen funktionierte so leidlich gut und wir einigten uns nach zähen Verhandlungen auf einen 7 Jahre alten Gebrauchtreifen für 45,- € inclusive Montage, wuchten und „Altreifenentsorgung“ durch den Fachhändler unseres Vertrauens.

    Danach ab zum BBQ beim Treffen im Black Mountain Camp am Ufer des Zuflusses zum Skadarsko Jezero Sees.
    Ein „Autokamp“ in wunderschöne Lage, daß wir über eine Bergstraße mit wunderschönem Panorama erreichten. Nach netter Begrüßung durch „Maschine“ - den Host der Rally - gab es dann ein tolles BBQ mit coolen Mitfahrern in der schönsten Location die man sich dafür vorstellen kann. Nachdem wir um 16.00 Uhr eingetroffen waren machten wir uns nach einer ausgiebigen Bootstour gegen 20.45 Uhr auf den Weg zu unserer Unterkunft nach Kotor, über eine 2. - sehr enge Passstraße ging es in stockdunkler Nacht nach 1:45 Stunden Fahrt die letzten 60 km nach Kotor. .Schnell eingecheckt und 2 Kaltgetränke direkt am Wasser eingenommen und dann ins Bett.

    Nach einer kurzen Nacht nehmen wir heute die Abkürzung nach Mostar und lassen Sarajevo aus um noch etwas mehr Zeit für uns rauszuschinden.
    Read more

  • Day8

    Struga - Tirana - Durres

    August 25 in Albania ⋅ ⛅ 30 °C

    Heute ging’s von Struga direkt nach Albanien. Wir hatten uns für den Grenzübergang an der Bundesstraße hoch über Mazedonien entschieden - Es hat sich gelohnt. Zuerst noch bei durchwachsenem Wetter losgefahren erreichten wir die Grenze nach Albanien recht zügig in knapp einer Stunde und dann schlug der „real existierende Kommunismus“ zu.

    Ein nach „mazedonisch- albanischen Verhältnissen“ stark unterbesetzter Grenzübergang dessen geschätzte 10 Mitarbeiter auf der mazedonischen Seite wohl eher mit der persönlichen Pausenregelung beschäftigt waren sorgten erstmal für die ersten 30 Minuten Wartezeit. Glücklicherweise konnten wir den albanischen „Grenzpolizeipräsidenten“ mit unserer deutschen Gründlichkeit überzeugen. „ID, Fahrzeugpapiere, grüne Versicherungskarte mit Gültigkeit AL und NMK“ sollte es schon sein. Und nach einem fröhlichen Tschüss durch den Polizeipräsidenten konnten wir die Reise über den wunderschönen Grenzpass fortsetzen bis…zuerst ein mazedonischer Transporter beim Ausweichen von einigen großen Steinbrocken eine Pirouette drehte und von einigen weiteren im Stau stehenden wieder zurück auf Kurs geschoben wurde.

    Danach meldete sich lautstark der Auspuff zu Wort!

    Der nette Fachmechaniker „Nazi“ (kein Witz, der heißt wirklich so) von nebenan hat uns mal kurz mit seiner Hebebühne und Augenmaß aus der Patsche geholfen. Krümmer bläst einen lustigen Bass und die linke Seite der HA frisst unseren Reifen auf….

    Knapp 2 Stunden später waren die Probleme fachmännisch mit fabrikneuen Originalteilen beseitigt. Die 2 netten und sehr cleveren McGyver aus Albanien haben wir dann mit 30,-€ entlohnt und wurden anschließend noch auf ein eiskaltes Bier eingeladen.

    Tirana musste nach diesem ungeplanten Zwischenstopp leider ausfallen….Es ging weiter nach Durres - Strandhotel 1. Reihe. Der Strand breit und eigentlich ganz schön wenn nicht auch geschätzte 10.000 Leute gleichzeitig eine Liege wollten. Hier sieht es aus wie in Magaluf zur Hauptreisezeit, laut und voll….habe ich schon laut erwähnt?
    Read more

  • Day7

    Von Sofia nach Skopje - Struga

    August 24 in Macedonia ⋅ ☁️ 26 °C

    Ab gehts von Sofia Richtung Mazdonien - Skopje ist das Zwischenziel. Auf der Fahrt regnet es und wir entschließen uns wieder mal die Abkürzung über die Schnellstraßen zu nehmen.

    Die Grenze zu Mazedonien war der Knaller - ich denke da kommen normalerweise 5 Autos pro Tag - diesmal waren wohl alleine ca. 20 von der Rally da. Entsprechend gestresst waren die bulgarischen und mazedonischen Zöllner sowie der „nette Mann“ von der Autokontrolle. „Anything to declare“ war die Begrüßung. Anschließend kam „Open your trunk“ und nach 2 Sekunden Begutachtung aus 5 Meter Entfernung kam nur noch ein Handzeichen und er dreht sich um und geht….

    Die Fahrt war gut - Skopje mit dem Grand Bazar wirklich schön. Weiter ging’s nach Struga am Ohridsee. Das Hotel Imperial (dekadenter Name - normales Hotel) war das Zuel anschließend zum Fischessen an den Strand und ein schöner Tag geht zu Ende.
    Read more

  • Day6

    Sofia

    August 23 in Bulgaria ⋅ 🌧 21 °C

    Relativ spät (20.00 Uhr) kamen wir im Hilton an. Nach einigen Missverständnissen bekamen wir dann doch noch ein Zimmer mit 2 Betten. Aufgrund der vorgerückten Stunde haben wir im Hotel gegessen. Es war nicht gut aber teuer - egal das Zimmer war ja gratis. Ansonsten war nicht viel schönes los in Sofia - ab ging’s in die Heja und am nächsten morgen zeitig nach Skopje.Read more

  • Day6

    #138 hat Hitzewallung

    August 23 in Bulgaria ⋅ 🌧 24 °C

    Marcus und Thomas habe uns kurz angerufen und gemeint der Benz ist inkontinent und hat Hitzewallungen. Wir waren ca. 40 Minuten hinter Ihnen und Klaus war bereit das Ding zu rocken. Irgendwas mit Viskolüfter und Panzertape ein Kabelbinder war auch noch im Spiel. Der ADAC und Hardy der „McGyver vom Balkan“ war auch noch im Spiel. Ende vom Lied Marcus und Thomas konnten nach Sofia weiterfahren und sind wohl jetzt doch weiter dabei! KLASSE!Read more

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android