Pascal Klingbeil

Joined September 2016
  • Day24

    Dallas --> Mississippi

    September 13, 2017 in the United States

    An dem heutigen Tag wollten wir nicht wieder 10 Stunden fahren und haben deswegen den ersten Halt in Shreveport gemacht. Davor haben wir bei Dairy Queen gefrühstückt. Für Henry gab es ein Blizzard und ich habe mir ein Salat ausgesucht.
    Lecker war es!
    In Shreveport an gekommen haben wir uns ein Parkplatz gesucht und sind um her gelaufen. Die Stadt war nichts besonderes als fuhren wir weiter. Die nächste etwas größere Stadt war dann Jackson in Mississippi. Am Rathaus haben wir uns einen Parkplatz gesucht der kostenlose war und sind 20 Minuten in der Stadt rum gelaufen. Auch nichts so besonders und wir sind weiter in gefahren. Da uns irgendwann langweilig wurde haben wir Black Stories gespielt.
    Es wurde schon langsam dunkel und wir sind in ein Whataburger rein gegangen. Es war ganz gut und wir sind zur nächsten Rest Area gefahren.
    An dem Tag sind wir wieder rund 7 Stunden gefahren.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day23

    Fort Worth und Dallas

    September 12, 2017 in the United States

    Nach der langen Fahrt mussten wir noch eine Stunde fahren um nach Dallas zukommen.
    Ein Vorort von Dallas heißt Fort Worth. Henry wollte in einen Botanischen Garten rein gehen, als wir da waren wollte er dann doch nicht mehr.😂🙈 Da wir echt Hunger hatten, haben wir nach einem All you can eat Restaurant geguckt. Wir haben auch schnell welche gefunden. Jedoch hat die Stadt eine alte Westernstadt die wir uns als erstes angeguckt haben.
    Deswegen ging es nach der Westernstadt in das Restaurant. Wir konnten es kaum glauben, für 10$ ein riesen Buffet. Es war jetzt nicht das beste Essen aber es gab viel Auswahl. Gestärkt ging es wieder in die Westernstadt zurück, weil wir noch mehr sehen wollten von der Stadt.
    Ich wollte dann noch unbedingt in die Gas Monkey Garage. Wir fuhren also nach Dallas rein und haben uns die Garage anguckt.
    Danach ging es in die Innenstadt von Dallas.
    Es war eine sehr interessante Stadt mit vielen Gedenkstätten. Vor allem die von John F. Kennedy, weil er in Dallas erschossen wurde.
    Auf der Straße ist sogar markiert wo er gerötet worden ist. 😳
    Es wurde dunkel und es ging wieder zurück zum Auto. Auf dem Weg dorthin haben wir eine lustige Uhr gefunden die mit einer Kettenreaktion funktioniert.

    Am Auto angekommen sind wir wieder 1 Stunde zu nächsten Rest Area gefahren.
    Read more

  • Day22

    Grand Canyon --> Dallas

    September 11, 2017 in the United States

    Nach der Nacht auf einer Rest Area haben wir beschlossen das wir heute nur fahren werden.
    Wir wollten bis kurz vor Dallas kommen und mussten dafür ein bisschen über 10 Stunden fahren.
    Zum Frühstück gab es einen Joghurt und es konnte also los gehen.
    Immer entlang der Route 66 auf der Interstate 40 ging es in Richtung Dallas. Viel haben wir an diesem Tag nicht gesehen deswegen wird das nur ein kurzer Text.
    Ein paar Pausen und wir waren um 22 Uhr auf der Rest Area. Es konnte also ins Bett gehen. 😴
    Read more

  • Day21

    Grand Canyon III

    September 10, 2017 in the United States

    Die Nacht war ehr ungemütlich und hart. Es ging schon um 6:30 los zum Weg nach oben. Zum Frühstück gab es einen Joghurt.
    Es ging eine lange Zeit lang immer am Colorado River entlang. Immer wieder gab es tolle Aussichten und die Sonne ist gerade aufgegangen. Einfach nur tolle Farben. Die Steine waren extrem rot und wunderschön.
    Unser erstes Zwischenziel war der Indian Garden. Wir liefen 2:30 Stunden hin und bis dort hin war es nich recht angenehm. Das sollte sich allerdings noch ändern. Da wir noch Milch und Müsli hatten haben wir dort eine etwas längere Pause gemacht.
    Nun ging es in der vollen Sonne weit nach Oben. Die Kräfte wurden immer weniger und Henry musste mich öfters mal motivieren. Der Weg wollte nicht auf hören und es waren noch ein paar Kilometer.
    Henry hat dann noch irgendwann meine Tasche getragen weil bei mir es nicht mehr ging. Das Knie, die Schultern, die Beine und der Rücken taten einfach nur noch weh.
    Nach 5:50 Stunden endlich das Ziel. 😍
    Wir klatschten uns ab und liefen zum Auto. Sachen um gepackt, Müll weggebracht und nach einer Dusche gesucht waren die nächsten Aufgaben.
    Das Auto sprang super an und es ging zur Dusche.
    Es war sehr erfrischend und wir wollten weiter in Richtung Dallas.
    Aber leider hat das Auto nicht ganz mitgespielt. Es wollte einfach nicht anspringen. 😤 Henry und ich tüftelten ein bisschen aber es ging nicht. Wir fragten immer wieder nach Startkabeln aber keiner hatte eins. Ich kam auf die Idee bei einem Parkranger nach zu fragen und zum Glück konnte er uns weiter helfen.
    Das Auto war an und es ging im Hagel und stark Regen auf die Autobahn.
    2 Stunden fuhren wir zur Rest Area und schliefen wunderbar im Auto.

    Also nochmal den Canyon runter laufen will ich nicht mehr. Es war so sehr schön aber man hat von oben eine bessere Sicht.
    Read more

  • Day20

    Grand Canyon II

    September 9, 2017 in the United States

    Nun nach der frischen Nacht ging es los zum Parkplatz wo unser Auto über Nacht stehen durfte. Zum Parkplatz hin sahen wir immer wieder richtig große Hirsche. Die Taschen waren schnell um gepackt und es konnte los gehen zum Wanderweg. Mit dem Schattelbus fuhren wir 10 Minuten und das Wetter war so schlecht das wir uns lange Sachen und auch vor allem Regensachen anziehen mussten. Die Sicht war nicht sehr weit und der Weg war schlammig. Es ging die ganze Zeit runter auf einem glitschigen Boden. Es war mir so klar das einer irgendwann hinfallen musste. Und wer war es? Richtig! ICH!😅 Es war zum Glück aber nicht so schlimm. Um so weiter es runter ging um so besser wurde das Wetter. Immer wieder waren sehr schöne Blicke auf dem Grand Canyon. Nach 3 Stunden waren wir unten und haben auf einer Brücke, die über dem Colorado River führte, eine Pause gemacht und haben unsere Pancakes gegessen. Nun nach weiteren 10 Minuten haben wir den Campingplatz erreicht und haben alles auf gebaut. Es ging zum Colorado River baden. Der war so kalt das wir nur 2 Minuten drin waren. Da es noch recht früh am Tag war liefen wir noch ein bisschen den Campingplatz runter. Auf dem Weg haben wir noch ein Reh mit einem Rehjunges gesehen. Ein Meter neben uns.😍
    Da wir nich kein Abendbrot gegessen haben, haben wir uns so eine Art Fünfmiunten Essen gemacht.
    Einfach mit Wasser aufgießen und ziehen lassen.
    Schlecht war das essen nicht und satt ging es in das Zelt.
    Es war so unbequem das ich nicht gut geschlafen habe. Henry konnte dagegen ganz gut schlafen.
    Read more

  • Day19

    Grand Canyon I

    September 8, 2017 in the United States

    Auf dem Walmart ausgeschlafen ging es weiter in Richtung Grand Canyon. Zum Frühstück haben wir den Kartoffelsalat aufgegessen.
    Auf der wohl bekanntesten Straße der Welt, die Route 66, ging es dann 2 Stunden zum Grand Canyon. Dort angekommen haben wir eine Karte bekommen und sind zum Visitor Center gefahren.
    Wir erklärten der Dame das wir runter zum Grand Canyon laufen wollen. Sie gab uns eine Karte wo der Wanderweg drauf war und hat gefragt ob wir unten auf dem Zeltplatz schlafen wollen. Klar sagten wir und sie hat gesagt, dass wir das wo anderes buchen müssen.
    Also fuhren wir noch dahin und es gab leider an diesem Tag kein Platz mehr. Also mussten wir uns entschieden ob wir es um ein Tag verschieben oder es lassen. Für Henry gab es nur eine Lösung, es geht am nächsten Tag runter. Die Dame hat uns ein Platz reserviert und es mussten noch ein paar Sachen, wie zum Beispiel das wir nicht im Colorado River schwimmen dürfen, geklärt werden.
    Das Problem war leider das wir nicht wussten was wir an diesem Tag noch alles machen sollten.
    Da wir ein Schild gelesen haben wo drauf stand das man genug essen soll, ging es zum Supermarkt.
    Henry und ich haben noch ein paar Kleinigkeiten und eine Pancake Fertigbackmischung geholt.
    Ich hab auf einer App geguckt wo ein kostenloser Campingplatz war.
    Es war dort so cool! Es war nämlich Wildcamping.
    Die Pancakes 🥞 fertig gekocht und noch einpaar gegessen ging es zum McDonald's Internet ziehen.
    Wir holten uns eine Cola und waren nen bisschen am Handy.

    Zurück zum Campingplatz war es schon sehr kalt und es sollte für Henry eine nicht so angenehme Nacht werden. Es waren 10 Grad und Henry hatte kein Schlafsack. Mir war allerdings warm und hab gut geschlafen.
    Die Nacht war so schön ruhig. 😴
    Read more

  • Day18

    Las Vegas II

    September 7, 2017 in the United States

    Nach der sehr guten Nacht im Hotel ging es zum Frühstück. Also uns war es schon klar das man für so ein Preis nicht viel erwarten kann aber es war kein wirklich gutes Essen. Es gab Tost mit und zwei Marmeladensorten und Waffeln. Also satt sind wir nicht geworden.

    Da das Hotel ein Pool hatte haben wir aus gecheckt und sind in den Pool gegangen. Nach der Erfrischung schrieben wir weiter an unseren Tageblogs und sind nochmal in die Stadt gegangen.
    Zuerst sind wir mit der Achterbahn, die durch das New York Viertel verläuft, gefahren. Die Achterbahn ist echt cool aber muss man nicht unbedingt nochmal machen. 😂 Zumal kostet sie 15$.

    Weiter ging es dann auf den Las Vegas Blvd. und haben uns noch ein paar Läden angeguckt. Wie zum Beispiel ein M&M Laden. Zurück im Hotel durften wir eigentlich nicht mehr in Pool aber da die Tür leicht auf ging von außen sind wir nochmal rein gegangen. 😅Allerdings nur kurz da wir noch in Richtung Grand Canyon fahren wollten.
    Kurz vor der Route 66 haben wir uns auf ein Walmart Parkplatz gestellt und haben ein richtig leckeres Essen zubereitet.
    Es gab Gnocchis mit Tomatensoße und Parmesan. Da wir gedacht haben das reicht nicht ganz haben wir und noch Kartoffelsalat gekauft.
    Endlich mal wieder was richtig leckeres zum Essen. 😏
    Nach dem super Essen haben wir uns zum Schlafen fertig gemacht.

    Unser Fazit zu Las Vegas.
    Es ist eine sehr belebte Stadt die am Tag wie in der Nacht fast gleich ist. Zum Feiern bracht man aber nicht dahin. In Berlin oder auf Malle ist es genauso gut und viel Günstiger.
    Und dort Leben ist fast eine Strafe.😅
    Read more

  • Day17

    Las Vegas

    September 6, 2017 in the United States

    Nun, nach einer angenehmen Nacht, ging es nach Las Vegas. Auf dem Weg dort hin haben wir uns Bakersfield angeguckt. Naja keine wirklich tolle Stadt. Da uns empfohlen wurde bei einem In-n-out Burger zu essen ging dort hin. Die Burger waren Ok und die Pommes naja er weniger. Also Five Guys Burger sind deutlich besser.

    Da es in Kalifornien Flaschen Pfand gibt und wir schon reichlich gesammelt haben sind wir zu einer Bottle recycling Station gefahren. Also das System ist noch lange nicht so ausgereift wie in Deutschland. Man geht zu einer Mülldeponie und gibt dort seine Flaschen ab und bekommt nicht wirklich viel Geld für. Es hat 20 Minuten gedauert um alles abzugeben und das Geld zu holen.

    Es ging weiter in Richtung Las Vegas. Nach einer langen Fahrt haben wir es dann endlich geschafft. Da die Hotels, die ein bisschen außerhalb der Stadt liegen, recht günstig sind haben wir ein Hotel gebucht.
    Wir fuhren hin checkten ein und haben uns geduscht und fertig gemacht für die Nacht. Es ging zuerst in Richtung Las Vegas Blvd. Dort auf der Straße ist die ganze Stadt auf gereiht.
    Man darf in allen Casinos und Hotels einfach rein gehen. In den Hotels gibt es immer ein Casino, Restaurants und eine Shopping Mall. Eigentlich kann man sich nur verlaufen. 😂 Im Caesar Palace ist es aber am verrücktesten. Die Shopping Mall ist aufgebaut wie eine kleine Stadt. An der Decke sind Wolken und manchmal hat man echt das Gefühl man ist irgendwo draußen.
    Eine teuere Marke nach der anderen reihten sich in der kleinen Stadt aneinander. Das ist die bisher schönste Shopping Mall die wir beide gesehen haben.

    Wir liefen den Las Vegas Boulevard runter und wollten eigentlich mit einer Achterbahn fahren die aber dann geschlossen hat wo wir da waren. 😞
    Als wir wieder hoch laufen wollten haben wir noch zwei Deutsche getroffen. Mit den quatschten wir eine Weile und sind zu einem Hotel gelaufen das auf gebaut ist wie in Venedig.
    Dann ging es wieder zurück zum Hotel den es war schon bald um 2 Uhr.

    Also es ist ne wirklich coole Stadt wo alles nach gebaut ist. Der Eiffelturm, das Londen Eye, New York, Ägypten und so weiter wurden nach gebaut.
    Read more

  • Day16

    Sequoia Nationalpark

    September 5, 2017 in the United States

    Eine gute Nacht ging vorbei und es sollte ein sehr aufregender und spannender Tag werden. Aber dazu gleich mehr. 😅
    Als erstes haben wir uns Nudeln mit Tomatensoße und Würstchen gekocht.

    Es ging von der Rest Area gute 2 1/2 Stunden in den Sequoia Nationalpark. Dort steht der größte Baum der Welt. 😳 Immer wieder auf kleinen Straßen entlang gab es Tankstellen doch wir waren uns nicht mehr rechtzeitig einig ob wir Tanken wollen.
    Vielleicht kann man sich ja schon denken was passiert ist. 🙈

    Am Nationalpark angekommen stand dann ein Schild wo drauf stand das die nächste Tankstelle in 30 Meilen kommt.
    Unser Auto hat angezeigt 60 Meilen Reichweite. Hätte also locker gereicht.
    2 Kilometer gefahren mit einmal nur noch 33 Meilen.😬 Da haben wir schon ein bisschen Angst bekommen das wir nicht mehr zur Tankstelle kommen.
    Naja wir haben uns nichts weiter bei gedacht und sind zum Visitor Center gefahren. Dort haben wir eine Karte gekauft und sind weiter gefahren zum Wanderweg. Es ging immer weiter nach oben. Und unser Auto hat keine Reichweite mehr angesagt. Zur Tankstelle waren es noch gute 25 Meilen. Blöd! 🙈😅 Wir wussten nicht was wir machen sollten. Es gab die Möglichkeit wieder runter zufahren oder weiter zur Tankstelle zufahren die aber weiter oben liegt. Es gab auch kein Internet oder sonstiges. Die jungen Leute mussten also mit der Karte Navigieren.😂
    Irgendwann sind wir nur noch mit einem Balken gefahren und wir kamen ins schwitzen. 😅
    Auf dem Weg konnten wir sogar noch sehen wie ein großer Baum gefällt wurde.
    Ich fragte den ein Bauarbeiter ob er Benzin habe, leider hatte er keins.
    Es musste also weiter gehen. Zum Glück ging es irgendwann runter. Unser Auto hat 2 Kilometer vor der Tankstelle angezeigt das wir kein Sprit mehr haben.
    Wir kamen zum Glück hin und tankten.
    Jetzt erst konnte es wieder hoch zum Wanderweg gehen.
    Ein wunderschöner Wanderweg. Man sah nach 10 Minuten laufen den größten Baum der Welt. 😏
    Er hat einen Umfang von 31 Metern und ein Volumen von 1487 Kubikmetern. 😱
    Die Bäume werden bis zu 3000 Jahre alt. Weiter ging es auf dem Wanderweg entlang und man sah immer wieder große Bäume die auch Teilweise in der Mitte ausgebrannt waren. Sehr beeindruckend!

    Wir konnten außerdem das erste mal in unserem Leben einen Frei lebenden Bären beobachten.🐻
    Es wurde immer später und wir konnten einen schönen Sonnenuntergang erleben.
    Henry wollte dann unbedingt wieder in einen kleinen Fluß baden und haben eine ganz gute Stelle gefunden.
    Er war komplett drin wobei ich nur zur Hälfte drin war.
    Es war wieder so kalt.😂

    Im dunklen mussten wir die enge dunkle Straße zurück zum Highway fahren.
    Auf einer Rest Area haben wir unser kleines Schlafzimmer zurecht gebaut und sind schlafen gegangen.

    Was einer interessanter Tag.
    Read more

  • Day15

    Yosemite Nationalpark

    September 4, 2017 in the United States

    Ausgeschlafen ging es in den Yosemite Nationalpark.
    Es ging eine schöne Straße in Richtung Wanderweg. Wir sahen so wunderschön Berge und einen netten Fluß das wir uns entschieden haben nach dem wandern in dem Fluß uns zu waschen.

    Erst ging es einen Asphaltweg in Richtung des Wasserfalls. Irgendwann wurde der Asphaltweg zum anstrengend Trampelpfad. Es ging immer am Wasserfall hoch und wir konnten sehr zutrauliche Eichhörnchen beobachten. 🐿

    Nun waren wir sehr nah am Wasserfall und es wurde sehr angenehm, weil wir ein bisschen Wasser ab bekommen haben. Wir sind immer weiter hoch und konnten dann ein wundervollen Blick durch die Schlucht sehen. Wahnsinn! Sowas schönes was die Natur geschaffen hat haben wir noch nicht gesehen. Zu dem Zeitpunkt war uns schon klar das es der bis jetzt schönste Nationalpark ist den wir auf der Reise gesehen haben.

    Henry wollte dann noch ein anderen Weg laufen wo man ein bisschen schneller laufen musste, weil man sonst nicht mehr im Hellen angekommen wäre. Ich kann aber leider mit mein Bein nicht so schnell laufen und wir sind wieder abgestiegen. Auf dem Rückweg haben wir diskutiert ob wir hier noch ein Tag verbringen wollen oder nicht, denn es gibt dort viele schöne Campingplätze die Kostenlos waren. Wir hatten aber leider kein Essen mehr. Somit sind wir wieder zum Auto zurück. Am Auto angekommen sind wir wieder dem Fluß gefolgt und haben eine gute Badestelle gefunden. Es war sowas von kalt das wir nicht lange drin waren. Nach der netten Erfrischung ging es weiter zur Rest Area.
    Dort konnten wir mal wieder sehr gut schlafen.
    Read more

Never miss updates of Pascal Klingbeil with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android