jasmineistraveling

Joined February 2019Living in: Wuppertal, Deutschland
  • Day5

    Neuer Versuch: Straßburg

    March 7 in France ⋅ 🌬 10 °C

    Nachdem ich meine Interrail Reise in Amsterdam abgebrochen hatte, entschied ich noch am selben Tag, erneut loszufahren und es noch einmal unter anderen Umständen zu versuchen.

    Diesmal ließ ich den Zentnerschweren Rucksack zu Hause und nahm eine sehr große Handtasche mit, welche ich nur mit der Hälfte an Dingen füllte. Ich nahm diesmal wirklich nur das Nötigste mit, keine Wechselschuhe, keine zweite Jacke und weder Cremes noch anderes Kinkerlitzchen. Und es klappte.

    Als ich in Straßburg ankam und erst in ein paar Stunden würde einchecken können, machte es mir nichts aus, meine Tasche bei meiner Erkundung der prachtvollen französischen Stadt dabei zu haben.

    Mein erster Halt war das Café Chatperlipopette, das Katzencafé Straßburgs. Hier gab es neun wundervolle, süße Katzen, die schon morgens ganz aufgeweckt waren und sich friedlich schnurrend kraulen ließen. Tatsächlich war ich der einzige Gast im ganzen Café, aber ich genoss es sehr, mit meinen pelzigen Freunden größtenteils allein zu sein.

    Nach einem Café besuchte ich dann den Gutenberg Platz, der von einem wunderschönen traditionellem Karussell geschmückt war. Direkt gegenüber befand sich die Notre Dame Straßburgs, die Straßburger Münster. Jene ist einfach wunderschön und erinnert tatsächlich sehr an die prachtvolle Kirche von Paris. Am liebsten wäre ich auch die rund 300 Stufen hinauf geklettert, aber ich verwarf diesen Gedanken aufgrund meiner großen Tasche, schließlich kam man mit großem Gepäck eher selten in die Kirche. So lief ich also weiter und erkundete die wunderschönen Gassen Straßburgs bis ich in mein Hotel einchecken konnte.
    Kurzzeitig hatte es angefangen zu regnen, aber ich kam rechtzeitig in meinem Hotel an, dass ich nicht allzu nass wurde.

    Nach einer kurzen Essenspause lief ich zum nahgelegenem Petit France, das mit einer solchen Romantik bestach, dass ich ganz rührselig wurde, so ganz allein zu sein. Drei große Türme säumten die Ill und es gab einen Staudamm (Barrage Vauban) auf den man laufen konnte und von dem aus man einen wunderschönen Blick auf Petit France und die Ill hatte.

    Insgesamt war die Stadt sehr sauber und es roch überall gut! Die Architektur war romantisch und traditionell und mit meinem Hotel, das Hotel Victoria in der 9 Rue du Maire Kuss war ich auch sehr zufrieden, denn es lag super zentral und die Angestellten waren sehr freundlich.

    Irgendwann werde ich wiederkommen, um einem anderen Menschen diese wunderbare Stadt zu zeigen!
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day2

    Startpunkt Amsterdam

    March 4 in the Netherlands ⋅ 🌬 8 °C

    Meine Interrail Reise startete in Amsterdam. Die Sonne schien, aber es war windig und kalt. Mein Rucksack war gefühlte 50kg schwer und ich hatte keine Ahnung, wie ich ein Ticket für die Straßenbahn bekommen konnte. Für alles brauchte man hier eine Kreditkarte. Also lief ich 3,5 Kilometer mit dem Monster auf meinem Rücken zum Hostel „The Flying Pig“ was sich als absoluter Alptraum herausstellte. Zusammen mit 7 bekifften Amerikanern sollte ich hier meine Nacht in einem Zimmer verbringen, das so groß war, wie mein Badezimmer zu Hause. Beim Versuch, mich auf meine Bettkante zu setzen, stieß ich mir den Kopf am Hintern meines Oberdrübers. Die Etagenbetten waren eindeutig auf mehr Körperkontakt ausgelegt, als ich bereit war einzugehen. Mein Zahlenschloss passte nicht ganz durch das Gitter meines Schrankes und es stank nach Käsefüßen. Abbruch, Abbruch!, war mein erster Gedanke. Aber ich wollte nicht verzagen und machte mich auf die Suche nach einem Leihfahrrad. Meine Finger frierten und meine Haare feierten eine Party in dem Wind, den Sturmtief Bennett uns schickte. Am Fahrradverleih angekommen, stellte ich frustriert fest, dass auch für das Mieten des Fahrrads eine Kreditkarte von Nöten war. Merke: nie wieder ohne dieses Wunscherfüller-Kärtchens losziehen!
    Es wurde dunkel und meine Motivation, zurück ins Hostel zu gehen sank gen Null. Es wurde noch kälter als ich meinen Rucksack holte und aus dem schrecklichen Hostel wieder auscheckte. Scheiße und jetzt?!
    Read more

  • Day2

    Cafés und Co.

    July 25, 2018 in the Netherlands ⋅ ☀️ 24 °C

    Gefrühstückt haben wir bei Bazaar, orientalische Köstlichkeiten zum Abwinken! Und im Anschluss sind wir zum Katzencafé Pebbles gefahren und dann mit dem Fahrrad weiter zu Café Amada, wo ich mir einen Selfieccino bestellt habe, einen Cappuccino mit einem Bild von mir auf dem Milchschaum! Zum Schluss ging es dann noch zu Groos, wo wir zwei Flaschen niederländisches Craft Beer als Mitbringsel und einige coole Postkarten kauften!Read more

  • Day9

    Aussichtsplattform Sky100

    January 3, 2018 in Hong Kong ⋅ ☀️ 23 °C

    Interessant, aber kein Muss! Gute Bilder konnte man keine machen, zu viele Spiegelungen im Glas, aber dennoch toll zu sehen! Ein toller Abschluss unserer Reise in Hongkong!

  • Day6

    Silvester in Hongkong!

    December 31, 2017 in Hong Kong ⋅ ☀️ 22 °C

    Das Highlight unserer Reise: Das Silvester Feuerwerk am Hafen von Hongkong Island! Es war unglaublich, das schönste Feuerwerk, das ich bisher sehen durfte! Dass wir überhaupt Plätze haben kriegen können, die direkt am Ufer lagen, war ein Glücksfall und so unwahrscheinlich, dass es uns beide nachhaltig verblüfft hat. Das ganze Zentrum war abgesperrt und nicht mehr normal passierbar. Die Einheimischen saßen seit der frühen Morgenstunden an ihren gewählten Plätzen, um auch garantiert einen guten Ausblick über den Hafen zu haben. Die Rückfahrt zog sich extrem in die Länge, da die Metro Stationen alle überfüllt waren! Ein einmaliges Erlebnis!Read more

  • Day5

    Big Buddha Ngong Ping

    December 30, 2017 in Hong Kong ⋅ ☀️ 21 °C

    Heute haben wir einen Ausflug zur Insel Lantau gemacht wo wir den Anstieg zum Tian Tan Buddha wagten und eine wunderbare Aussicht genossen. Mit der Crystal Cabine der Seilbahn Ngong Ping ging es wieder runter!

  • Day4

    Man Mo Temple und Ladies Market

    December 29, 2017 in Hong Kong ⋅ ☀️ 23 °C

    Unglaublich schön war der Man Mo Temple im Zentrum, in der Nähe des Künstlerviertels Soho. Im Anschluss unbedingt in eins der wunderschönen Cafés dort gehen! Es lohnt sich. Danach machten wir uns auf den Weg zur Harbour Front, wo wir mit einem Schiff zum Festland übersetzten und Pizza mit wunderschönem Ausblick genossen. Abends besuchten wir dann den Ladies Market in Mongkok und waren überrascht, wie viel dort los war!Read more

Never miss updates of jasmineistraveling with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android