Fam Höfliger auf Reisen

Joined January 2019Living in: Ermensee, Switzerland
  • Day41

    Christchurch - der neugierige Blick

    March 21 in New Zealand ⋅ ⛅ 15 °C

    Die Sehenswürdigkeiten von Christchurch entdeckten wir unter anderem bei Fahrten mit alten Trams. Diese sind selbst schon absolut sehenswürdig - genauso wie auch deren "Bahnhof"! Ihre Route führt durchs Zentrum und hat 17 Stops, bei denen man so oft man will ein- und aussteigen kann. Es sind verschiedene Wagenmodelle im Einsatz und so war's immer wieder spannend, was denn als nächstes für eins angefahren kommt. Die Trams (zumindest die, mit denen wir mitfuhren) wurden von älteren Herren gefahren, die mit Herzblut Geschichten ihrer Stadt erzählten. Super spannend und unterhaltsam!

    Der erste Blick hatte uns nicht getäuscht: Auch aus der Nähe betrachtet stellten wir fest, dass Christchurch sehr grün ist. Viele kleine und grosse Parks lassen einen vergessen in einer so grossen Stadt zu sein.

    Ansonsten ist Christchurch ein schöner Mix aus Alt und Neu, Tradition und Moderne. Neumodische Skulpturen stehen neben alten Kirchen, Jahrhunderte alte Gebäude findet man zwischen schicken Geschäfshäusern und Street Art schmückt alte Wände. Uns hat's gefallen!

    Unsere Reise durch Neuseeland nimmt hier ein Ende: wir fliegen noch heute Abend von Christchurch nach Sydney. Bye Bye New Zealand! 😍
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day41

    Christchurch - der nachdenkliche Blick

    March 21 in New Zealand ⋅ ⛅ 15 °C

    Der zweite Blick auf Christchurch machten wir heute aus der Nähe. Das Attentat von voriger Woche war in der Stadt omnipräsent, man hatte das Gefühl es gäbe nur ein Thema. Die Strassen zur Al Noor- und Linwood Moschee 🕌 waren immer noch gesperrt und ein Blumenmeer zierte bei beiden die Schranken. Und natürlich trafen wir auf jede Menge Polizisten: Einige mit Sturmgewehr, andere mit Donuts. Durchs Zentrum schlendernd wurden wir von einem Polizisten gefragt, ob er unseren Kindern einen Donut geben dürfe. Wir bejahten und fragten nach dem Grund. Der Polizist war den Tränen nah, als er sagte, dass das das Einzige sei, was sie für die Leute tun können nachdem was "last Friday" passiert war. Da wurde uns klar, wie sehr dieses Attentat die heile Welt der Neuseeländer zerstört hat 😢

    ❤️ Wir hoffen und wünschen allen Kiwis, dass sie wieder zu ihrer Unbeschwertheit zurückfinden und dieses schöne Fleckchen Erde wieder Frieden und Freiheit für alle bieten kann! ❤️

    In den Jahren 2010/2011 ist das Stadtzentrum von heftigen Erdbeben sehr stark beschädigt worden. Das Ausmass kann man auch heute noch sehen oder zumindest erahnen: Der Turm der Kathedrale ist eingestürzt und viele Gebäude müssen mit Stahlträgern gestützt werden. Vor lauter Baustellen und Absperrungen hatten wir unser erstes Ziel - den Central Square - beinahe nicht gefunden.

    Und trotzdem oder gerade deswegen hat die Stadt einen ganz besonderen Charme 😍

    Neuseeland ist übrigens eines der erdbebenreichsten Länder der Welt: es werden ca. 20'000 (!) Erdbeben pro Jahr registriert, wovon 100-150 stark genug sind um zu einer gefühlten oder ernsthaften Bedrohung zu werden. Wir hatten unsere Erfahrung damit beim Aufenthalt in Wellington gemacht...
    Read more

  • Day40

    Christchurch - der erste Blick

    March 20 in New Zealand ⋅ ☁️ 18 °C

    Die ganze Welt hat von dem Attentat vor nicht mal einer Woche gehört und so kamen wir heute Abend mit gemischten Gefühlen in Christchurch an. Vom Cashmere Hill Lookout machten wir uns ein erstes Bild von der Stadt: sehr gross und sehr grün und mega schön am Meer gelegen.

  • Day40

    Moeraki Boulders

    March 20 in New Zealand ⋅ ⛅ 17 °C

    Die Moeraki Boulders sind runde Steine, die bis etwa 2,2 Meter Durchmesser haben und am Koekohe Strand zwischen den Städtchen Moeraki und Hampden liegen. Die einen sehen aus wie Schildkröten, andere wie Fussbälle oder gespaltene Dinoeier.

    Woher die Boulders stammen, ist nicht geklärt. Man geht davon aus, dass sie vor vielen Millionen Jahren aus Schlamm, feinem Lehm und Ton, die mit Calcit gekittet wurden, entstanden. Die Maori hingegen glauben, dass es sich um Reste eines bekannten Kanuwracks handelt und wieder andere meinen, das seien Eier von Außerirdischen, die teilweise bereits geschlüpft sind (und unter uns weilen 👽).

    Wie auch immer: schön anzuschauen waren die Steine auf jeden Fall!
    Read more

  • Day39

    Dunedin & Otago

    March 19 in New Zealand ⋅ ⛅ 16 °C

    Von Brighton aus fuhren wir direkt auf die vor Dunedin gelegene Halbinsel Otago. Dort sahen wir Albatrosse und konnten Seelöwen beim Schwimmen und "sönnele" beobachten. Spannend zu sehen wie die scheinbar trampligen Tiere elegant durchs Wasser glitten und sich dann an einen Stein "kuschelten" 🤗

    Dunedin hat einen grandiosen Bahnhof. Zu gerne hätten wir eine Zugfahrt bis Christchurch gemacht, aber dafür reichte die Zeit nun wirklich nicht mehr.

    Im Zentrum von Dunedin bilden die Strassen ein Achteck um den Moray Place. Da stehen die Kathedrale, das Parlamentsgebäude, das Touri-Infocenter und sonst nur noch ein Restaurant am andern. Wir hatten die Qual der Wahl in welchem wir Abendessen wollten. Wir hatten richtig entschieden: im No. 7 Balmac gab's das beste Fish & Chips, das wir je probierten! 😋

    Wisst ihr wo die steilste Straße der Welt zu finden ist? Jaja, wir dachten bisher auch, dass das die Lombard Street in San Francisco ist. Offizieller Weltrekordhalter ist aber die Baldwin Street in Dunedin mit 35% Steigung. Wir sind die Straße rauf und runter spaziert. Da willst du nicht wissen, was passiert wenn du stürzst. 😬 Wir hatten auch das Vergnügen, Anwohner zu beobachten, wie sie in einem Affentempo mit dem Auto die Straße rauffuhren, hupten und in ihr Anwesen einbogen. Glück wenn niemand da steht... 🙈
    Read more

  • Day38

    SSR mit Umwegen bis Brighton

    March 18 in New Zealand ⋅ ☁️ 14 °C

    Wir fuhren weiter auf der Southern Scenic Route: Invercargill (was für ein Name!) war unser erstes Ziel für heute. Im "The Batch" stärkten wir uns mit einem feinen Frühstück 😋
    Nach einem Abstecher zum Wasserturm ging die Fahrt auf der Southern Scenic Route weiter... Das dachten wir zumindest! Eine ganze Weile später merkten wir, dass wir weiter nördlich unterwegs waren. Da hatten wir wohl eine falsche Abzweigung erwischt! 🤔🙈 Schön war die Gegend dort oben auch, aber wir wollten zum Nugget Point an der Catlins Küste. Also nix wie runter! 🚙💨

    Der zirka 1 Kilometer lange Fussweg hoch über den Klippen des Nugget Points flösst Respekt ein: Nur an wenigen Stellen hat es einen Zaun und weit unten kann man sehen wie das Meerwasser an die Klippen peitscht. Die Robben auf den Felsen scheinen winzig klein zu sein und die Wolken, die über den Berg gleiten verbreiten eine mystische Stimmung. Die gleichen Wolken nehmen einen auch die Sicht vom Leuchtturm auf die Weiten des Meeres, aber der Ort und die Stimmung dort waren dennoch einmalig!

    An der Brighton Beach haben wir dann am Abend einen schönen Platz zum Übernachten gefunden.
    Read more

  • Day37

    Southern Scenic Route - Te Waewae Bay

    March 17 in New Zealand ⋅ ⛅ 19 °C

    Auf der Southern Scenic Route ging unser Weg heute von Te Anau bis an die wunderschöne Te Waewae Bay im Süden. Dort angekommen spielten die Jungs zuerst im Sand und wuschen danach ihre Hände und Füsse im Meer. Und Levi konnte nicht genug davon bekommen den Wellen im Meer davonzurennen 🌊🏃‍♂️😂 Janis ist irgendwann mal bis zu den Haaren eingetaucht und Levi's Beine waren einfach ein bisschen zu kurz für das steigende Wasser... Letztlich waren wieder mal alle mehr oder weniger nass, aber glücklich! 💧😀 Gut, dass wir direkt am Strand übernachten konnten, so waren die trockenen Kleider und Betten nicht weit...

    Gibt es etwas Schöneres zum Einschlafen als dem Rauschen des Meeres zu lauschen?! 😍
    Read more

  • Day37

    Milford Sound

    March 17 in New Zealand ⋅ ⛅ 13 °C

    Wir standen heute Morgen sehr früh auf. Es war noch ungefähr eine halbe Stunde zu fahren bis zur Ortschaft Milford Sound. Diese liegt am gleichnamigen Meeresarm, den wir später mit einem grossen Katamaran erkundeten. Nachdem wir die Tickets gekauft hatten, wurde aber zuerst einmal gefrühstückt 🥖☕🍎🥛🍊

    Endlich ging es los: Der Katamaran legte ab und schon kurz danach sahen wir den ersten von zwei grossen Wasserfällen. Beeindruckende 160 Meter hoch war dieser! Viele kleinere Wasserfälle, steile Felswände, hohe Gipfel und ein paar Robben folgten. Milford Sound ist etwas vom Schönsten, das die Natur zu bieten hat! 😍

    Übrigens wurde der Katamaran zwischenzeitlich von Janis und Lian "gesteuert" (siehe Fotos 😂). Das war ein Erlebnis!

    >>> Um die Fotos der Kinder zu sehen müsst ihr uns folgen. Danke fürs Verständnis!
    Read more

  • Day36

    Fiordland

    March 16 in New Zealand ⋅ ☀️ 15 °C

    Reist man von Te Anau nach Milford Sound fährt man durch das Fiordland. Das ist eines der regenreichsten Gebiete der Welt - aber nicht heute ☀️😀

  • Day36

    Queenstown

    March 16 in New Zealand ⋅ ☀️ 12 °C

    Queenstown ist bilderbuchmässig zwischen Bergen eingebettet und an den Lake Wakatipu angrenzend gelegen. Und Queenstown ist DIE Stadt für Abenteuerlustige: von Bungee Jumping über Paragliding bis Schnellboot kann man da alles erleben.
    Wir wollten mit den Kids eher die ruhigeren Dinge angehen, wie eine Fahrt mit der Skyline Gondel. Da aber die Spitze von Bob's Peak am Morgen noch in den Wolken lag und die Sicht ins Tal und auf die Stadt nicht möglich war, fuhren wir kurzerhand auf einen anderen Hügel. Der war zwar nicht annähernd so hoch, bot uns dafür aber freie Sicht. Was wir sahen war sehr schön, wir beschlossen aber trotzdem, Queenstown gleich wieder zu verlassen und in Richtung Te Anau weiterzuziehen.
    Die Entscheidung war goldrichtig, denn so blieb jede Menge Zeit die wunderschöne Landschaft und das tolle Wetter☀️ zu geniessen.
    Read more

Never miss updates of Fam Höfliger auf Reisen with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android