Satellite
  • Day2

    Casa Helbling, Quito, Ecuador

    October 10, 2016 in Ecuador ⋅ ⛅ 11 °C

    Nach 11 Stunden Flug sind wir nun wohlbehalten in Ecuador gelandet. Der Flug ging einigermaßen schnell rum, obwohl KLM echt am Essen gespart hat: zwei wirklich kleine Mahlzeiten im Abstand von etwa 8 Stunden und zwischendurch ein Eis, das sehr lecker war, aber den Bauch relativ leer ließ.
    Aus unerfindlichen Gründen wurde in Quito das Gepäck von nahezu allen Personen durchleuchtet bevor man in die Ankunftshalle gehen durfte. Außer bei mir! So kam ich also als erste durch die Tür und musste noch auf Philipp warten. Ich hatte allerdings schon den netten Herren erspäht, der uns zum Hotel bringen sollte. Der wollte mich auch direkt einpacken und tigerte gleich in Richtung Ausgang. Ich war so perplex, dass mir kein einziges spanisches Wort einfiel. Glücklicherweise hat er meinen sehnsüchtigen Blick zur Tür, aus der Philipp kommen sollte, und mein Gestammel richtig gedeutet und mir gesagt, dass er schon einmal das weiße Auto holt und wir uns draußen treffen. Weg war er.
    Kurze Zeit später kam Philipp dann endlich raus und erklärte mir, dass er vor der Fahrt noch Geld holen wollte. Die Suche nach einem Geldautomaten dauerte einfach EWIG!! Als wir dann endlich draußen standen, kamen zwar einige weiße Autos, aber unser Fahrer war weit und breit nicht in Sicht. Nach 15 - 20 Minuten wurden wir unruhig und ich ging auf die Suche nach ihm. Irgendwann kam er dann ganz aufgeregt angelaufen und stellte uns an eine Stelle, an der wir warten sollten. Weitere 15 Minuten später kam er dann endlich.
    Die Fahrt dauerte ca. 45 Minuten. Wir sahen einige Menschen zu Fuß neben der Straße gehen, die sich vermutlich keine Fahrkarte leisten können. Außerdem ist es hier scheinbar üblich, dass vor Parkplätzen und Restaurants an der Schnellstraße Leute sitzen und eine Fahne schwenken, damit man weiß, dass geöffnet ist. Am Straßenrand tauchten einige Hunde, Katzen und Hühner auf als sich unser Kleinbus, ein Honda, den Berg hinauf schleppte. Man sieht hier hauptsächlich asiatische Automarkt (Suzuki, Honda, Kia, Toyota, Nissan) und ganz vereinzelt mal einen VW, Mercedes oder BMW.
    In unserem Hotel "Casa Helbling" wurden wir sehr nett empfangen. Nachdem wir unser Zimmer bezogen hatten, bekamen wir noch eine Führung durch das ganze Casa. Ein Labyrinth!! Aber sehr schön! Bilder folgen diesem Post. ;)
    Zum Abendessen gab es mangels Energie und besserer Einfälle Pizza. Bis etwa 20:30 Uhr haben wir noch durchgehalten (3:30 Uhr deutscher Zeit), dann war unser erster Tag auch schon rum.

    - Kim
    Read more