Satellite
  • Day5

    Sturm, Sturz & sonstige Herausforderung

    August 26 in Germany ⋅ ⛅ 17 °C

    Oh Mann, war das ein Tag heute. Die Nacht im Zelt war äußerst stürmisch und ich habe wenig geschlafen 😬 für so ein Wetter gefällt mir das Zpacks Duplex leider nicht so gut, da es nur so angespannt werden kann, dass ca. 15 cm über dem Boden frei sind 😬 da zieht es ganz schön rein, vor allem Dina findet das gar nicht gut 🙄
    Dann gab es Croissant und Kaffee auf der Bank am Campingplatz. Die Tagesetappe für heute waren ca. 22 km und 1000 Höhenmeter. Als ich mir noch einen Stempel für meinen Pilgerausweis in einem Outdoor-Laden geholt habe, hat mir die nette Dame dringend! davon abgeraten, heute den Mosel Camino zu laufen. Es sei Sturmwarnung und die Gefahr von umknickenden Bäumen im Wald sei hoch. Da ich auch für Dina die Verantwortung trage habe ich also beschlossen, die ganze Strecke anstatt durch den Wald an der Mosel entlang zu gehen.
    Das ist auf dem Radweg zwar nicht sehr idyllisch aber wir kamen ganz gut voran. Bis auf die üblichen Gespräche und Bemerkungen über meinen "Packhund" 😀 das kann manchmal dauern, weil die Leute sehr neugierig sind.
    Nach den ersten 10 km wollte ich in einer größeren Ortschaft etwas essen. Leider gab es kein einziges Restaurant in dem ich etwas zu essen bekommen hätte 😬
    Zu dem Zeitpunkt war ich schon ziemlich frustriert weil ich nämlich kurz davor gestolpert und gestürzt bin. Ausgerechnet im Ort auf Asphalt. Meine Hose und mein Knie waren damit kaputt 🙄
    Wegen des schmerzenden Beins und weil ich schon sehr platt war, wollte ich die letzten 9 km mit dem Bus fahren. Genau in dem Moment als ich auf dem Weg zur Bushaltestelle war, sah ich ein Schild das den Radweg nach Traben-Trarbach mit 6,5 km auswies. Na, dachte ich, das schaffe ich auch noch. Und das tat ich auch. Eigentlich hätte ich für diese Nacht gerne ein Bett gehabt wegen der Anstrengungen. Auch kann ich im Zelt einfach nicht ruhig schlafen. Das merke ich dann natürlich am nächsten Tag an meiner Fitness.
    In der ganzen Stadt war allerdings kein Zimmer mehr frei.
    Uns so sind wir doch wieder zum Campingplatz der ca. 2 km außerhalb liegt.
    Nun hoffe ich auf eine etwas ruhigere Nacht, in der ich Schlaf nachholen kann.
    Was für eine aufregende Reise das doch für mich ist 😀
    Read more