Joined June 2020 Message
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day8

    Zeit zurück zu blicken

    July 9, 2020 in Germany ⋅ ⛅ 24 °C

    [JA] Nach einer Nacht im eignen Bett und einem Frühstück aus dem eigenen Kühlschrank statt eines reichhaltigen Buffets ist es Zeit auf die vergangenen 7 Tage zurück zu blicken.

    Was bleibt ist definitiv die Erkenntnis, dass es möglich ist bei entsprechender Planung 7 Tage Radurlaub inklusive An- und Abreise in 7 Tagen unter zu bringen. Mit dem verkürzten ersten und letzten Tag konnten wir beide Fahrtage noch zum Radfahren nutzen, ohne dass es uns gestresst hätte. Zugegeben, bei der Rückreise war es deutlich stiller als noch auf der Hinfahrt im Auto, aber wenn wir nicht kaputt gewesen wären, hätten wir ja auch was falsch gemacht.

    Was zudem bleibt ist wiedermal die Frage, was wir Menschen mit unserer Natur so anstellen. Beispielsweise auf dem Weg nach Kühtai - Alpenidylle pur, inklusive Stommasten alle 100 Meter um den Stausee auf Passhöhe ans Netz anzuschließen. Fast unmöglich ein Foto ohne Strommast zu schießen. Der Stausee selber ist eine einzige Baustelle, gefühlt wird der ganze Berg umgegraben und LKWs fahren die Passstraße auf und ab um die Erde zu transportieren.
    Oder kann es richtig sein, dass unzählige Motorräder und deutsche Sportwägen vermeintlich ziellos die Passstraßen hoch und runter fahren? Bestes Beispiel auf der mautpflichtigen Silvretta Hochalpenstraße. Während ich an einem Parkplatz wartete kam ein Porsche von oben angefahren, fuhr ebenfalls auf den Parkplatz, jedoch nur um zu drehen und den Pass wieder mit Vollgas hoch zu fahren. Ich kann jeden einzelnen verstehen und die Tour würde mir sicher mit dem Auto ähnlich viel Spaß machen wie mit dem Rad, aber nachdenklich stimmt es einen schon.
    Und dabei sind Fälle wie Ischgl und der ganze Winterbetrieb noch gar nicht betrachtet...

    Auch wenn unsere Urlaubsform natürlich nicht CO2 neutral ist, haben wir doch unser möglichstes getan unseren Fussabdruck in dieser so wunderschönen Landschaft so klein wie möglich zu halten. Die Landschaft ist auch das, was vorrangig in Erinnerung bleiben wird. Seien es die steilen Rampen hoch nach Kühtai, die 40km lange Abfahrt vom Penzerjoch nach Bozen oder die karge Steinwüste oben am Stilfser Joch. Viele einmalige Erinnerungen bleiben die mit nichts zu vergleichen sind was wir aus dem Pfälzerwald oder Schwarzwald kennen. Zum Vergleich: unser Hotel in Galtür liegt so hoch wie die Feldberggipfel. Mit dem einzigen Unterschied, dass man Galtür bei moderaten ~2% Steigung mehr oder minder "eben" erreichen kann und man kaum merkt, wie hoch man eigentlich ist.

    Eine tolle Erinnerung bleibt auch mal wieder dieser Blog. Die Stimmung war durchgängig super, keines unserer Fotos mussten wir stellen oder schönen und die Zeit verging wie im Flug. Schon heute freue ich mich darauf in einiger Zeit die Bilder und Videos wieder anzuschauen und an all die tollen Momente zurück zu denken. Und nachdem wir Thomas und Christian wohl nicht abgeschreckt haben scheint ein "nächstes Mal" nicht ausgeschlossen zu sein...
    Read more

  • Day7

    Ziel erreicht

    July 8, 2020 in Austria ⋅ ⛅ 23 °C

    Nach einem kurzen letzten Tagesabschnitt haben wir das Auto erreicht und bereits gepackt. Nach einem kurzen Stopp beim Supermarkt und einer Tankstelle geht es jetzt heim Richtung Ludwigshafen. Ausführlichere Berichte folgenRead more

  • Day7

    Die Rückkehr der 4

    July 8, 2020 in Austria ⋅ ⛅ 10 °C

    [CK] An unserem letzen Tag heute stand nochmal ein Highlight auf dem Plan. Die Silvretta-Hochalpenstraße. Sie führt von Partenen im Montafon in 34 Kehren über die auf 2.032 m hoch gelegene Bielerhöhe bis nach Galtür 1.584 m im Paznauntal. Wir haben sie in umgekehrter Richtung unter die Räder genommen. Von Galtür war es ein echter Traum die Kehren runter Richtung Bludenz zu fahren, unserem heutigen Zielort und Startpunkt unserer Tour vor sieben Tagen. Nun ist sie also vorbei unsere Alpentour. Sehr schön war’s , nicht immer einfach und manchmal ganz schön schwer. Aber ich würde es nochmal machen 😂.Read more

  • Day6

    Vom Winde verweht

    July 7, 2020 in Italy ⋅ ☀️ 17 °C

    [CK] Am vorletzten Tag ging es von Mals den restlichen Teil des Reschenpass hoch. Bei steifer Brise ging es links am Reschensee vorbei nach Nauders und dann runter durch das Tal Richtung Landeck. Von dort ging es das Panznauntal hoch nach Galltür zu unserer letzten Übernachtung. Am Ende standen 107 Kilometer auf dem Tacho, die sich aber durch den starken Gegenwind den wir den ganze Tag hatten nach deutlich mehr an.Read more

Never miss updates of Thomas Stachow with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android