Claudia Niederer

Joined November 2017
  • Day132

    Malaga

    March 20 in Spain

    Zum 3.Mal im wunderschönen Malaga. Heute mit sehr viel Wind, so dass wir ganz durchgefroren in einen Laden zum Aufwärmen flüchteten. Nach wunderbarem Frühstück (mit ganz viel Knoblauch zum Ei... Brian war ganz empört: "da passt doch nöt!") und kurzem Shopping gings wieder aufs Schiff. Wir waren leider nur von 8:00-14:00 hier. Nun tuckern wir vermutlich sehr gemächlich richtig Marseille...

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day128

    Lanzarote

    March 16 in Spain

    Anstatt Cadiz steht Lanzarote auf dem Programm, was für uns toll ist, da wir Cadiz schon kennen.

    Lanzarote gilt als sehr weit entwickelte Insel in der Biodiversität. Wir machten eine Tour in den Nationalpark Timanfaya und zu den montañas del fuego (Feuerberge). Auf dem Rückweg brachte unser Fahrer uns noch kurz zum Gofio, Mojo rojo und Weissweinprobe.

    Praktisch alle Häuser in Lanzarote sind weiss. Mit dem schwarzen Gestein, den gelben Frühlingsblumen und dem Wasser eine traumhafte Farbkombination Die versch. Formen und Konturen der erkalteten Lava hat uns beeindruckt. In 1824 brach der letzte Vulkan aus und bedeckt bis heute viel der Insel mit Lava. Auch Geysire mit kochendem Salzwasser waren 1824 aktiv.
    Auf den montanas del fuego ist es unter der Oberfläche 220-300 Grad heiss. Wenn irgendwo etwas Brennbares in einen offenen Zugang fällt, brennt es sofort. Ein Parkangestellter leerte einen Eimer mit Wasser eine Röhre hinunter unter die Oberfläche. Kurz danach schoss das Wasser heiss wieder empor.
    800 versch. Sorten Pflanzen und Tiere leben auf der teils sehr unwirtlich scheinenden Insel.
    Sie exportieren viel Wein ins Ausland. Ihre Reben schützen sie mit Mauern aus Lavabrocken vor dem Wind, der fast immer weht. Die Rebe wächst tief am Boden. Evt.auch hilfreich, da sie so die Bodenwärme nutzen kann. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 17-23 Grad und in der Nacht sinken sie teilweise bis 10 Grad.
    Auch Kameltrekkings kann man buchen. Die Tiere wurden von Magreb zur Feldarbeit importiert. Heute werden sie für die Trekkings gebraucht. Mir schien es, als ob wir in Nordafrika in der Wüste unterwegs waren;-).
    Read more

  • Day128

    Santa Cruz de Teneriffa

    March 16 in Spain

    Heute treffen wir Nerea, die unsere Ringe aus Vulkangestein und Silber gemacht hat. Meiner ist sehr dünn und Brians Ring ist zu gross, mal schauen, was sie machen kann.
    Und vorallem freuen wir uns auf leckere Tapas hier.

    Brian hat (wieder) Schuhe gekauft;-), aber schicke Winterschuhe...
    Unsere Ringe wurden aufgepimpt und angepasst dank Nerea, die sehr sympathisch ist. Habe gleich noch weiteren Schmuck von ihr "gchrömelet".Read more

  • Day121

    Basseterre, St. Kitts

    March 9 in Saint Kitts and Nevis

    Unser Ankunftshafen lag erneut 3km vom Dorfzentrum entfernt. Über Unebenheiten, Löcher und neben wilden Rasern kamen wir ins Zentrum. Schulkinder staunten Brian teils mit offenem Mund an, aber winkten und grüssten ihn. Nach einer Kirchenbesichtigung, dem Independence Square (früher als Sklavenmarkt gebraucht) und dem chaotischen Getümmel im Zentrum und vielen hilfsbereiten Menschen machten wir noch einen Abstecher in den Shoppingecken (vermutlich vorallem für Schiffsbesucher) mit sehr amüsanten Verkäufern. Einer sprach Brian an und meinte, dass schöne Menschen wie sie zwei zusammenhalten müssen... Kurz vor Sonnenuntergang vor den Mücken wieder auf dem Schiff.
    Das Schiff ist nicht so unseres.. Wenige ruhige Ecken, das Essen ausser dem Dessert kein Freudentanz und die Angestellten ausser ein paar wenigen scheinen nicht gut gelaunt zu sein... Und ein Run am Buffet wie gestern, wenn es tropisches Buffet gab mit viel Fleisch, da wird gedrängelt und reingequetscht... Es könnte ja jemand verhungern.
    In Nassau und Amber Cove (unsere ersten 2. Stopps), konnte nicht angehalten werden aufgrund der unruhigen See. Unsere Mägen hielten dies aber ohne Probleme aus;-).
    Read more

  • Day116

    Fort Lauderdale Everglades Port

    March 4 in the United States

    Nun definitiv goodbye... Sind nun im Hafen und warten aufs Einschiffen mit gaaaanz vielen anderen... Der Lifter war noch so schwer mit Gepäck.. Obwohl wir Andrea schon einiges mitgegeben haben... Nun auf für 19 Tage auf Wasser mit einigen Stopps in der Karibik, auf Teneriffa und Spanien und in Savona gehts mit dem Zug nach Hause am 23.3.

  • Day115

    Carwash...

    March 3 in the United States

    Es dauerte 1.5h... Zugegeben, unser Auto war sehr dreckig... Noch mit Staub von den roten Felsen in Sedona an den Felgen... Das Ergebnis war okay.... Kostete auch nur 25$... Aber sie hatten keinen Stress;-). Und ich sass privilegiert daneben auf einem Plastikstuhl...

  • Day114

    Fruit and Spice Market, Homestead

    March 2 in the United States

    Auf dem Weg von Key Largo nach Fort Lauderdale: Sie waren in der Vorbereitung für ein grosses asiatisches Fest. Evt.fehlten dadurch Infos und Probierorte der Früchte... Leider waren kaum Bäume und Pflanzen beschriftet. Von daher hatten wir meist keinen Schimmer, an welchen Sachen wir vorbeiliefen. Schade, wäre sonst sicher sehr spannend gewesen mit all den exotischen Früchten etc.

    Unser Navi fand das 1.Mal unser Ziel nicht. Die Strasse existierte nicht im System... Und am Morgen sagten wir noch, wie das Auto und das Navi immer super funktionierten...tsss

    Am Abend stand noch Kleider waschen auf dem Programm und überlegen, wie ich die zahlreichen Souvenirs geschickt einpacken kann;-)
    Read more

Never miss updates of Claudia Niederer with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android