July 2019
  • Day13

    Breslau

    July 20 in Poland ⋅ ⛅ 26 °C

    Den letzten Tag meiner Reise verbrachte ich damit, noch einmal die Stadt zu Fuß und mit dem E-Scooter zu erkunden. E-Scooter-Fahren macht auf jeden Fall mehr Spaß, sprengt aber auch schnell Mal den Geldbeutel.
    Breslau ist eine wunderschöne Stadt, so wie alle anderen besuchten polnischen Städte auch. Polen würde ich jederzeit wieder besuchen, dann aber mit dem Auto, damit ich besser und schneller in die schöne Natur des Landes eintauchen kann.

    Am Abend trat ich die Rückreiseit dem Flixbus an. Dresden hebe ich mir für die nächste Reise auf ;-).
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day12

    Breslau mit Jojo

    July 19 in Poland ⋅ ☁️ 26 °C

    Morgens brach ich in Krakau auf, um den Zug nach Breslau zu nehmen. Leider gab es keine Reservierung mehr für den Zug, weshalb ich 4 Stunden im Gang verbringen musste. In Breslau angekommen suchte ich zunächst das Hostel auf, welches super modern und sauber ist (Togoto Hostel). Gegen Nachmittag traf ich mich dann mit Jojo in der Altstadt. Auf die Frage hin, was wir machen sollten gab es für ihn eine Antwort - E-Scooter fahren! Das taten wir dann auch und es hat wirklich Spaß gemacht! :-)
    Danach aßen wir noch typisch polnische Gerichte in einem Restaurant und liefen erneut durch die Stadt, zur Dominsel und zur Markthalle.
    Zum Abschluss gönnten wir uns noch ein extrem leckeres Eis... :-)
    Read more

  • Day11

    Krakau mit Ula

    July 18 in Poland ⋅ ⛅ 22 °C

    Am Mittag traf ich Ula, die extra aus Nowy Sacz (2 Stunden Fahrt) gekommen war, um mich zu treffen. Sie war auch ein Au Pair in Lymington und ich lernte sie kennen, als ich 2014 und 2015 zu Besuch bei meiner Gastfamilie war.
    Zum Mittagessen trafen wir uns auch noch mit Jette und aßen gemeinsam in einem polnischen Restaurant (Koko), fernab von den Touri-Gaststätten. Das war wirklich lecker und ein echter Geheimtipp :-).
    Danach zeigte Ula uns noch die beste Eisdiele von Krakau und sie hat wirklich nicht untertrieben!
    Dann liefen wir noch durch die Stadt, setzten uns an die Weichsel und gönnten uns noch ein Getränk auf dem Marktplatz. Es war wieder ein richtig schöner Tag und mein letzter Tag in Krakau..
    Read more

  • Day10

    Krakau und Kazimierz

    July 17 in Poland ⋅ ⛅ 20 °C

    Nachdem ich aufgrund meiner Stiche die Wanderung im Tatra-Gebirge nicht antreten konnte, blieb ich den Tag in Krakau. Am Morgen ergatterte ich ein paar Schnäppchen (Regenjacke und Pullover) und Mittags traf ich mich mit Jette, um zur Burg Wawel zu schlendern und an der Weichsel zu chillen.
    Am frühen Abend trafen wir uns dann noch mit den anderen Mädels aus dem Hostel um den Stadtteil Kazimierz anzuschauen und dort zu Abend zu Essen. Es war ein sehr lustiger Abend mit einer Australierin, einer Kanadierin, einer Japanerin und einer Berlinerin.Read more

  • Day9

    Auschwitz

    July 16 in Poland ⋅ ⛅ 18 °C

    Nach einem leckeren Bagel und Kaffee in einem süßen kleinen Café ging es los nach Auschwitz. Die Führung war sehr gut gemacht und die Tour dauerte insgesamt (inkl. Fahrt) über sieben Stunden.
    Ich denke jeder sollte Mal dort gewesen sein, auch wenn es wirklich kein schöner Ort ist.....

    Am Abend ging ich noch mit Jette in ein Pasta-Restaurant und anschließend mit noch anderen Mädels aus dem Hostel was trinken.Read more

  • Day8

    Warschau (Tag 2)

    July 15 in Poland ⋅ ⛅ 21 °C

    Etwas gehandicapped durch meine Stiche bewegte ich mich nur in Moosgeschwindigkeit. Ich besuchte noch einmal die Altstadt, bevor ich nachmittags den Zug nach Krakau nahm.
    Auch den ersten Blick machte das Hostel in Krakau, ein kleiner Familienbetrieb, keinen so positiven Eindruck auf mich, aber wenn man sich einmal dran gewöhnt hat ist es eigentlich ganz cool. Ich bekomme hier sogar meine Kleidung gewaschen, was dringend notwendig ist.Read more

  • Day7

    Warschau (Tag 1)

    July 14 in Poland ⋅ ⛅ 21 °C

    Am Morgen wachte ich mit über 30 Stichen auf. Ob ich die alle von der Wanderung hatte oder ob nachts in meinem Zimmer irgendwas auf der Suche nach Nahrung umherflog/-lief werde ich wohl niemals erfahren. In der Pension gab es ein leckeres und umfangreiches Frühstück.
    Nach dem Frühstück packte ich meine Sachen und suchte den Busbahnhof auf. Mein eigentlicher Plan war von Krynica Morska mit dem Bus nach Malbork zu fahren und von dort mit dem Zug nach Warschau. Als ich am Busbahnhof eintraf stand dort jedoch ein Bus, der direkt nach Warschau fahren sollte. Den Bus nahm ich dann auch spontan, denn zu diesem Zeitpunkt wusste ich nicht, dass der Bus 7 Stunden brauchte...
    In Warschau hatte ich das "Oki Doki Old Town Hostel" gebucht. Das Hostel ist wirklich klasse, top modern, sauber und gemütlich. Am frühen Abend holten mich Andrzej (Barbaras Bruder), Lidia und Kamin am Hostel ab, um mir die Stadt zu zeigen. Unser erster "Stop" war die Universität. Hier gab es einige Aussichtspunkte, von denen man Teile der Stadt von oben sehen konnte. Anschließend zeigten sie mir den "Ujazdów", eine riesige Parkanlage mit Schlössern, Seen und einem Amphitheater.
    Von dort aus fuhren wir weiter bis zur St.-Alexander-Kirche, um dann durch die bekannte "Nowy Swait" in die Altstadt zu laufen. Dort setzten wir uns in ein schönes Restaurant, direkt auf dem "Marktplatz" und bestellten polnische Pierogi. Es war ein richtig schöner Abend und ich hatte Glück, dass die drei mir so viel zeigen konnten :-).
    Read more

  • Day6

    E9 - von Mikoszewo nach Krynica Morska

    July 13 in Poland ⋅ ⛅ 18 °C

    Von Mikoszewo startete ich die Wanderung gegen 9 Uhr. Lange Zeit wanderte ich durch Pinien- oder Buchenwälder oder am Strand entlang. In der Nähe von Jantar entschied ich mich dazu, zu Mittag zu essen und probierte eine polnische Spezialität, die mir zuvor sehr empfohlen wurde - Porogi. Das sind gefüllte Teigtaschen, in meinem Fall mit einer Käse-Kartoffel-Füllung.
    Nachmittags wanderte ich nur noch einige km, bis ich den Bus zu meiner Unterkunft nahm. Der Bus war so voll, dass ich kaum noch reinpasste. Von der Pension war ich ganz schön enttäuscht. Die mit Abstand teuerste Unterkunft meiner Reise (53€/ Nacht) entpuppte sich als sehr alte und etwas gammlige Pension, bei der nicht einmal die Dusche richtig funktionierte.
    Die Lage, direkt am schönen Sandstrand, war dennoch super. Somit verbrachte ich den Nachmittag/ Abend damit, am Strand zu chillen und durch den Ort zu schlendern.
    Read more

  • Day5

    E9 - von Danzig nach Mikoszewo

    July 12 in Poland ⋅ ☁️ 18 °C

    Heute Morgen startete ich die erste Etappe auf dem E9. Der Plan war, von Danzig zu meiner Unterkunft in Mikoszewo zu laufen. Da ich zu Beginn in Danzig ausschließlich entlang einer vierspurigen Straße lief, entschied ich mich kurzerhand dazu, erstmal mit dem Bus aus der Stadt rauszufahren.
    Nach anfänglichen Orientierungsproblemen fand ich schließlich doch noch den richtigen Wanderweg und dieser war richtig schön. Der Weg verlief entweder am Meer entlang oder durch den Wald. Der schöne Sandstrand war perfekt für die Mittagspause. Zum Schluss musste ich noch mit der Fähre über die Weichsel, um nach Mikoszewo zu gelangen. Insgesamt habe ich 24 km (36 500 Schritte) hinter mich gebracht und ganz schön müde Beine! In der Unterkunft habe ich ein schönes Einzelzimmer mit eigenem Bad (14€ für die eine Nacht) - perfekt.

    Tipps für die nächste Reise:
    - keine Bücher mitschleppen
    - Autan mitnehmen!!!
    Read more

  • Day4

    Danzig (Tag 2)

    July 11 in Poland ⋅ ⛅ 19 °C

    Am Morgen zog es mich zum Frühstücken in die Innenstadt. Schnell wurde ich in einer kleinen Bäckerei fündig.
    Gegen 10 Uhr fuhr ich mit Kristin, einer Amerikanerin, die ich im Hostel kennengelernt hatte, an den Strand nach Sopot. In Sopot befindet sich der längste hölzerne Pier Europas. Die 8 Zloty (2€) für den "Eintritt" haben wir uns dann aber doch gespart und den Pier nicht betreten. Wir hatten traumhaftes Wetter und es war warm genug, um zu schwimmen. Die Ostsee ist hier in Polen auf jeden Fall genauso schön, wie in Deutschland.
    Zum Abschluss des Tages gönnten wir uns ein leckeres Essen in einem Restaurant, direkt am Strand.
    Read more