Job und Wohnung gekündigt, Möbel und Kleider verschenkt- auf gehts!
Message
  • Day71

    Colorado National Monument

    Yesterday in the United States ⋅ ☀️ 15 °C

    Heute besuchten wir einen Nationalpark, welcher nicht mal im Reiseführer beschrieben und eher nicht touristisch ist, dementsprechend hatte es wenig bis gar keine Leute- ganz nach unserem Geschmack. Schon die Hinfahrt nach Fruita (Colorado) war sehr eindrücklich und die Einfahrt des Nationalparks einfach fantastisch. Obwohl die Sonne auf meinem Gesicht brannte, war es angenehm kühl im Canyon. Gemütlich erkundigten wir den Park, bei jedem Aussichtspunkt gab es einen kleinen Weg bis ganz nach vorne zur Klippe, wovon man die spektakuläre Aussicht auf die verschiedenen Monumente geniessen konnte. Nach mehreren Stunden des Staunens fuhren wir nach Green River, ein kleines Dorf, welches für seine riesigen Wassermelonen 🍉🍉🍉 bekannt ist. Zum Abendessen genossen wir zur Abwechslung mal wieder Pizza 🍕Read more

    Beatrice Huber

    Mega schön😍😍

     
  • Day70

    Bonneville Salt Flats

    September 19 in the United States ⋅ ⛅ 22 °C

    Der frühe Vogel 🐦 fängt den Wurm: Unser Frühstück genossen wir am Great Salt Lake, welcher in den letzten Jahren wegen der Trockenheit an Wasser verloren hat. Wir hielten unsere Hände ins Wasser und schleckten sie danach ab, um den Salzgehalt zu testen- pfui Teufel fast wie im Toten Meer... Danach gings weiter zu der Salzwüste, wo wir sogar mit dem Auto herumfahren konnten. Die Bonneville Salt Flats werden auch zum Driften benutzt und es finden hier sogar Rennen statt. Die gleiche Strecke fuhren wir wieder zurück, um nach Price zu gelangen, eine kleine Stadt, welche für die Durchreise gut geeignet ist. Unterwegs machten wir einen Essensstopp im In-N-Out Burger, welcher mir von vielen Leuten empfohlen wurde- ist anscheinend die beste Fastfood-Kette der USA. Davon wollten wir uns selbst überzeugen und wurden nicht enttäuscht! Alles frisch gemacht, sogar die Pommes: wenig Auswahl, dafür frisch, billig und schnell. Simon bestellte sich sogar noch einen zweiten Burger😋 Wir beide waren so dermassen vollgestopft, dass wir getrost aufs Abendessen verzichten konnten (Sparfuchsalarm).Read more

    Beatrice Huber

    Was gsehni da ufem tisch? Donuts😳🤤😋😋😋😉

    Angelina Ballerina

    jaaa😍😍 13 Donuts für 3.- im Walmart😂

    Hannelore Huber

    hm gseht guat us😋😋♥️🐈‍⬛

    Angelina Ballerina

    isch o guet gsi😋😋😋

     
  • Day69

    Salt Lake City

    September 18 in the United States ⋅ ⛅ 21 °C

    Die Fahrt von Idaho Falls nach Salt Lake City dauerte nur 2.5h und führte durchs grosse Nichts, unterbrochen durch einzelne Kleinstädte. In Salt Lake angekommen, erkundigten wir die Stadt: Da heute Samstag war, gab es einen Markt mit unterschiedlichen Aktivitäten und ein kleines Festival. Ich wollte noch unbedingt in den Patagonia Outlet, auf die erwarteten Sparpreise freute ich mich schon seit mehreren Tagen. Simon kugelte sich vor Lachen, als ich mit leeren Händen und hängendem Kopf aus dem Laden kam.😂 Keine Schnäppchen, höchstens 20% reduziert oder sogar normaler Ladenpreis- was für ein Reinfall. Nach ein paar Stunden hatten wir schon genug Stadtluft geschnuppert und begaben uns daher ins Hotel, um die Zeit zum Lesen und Dösen zu nutzen. Salt Lake City ist als Zwischenstopp ziemlich gut geeignet, die Stadt an sich hat mich aber nicht wirklich umgehauen... Wennschon müsste man länger bleiben und in die umliegenden Berge fahren, um zu wandern.Read more

  • Day68

    Grand Teton Nationalpark

    September 17 in the United States ⋅ ☀️ 15 °C

    Am Morgen von einer Herde vorbeitrabender Pferde 🐎🐎🐎 geweckt werden? Einmaliges Erlebnis! Belustigt schauten wir bei einem Kaffee dem geschäftigen Treiben auf der Ranch zu, bevor wir Richtung Grand Teton aufbrachen. Bevor wir aber losfahren konnten, mussten wir einen Augenblick warten, bis die aufwärmenden Sonnenstrahlen unsere Autoscheibe vom Eis befreit haben. Anscheinend soll es kommenden Montag sogar schneien und der Park wird in zwei Wochen geschlossen, wir sind also auf den letzten Drücker da. Von Tag zu Tag verfärben sich die Blätter immer mehr und lassen die Landschaft, mit den hohen Bergen im Hintergrund, umso fantastischer aussehen. Im Grand Teton sieht es aus wie in der Schweiz, einfach mit einem anderen Grössenverhältnis. Gemütlich erkundigten wir den Park, gingen wandern und genossen die Ruhe, da es hier viel weniger Leute hatte. Gegen Abend landeten wir noch in Jackson Hole, einem kleinen Outdoorort mit vielen Gondelbahnen, Chalets, Restaurants und Bars- war sehr gemütlich. Leider konnten wir nicht in dieser entspannten Stimmung verharren, da wir noch 2.5h zu unserem Hotel in Idaho Falls fahren mussten (Grund: Hotels unterhalb Grand Teton zu teuer, ab 300.- pro Nacht). Mit jedem Höhenmeter Abstieg wurde es wärmer und wärmer. Die warmen Kleider können wir ab jetzt getrost verstauen.Read more

    Beatrice Huber

    😍😍

    Angelina Ballerina

    ❤️

    Beatrice Huber

    Brrrrrrrrrrrrr🥶🥶🥶🥶🥶

    Angelina Ballerina

    ha öppe vier Dechine gha zum Schlafe😨

    6 more comments
     
  • Day67

    Yellowstone Nationalpark

    September 16 in the United States ⋅ ☀️ 17 °C

    Die Nächte in der Höhe (über 2000 müM) sind immer am besten. Dementsprechend starteten wir erholt in den Tag, um noch andere Teile des Parks zu erkundigen. Zuerst besichtigten wir dem Grand Canyon of Yellowstone, das war fantastisch. Durch die vielen Wege und Aussichtspunkte verteilten sich die Besucher*innen auf eine angenehme Art und Weise, so dass es nicht wirklich überfüllt schien. An jedem Viewpoint schloss ich neue Freundschaften, was dazu führte, dass Simon mich bei den weiteren Aussichtspunkten in Beschlag nahm, damit ich ja nicht wieder ein Gespräch beginnen konnte. Na dann... schloss ich halt Freundschaften mit Streifenhörnchen (ohne zu füttern versteht sich)
    Nach vier Stunden fuhren wir zum Yellowstone-See, der grösste Bergsee Nordamerikas und genossen die Aussicht dort. Die Fahrt dorthin dauerte wieder etwas länger, da wir eine Bisonherde beobachteten. Sehr speziell, diesen Tieren zuzuschauen! Zum krönenden Abschluss spazierten wir am West Thumb Geysir Basin entlang und genossen das einzigartige Naturspiel der Geysire. Wir verliessen den Park über den Südausgang, welcher praktisch nahtlos mit dem nächsten Nationalpark einhergeht: den Grand Teton Nationalpark. Am Strassenrand sahen wir immer wieder Bisons und Elche und bestaunten die sich verfärbenden Bäume, welche der atemberaubenden Landschaft das Tüpfelchen auf dem i aufsetzen. Wir übernachteten in Moran auf einer Ranch, unser Zimmer war ein Planwagen😂 Perfekt ausgerüstet mit Decken und einer kleinen Heizung machten wir es uns gemütlich...
    Read more

  • Day66

    Yellowstone Nationalpark

    September 15 in the United States ⋅ ☀️ 17 °C

    Bei Tagesanbruch machten wir uns auf den Weg zum Yellowstone Nationalpark, einer der meist besuchten Nationalpärke der USA. Wir betraten den Park beim Nordeingang und sahen schon dort einen Elch🦌, welcher übertroffen wurde von einer Herde Elche bei den Mammoth Hot Springs auf dem Parkplatz ein Nickerchen hielten. Hier hatte es so viele Leute, dass es uns fast ein bisschen ablöschte. Dieser fade Beigeschmack wurde aber durch das erste Parkhighlight, den Mammoth Hot Springs wieder wett gemacht. Übrigens pausierten auch dort die Elche- mitten auf dem Schwefel😂 Bei der Weiterfahrt kamen wir fast nicht vorwärts, weil wir immer wieder anhielten, um die faszinierende Natur und Tiere zu bestaunen, wie beispielsweise ein Bison. Des weiteren konnten wir die Geysire im Norris Geyser Basin bestaunen und "beriechen", der Schwefelgeruch war je nach Wind ziemlich stark. Zum Abschluss besichtigten wir die Grand Prismatic Spring, die grösste und tiefste Quelle des Parks und eine wahrhaftige Augenweide! Am Tag sind hier so viele Leute, dass es unendlich lange Wartezeiten gibt. Da wir eher gegen Abend da waren, konnten wir ungehindert parkieren und losmarschieren. Bei der Rückfahrt war es daher schon dunkel und wir mussten aufpassen, dass wir keine Bisons überfahren (sieht man wegen der Farbe in der Dunkelheit sehr schlecht). Ein Bison spazierte gemütlich auf der Strasse umher, während ein anderes sich auf der Wiese ausruhte. Simon wagte sich sogar ein bisschen näher ran, um ein Foto zu machen. Übernachtet haben wir in West Yellostone- die billigste und bestgelegenste Variante, um ausserhalb des Parks zu übernachten (mind. 180.- pro Nacht). Das Dorf besteht aus vielen verschiedenen Restaurants, Souvenirläden und unzähligen Hotels.Read more

    Oliver Niederhäuser

    So schön die Fötelis 😍💪💪

    Angelina Ballerina

    🙌🙌

    Beatrice Huber

    Megaschön😍😍

    Angelina Ballerina

    ❤️

    10 more comments
     
  • Day65

    Portland- Missoula

    September 14 in the United States ⋅ ☀️ 16 °C

    Gespannt ging Simon am Morgen los, um das Auto abzuholen, während ich im Hotel das Gepäck bewachte und mich mental auf die Rolle der Djane und Navi vorbereiten musste. Wir konnten einen fast neuen VW ergattern, cool! Die Fahrt startete durch den Staat Oregon durch Wälder und am Fluss entlang. Danach folgte eine längere Strecke durch unbewohnte Wüste im Staat Washington (ausser ein Gefängnis und Geisterhäuser gabs nicht viel). Nach 4.5h machten wir eine Essenspause im Restaurant zur goldenen Möwe (McDonalds), wo ich kulinarisch mal wieder nicht überrascht wurde. Kurz führte uns die Weiterfahrt durch den Staat Idaho, bevor wir den Staat Montana erreichten. Hier war die schöne Herbststimmung in den grenzenlosen Wäldern zu beobachten und ganz spezielle Wolken entzückten unser Gemüt. Nach 8h Fahrt mussten wir Basshunter hören, um wach zu bleiben😂 Missoula liegt auf einer flachen Ebene, umgeben von vielen Bergen, gefüllt mit unzähligen Fastfoodrestaurants. Hier sind wir wieder in einem republikanischen Staat, Oregon und Washington waren demokratisch, Alaska ebenfalls republikanisch. Die Unterschiede sind klar: in den republikanischen Staaten muss man die Maske nicht anziehen und die Leute sind gegenüber Covid kritisch eingestellt. Andere Kleinigkeiten haben wir auch schon bemerkt, müssen aber noch mehr Forschungsdaten sammeln😉 Witzigerweise gibt es aber überall Impfwerbung, sogar im Supermarkt über den Lautsprecher...Read more

    Madlen Balsiger

    Ufo😉

    Angelina Ballerina

    ja genau😎

    Beatrice Huber

    Irgendöpis mit stratus☁️🌨🌥

    Angelina Ballerina

    Stratocumulus🤔

    Beatrice Huber

    Sägi doch😃😉

    Angelina Ballerina

    💪

    2 more comments
     
  • Day64

    Portland (OR)

    September 13 in the United States ⋅ ⛅ 15 °C

    Die Ruhe vor dem Sturm- heute nochmals die Ruhe geniessen, bevor wir mit dem Mietwagen durchs halbe Land "rasen". Die Sonne liess sich blicken und ich konnte im T-Shirt draussen meinen Matcha-Latte geniessen und ein bisschen lesen- diese Ruhe und Zufriedenheit begleitete mich den ganzen Tag weiter. Gemütlich spazierten wir zum Washington-Park, das Stadt Highlight. Dort gibt mehrere historische Informationstafeln (u.a. zum zweiten Weltkrieg), einen Rosengarten, einen Zoo und sogar einen japanischen Garten, dessen Eintritt 20.- kosten würde. Wir begnügten uns mit dem Gratis -Rosengarten und entspannten uns auf einem der zahlreichen Bänkchen und genossen die Sonne. Nach ein paar Stunden streunerten wir noch ein bisschen in der Stadt umher und füllten unsere Mägen wieder an einem Strassenstand (italienisch).Read more

    Hannelore Huber

    iz han ig portland gse!!!'♥️👍wunderschön

    Angelina Ballerina

    sehr guet😍

     
  • Day63

    Seattle- Portland

    September 12 in the United States ⋅ ⛅ 18 °C

    Früh morgens, d.h. um 8:00 Uhr, gings mit dem Flixbus nach Portland. Obwohl ich keine Aussicht erwartet habe, war ich erstaunt über die vielen Wälder und Seen, an denen wir vorbeizogen. Die Fahrt war sehr angenehm, hatte nicht viele Gäste, dauerte 4h und kostete nur 14.- pro Person. In Portland angekommen, marschierten wir zu unserem Hotel und konnten uns in diesen 30min einen kleinen Eindruck verschaffen. Portland hat zwar gleich viele Einwohner*innen wie Seattle, hat aber viel weniger Hochhäuser und wirkt nochmals ruhiger. Nach dem Check-in beschenkten wir unseren Magen mit Food von einem Strassenstand und zogen ein bisschen durch die Läden. D.h. ich zog durch die Läden und Simon wartete auf einem Bänkchen. Nach dieser Anstrengung schauten wir uns die Flusspromenade an. Die Stadt finde ich wirklich schön, aber die herumschreienden Obdachlosen und die zahlreichen Zelte am Strassenrand mindern meiner Meinung nach den Wert dieser Stadt.Read more

    Madlen Balsiger

    Gmüetlech so im Bus😊

     
  • Day62

    Seattle

    September 11 in the United States ⋅ ⛅ 19 °C

    Seattle ist eine ruhige, überschaubare Stadt mit vielen Spaziermöglichkeiten, welche wir nutzten, um mehr von der Stadt zu sehen. Überall gab es kleinere und grössere Parke, wo sich vor allem Einheimische mit ihren Hunden tummeln. Beim Park neben dem Space Needle stand in der Mitte ein riesiger begehbarer Springbrunnen, wo wir eine Zeit lang einem Jungen zuschauten, welcher mit seinem Baby-Dalmatiner Runde um Runde drehte 🐕. Auch der Skulpturenpark am Meer stellte ein Treffpunkt unterschiedlicher Leute dar und war ziemlich belebt. Am riesigen Hafen entlang schlenderten wir Richtung Pike Place Market, anscheinend ein Highlight in Seattle. Über mehrer Stöcke hinweg gab es hier die unterschiedlichsten Läden und der obligatorische Foodcourt durfte natürlich nicht fehlen. Bei einem riesigen Fischstand wurde es mir dann zu bunt, als die Angestellten anfingen, sich Fische wie 🏉 Rugbybälle zuzuwerfen. Wir suchten uns ein ruhigeres Plätzchen zum Abendessen (indisch) und genossen die Ruhe der Stadt bei der Rückkehr ins Hotel. Seattle hat mir sehr gut gefallen, viele Möglichkeiten sich zu bewegen, gute Restaurants und nie zu viele Menschen auf einem Haufen. Die Menge verteilt sich ziemlich gut. Einzig die Obdachlosen, welche ihre Zelte praktisch überall in der Stadt aufstellen, störten das Auge und die Nase ein bisschen.Read more

    Madlen Balsiger

    Schön mit dene Böim😍

     

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android