May 2017
  • Day22

    Da Heim

    May 27, 2017 in Germany ⋅ ☀️ 22 °C

    Pünktlich wurden wir abgeholt und zum Flughafen verschafft. Dort hatten wir das Glück in der Nachbarabflughalle abgefertigt zu werden. Es ging ruhiger zu. Leider gab es nochmals Stress wegen unseren Sitzplätzen, angeblich gab es keine Umbuchung auf Reihe 1 von uns. Aber wir waren Hartnäckig und hatten eine Buchungsbestätigung.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day20

    Der letzte Tripp mit dem Auto

    May 25, 2017 in Greece ⋅ ⛅ 17 °C

    Nun heißt es Abschied nehmen vom Auto. Also sind wir nochmal in die Stadt um den eh schon zu vollen Koffer weiter zu strapazieren. Bei Marks&Spencers gab es ein Sportoutfit für mich (nach 3 Wochen faulenzen muss wieder was getan werden). Für die kleine Hexe gab es noch Schuhe. Mit dem Auto sind wir ca. 600 km gedüst. Mehr wäre natürlich drin gewesen, aber der Fuß von Andreas und natürlich das schöne Wetter haben die Fahrlaune etwas gebremst. Am Abend haben wir nochmals mit unseren Urlaubsbekannten einen Schluck genommen.Read more

  • Day19

    Auf nach Paleokastritsa

    May 24, 2017 in Greece ⋅ ⛅ 23 °C

    Nach dem wir den Tag am Strand verbracht haben, entschieden wir uns am späteren Nachmittag nach Paleokastritsa zu fahren.

    Der Name bedeutet Alter Burgplatz und bezieht sich auf die in Sichtweite gelegene Burg Angelokastro. Das Gebiet um Paleokastritsa besteht aus zwei Halbinseln und fünf Buchten, dessen Panorama die Besucher vom Bergdorf Lákones (auch Balkon des Ionischen Meeres genannt) zu den schönsten der Insel zählen. Es gibt kein Ortszentrum als Mittelpunkt: Hotels, Häuser und Tavernen sind über die beeindruckende Landschaft verstreut und liegen häufig versteckt zwischen Olivenbäumen und Zypressen. Zur Gemeinde gehören die Orte Doukades und Gardelades.Read more

  • Day19

    Das Wetter spielt Spielchen

    May 24, 2017 in Greece ⋅ ☀️ 24 °C

    Nachdem lt. Wetterbericht es nur noch heute sonnig sein soll, wollten wir nochmal den Strand genießen. Auf eins begann es zu Tropfen und wir sprinteten aufs Zimmer. Naß angekommen, legten wir uns trocken um keine 10 Minuten später wieder am Strand zu sein, wo die Sonne richtig runter knallte.