crueltyfreetravellers

Joined July 2019Living in: Wettingen, Schweiz
  • Explore, what other travelers do in:
  • Day42

    Thessaloniki

    Yesterday in Greece ⋅ ☀️ 31 °C

    morgens hat Nadine endlich ihre Wäsche gewaschen - per Hand natürlich. So sauber habe ich noch nie geschrubbt. Zu sauber, denn als ich fertig war sah ich eine Fleischwunde am rechten Daumen. Danach wanderten wir auf gut Glück in der Stadt herum, haben zum Zmorgen Burger gegessen und viele Katzen gestreichelt. Zweiteres zog sich durch den Tag. Wir haben die schönste Aussicht auf die Stadt genossen und abends dann endlich unseren lang ersehnten Tofu gefunden. Dieses Erlebnis ist so wichtig und schön dass ein Bild von unserem Essen folgt.Read more

  • Day40

    Meteora

    September 12 in Greece ⋅ ⛅ 22 °C

    Seid gegreect, ihr lieben Follower! Heute wanderten wir in Meteora umher. Auf riesigen Felsbrocken sind 6 bewohnte Klöster gebaut. Doch wer braucht Jesus wenn man die wahre Dreifaltigkeit entdeckt hat: Toast, veganer Käse und Gemüse. Wir fütterten Streunerbüsis und -hunde, genossen die fantastische Aussicht und freuten uns, dass wir die vielen 100 Stufen zu den Klöstern aus Desinteresse nicht erklimmen (und je 3€ Eintritt pro Kloster bezahlen) mussten. Wir sahen wilde Bergziegen in Höhlen und mehrere kreisende Geier! Einen leichten Sonnenbrand, 30' Autostopp und kurzes Zimmerzügeln im Hostel später, sitzen wir in einem Imbiss, welcher uns mit Käse überbackener Pasta und perfekten Englischkenntnissen überrascht. Dazu reiche man uns griechischen Wein und wir sind rundum zufrieden.Read more

  • Day39

    Kalambaka

    September 11 in Greece ⋅ ☁️ 28 °C

    Nachdem wir gestern Abend mit einem hellseherischen, barfüssigen Opa aus Bayern unterwegs waren& sehr intensive und interessante Gespräche mit ihm führen durften, mussten wir heute um 5.45 Uhr los. Mit dem Bus bis zur Grenze, wo wir dann eine halbe Stunde stillstanden und uns der Busfahrer aus dem Bus schmiss. Während er albanisch auf uns einredete, unsere Pässe in der Hand, teilte uns ein lieber Mitpassagier auf englisch mit, dass dieser Bus mit bestimmt 2 Std Verspätung in Ioannina ankommen wird. Da wir dort einen anderen Bus nach Kalambaka erwischen mussten, empfahl er uns über die Grenze zu laufen und dort auf einen Bus zu warten. Nachdem wir die albanische Grenze zu Fuss überquert haben, einer Taschenkontrolle durch einen verwirrten Redeschwall auf einen Polizisten entgangen sind und bei der griechischen Grenze rennen mussten um den Bus zu erwischen, schafften wir es dann doch noch. Jasi hat ihr Handy im 2. Bus liegen lassen, musste nochmals zurück und wir rannten dann ebenfalls auf den 3. Bus. Sie hat ihr Handy wieder, wir beide sind müde aber glücklich - denn hier gibts veganen Käse im Supermarkt. Und wir haben es endlich zum Frisör geschafft.Read more

  • Day37

    Gjirokastër

    September 9 in Albania ⋅ ☁️ 27 °C

    Gjirokastër - der Ort an welchem wir uns nun definitiv in Albanien angekommen fühlen. In einer Minute hielt der erste Albaner mit dem Auto und nahm uns auf die einstündige Fahrt mit. Wir unterhalten uns in ganz schlechtem italienisch-englisch-albanisch Gemisch und erschrecken als ein Vogel gegen die Windschutzscheibe knallt und dort Körperteile hinterlässt. Der Fahrer quikt und macht Flügelbewegungen um uns mitzuteilen was diesen Knall verursacht hat. Er fährt uns danach extra ins Zentrum und wir verabschieden uns mit Faleminderit very much. Die Wanderung beginnt, es lohnt sich jedoch. Die Natur ist wunderschön, die Burg, umgeben von Bergen und der Altstadt (& gaaanz vill Müll) sticht hervor und lädt zum verweilen ein. Wir geniessen den Tag und kommen so richtig an.Read more

  • Day37

    Syri i Kaltër - blue eye

    September 9 in Albania ⋅ ⛅ 28 °C

    Syri e kaltër - the blue eye. Wunderschöne Natur, wie fast überall hier. Nachdem wir uns den Weg durch alle Influencer erkämpft haben, machen wir Fotos und versuchen die Aussicht zu geniessen. Nur leider hat es zu viele Leute und wir verschwinden sehr bald wieder. Auf dem Rückweg kommen wir an badenden Schweinen vorbei, was die ganzen Touris dann doch wieder wett macht.Read more

  • Day36

    Tirana

    September 8 in Albania ⋅ ⛅ 31 °C

    3 Tage Rubi, da Nadine krank... während der Genesung lernten wir albanisch durch Untertitel, schauten albanische Musikvideos und kochten Suppe und Tee. Nach 2 Tagen Ruhe können wir dann doch noch die Stadt erkunden und lernen viel über Albanien. Das Land, welches sehr lange isoliert von allen anderen Ländern war. In dem man Cola-Dosen als Dekoration und Zeichen des Wohlstandes aufgestellt hat. Alles im Zeitalter des Kommunismus. Erst 1991 wurden die Grenzen geöffnet und man sah auch mal Leute anderer Nationalitäten. Früher gab es nichts wegzuwerfen, heute liegt der Abfall überall. Der Buschauffeur schmeisst laufend Petflaschen aus dem Fenster, wie man das halt so macht. Ebenfalls kennt niemand in der Hauptstadt die Worte vegan oder Tofu. Wir zeigen Fotos von zweiterem herum, keiner glaubt dass dies kein Käse oder Fleisch sei. Wir sind weit hinter unserer Zeitrechnung angekommen. Wo die Albaner uns voraus sind sind jedoch ihre herzliche und super gastfreundliche Art. Wir mögen es hier und reisten deshalb weiter nach Saranda.Read more

  • Day32

    Shkodër

    September 4 in Albania ⋅ ⛅ 29 °C

    Mit viel Verspätung sind wir gestern in Albanien angekommen. Nach einer schrecklichen Nacht, haben wir heute Frederic wieder getroffen und mit ihm die Burg und den grössten See im Balkan erkundet. Mit Englisch kommen wir hier nicht weit. Aber Nadines Italienischkenntnisse reichen für ein bisschen Smalltalk mit dem Taxi Fahrer.Read more

  • Day30

    Nr. 4

    September 2 in Montenegro ⋅ ⛅ 23 °C

    Wir wurden von Emus, Ziegen und Schweinen verfolgt. Durften einen Bären füttern und Vögel die hier Donald Trump Vögel genannt werden bestaunen. Alle Tiere wurden aus Zirkussen oder Schlachthöfen freigekauft, abgegeben oder gerettet. Wir durften 5 Stunden mit allen kuscheln, sie füttern, mit ihnen um die Wette rennen und dabei verlieren. Perfekter Tag um unsere Reise durch Montenegro abzuschliessen. Abends werden alle Tiere, ausser der Wolf, freigelassen und dürfen die Nacht hindurch kuscheln. P.s. der Bär hält die Dogge für seine Mutter. Und der Besitzer kuschelt und spielt mit dem Wolf....Read more

Never miss updates of crueltyfreetravellers with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android