USA Westküste 2018

August - September 2018
August - September 2018
  • Day22

    Tag 21: Bye Bye USA, Hallo Heimat

    September 11, 2018 in Germany ⋅ ⛅ 22 °C

    Genau 3 Wochen ist es mittlerweile her, dass wir unseren Roadtrip durch den Südwesten gestartet haben. In dieser Zeit haben wir uns von San Francisco über den Highway No 1 nach Los Angeles aufgemacht und schließlich weiter durch die Canyons und Nationalparks bis nach Las Vegas. Rund 3000 Meilen mit dem Mietwagen, etliche Liter Wasser und Mountain Dew, zahlreiche Erinnerungen und Erfahrungen später, ging es heute von Las Vegas über LA zurück nach München.

    Für uns beide dürfte allerdings klar sein, dass dies auf keinen Fall der letzte Besuch in den Vereinigten Staaten war.
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day21

    Tag 20: Finale in Las Vegas

    September 10, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 36 °C

    Heute war unser letzter ganzer Tag in Las Vegas - morgen heißt es dann „Bye bye USA“ und nach etwas mehr als einem halben Tag im Flieger „Hallo Heimat“. Den letzten Tag haben wir mit einem typisch amerikanischen Frühstück begonnen, und uns schließlich noch kurz um den Check-In für die beiden Flüge (Las Vegas -> Los Angeles; Los Angeles -> München) gekümmert.

    Anschließend haben wir uns aufgemacht in ein Outlet in Downtown Las Vegas - mehr als 160 Marken versuchen hier mit hohen Rabatten ihre Produkte an den Mann und die Frau zu bringen. Nach einer kurzen Stärkung ging es dann auf zum Stratosphere Las Vegas - einem Hotel, Casino und Aussichtsturm. Der Stratosphere Tower ist mit 350 m das höchste freistehende Bauwerk der USA westlich des Mississippi.

    Wir haben uns bis in das 109. Stockwerk aufgemacht, denn von hier aus hat man einen unglaublichen Blick über ganz Las Vegas. Wer Lust hat, kann aber auch Bungee Jumping ausprobieren oder andere Attraktionen in schwindelerregender Höhe.

    Ein cooler Ausklang für den letzten Abend in Sin City war ein leckeres Abendessen mit Freunden bei TGI Friday’s, gefolgt von Cocktails und Schwarzlicht-Minigolf im Stil der Rockband KISS.
    Read more

  • Day20

    Tag 19: Las Vegas und Hoover Damm

    September 9, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 37 °C

    Heute haben wir uns nochmal sehr früh aus den Federn gemacht, da wir eine Halbtagestour zum Hoover Damm gebucht haben. Etwa 40 Minuten außerhalb von Las Vegas, direkt an der Staatsgrenze zu Arizona, liegt die Talsperre im sogenannten Black Canyon. Der Hoover Damm staut den Colorado River zum Lake Mead auf, dem mit einer Fläche von 63.900 Hektar größten Stausee der USA.

    Der Hoover Damm wurde zwischen 1931 und 1935 gebaut und von Präsident Roosevelt eingeweiht. Er versorgt mit seinem Wasserkraftwerk Las Vegas sowie Teile Südkalifornien und Arizona mit Strom. Wir hatten eine sehr spannende Führung durch den Damm und konnten auch einige beeindruckende Fotos schießen.

    Zurück im Hotel haben wir uns noch einmal an die Spielautomaten gemacht, bevor wir uns abends schließlich mit Freunden aufgemacht haben, noch einmal den Las Vegas Strip zu erkunden.
    Read more

  • Day19

    Tag 18: Las Vegas - Teil 2

    September 8, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 37 °C

    Las Vegas ist die größte Stadt im US-Bundesstaat Nevada - und das merkt man auch, wenn man sich über den Las Vegas Strip bewegt. Durch die vielen hohen Gebäude wirkt alles so, als wäre es nur ein paar Schritte entfernt und in wenigen Minuten erreichbar - doch das stimmt keinesfalls. Man sollte nicht unterschätzen, welche Strecken man hier tatsächlich zurücklegen muss.

    Nachdem wir heute mal ein bisschen ausschlafen konnten, haben wir uns noch einmal aufgemacht, die Stadt weiter zu erkunden - zu sehen gibt es hier nämlich einiges. Dass Gefühl, dass in Las Vegas alles immer eine Nummer größer und übertriebener sein muss sieht man am berühmten Caesars Palace - einem Hotel mit fast 4.000 Zimmern, 15.000 qm Casinofläche und einer Shoppingmall im antiken römischen Stil mit über 160 hochpreisigen Shops.

    Sehr beeindruckend für alle Marvel Fans ist auch die Marvel Avengers S.T.A.T.I.O.N. direkt im Treasure Island Hotel. Hier erhält man einen Einblick in die Welt der Marvel-Superhelden, kann sich Original-Requsiten aus den Filmen ansehen und schließlich auch einiges Merchandising kaufen.

    Neben den Casinos ist Las Vegas aber auch von seinen zahlreichen Shows geprägt. Eine davon läuft direkt in unserem Hotel, nämlich Cirque du Soleil Mystère - eine Mischung aus Akrobatik, Comedy, Tanz und Oper. Die Show läuft in Las Vegas seit 25 Jahren und ist einfach beeindruckend.
    Read more

  • Day18

    Tag 17: Las Vegas wir kommen

    September 7, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 36 °C

    Las Vegas darf bei einem echten Roadtrip durch den Südwesten der USA natürlich nicht fehlen. Nach dem Besuch des Zion-Nationalpark haben wir uns auf nach „Sin City“ gemacht und unser Quartier im Treasure Island Hotel direkt am Las Vegas Strip bezogen - dank Gratisupgrade im 31. von 36 Stockwerken und mit Blick auf die wohl meistbesuchte Straße der ganzen Stadt.

    Wenn man zum ersten Mal in Las Vegas ist, gleicht das einem absoluten Informmations-Overkill. Überall blinkende Lichter, tausende Menschen, laute Musik, noch mehr blinkende Lichter und Temperaturen über 40 Grad Celsius. Selbst nachts sinkt das Thermometer nicht unter 30 Grad. Ganz im Gegensatz dazu stehen die vielen Hotels, Casinos und Geschäfte, die so stark klimatisiert sind, dass es einen schon fast wieder friert.

    Nach rund einer Woche Canyon-Tour stand heute etwas entspannen auf dem Tagesplan. Daher haben wir es etwas ruhiger angehen lassen, uns „nur“ die Stadt etwas angesehen, am Pool entspannt und natürlich auch etwas gezockt... :)
    Read more

  • Day17

    Tag 16: Zion-Nationalpark

    September 6, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 34 °C

    Heute haben wir den letzten Nationalpark auf unserem Roadtrip besucht - den Zion-Nationalpark. Er befindet sich im Südwesten von Utah, an der Grenze zu Arizona, und ist nur etwa 2,5 Stunden von Las Vegas, dem großen Finale unserer Reise, entfernt. Der Nationalpark hat eine Fläche von 579 km² und liegt zwischen 1128 m.

    Der Zion-Nationalpark ist geprägt von schluchtenreichen Landschaften mit vielen Canyons, die aus 170 Millionen Jahre altem braunen bis orangeroten Sandstein der Navajo-Formation bestehen. Dank der geografischen Lage gibt es hier übrigens viele verschiedene Lebensräume für Pflanzen und Tiere. Besonders zutraulich waren die Eichhörnchen, die sich sogar streicheln ließen, aber auch Wild konnten wir sehen.

    Leider waren die Trails, die wir wandern wollten nach einem Erdrutsch gesperrt, aber auf unserer 14-Kilometer-Wanderung durch den Park konnten wir trotzdem zahlreiche tolle Eindrücke gewinnen und haben sogar 2 kleine Wasserfälle gesehen.
    Read more

  • Day16

    Tag 15: Bryce-Canyon-Nationalpark

    September 5, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 33 °C

    Unsere Reise durch die Nationalparks hat uns heute im den Bryce-Canyon-Nationalpark geführt. Er gilt als einer der schönsten Parks in den USA - und das auf jeden Fall zurecht. Besonders auffällig im Bryce-Canyon sind die farbigen Felspyramiden (Hoodoos genannt). Der Bryce-Canyon befindet sich auf 2400 - 2700 Metern und ist damit der am höchsten gelegene Park, den wir auf unserer Reise besucht haben.

    Insgesamt haben wir im Bryce-Canyon-Nationalpark mehr als 14 Kilometer (und höhentechnisch ca 79 Stockwerke) zurückgelegt. Neben den eindrucksvollen Hoodoos haben wir dabei aber auch etwas von der Tierwelt gesehen. Neben einigen Eichhörnchen und Streifenhörnchen auch Hirsche und Rehe.
    Read more

  • Day15

    Tag 14: Arches-Nationalpark

    September 4, 2018 in the United States ⋅ ☁️ 13 °C

    Tag 14 unseres Rundtrips durch den Südwesten der USA hat uns heute in den Arches-Nationalpark geführt. Er liegt im Norden des Colorado-Plateaus am Colorado River und beherbergt die weltweit größte Konzentration an natürlichen Steinbögen (arches). Diese entstehen übrigens durch Erosion und Verwitterung ständig neu. Im gesamten Park (etwa 300 km² groß) gibt es etwa 2000 solcher Bögen.

    Wir haben uns bei unserer Wanderung für den anspruchsvolleren Devils Garden Trail mit einer Gesamtlänge von rund 7km entschieden. Hier muss man zwar etwas kraxeln, allerdings sieht man auch die beeindruckendsten Arches wie den Double 0 Arch. Insgesamt haben wir so sie 7 schönsten Bögen des Parks gesehen.
    Read more

  • Day14

    Tag 13: Monument Valley

    September 3, 2018 in the United States ⋅ ☁️ 21 °C

    Heute hat uns unser Roadtrip in die Navajo Nation, genauer gesagt in das Monument Valley (Navajo: Tsé Biiʼ Ndzisgaii) geführt. Das Monument Valley wird von den Navajo verwaltet und ist kein staatliches Schutzgebiet wie das Navajo National Monument. Es ist vor allem für seine Tafelberge bekannt und war schon oft Kulisse für Dreharbeiten - z. B. Spiel mir das Lied vom Tod, Mission Impossible 2, etc.

    Im Monument Valley haben wir eine Jeeptour mit einem echten Navajo gemacht, der uns einiges über die Geschichte, Lebensweise und das Land an sich erzählt hat. Er hat uns sogar ein Lied auf einer Navajo-Flöte vorgespielt und ein traditionelles Lied gesungen. Ein wirklich beeindruckendes Erlebnis und eine wunderschöne Gegend. Definitiv eine Empfehlung wert.
    Read more

  • Day13

    Tag 12: Horseshoe Bend & Antelope Canyon

    September 2, 2018 in the United States ⋅ ☀️ 27 °C

    Von Page ging es heute zum Horseshoe Bend - einer hufeisenförmigen Schlinge des Colorado River. Nach einem Fußmarsch von etwa einem Kilometer kommt man direkt zu den Klippen - auf einer Höhe von etwa 1300 Metern gelegen. Etwa 300 Meter unterhalb der schroffen Felshänge (eine Absperrung gibt es hier nicht wirklich) hat man die Möglichkeit, Bootstouren auf dem Colorado River zu machen.

    Nach dem Horseshoe Bend ging es ein paar Kilometer weiter ins Navajo-Land zum Antelope Canyon - dem meistbesuchte Slot Canyon im Südwesten der USA. Die beeindruckenden Felsformationen des Sandsteins sind durch den Antelope Creek, einen etwa 30 km langen Bach gebildet worden - der aber nur selten bei Sturzregen Wasser führt.

    Einfach beeindruckend, welch unterschiedliche Naturphänomene man hier auf recht kleinem Raum erleben kann.
    Read more