Alicia Schlüter

Joined October 2017
  • Day119

    And on we go

    February 23, 2018 in New Zealand ⋅ ⛅ 20 °C

    Zurück in Christchurch hieß es nach zweieinhalb Wochen des gemeinsamen Reisens gestern auch schon wieder Abschied nehmen, denn für Reikos Mutter und Tante ging es zurück nach Deutschland.
    Bei einer Gondelfahrt mit einer unserer Hostelmitbewohnerinnen konnten wir Christchurch gestern von oben bewundern und heute haben wir nach viel Routenplanung in der Bibliothek unseren spontan gemieteten Campervan für die nächsten drei Wochen abgeholt; dieses Mal allerdings ein etwas kleineres Exemplar. Nachdem Reiko sein Linksbändchen ums Handgelenk gemacht hat – Ja, Linksbändchen gab es eigentlich zu Grundschulzeiten, aber eine Starthilfe für den Linksverkehr kann ja nicht schaden – kann es also auf ins nächste kleine Abenteuer unseres großen Abenteuers gehen.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day115

    Found penguins

    February 19, 2018 in New Zealand ⋅ 🌧 13 °C

    Unser nächstes Ziel war Oamaru. Die Stadt ist vor allem für seinen Stadtteil im ganz eigenen viktorianischen Punkstil und seine Pinguine bekannt. Da wir gestern bei einer Gelbaugenpinguin-Kolonie vergeblich auf die Pinguine gewartet hatten, wobei wir trotzdem eine sehr schöne Bucht zu Gesicht bekamen, nahmen wir heute Abend an einer bezahlten Pinguinbeobachtung teil, nachdem wir nachmittags die Moeraki Boulders besichtigt hatten (Bilder dazu folgen im nächsten Eintrag). Von einer Tribüne aus konnten wir dabei die von zwei Mitarbeitern kommentierte Rückkehr von 129 Zwergpinguinen, den kleinsten Pinguinen der Welt, zur künstlich angelegten Pinguinkolonie beobachten. Wie die Kleinen vom Meer, wo sie den ganzen Tag mit der Futtersuche für die Jungtiere verbracht hatten, zu ihren Behausungen watschelten, war unglaublich putzig. Schade war allerdings, dass der Lautstärkepegel der Vielzahl an Besuchern entsprechend ziemlich hoch war, was die Tiere offensichtlich verängstigte.Read more

  • Day113

    Christchurch

    February 17, 2018 in New Zealand ⋅ 🌙 19 °C

    Weiter ging es nach Christchurch. Den Abend nutzten wir dazu, uns ein wenig in der Stadt umzusehen. Obwohl es bereits einige Jahre zurückliegt, sind die Spuren des großen Erdbebens von 2011 in Form von zerstörten Gebäuden noch immer allgegenwärtig, zum Teil als gewollte Erinnerung an das Unglück.

  • Day113

    Robbenkolonie

    February 17, 2018 in New Zealand ⋅ ☀️ 23 °C

    Bevor wir Kaikoura wieder verließen, statteten wir einer Robbenkolonie einen Besuch ab. Robben müssen zu den entspanntesten Lebewesen der Welt gehören und besitzen darüber hinaus hervorragende Modelqualitäten.

  • Day112

    Whale watch

    February 16, 2018 in New Zealand ⋅ 🌙 24 °C

    In Kaikoura stand heute die Walbeobachtung auf dem Plan. In einem extra dafür ausgelegten Boot rasten wir, nachdem wir mit Kotztüten ausgestattet worden waren, aufs Meer hinaus. Als wir weit genug draußen waren, mussten wir nicht lange warten, bis das Ortungsgerät fündig wurde. Auf das OK des Kapitäns hin sprinteten alle Bootinsassen förmlich aufs Deck, um den Pottwal, beziehungsweise den Wasserfontänen versprühende obere Teil des Pottwals, den man sehen konnte, zu bewundern. Ein paar Mal tauchte er auf und ab, bevor er beim letzten Abtauchen seine Schwanzflosse zeigte. Wir sahen immer mal wieder einige Albatrosse vorbeifliegen und es folgten einige weitere Pottwale, Delfine und Schwarzdelfine. Wir hatten wirklich Glück mit der Vielfalt an verschiedenen Arten. Die Tour war schon fast vorbei, als auf einmal sogar die Crew in Aufregung verfiel, denn wir näherten uns noch einmal einem Wal. Wieder durften wir raus an die Reling und dann sahen wir ihn: Einen Blauwal. Das größte Lebewesen der Welt. Auch wenn wir auch hier wieder nur einen Bruchteil des Wals sehen konnten, war der Anblick und das Wissen um den riesigen Rest des Tieres unter der Wasseroberfläche sehr ehrfurchterregend. Nachdem auch er wieder abgetaucht war, ging es von durchs Wasser springenden Delfinen begleitet zurück ans Ufer.Read more

  • Day111

    Auf dem Lewis Pass nach Hamner Springs

    February 15, 2018 in New Zealand ⋅ ☀️ 25 °C

    Auf dem Lewis Pass im Landesinneren setzten wir unseren Weg in Richtung Süden durch eine beeindruckende Berglandschaft fort. Damit es bei dem ganzen Autofahren nicht langweilig wird, gab es einen kleinen Zwischenfall. Das Auto machte auf einmal seltsame Geräusche, die sich mit Hilfe eines freundlichen Bauarbeiters der nächstgelegenen Baustelle, zu der wir zurückwanderten, zum Glück bloß als Stein im Reifen identifizierte. Nachdem er uns mit dem Baustellenfahrzeug zum Campervan zurückgebracht hatte, konnte es zum Glück ohne weitere Zwischenfälle weiter zum Campingplatz nach Hamner Springs gehen.Read more

  • Day110

    Abel Tasman

    February 14, 2018 in New Zealand ⋅ ☀️ 22 °C

    Den Abel Tasman Nationalpark erkundeten wir per Kajak. Nachdem wir morgens zur Ablegestelle gefahren worden waren und eine kurze Einführung erhalten hatten, durften wir auch schon los paddeln. Durch die recht unruhige See fuhren wir an der Küste entlang und nach einer kurzen Teepause am Strand – für eine Tasse schwarzen Tee ist hier immer Zeit – näherten wir uns in der Hoffnung auf das Vorfinden von Robben einer kleinen Insel. Wir hatten Glück und durften die Meeressäuger samt ihrer Jungen mit 20 Metern Abstand im Vorbeifahren beobachten. Die Tour endete an einem Strand, von dem aus wir ein paar Stunden durch den Wald zum Ausgangspunkt zurückwanderten. Die Wassermassen, auf denen wir vor einigen Stunden gerudert waren, waren mittlerweile aufgrund der Ebbe verschwunden und hatten den Meeresgrund freigelegt.Read more

  • Day109

    Auf zu neuen Ufern

    February 13, 2018, Tasman Sea ⋅ 🌙 20 °C

    Früh am Morgen legten wir mit der Bluebridge-Fähre, die uns auf der Cook Strait bei bestem Wetter von Wellington aus zur Südinsel bringen sollte, ab. Nun heißt es also erst einmal „Tschüss Nordinsel“ und nach einer dreistündigen Überfahrt, die vor allem beim Passieren des Queen Charlotte Sounds von spektakulären Ausblicken geprägt war, „Hallo Südinsel“. (Rwwwe22223 cRead more

  • Day107

    Tosendes Türkis

    February 11, 2018 in New Zealand ⋅ ⛅ 24 °C

    Wasserfälle gibt es in Neuseeland wie Sand am Meer, aber besonders bekannt sind die Huka Falls, bei denen wir auf unserer Fahrt nach Wellington heute auch noch vorbeischauten. Beeindruckende 220.000 Liter stürzen pro Sekunde die Kaskade herunter und sorgen damit für tosenden Lärm. Was den Wasserfall zudem sehr anschaulich macht, ist die türkise Färbung des Wassers.Read more

Never miss updates of Alicia Schlüter with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android