Joined June 2019 Message
  • Day14

    Radwandern

    July 25, 2020 in Italy ⋅ ⛅ 22 °C

    Am letzten vollen Urlaubstag wollten wir nicht ins Auto steigen, wir sattelten nochmal die Drahtesel. Ziel war eine Hütte 400Hm und 7,5km vom Masitterhof entfernt. Schonungslos ging es bergauf,die ersten 500m noch asphaltiert,dann über breite Forstwege. Die Hälfte der Strecke haben wir geschoben, aber nach 90min haben wir die Hütte von Martin und Verena erreicht. Die beiden sind Lehrer und nutzen mit ihren zwei Töchtern, die 3 Monate Sommerferien, um Kuhhirten auf der Alm zu sein. Eine hübsche Hütte, ähnlich wie unsere in Kärnten, aber mit vollausgestatteten Bad. Wir unterhielten uns kurz und aßen einen Kaiserschmarrn. Sehr lecker, die Wanderung zum Schrüttsee,ca. 45min entfernt, bergauf mit der Kraxe, haben wir vertagt. Runter waren wir schnell mit unseren Rädern, kurzer Stopp, um Blaubeeren und Walderdbeeren zu naschen, dann zurück zum Masitterhof. Kaffee und Kuchen für uns, eine Planschkiste für Nora. Sie nutzte sie leider als Toilette, somit musste nochmal nachgebraust werden. 😅🙈 Micha hat sensationell das Auto gepackt und gleich geht es nochmal auf den Waldspielplatz. So wir waren auf dem Spielplatz, Nora hat nochmal alles probiert was man da so machen konnte. Jetzt liegt sie im Bett und schläft. Wir packen schon bissl. Also wir sind einerseits nicht böse morgen zu fahren, denn heute sind 2 neue Familien angekommen mit je 3 oder 4 Kindern. Da war gleich mal die schöne Ruhe vorbei. Einen Hasen mussten wir auch schon einfangen, weil eines dieser Kinder was aufgelassen hat. Alles in allem war es ein sehr schöner Urlaub, jede Woche auf seine Art schön.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day13

    Regentag/Ruhetag

    July 24, 2020 in Italy ⋅ ☁️ 11 °C

    Als wir heute morgen erwachten begann es, entgegen der Wettermeldung des gestrigen abends, in Strömen zu regnen. Also entschlossen wir uns erstmal am Hof zu bleiben.Noch vor dem Frühstück wollte Nora mit in den Stall um die Waschmaschine zu füllen. Dort stellten wir fest,dass kein Strom da war, somit auch der Elektrozaun der Kühe nicht funktionierte. Nach einigen Versuchen und Telefonaten mit Marianna war der Fehler gefunden, und alle Kühe noch da.Wir kneteten, puzzleten und Nora sprang durch die Pfützen. Oskar wurde gefüttert und im Stall haben wir die Kühe beobachtet.Nach dem Mittag machte Nora ein Schläfchen. Am Nachmittag hörte es auf zu regnen und wir beschlossen in Feldthurns einen Eisbecher zu naschen. Sehr schönes Café und das Eis war super. Dann noch in einem Mini-Supermarkt einkaufen, eine Runde Spielplatz und ab zu Marianna und Hans frisches Gemüse holen. Nach einem Plausch mit den beiden ging es wieder auf den Hof. 21:15Uhr, nach duschen und Abendessen schlummert Nora und wir planen den letzten Tag.Read more

  • Day12

    Brixen

    July 23, 2020 in Italy ⋅ ⛅ 24 °C

    Der Plan heute war, Mittagessen im Plonerhof, da hatten wir bestellt und wollten ursprünglich hinlaufen. Wir entschieden uns aber für das Auto, weil wir gleich noch Brixen anschauen wollen. Den lang angekündigten Berglauf hat Micha heut gemacht, naja 2 km immerhin. Nach kurzer Beratung entschieden wir uns nach dem Mittag baden zu fahren. Also den Vormittag in Ruhe am Masitter verbracht, Nora konnte die Kühe streicheln. Gegen 12 ging es dann zum Plonerhof, ein sehr schön gelegener Hof, das Essen war super und auch das Eis. Dann mussten wir durch Brixen und rauf auf die andere Seite nach Lüsen. Ein wunderschöner Naturteich lud zum baden ein, Nora hatte viel Spaß. Als wir wieder Richtung Brixen fuhren,Nora schlief sofort ein, hielten wir bei einem Keramik-Atelier. Christian Falk empfang uns mit einer Zigarre, sein Atelier roch stark nach Kneipe und einen Krug hatte er nicht im Angebot. Also ab nach Brixen,schlendern durch die Altstadt, Kaffee/Bier, Eis und Pizza. Sehr lecker. Kurz vor 20:00Uhr waren wir wieder am Hof. Alle kaputt, Nora schnell ins Bett, wir mit einen Bier,unterm Dach bei schönem Regen.Read more

  • Day11

    Eisackradweg

    July 22, 2020 in Italy ⋅ ☀️ 26 °C

    Heute sind wir mal wieder mit dem Rad unterwegs. Nachdem wir gefrühstückt haben und nochmal bei Marianna angehalten haben, sind wir nach Franzenfeste gefahren. Da war unser Startpunkt am Bahnhof. Ab da wollen wir den Eisackradweg Richtung Bozen fahren. Erster Stop ist die Klosteranlage Neustift. Nora hatte ein Wasserspiel zum planschen und wir konnten eine Kleinigkeit essen und entspannen. Nach leckerer Kaminwurz ging es weiter durch Brixens Altstadt und dann immer entlang an der türkisblauen Eisack. Der Eisacktalradweg lässt sich sehr gut fahren, zur linken der Fluss, zur rechten leider meist Industriegebiet oder die Autobahn. Mittagspause in Klausen, bis zum Bahnhof Waidbruck ist es nicht mehr weit. In Waidbruck angekommen, ab zum Bahnhof, Ticketschalter, 10min Zeit bis zur Abfahrt und keine Menschenseele, sollte machbar sein. Am Ende wurde es knapp,Micha meisterte es, nun noch schnell zum anderen Gleis.Die Fahrräder samt Nora also Treppe runter und auf der anderen Seite wieder hoch. Pünktlich mit Einfuhr des Zuges. Fahrräder in den Wagon hängen und dann 26min. Fahrt. Raus in Franzenfeste kurz vor 16:00Uhr. Wieder Treppe runter und hoch, aber dann war es geschafft. Fahrräder ins Auto,Festung anschauen vertagt. Marianna hat frischen Mozarelle bekommen, den haben wir abgeholt und ein Empfehlung bekommen,in Feldthurns ein Eis zu essen, also los,einmal quer rüber am Berg, ein kräftiger Gewitterschauer begleitete uns, plötzlich ging nichts mehr.Das lag weniger am Wetter,viel mehr an einer Wanderbaustelle, wir kamen nicht durch,die drei Arbeiter wollten nicht recht im Regen arbeiten,aber haben sich durchgerungen. Nach gut 10min fuhren sie den Bagger beiseite und es ging weiter. Milchshake und Eis gab es kurz nach 17:00Uhr, wir hätten gern zum Masitterhof eine Abkürzung bekommen,kamen aber leider nicht so recht durch.Aber höher als ein Regenbogen zu sein,war beeindruckend. Nora schlief im Auto ein,wir fuhren zurück und ewig hinauf zum Hof. Am Abend gewitterte es immer wiedermal.Hübsch anzusehen in den Bergen.Read more

  • Day10

    Radlseehütte mit Hans

    July 21, 2020 in Italy ⋅ 🌧 17 °C

    7 Uhr schellte der Wecker, denn heut ging es zur Radlseehütte. Nora war kurz darauf auch wach. Frühstück draußen bei etwas nebeligen Blick, es hatte wohl die Nacht etwas geregnet. Da wir gut in der Zeit lagen, verlegten wir die Abfahrt auf 9 Uhr, also kurz mit Marianna geschrieben und dann erfahren, dass ihr Mann Hans sich spontan frei genommen, hat um uns nicht nur ein Stück hinauf zu fahren, sondern uns auch bis hoch zu begleiten.
    Er stand um 9 da, schaute allerdings erst noch nach seinen Kälbern, was für uns gut war, denn wir waren ein wenig in Verzug. Dann fuhren wir über eine Forststaße, bis zu einem Platz, wo er das Auto abstellen konnte. Von da an ging es steil bergauf bis zur Radlseehütte. Der Weg ist kein Wanderweg, sondern ein Weg für die Jäger, die auf halber Strecke eine Hütte mieten können. Viele tolle Gespräche in der Stunde die wir brauchten bis hoch. Immer mal wieder stehen geblieben um sich zu erholen und zu reden. Einen besseren Bergführer hätte man sich nicht wünschen können. Oben angekommen gab es erstmal Bier, Gulasch mit Leber- und Speckknödel. Das Lokal füllte sich auf einmal, grad noch allein und 12 Uhr alles voll. Nora brauchte Schlaf, deswegen wollten wir uns auf die Heimreise machen, Hans ließen wir zurück, der hatte Einheimische getroffen und blieb noch, der Wirt gab uns noch einen Enzianschnaps aus und los gings. Nora brauchte keine 10 min um einzuschlafen. Der Weg bergab war schön, aber hinunter laufen ist trotzdem nicht unsere Lieblingsdisziplin. Rast machten wir an einem kleinen Wasserlauf, Nora und Papa hatten mächtig Spaß am matschen. Von da an wollte sie laufen, in einer Hand einen Stock,an der anderen Mama oder Papa.Da stiefelte die Biene los, bergab,sehr trittsicher und konzentriert.Als es gar zu steinig und steil wurde (nach ca.600m) nahm Micha sie wieder in die Kraxe. Den Weg fanden wir trotz einiger Zweifel. Den letzten Kilometer lief Nora nochmal, angetrieben von Walderdbeeren und Blaubeersträuchern.Sarah hat zwischenzeitlich noch ein paar Waldpilze,sogar Pfifferlinge gesammelt. Wir waren froh kurz nach 5 am Hof anzukommen. Es gab noch Nudeln mit Pilzsoße 🙃 und Tomatensoße.Lecker. Nora war schnell gegen 8 eingeschlafen,und wor gönnen uns noch einen Wein.
    Ein sehr gelungener,aber auch anstrengender Tag. Schön das Hans uns begleitet hat.
    Read more

  • Day9

    Plose und Rossalm

    July 20, 2020 in Italy ⋅ ☀️ 19 °C

    Kurz nach 7 rief unser kleiner Wecker durchs Babyphon, Sarah war schon vorher durch das bimmeln der Kälbchenglocken erwacht. Gefrühstückt haben wir heute draußen in der Sonne.Herrlich ertönte der Klang der Filterkaffeemaschine. Wir waren viel schneller fertig als in unserer Almhütte. Spontan haben wir noch um einen Tag verlängert.
    Heut geht es auf die andere Bergseite, also wieder runter, durch Brixen und dann wieder hoch zur Talstation der Plosebahn. Mit der Bahn ging es dann auf 2000m. Von dort an dann 3,5km zur Rossalm, wo wir jetzt Mittag machen. Ein schön angelegter Kinderparcours verlief an der Strecke.Nora war begeistert am balancieren und ist weit bergauf gelaufen. Auf der Rossalm haben wir sehr gut gegessen, auf dem entspannten Rückweg ist Nora eingeschlafen.Vor der Seilbahn gabs noch eine Einkehr, Nora haben wir in den Schatten gestellt, und uns noch ein Bierchen im Liegestuhl gegönnt.🙃 nach 30min ging es zur Talfahrt, nora wieder munter. In Brixen waren wir einkaufen, und anschließend haben wir Marianna einen Besuch auf dem Bruggerhof abgestattet.Frisch geerntetes Gemüse,Saft, Butter und ein nettes Pläuschchen in ihrer Küche nahmen wir für uns mit. Am Masitterhof haben wir gegrillt, Nora hat Oskar gefüttert,ist Dreirad gefahren und kurz vor 9 ins Bett gefallen.Morgen früh holt uns Marianna und fährt uns ein Stück dem Radlsee entgegen.
    Read more

  • Day8

    Rüber nach Südtirol

    July 19, 2020 in Italy ⋅ ⛅ 23 °C

    Heute heißt es Abschied nehmen von der Almhütte. So schön es war, aber eine ordentliche Dusche ist auch was. Gefrühstückt, Kaffee für die Fahrt und dann ging es ein letztes Mal die Forststraße hinab. Auf dem Weg noch 3 Steinpilze eingesammelt und zum Vermieter den Schlüssel abgeben. Gegen 11 Uhr sind wir dann nach Brixen gestartet. Um 15:30 Uhr wurden wir liebevoll am Masitterhof empfangen, kurze Wohnungsbesichtigung, längerer Plausch mit Marianna, der Besitzerin. Nun sind wir hier und Brixen liegt uns zu Füssen. Kälbchen zum Streicheln nebenan und Oskar das Kaninchen ist unser Haustier für unsere Zeit hier. Ein Bierchen und selbstgebackenen Zucchinikuchen später, haben wir uns 3min weiter hinter das Haus aufgemacht. Ein niedlicher Spielplatz mit Hängesessel und Hängematte und ein Spielhaus für Nora. Wie wir sie wieder zum Hof bekommen ist noch fraglich.Read more

  • Day7

    Falkertsee

    July 18, 2020 in Austria ⋅ ☁️ 8 °C

    Heute geht es nochmal zum Falkertsee. Heut Morgen haben wir kurz überlegt ins Tal zu fahren und da ein Runde zu laufen, weil es nur 6 Grad hatte und Nora in der Kraxe da friert, aber wir wollten lieber hier oben laufen und haben sie dick eingepackt. Halb 10 ging es los, erst unseren Hausberg hoch und dann rüber zum Falkert. Jetzt ist es halb 12 und wir sind am Falkertsee und gönnen uns eine heiße Schoko und eine Kleinigkeit zu Essen. 4,5 km haben wir bis jetzt.
    Nach weiteren 4km und Chaos bei den Wegen sind wir 14 Uhr im Kärntenhaus. Bier, Spätzle und einen Mohr im Hemd gibt es. Jetzt ist es 18 Uhr und wir haben schon bissl geräumt für die Abreise morgen. Gegen 10 Uhr sollen wir bei den Vermietern sein. Wir werden jetzt noch entspannt essen und den letzten Abend geniessen. Da es die Temperaturen draußen nicht zulassen, eben drinnen. 20:00Uhr liegt unser kleines Böckchen im Bett und es kehrt vielleicht bald Ruhe ein. Wir brauchen erstmal einen Schnaps! Mit Micha Scrabble zu spielen ist ein Graus, Spielabbruch kurz vor 22:00Uhr.
    Read more

  • Day6

    Hüttentag

    July 17, 2020 in Austria ⋅ ⛅ 9 °C

    Heut machen wir mal nicht viel. Nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg. Der Hausberg sollte erkundet werden, ohne wirkliches Ziel, einfach bissl laufen. Losgelaufen mit Pullover, nach 100 Metern auf einmal Regen. Kraxe runter, Regenjacke an, Haube auf die Kraxe und weiter...10 min später das gleiche Spiel anders herum. Vorbei an saftigen Wiesen,mal hier hin und mal dort hin. Nach knapp 2h waren wir wieder an der Hütte, ein kleiner schöner Spaziergang ist es geworden.Nora konnte Steine ins Wasser werfen und mit Stöcken in Kuhfladen stochern. 🙄😜 Gegen 13:00 Uhr gab es dann Mittag,ein schnelles Linsensüppchen mit Wienerwurst. Nora ins Bett zum Mittagsschlaf, das hätten wir uns sparen können, aber es blieb Zeit,um in Ruhe mal etwas Wäsche zu waschen. Mit der Hand natürlich, Leine durch die Hütte gespannt und alles ist wieder frisch. Das Wetter war heute sehr wechselhaft, in der Sonne schwitzend, dazu kalter Wind und doch wieder ein Schauer, besser als gedacht, aber schon etwas nervig. Den Nachmittag verbrachten wir im Hüttengarten, dösten ein wenig und genossen die Ruhe. Zum Abendessen gab es Nudeln mit Tomatensoße. Nora durfte noch mal in der kleinen Schüssel baden, da ist sie sehr genügsam, Hauptsache Wasser! 19:30Uhr schlummert sie selig, geschafft von der vielen frischen Bergluft. Wir duellieren uns jetzt noch beim Scrabble und trinken für die Gesundheit noch ein Zirbenschnäpsle, ach,und einer ist ja keiner. 😉
    Morgen haben wir noch eine größere Tour zum Falkertsee geplant,der Abschluss unseres Hüttenurlaubs.
    Read more

  • Day5

    Nockalmstrasse

    July 16, 2020 in Austria ⋅ ☁️ 15 °C

    Heute war 7 Uhr wecken, da hatte Nora heut ausgeschlafen. Heute gehts auf die Nockalmstrasse, eine 35 km lange Hochalmstrasse mit vielen Erlebnissen. Höchster Punkt ist bei 2042m die Eisentalhütte. Tagesmaut immerhin 19.50€. Jetzt ist es kurz vor 9, wir sind fertig mit frühstücken und machen uns langsam fertig. Es ist kühl, aber trocken. Unser erstes Ziel war die Zechneralm, fast am Ende der Nockalmstraße, bis dahin ging es einmal steil hinauf,wieder herunter,und nochmal hinauf und nochmal hinunter. Wunderschöne Landschaft,insgesamt 52 Steilkurven. An der Alm angekommen holten wir den Kinderwagen raus,eine 2h Wanderung zum Friesenhalssee war angedacht. Die Gastwirtin der Alm rieht uns,entgegen der Broschüre, von diesem Vorhaben ab. Wir wollten es trotzdem versuchen. Um genau zu sein kamen wir 50m weit. Nach dem Weidegatter kamen immer mehr Kühe auf uns zugelaufen, teilweise miteinander raufend und mitten auf dem Weg.Als ein 5m Abstand unterschritten wurde,traten wir den Rückzug an. Nora meckerte, weil sie unbedingt in den Kinderwagen wollte. Gut die 30m bis zum Auto reichten anscheinend nicht, hmm...also wir wollten in den Hofladen mit Museum, aber Nora wollte nicht aus dem Kinderwagen, also Kinderwagen mit Nora in den Bus gestellt und wir sind rein. Haben sie dann von drinnen bissl beobachtet und nach 5 min wollte sie dann doch mit in den Hofladen. Da haben wir dann alles angeschaut und noch ein paar Leckerein geshoppt. Es war Punkt 12 und wir sind in das andere Gebäude auf der Alm zum Essen. Es war rundrum ein leckeres Essen. Auf dem Rückweg wollten wir mehrmals anhalten, dabei machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung. An einem See hielten wir allerdings, Nora in den Kinderwagen, Regenhaube drüben und los gings, den viertelsten Weg mussten wir den Kinderwagen tragen und geschlafen hat Nora auch nicht. Nun gut, ab zur Hütte, auf der Forststrasse zur Hütte hatten wir runterzu schon Pilze am Rand stehen sehen, die wir jetzt ernten wollten. Das Problem an der Geschichte, Nora war eingeschlafen, also alles ganz leise. Letztlich hatten wir eine Schüssel voll, abends ne Mahlzeit und den Rest getrocknet, und Nora hat im Auto vor der Hütte auch noch geschlafen. Den restlichen Nachmittag saßen wir vor der Hütte. Jetzt ist es kurz vor 9, Nora schläft und wir werden jetzt den neuen Zirbenschnaps probieren, den wir auf der Zechneralm gekauft haben. Ach ja 2 Dinge noch, 1. Wir hatten die Kraxe natürlich in der Hütte gelassen, als wir unterwegs waren...richtig clever. 2. Wenn wir nur 3 Zapfen von so einer Kiefer kriegen würden, die in mindestens 4m Höhe hängen, würden wir sofort einen Schnaps ansetzen. In diesem Sinne....Prost!Read more

Join us:

FindPenguins for iOSFindPenguins for Android