GR 20 und Meer.
  • Day24

    Willkommen Daheim 🥰

    July 17 in Germany ⋅ ⛅ 13 °C

    Meine letzte Nacht war relativ kurz da ich heute nach 3 Wochen Urlaub wieder nach Hause fahre. Bude aufräumen, Müll entsorgen und ein letzter Blick vom Tresen meiner hübschen Outdoorküche. Die Verabschiedung von Elisabeth‘s Vater war ganz herzlich. Er drückte mich ganz lieb, ging in den Garten und schenkte mir noch eine Tüte mit Proviant in den Arm🍎🍉🍇🍅

    Unterwegs kaufte ich noch ein wenig Kulinarik für meinen Vater und meine liebe Nachbarin die einen wirklich grünen Daumen hat.

    Es gibt keine Autobahn auf Korsika .,. So stand ich erstmal ne Stunde im Stau 🤨 und machte mir schon Gedanken, ob ich überhaupt pünktlich bin. Am Fährterminal ging’s flott und dann ging mal gar nichts mehr. Hier interessiert sich niemand für ne Impfung, Test usw aber dafür für meinen vollen Kofferraum. Mit drei Stunden Verspätung setzte sich der Dampfer in Bewegung. Auf Deck brütend heiß und kein Schatten. Herrlich… zu Hause ist es kalt und wie auch ich jetzt mal mitbekomme, mit vielen Unwettern.

    Ankunft in Livorno um 20:30 Uhr. Kurz überlege ich noch einen Stopp für eine Übernachtung zu buchen… aber ich will heim.

    So sause ich mit Tempomat durch die Nacht, während meine Freunde mich am Telefon wachhalten🥰. Kurzer Powernap in der der Schweiz und dann bin ich auch schon wieder zu Hause nach 3 Wochen Korsika. Eine Reise mit vielen schönen und (auch unschönen) Momenten, Erkenntnissen, Eindrücken, schlaflosen Nächten, hohen Bergen, Grenzerfahrungen und ganz wundersamen Begegnungen. Die beste Zeit war die, als ich beschloss alleine mein Ding zu machen. So kann ich Korsika noch eine ganze Weile konservieren.
    Read more

    Oliver Gehm

    herzlich willkommen zurück im Ländle 😊🍀🙋‍♂️

    7/17/21Reply
    Claudia Geisler

    Lieben dank Oli😀

    7/17/21Reply
    Leberecht Thiele

    Liebe Claudia, jetzt bin ich froh. Du hast so viel erlebt und auch durchgestanden und nun bist Du gesund und ohne Schaden zu Hause - ich freue mich für Dich. Herzlich Vater Wölfchen

    7/18/21Reply
    Claudia Geisler

    Ich komme bei dir die Woche mal am Abend vorbei und dann quatschen wir mal in Ruhe. Habt dir leckere Sachen mitgebracht😀

    7/18/21Reply
     
  • Day22

    Last Day in Tahitibeach

    July 15 in France ⋅ 🌙 21 °C

    Heute Morgen war ich etwas verpeilt.😂😂😂 Ich war wieder mit Philipp verabredet um den ein oder anderen schönen Platz auf Korsika zu entdecken. Aber mein Autoschlüssel war weg und den suchte ich dann eine geschlagene Stunde. Den fand ich dann in meinem Ausschnitt wieder.#kleidohnetaschen😜
    Unterwegs kaufte ich noch Croissant und wir frühstückten gemeinsam und fröhlich. Heute mal kein Wind und der Jeep von Phillip rollte dann auch bald zum schönsten Strand von Korsika. 😍tahitibeach oder auch korrekt Plage de Carataggio. Wie in der Karibik und die Äuglein glitzerten mal wieder mit dem herrlichen Wasser um die Wette. Hier schauten wir gefühlt den halben Tag aufs blaue Wasser….hatten einen sehr entspannten und lustigen Tag mit netter Kommunikation. Zum Lunch ging’s in die einzige aber wunderschöne Location am Beach in exponierter Lage und traumhaften Ambiebte. Der Rosé zum Mittag scheint hier ein ausgeprägtes Lebensgefühl der Korsen zu sein und ich lasse mich gerne mitziehen. Die Speisekarte servierte frische und sehr leckere Sachen aus dem Meer🐠🐟🦑🐙🦞-so kann Urlaub auch gehen😍

    Ein klitzekleines Nickerchen, Schnorcheln in der traumhaften Bucht und mehre Sprünge ins warme Wasser. Wir beschließen gemeinsam den Tag hier komplett zu verbringen da es ein ganz zauberhafter und wunderschöner Ort ist, was die Besitzer der Segelboote die hier vor Anker liegen auch ganz genau zu wissen scheinen.

    Dann gehts wieder den Berg hinauf zum Auto und Phillip beschließt spontan noch mit mir einen guten Freund zu besuchen. Auch hier wieder ein sehr herzlicher Empfang. Gil heißt er und wohnt hier mit seiner Tochter. Sie springt gleich im Haus herum und bringt uns Eis und eine weitere Flasche Wein. Hier muss ich noch mal alles von meiner Wanderung berichten. Die Korsen scheinen einen Heiden - Respekt für diese Tour zu haben. Die Sprache am Tisch in dem sehr idyllischen Garten wechselt sofort auf Englisch. Damit auch ich alles verstehen kann was gesprochen wird. Hier fühle ich mich sehr wohl und sofort zu Hause. Und so klingt der Abend gemeinsam nach einer sehr herzlichen Verabschiedung auch schon fast aus.

    In Porto Vecchio organisiert Phillip noch für uns was zum Dinner und gegen 22 Uhr trete ich brav den Heimweg an.

    Er hat mir hier mit seiner unglaublich freundlichen und sehr zurückhaltenden Art 2 wunderbare Tage beschert in völliger Harmonie, guten Gesprächen und Entspanntheit. Dafür danke 🙏 ich ihm sehr. Ich werde Korsika auch aus diesen Gründen in wunderbarer Erinnerung behalten mit dem Wunsch hierher zurückzukehren.

    Eine herzliche Verabschiedung- so ist Urlaub schön 🥰 die unglaubliche Gastfreundschaft der Korsen, insbesondere der von Phillip werde ich noch lange in mein Herz einschließen.

    Morgen reite ich nach Hause. Zuerst nach Bastia, Livorno, Mailand und dann bin ich hoffentlich am Samstag morgen wieder 🏠.das wird zum 🍀 eine sehr entspannte Fahrt wenn auch lange Fahrt da mein Nachbar mit dem Flieger bereits abgereist ist 😅😅😅😅 das erspart mir weitere peinliche Momente Und hilft mir die wunderbare Zeit die ich in Korsika erleben durfte ganz sicher eine ganze Weile zu konservieren.
    Read more

    Ani on Tour

    Komm gut nach Hause meine Liebe 🥰 Gute Musik und wenn dir unterwegs langweilig ist - ruf einfach an 😃😘

    7/15/21Reply
    Claudia Geisler

    Lieben Dank Anja, das mache ich. Viele liebe Grüße und bis hoffentlich ganz bald🥰😘

    7/15/21Reply
    Oliver Gehm

    gute Heimfahrt Claudi 🌞🍀🙋‍♂️

    7/16/21Reply
    Claudia Geisler

    Lieben Dank Oli😇

    7/16/21Reply
    3 more comments
     
  • Day21

    Hangouts-

    July 14 in France ⋅ 🌙 22 °C

    Was macht man in einer fremden Gegend wenn man mal wieder was erleben will???

    Hangouts Couchsurfing😜den sinnvollen Tipp bekam ich von meiner lieben Tochter Marie. Sie hatte das selbst in Portugal ausprobiert und so einen wunderbaren Abend verbracht. Danke dafür😍

    Ich hatte mal wieder richtig Lust auf gepflegte und freundliche Kommunikation und einen schönen und vor allem entspannten Tag. Also verabredete ich mich heute morgen zum Frühstück mit Phillip in Porto Vecchio einem netten und charmanten Franzosen, der hier auf Korsika lebt. Er hat viel Zeit und arbeitet nur an einem Tag der Woche als exquisiter Koch in einem Restaurant. #lebensqualität

    Schnell war klar, wir haben einen tollen Tag. So fuhren wir gemeinsam erstmal nach Bonifacio mit exklusiver Stadtführung. Er hatte sichtlich Spaß daran, mir alles zu zeigen auch aus der Sicht eines Einheimischen. Die ersten Höhenmeter legten wir zurück auf dem Weg zur Zitadelle. Wunderschöne alte Häuser, eingebettet in enge Gässchen …😍die Mauer bietet wundervolle Ausblicke auf Sardinien und die stürmische Steilküste von Cap Corse. Da funkelten die Urlaubsäuglein mal wieder so richtig. Unterwegs zieht mich Phillip noch in eine nette Boutique und hier finde ich mit seinem geschulten Auge noch ein nettes Kleidchen, was mich an diesen wunderbaren Tag sicher später immer denken lässt. Hier probieren wir noch alle Hüte sehr zum Leidwesen der mittlerweile etwas genervten Verkäuferin 👩‍💼 😂😂😂
    Den wunderschönen Friedhof über den Dächern von Bonifacio schauen wir uns auch an.
    Zitat Phillip: „ der Friedhof hat meist die beste Lage“ ob das die Bewohner auch wissen weiß ich allerdings nicht. Ist aber vielleicht ein schönes Gefühl.

    Next Stopp ein hübsches Kaffee direkt am Hafen. Hier liegen bestimmt Millionen vor Anker💰💰 💰 Ein Weinchen für mich- für Phillip ein Pastis auf Eis.

    Heute ist es extrem stürmisch und wir fahren weiter zum nächsten hübschen Strand von Santa-Manza. Gebadet wird hier nicht aber erstmal feudal zum Lunch gerufen. In wunderschönen Kulisse gibts einen kalten Rosé auf Eis und dazu Pulposalat🐙🐙 und leckere Riesengambas in einem mit Pastis abgeschmeckten herrlichen Sößle. Lecker…. Phillip weiß wo es was richtig gutes zu futtern gibt und hat die schöne Gabe die französische Mentalität gleich an mich weiterzureichen. So stell ich mir Urlaub vor. 😍

    Next Stopp ein anderer Beach. Hier erwartet uns Wasser wie in der Karibik und ein nettes Beachhäuschen mit freundlicher Bewirtung. Hier klettern wir von Bucht zu Bucht und sind hier wirklich ganz alleine.
    Zum Abschluss lädt mich Phillip noch in seine charmante Wohnung mit hübscher Terrasse ein uns wir beschließen den Abend mit einer Cola und einem starken Kaffee bevor ich mich gegen 19.00 Uhr anständig verabschiede und zurück in meine nun wirkliche Idylle fahre.

    Die Erkenntnis des Tages…. Ein Franzose, der kein Wort Deutsch spricht, eine Deutsche, die kein Wort Französisch versteht….verbringen einen wunderbaren und lustigen Tag miteinander, haben sich mit Händen und Füßen, englisch und wenn nichts mehr ging half der Übersetzer von Google durchaus was zu sagen. #manmussnichtdieselbenationalitäthabenumsichwaszuerzählen.

    Das war großartig ☺️. Das machen wir morgen nochmal.
    Read more

    Birgit Guni

    soooooo wunderschöne Bilder 🤩🤩🤩, war sicher ein ganz toller Tag!

    7/14/21Reply
    Claudia Geisler

    Das war heute wirklich wunderbar nach dem ganzen Theater hier.😂😂😂😂

    7/14/21Reply
     
  • Day19

    Weiter gehts…

    July 12 in France ⋅ ⛅ 26 °C

    Jetzt bin ich wirklich relaxt. Mein Häuschen ist ganz wundervoll. Gestern habe ich mich mit dem Bewohner des anderen Baumhauses mit Xavier und seiner Truppe in Conca getroffen. Die waren so eine gute Gemeinschaft als sie den GR 20 gefinisht haben. Haben sich getragen über den grandiosen Trip. Es war schön sie wiederzusehen. Ein kurzer Drink und dann sind wir weiter gezogen. Den Abend habe ich mit dem Mitbewohner des anderen 🌲 Hauses verbracht. Es war ein intensiver Abend mit sehr guten Gesprächen, die berührt haben, nachdenklich gestimmt haben. So beschlossen wir den nächsten Tag gemeinsam zu verbringen. #wasfüreineunsinnigeidee. Ich war auf der Suche nach den schönsten Stränden der Ostküste. Die Suche gestaltete sich sehr schwierig. Der erste Strand will 20 € fürs parken und die Liegen sind bis Ende August ausgebucht 🤨palombaggia kann ich also nicht empfehlen. Mein Beifahrer war mit anderen Dingen beschäftigt…,#senderempfängermodell…
    So landeten wir am Plage Sankt Guilia. Wasser wie im Bilderbuch kristallklar. So ließ ich 2x trotz 💨 mein Board zu Wasser und paddelte die Wunderschöne Bucht ab.

    Der Rest des Tages verlief sehr einsilbig wenn auch höflich und freundlich. Kommunikation ist hier Fremdwort. So las ich im Buch 📕 und lade die Akkus auf.

    Ein Abendessen mit dem etwas wortkargen Nachbarn. #arbeitsteilung😜
    Morgen gehts mit selbigen zum canyoning und das war’s dann.

    Die letzten Tage stehen unter dem Motto Bonifacio und nochmal schön baden. Ohne meinen Nachbarn aus dem anderen Baumhaus. Bin ja kein Animateur und ein lausiger Taxifahrer dazu 😂😂😂

    Meine Grüße gehen an meine wundervolle Tochter Marie, die ihrer Mutter wertvolle Tips parat hat, wie man es sich nett macht mit Menschen , die Bock auf Kommunikation haben. Ich berichte😉
    Read more

  • Day17

    Alles richtig gebucht….😅

    July 10 in France ⋅ ☀️ 26 °C

    Zwei Caipi 🍹🍹sind auch für mich Zuviel 🤯so startete ich mit 2 großen Kaffee und Rührei und verabschiedete mich vom netten Hotel mit den vielen Touris in Sandalen. Am Strand legte ich nochmal mit Käffchen nach- aber jetzt mit nem ordentlichen denn die hübsche Beachbar steht unter italienischer Hand und kann das☝️

    Gestern war die Zeit der 🏄‍♀️ und Kiter, heute der Stand up Paddler. Das Meer 🌊 glitzerte glasklar und meine Äuglein funkelten. Also paddelte ich die Bucht komplett ab, ging 2x baden und schwups war ich wieder fit und munter. Ein übersichtliches Salätchen und gegen 3 ritt ich wieder über die Insel zur Ostküste.

    Unterwegs kaufte ich den Supermarkt leer. Ich hab echt Bock auf was richtig gutes zum futtern. Und hier gibts ganz viele leckere Sachen 😍

    Heute ziehe ich ins Baumhaus ( außergewöhnliche Unterkünfte buchbar bei Abnb) es liegt 8 km vom Meer entfernt mit dem Blick auf eine meiner letzten Etappen und entpuppt sich als ein ganz zauberhafter und wunderbarer Ort. Der Vater der Vermieterin erklärt mir während er den Garten wässert sämtliche Berge und klopft mir auf die Schulter. Er war früher selbst Bergführer und kennt den GR 20 wie seine Westentasche.

    Mit viel Liebe 🥰 zum Detail wurden hier 2 Häuschen mit genügend Abstand in die Bäume gebaut. So habe ich auch keine Nachbarn im Haus 🏠 😅😅😅

    Hier werfe ich den Grill fachmännisch an und kreiere mir ein feines Essen, köpfe den Weißwein aus dem Eisfach und genieße Unterkunft, Ruhe und Dinner.

    Zur musikalischen Unterhaltung gibts
    I Muvrini- das ist die berühmteste Band aus Korsika. Vater Wölfchen weiß wen ich meine. Passt hierher. Das ist keine Musik fürs Auto.

    Das dudelt leise und angenehm im Hintergrund während die Sonne langsam untergeht und mal wieder für einen dieser konservierbaren magischen Momente sorgt. 😍

    Der besondere - ganz besonders Gruß geht heute an Vater Wölfchen der heute nämlich Geburtstag 🎂 hat.

    Wir feiern nach versprochen
    Read more

    Leberecht Thiele

    Liebe Claudia, danke für die guten Wünsche. Die Schäfleins, das sind die Muvrini( in unserer Sprache) kenne ich sehr gut - das ist Musik für die Seele - Abend, Sonnenuntergang, Meer und leichter Wind, das ist die schöne Musik der Corsen und macht mir im Moment richtig Sehnsucht!!!! Na ja, komme gut wieder im schwarzen Wald an. Ich begleite Dich in Gedanken Vater Wölfchen

    7/10/21Reply
    Manuela Hörenberg

    Ohhh sooo eine schöne Unterkunft, jetzt würde ich auch kommen 😉

    7/11/21Reply
    Claudia Geisler

    Das ist ganz zauberhaft hier 😍 komm vorbei hab noch Platz

    7/11/21Reply
    Birgit Guni

    gigantisch deine Unterkunft 🤩🤩🤩. Geniess die letzten Tage auf Korsika. Ganz entspannt - also im Rahmen Deiner Möglichkeiten 😂😁

    7/11/21Reply
     
  • Day16

    Im Epizentrum des Pauschaltourismus

    July 9 in France ⋅ ☀️ 23 °C

    Ich hab das erste Mal seit zwei Wochen geschlafen wie ein süßes Baby. Herrlich! Sauberes und weißes Bettchen, weiche Matratze, keine Nebengeräusche von irgendwas anderem und keine sonstigen negativen Dinge, die vom schlafen abhalten. 😅😅😅

    Ist schon ein bisschen spooky wo ich hier gelandet bin. Aber auch ganz witzig. Meine Art Urlaub zu machen wäre das nicht aber dennoch genieße ich das für meine Verhältnisse mittlerweile sehr opulente Frühstück, das Abendessen und den ganzen Service drumherum.

    Ich muss mal den Reset- Knopf drücken. Um 5:00 Uhr aufstehen brauche ich hier tatsächlich nicht.

    So träume ich ein wenig länger, packe die Sachen und lande in einem der hiesigen sehr gut ausgestatteten Beachclubs. Ordere ein bequemes Bett mit Schirm am fast leeren Strand und mache dass, was die meisten Menschen im Urlaub tun- nämlich GAR- NICHTS😇

    So hatte ich den ganzen Tag viel Spaß für 34,90€ 😂😂😂Lesen, schlafen, Essen, Drinks 🍹 und für einen kleinen Spaziergang reichts auch noch. So ganz auf null runter fahren ist auch nichts. 😇

    Ab morgen ziehe ich um in ein kleines Baum - Häuschen im Süden der Insel. Mit hoffentlich netten Nachbarn# Insider😂
    Hab auch schon recherchiert wo es die besten Paddelspots und schönsten Strände auf Korsika gibt 😍 und davon gibts ganz viele. Nach Bonifacio gehts auch und sobald sich meine Knie wieder erholt haben-zum Canyoning zurück in die Berge.
    Zitat @Ani on Tour“📞und wenn Dir nichts einfällt…gehts du wieder Hochseefischen“ haha 😂 da mussten wir beide heute lachen und haben unsere Ausflüge auf Sansibar und Mafiaisland vor 👀 mit dem einäugigen Kapitän 👩‍✈️ mit Glasauge der die Walhaie erspähen sollte, als Galionsfigur auf dem Kutter und das Boot 🚣 ohne Sonar😆 und ohne „ Catch of the day“
    Read more

    Ani on Tour

    Und wieder musste ich laut lachen 🤣 #dubistthecatchofmyday 😘

    7/9/21Reply
    Claudia Geisler

    🥰🥰🥰

    7/10/21Reply
    Birgit Guni

    Das hast dir jetzt wirklich verdient 🤩

    7/10/21Reply
     
  • Day15

    Finale in Conca💪

    July 8 in France ⋅ 🌙 24 °C

    Nach der netten Begrüßung durch die Fremdenlegionäre machte ich mich relativ schnell auf die Socken. Ohne Kaffe, Dusche 🚿 und sonstiges. Meine Wasservorräte waren nahezu auf dem Nullpunkt….heute doppelte ich noch einmal…. Arme und Beine bilden rotierende Scheiben 😂😂😂so ganz gelang mir dies nicht. Erst wieder steil hoch dann wieder steil runter. Am Refuge de Paliri kehrte ich ein und kaufte erstmal Wasser. Viel zu wenig , wie ich feststellen musste. Zuerst der Nebel, dann die Hitze. Das Wasser lief in Strömen…die Landschaft war heute wieder sowas von schön und beeindruckend. Unten der Nebel, oben das sehr beeindruckende Bavellamassiv. Irgendwie wurde ich wehmütig und saugte bei der ganzen Anstrengung meine komplette Trinkblase leer. Mein ehemaliger Travelpartner überholt mich und ich frage nach Wasser. Die dumme Frage hätte ich mir sparen können… er gibt nichts ab. Passt zu ihm. #mangelndesozialkompetenz….Er gibt Gas und verschwindet hinter der nächsten Biegung. Unterwegs traf ich auf 3 Nette Jungs aus Frankreich, die meine üble Misere auf der Suche nach einer Quelle mitbekommen hatten. Sie räumten ihre Rucksäcke leer und füllten mir meine Zusatzflasche auf. Das ist echte Kamerradschaft.😍genau diese Momente sind es die immer wieder sehr berühren. Nach ner Stunde sitzt ein alter Bekannter am Weg, hält mir seine Flasche entgegen…. Nein danke! Was ein Arsch.

    Nach 20 km traf ich Conca ein. Ich denke das Schild an der Bar GR 20 ist das meistphotographierte Schild 🛡 in ganz Korsika. In der Bar kommen 15000 Wanderer jedes Jahr vorbei. Da träumt mach ein Wirt davon…Hier stand ich nun und wusste nicht, ob ich heulen oder lachen sollte. Zu zweit gestartet, aber eigentlich allein gegangen. So viele Emotionen, Begegnungen, grandiose Landschaften. Auf so einem Tripp lernt man sich selbst wieder besser kennen und andere auch # Insider

    - Nie hätte ich mir zugetraut den GR 20 wirklich alleine zu schaffen und mehrfach machte sich der Wunsch in mir breit, einfach alles hinzuwerfen.

    Mein ganz besonderer Dank geht an meinen wunderbaren Vater, der mich versorgte mit viel Insiderwissen, mich motivierte und so oft stärkte. Und natürlich auch an meine lieben Freunde, die an mich glaubten und mich mit ihren vielen Wünschen bis hierher getragen haben. Ohne Euch alle, hätte ich das nie geschafft. Danke 🤩

    Etwas verwahrlost bin ich 😷

    Ab Conca gehts mit dem Taxi nach Favone und von da aus mit dem Auto für 2 Tage in den Norden zum entspannen und relaxen. Während ich die Insel nun noch einmal überquere, scheint es mir so unglaublich, dass ich auf so vielen dieser hohen Berge auf 4 🐾,

    Mein Hotel entpuppt sich als deutsches Epizentrum des Pauschaltourismus🤫was für ein krasser Gegensatz. Mit Bufett, einem netten flirtfreudigem Kellner, der mir die ganze Insel zeigen möchte und flauschigen Handtüchern. Ihn kläre ich erstmal auf woher ich heute komme. Schwer vorstellbar…. Geduscht, mit sauberen Klamotten und strahlend weißen Füßen….

    Drinks gibts hier auch. Ab 10 ist Happyhour für Caipis…🍹🍹🍹🍹ob ich so lange durchhalte ist fraglich. Aber bissle feiern könnte ich heute schon😍
    Read more

    Oliver Gehm

    meegaaa...super Claudi, allerherzlichsten Glückwunsch 🥳🥳🥳🥳

    7/8/21Reply
    Claudia Geisler

    Oli - Lieben Dank du treuer Mitleser.

    7/8/21Reply
    Konrad Till

    Klasse gemacht Mädel - noch besser dass du gesund und munter wie eh und je bist!!!! 🤩

    7/8/21Reply
    Claudia Geisler

    Konrad 1000 Dank. Bin jetzt auch fertig wie ein Schnitzel und hab schon leicht einen sitzen.🍹🍹🍹

    7/8/21Reply
    Konrad Till

    Hau rein!

    7/8/21Reply
    11 more comments
     
  • Day15

    Gute Nacht auf dem Bavellapass

    July 8 in France ⋅ ☀️ 27 °C

    Über schlaflose Nächte schreib ich nix mehr. 😂😂😂mein Zelt hatte Exponierte Hanglage in Kombination mit einer extrem rutschigen ISOMatte. Dennoch war es ein ganz zauberhafter Ort, den ich an dem Morgen relativ ungern verlasse. Die privaten Bergeries sind einfach viel liebevoller als die staatlichen Refugiés. Meine Knie streiken kommen aber nach 5 km gut in Gang. Ein paar Ibus währen heute nicht schlecht. Unterwegs begleiten mich wieder die sehr niedlichen korsischen Schweinchen. Erster Stopp die Bergerie Croce. Cola, Kaffee und ich fülle meine Vorräte auf. Mein Ziel die Etappe noch einmal zu doppeln. Schön ist es und es tut gut im eigenen Rhythmus zu laufen. Jetzt geht es aber erst möchte steil hinauf und es gilt den letzten Pass überqueren. Heute bin ich auf meiner Wanderung das letzte Mal auf 2000 Höhenmeter. Ich könnte noch 100 hm den Berg aufsteigen und ich hätte den Gipfel erreicht. Aber auf solchen Firlefanz hab ich keine Lust.😂😂😂😂 dann geht sehr steil hinab. Einen richtigen Weg gibt es nicht bisschen Kletterei wie eigentlich jeden Tag. Die Knie brennen und ich halte in dem nächsten Refuge an für einen kleinen Snack. Next stopp der Bach bevor es hoch zum Bavella geht. Hier tauche ich nochmal ein bevor es weiter geht und mache eine längere Rast. Im Schlüpper und BH in der Wildnis zu sitzen ist hier durchaus üblich. Den Bikini kann man sich sparen. # reisenohneunnötigesgepäck. Wie man den Bach trockenen Fußes überqueren soll erschließt sich mir nicht. Wäre sicher interessant die anderen Wanderer dabei zu beobachten.😳😳😳
    Langsam hasse ich den Wanderführer. Er versprach eine 4,5 Stunden Tour die direkt um das bei Bavellamassiv führt. Einfache Bergwanderung ich kann dieses Wort heute echt nicht mehr hören. So schraube ich mich den Berg hinauf und hab aber dennoch viele Blicke für diese unglaubliche Landschaft. Das Bavellamassiv wird auch die Dolomiten Korsikas genannt. Hier treffe ich einen Bekannten wieder, der wie so oft weiterzieht. Jetzt habe ich Zeit sie die ganze Nacht zubetrachten und den Sternenhimmel gleich noch mit dazu. 🤩Nach 13 Stunden auf den Beinen 1300 hm und 26 km hab ich gar keine Kraft mehr und schlage völlig unerlaubter Weise mein Quartier sehr unfreiwillig hier auf. Als hätte ich es geahnt, habe ich mein Wasser noch einmal an einem Bach aufgefüllt. #dingediedualswanderernichtmachensolltest
    Ich hoffe da hat jetzt keine Kuh oder korsisches Kastanienschwein🐷reingekackt sonst hab ich morgen auch noch Durchfall.😂😂😂😅😅 oh je… was ein Trip 🤓

    Die Nacht war interessant… und so einen Overnight im Freien möchte ich nicht mehr. Ab 2 windete es und es zog Regen und Gewitter ⛈ auf. Schnell mal Google befragt was man in solchen fällen in den Bergen macht.😂. Also hab ich alle meine Sachen verpackt und hab mich unter einer Felsspalte versucht wieder zum schlafen zu legen was mir nur sehr spärlich gelungen ist. Also heute Nacht hab ich wirklich nicht geschlafen.🤓. Als ich gerade noch am dämmern war zog die komplette französische Fremdenlegion bis an die Zähne bewaffnet durch mein Schlafzimmer. Sachen gibt es!Jetzt starte ich in den Tag zu meinen aller letzten Etappe.
    Read more

    Kathi Stdl

    uhhhh ich hoffe du schläfst gut... mutig bist du! der Sternenhimmel wird dich sicherlich entschädigen!!!! ich lese aufmerksam und bin in Gedanken über den Tag oft bei deiner Reise ☺️

    7/7/21Reply
    Claudia Geisler

    Lieben Dank Kati, das hoffe ich auch ich fühle mich etwas unwohl.😂😂😂😂

    7/7/21Reply
    Leberecht Thiele

    Hallo Claudia, morgen bist Du am Ziel. Jetzt ganz ruhig und mach keinen Scheiss auf den letzten Kilometern. Du schaffst es. Mit einem lieben Gruß Dein Vater Wölfchen

    7/7/21Reply
    Claudia Geisler

    Liebes Vaterwölfchen, alles ist gut ich bin gerade in Conca angekommen. Das war vielleicht ein Ritt!😂😂😂😂

    7/8/21Reply
    Leberecht Thiele

    Da bin ich aber froh. Lieben Gruß auch von Werner und Margot Trommer. Nun erhole Dich.

    7/8/21Reply
    7 more comments
     
  • Day13

    So ist wandern schön😍

    July 6 in France ⋅ ☀️ 24 °C

    Die Nacht war komplett schlaflos. Mein Knie plagt mich sie verzeihen nicht die langen Etappen und die vielen Höhenmeter. Der Morgen war auch Stimmungsmäßig etwas kühl 🥶 angepasst der Witterung.Frank kocht ein letztes Mal Wasser für den Kaffee und ich breche auf. Erstes Ziel ist das Refuge de Prati. Steil gehts bergauf und ich komme nach der Nacht nur mühsam in die Gänge…😴😴😴ein Kaffee und ne Cola to go. Heute wird wieder viel geklettert😅langsam wird’s heiß. Hier treffe ich Rijente. Sie ist 28 und kommt aus Holland. Später erzählt sie mir noch die ganze Geschichte. Immer wieder laufen wir uns über den Weg im steilem Gelände. Auf den letzten heißen Höhenmetern, sitzt sie im Schatten und weint, telefoniert mit ihrem Freund. Sie ist sichtlich am Ende. … wir teilen unsere Snacks und gehen gemeinsam weiter bis zu ihrem Etappenziel dem Refuge d‘Usiolu. Helfen uns und motivieren uns. So macht man das am Berg. # Insider
    Dort entern wir noch die Bar auf ein kühles Getränk, verabschieden uns herzlich und und ich hänge die 3.Etappe des Reiseführers an. Hätte ich mal besser die Beschreibung gelesen …. Schwere Bergtour mit Kletterei. Eigentlich habe ich darauf jetzt recht wenig Bock… ein Bergführer setzt mich noch in Kenntnis, dass es zu spät ist aufzubrechen. 2 intensive Stunden gehts über den Bergkamm….beruhigend ist, dass ich noch einen Notbiwacksack dabei habe. Ich wollte schon immer mal unterm korsischen Sternenhimmel schlafen…. Nur eben nicht unbedingt heute. Nach endloser Kraxelei bei eingeschränkten Kräften gehts irgendwann auch Bergab⬇️mei bin ich fertig. 😅
    Kurz vor der Bergerie de Basseta kann ich nochmal die korsischen Schweine bewundern. Sie sind genau so neugierig wie ich…. Nun höre ich es überall rascheln während die Sonne hinter dem Bawellapass schlafen geht. Biwack geht hier definitiv nicht und ich schicke Stoßgebete in den Himmel hier ein Mietzelt zu bekommen. Backpackerfreundliche 12 Euro für ein ordentliches Zelt , einen Wein und ne Fanta. Jetzt bin ich happy… rauche ein Zigarettchen und bin mal wieder stolz auf den heutigen wunderbaren Tag. Wenn alles gut geht, bin ich am Donnerstag in Conca nach sehr sportlichen 12 Etappen. Heute 26 km und 1609 hm ⬆️

    Gute Nacht - Jetzt läufts 🤓
    Read more

    Birgit Guni

    Wie niedlich ❤️

    7/7/21Reply
    Leberecht Thiele

    Durchhalten Claudia - bald ist es geschafft. Vater Wölfchen

    7/7/21Reply
    Claudia Geisler

    Ich wäre sonst nicht deine Tochter 💪💪💪

    7/7/21Reply
    5 more comments
     
  • Day12

    Auf und Ab…..

    July 5 in France ⋅ ☀️ 23 °C

    Nach einer sehr geruhsamen Nacht und einem außergewöhnlich reichhaltigen Frühstück machten wir uns zu zweit auf den Weg. Ich wäre am liebsten wieder rückwärts in das kuschlige Bett gefallen, anstatt ins minimalistische ⛺️ , kalte Dusche und spartanisches Frühstück 😂😂Ab heute kommt der Südteil des GR 20. Er verspricht geruhsamer zu sein und erinnert mich persönlich an den E5. Gut gehbare Wege, hoch und runter. Steig gehts bergauf. Unsere erste Etappe führt uns zum Refuge de Canpanelle. Bis hierher haben wir schon 16 km in den Beinen. Erster Stopp mit 🍳, Cola und Kaffee. Irgendwie sind wir gut im Flow und beschließen die nächste Etappe mit anzuhängen. Langsam wird’s heiß und die Sonne 🌞 sticht mal wieder vom 🌍 Frank geht es nicht so gut, äußert sich aber auch nicht richtig. Wir machen Pause im Wald und er schläft erstmal ne Stunde. Gegen 4 wecke ich ihn. Es scheint ihm etwas besser zu gehen ins wir ziehen weiter. Wir sind beide einfach nur kaputt und müde. Jetzt brauche ich einen kurzen Break…er will weiterlaufen also lasse ich ihn ziehen. Zum dritten Mal bereits. Es geht gemächlich dahin und die Landschaft erinnert mich sehr an die Alpen. Später treffen wir uns wieder im Wald bei der Quelle. Da sitzt er und hat ein schlechtes Gewissen wegen den hier freilaufenden Schweinen …. Naja…. Das wäre heute noch das geringste übel. Unsere Kommunikation funktioniert nicht und die Stimmung ist auf dem Nullpunkt zusätzlich zur Tagesetappe. Stolz und zusammengebissenen Arschbacken auf letzter Rille am Camping Col de Verde nach 30 km, 11 Stunden und 1450 Hm an 😜😜😜

    Travellunch aus der Tüte… morgen gehts weiter für mich alleine weiter. Ich hab auf so ein Theater keine Lust mehr. Es ist so eine großartige Wanderung in einer unglaublichen Landschaft. Ich möchte mir die Erlebnisse bewahren und mit einem guten Gefühl in Conca einlaufen.
    Read more

    Leberecht Thiele

    Liebe Claudia, wie ich schon geschrieben habe - bald ist der Incudine erreicht. Dann geht's abwärts zum Refuge d' Asinao. Etwa (nach meiner Erinnerung) eine halbe Stunde weiter abwärts kommt die Bergerie d' Asinao. Nach meiner Erinnerung war die Bergerie d' Asinao schöner. Außerdem übernachten in der Nähe des Incudine gerne auch Wanderer die vom Bavella-Pass nur zum Gipfel wollen, also meist voll! Nun musst Du aufpassen. Es gibt einen "Normalweg" zum Bavella und einen alpinen Weg. Nach all den Strapazen nimm den Normalweg, der geht meist immer schön hinab. Am Bavella noch einmal schlafen und dann hinab nach dem Ziel, nach Conca. Man braucht abwärts vom Bavella noch etwa 6,5 Stunden. Das sitzt Du auf einer Arschbacke ab. Ich bin bei Dir in Gedanken - Vater Wölfchen

    7/6/21Reply
    Ma Ko

    Ach Claudi, zweimal Hölle ergibt halt keinen Himmel! Jeder hat genug mit sich selbst zu tun bei solch einer extremen Herausforderung und am Ende wird alles gut!! Und wenn es nicht gut ist… 😊😘 weisst scho… 🍀🍀🍀🍀 viel Kraft für die letzten Etappen! 💪💪

    7/6/21Reply
    Claudia Geisler

    Liebe Manu, das sind wirklich wahre Worte. Ich danke dir dafür. Genieße die letzten Kilometer und kann schon das Meer sehen. Morgen komme ich an liebe Grüße Claudi

    7/7/21Reply
    2 more comments