Joined February 2020 Message
  • Day22

    Rückreise nach Bangkok

    February 23 in Thailand ⋅ ☀️ 30 °C

    Zum heutigen Tag gibt es nicht viel zu berichten.
    Wir starteten gegen 09.00 Uhr mit einem letzten Frühstück im New Hut und wurden pünktlich wie angekündigt um 10.30 Uhr mit einem Mini-Van abgeholt.
    Weiter ging es zur Fähre nach Surat Thani, von da aus mit einem sehr komfortablen Reisebus zum Flughafen und nach der Landung direkt mit einem Grab zur Unterkunft in Bangkok. Also insgesamt 5 unterschiedliche Verkehrsmittel an einem Tag :-)
    Immerhin hat alles wunderbar geklappt und wir sind heil in unsere letzten Bleibe dieser Reise angekommen.

    Morgen geht es dann um 12.20 Uhr zurück ins kalte Deutschland :-(
    Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day20

    Ausritt nach Koh Phangan

    February 21 in Thailand ⋅ ☀️ 28 °C

    Das wir das noch erleben durften :)

    Der Wecker klingelte wieder um 06.30 Uhr. Und täglich grüßt das Murmeltier. Schnell die Sachen gepackt und dann ab auf die Höllenmaschinen in Richtung Fähre!
    Pünktlich und ohne Zwischenfälle kamen wir am Pier an und organisierten uns die Tickets. Die ersten 3 Kreuze machten wir als wir dann auch auf besagter Fähre saßen und uns in Richtung Koh Phangan bewegten.
    Die Fahrt dauerte nur 30 min. und kaum auf der Insel angekommen schien uns endlich wieder die Sonne entgegen. Welch selten gewordener Anblick!

    Wir suchten uns einen Typen, der uns ohne unverschämt hohe Kaution und ohne Reisepass einen Scooter vermietet. Das dauerte Gott sei Dank nicht lange und wir konnten uns auf den Weg zu einem uns empfohlenen Strand machen. Bereits nach kurzer Strecke merkte man deutlich, dass diese Insel noch deutlich weniger erschlossen war. Sehr viel mehr grün und die Straßen sahen fast aus wie neu. Hat Spaß gemacht hier zu fahren.
    Christina navigierte uns erfolgreich hinten auf dem Roller zu unserem Ziel.
    Hier gleich die nächste Überraschung... Die Strände waren viel feiner und wenn man ins Wasser ging, dann wurde es recht schnell tief. Das kannten wir anders.
    Nach ausgiebigem Sonnenbad und toller Abkühlung im klaren Wasser, fanden wir bei Google Maps ein Restaurant, welches auch gleichzeitig einen Viewpoint hatte. Ähnlich wie der Jungle Club auf Samui.
    Die Aussicht war grandios, der Bananenshake erfrischend und die Stimmung top :-p
    Der Rückweg war etwas bergig. Anscheinend steht man hier nicht so darauf gerade Straßen zu bauen, sondern folgt der Logik: nach jedem Berg muss direkt ein Tal kommen :-D Naja, so wurde der Scooter zumindest mal gefordert.
    Am zweiten Strand angekommen dann ein ähnlich schönes Bild. Fast weißer Sand und tolles Wasser. Auch hier blieben wir wieder etwa 2 Stunden, bis unser Inseltrip dann um 16.30 Uhr leider mit der letzten Fähre endete. Ein guter Abschluss unseres letzten Insel-Tages.

    Nun hieß es leider auch Abschied nehmen von unseren beiden Rollern, die uns gute Dienste geleistet haben. Also ab ins Röstiland und Abendessen :)
    Read more

  • Day20

    Koh Samui Day 6

    February 21 in Thailand ⋅ ☀️ 27 °C

    Heute sollte der Tag der Tage sein. Heute wollten wir endlich unseren Trip nach Koh Phangan machen...egal wie das Wetter werden würde.
    Der Wecker klingelte also um 06.30 Uhr, damit wir direkt die erste Fähre um 08.00 Uhr erreichen können.
    Zunächst müsste allerdings noch Geld beschafft werden, also hielten wir beim nächsten Automaten, der zufällig beim 7/11 unseres Vertrauens stand :-p
    Ich ging schonmal rein, um für uns beide einen Kaffee zu bestellen und Christina ging an den Automaten...
    Während ich geduldig auf den Kaffee wartete, wunderte ich mich warum Christina nicht rein kommt.
    Als ich fertig war habe ich dann den Grund erfahren...der Automat hat zwar das Geld ausgespuckt, danach aber jeglichen Dienst verweigert und auch meine Kreditkarte schien ihm gut gefallen zu haben, denn die blieb drin.
    Während Christina schon 8 Minuten mit einer Hotline telefonierte, versuchte ich auch mein Glück jemanden zu erreichen. Ohne Erfolg.
    Schon viel zu viel Zeit ist drauf gegangen, also schwangen wir uns auf die Roller, um zumindest noch die Fähre zu erwischen.... Pustekuchen. Auch das sollte nicht mehr klappen und die nächste fährt natürlich erst um 12.30 Uhr.
    Völlig entnervt dann zurück zum Automaten, um nochmals zu versuchen einen Verantwortlichen der Bank an die Strippe zu bekommen. Diesmal mit Erfolg...naja so halbem Erfolg. Meine Daten wurden aufgenommen und ich solle mich morgen nochmal melden, wenn der Techniker da war. Gut, Karte weg, Fähre weg, Sonne weg...was tun? Klar! Strand natürlich :-p
    Der Maenam Beach, den wir am gestrigen Tag entdeckt haben, war unser erstes Ziel.... allerdings war aufgrund des Ostwindes, der direkt über den Strand fegte, nicht lange an Sonnenbaden zu denken.
    Wir entschieden uns nach 1 Std. wieder aufzubrechen und zum Coral Beach zu fahren. Da dieser Recht klein und von Felsen eingeschlossen war, erhofften wir uns dadurch etwas Schutz. So war es dann Gott sei Dank auch. Nach einer kurzen Stärkung bekamen wir dann zumindest noch für 2 Stunden etwas Entspannung und Sonne :-)
    Read more

  • Day18

    Koh Samui Day 5

    February 19 in Thailand ⋅ 🌧 27 °C

    Das stürmische Wetter wollte leider nicht aufhören...schade! Mangels Alternativen machten wir uns dennoch auf den planmäßigen Weg in Richtung Westküste, um heute einen weiteren Teil der Insel mit unseren Rollern zu erkunden. Die ersten Meter gingen wunderbar und fluffig wie die vorigen Tage auch. Unser erster Zwischenziel war die Monkey Show... Vor Ort angekommen, dann aber schnell die Meinung gewechselt. Nicht nur der Eintritt war unverschämt teuer, auch die Rezensionen sprachen für sich. Also fix zu den Scootern zurück und weiter in Richtung Coconut Beach.
    Bisher immernoch trocken :) Sagte ich trocken ?
    Kaum am Coconut Beach angekommen begann es zu schütten wie aus Eimern :-( Da uns aber gesagt wurde, dass diese Schauer meist nicht lange andauern, verharrten wir unter einem kleinen Vordach.... trotz des starken Regens war es immernoch angenehm warm. Immerhin!
    Nachdem wir nun 30min gewartet hatten beschlossen wir, trotz andauerndem Regen, den Weg in ein umliegendes Restaurant zu suchen. Dort gab es zunächst eine kleine Stärkung, bis es dann endlich aufhörte zu regnen...
    Maenam Beach hieß unser nächstes Ziel. Auch wenn an dem heutigen Tag nicht an Baden oder gar Sonnenbaden zu denken war, sollte es eine Erkundungstour für Freitag werden :) Schließlich wollten wir unseren letzten Urlaubstag natürlich am schönsten Strand verbringen :-)
    Die Suche war erfolgreich... weißer feiner Sand mit türkisfarbenem Wasser lachte uns an! Top!

    Leider war der Regen an diesem Tag noch nicht fertig mit uns...auf dem Weg zu unseren Rollern begann es wieder zu schütten...diesmal noch heftiger und es wollte nicht aufhören. Wir suchten schnell Zuflucht in einer Hotelruine und warteten erneut. Die Straßen waren bereits sichtbar überflutet, da offensichtlich kein wirkliches Ablaufsystem existiert...und wir waren mit Roller erst auf halber Strecke zurück. Spitze!
    Als uns bewusst wurde, dass es wahrscheinlich nicht mehr so schnell aufhören würde, ging es in kurzer Hose und T-Shirt im Regen zurück. Ist aber Gott sei Dank alles gut gegangen :-p
    Read more

  • Day17

    Koh Samui Day 4

    February 18 in Thailand ⋅ 🌧 28 °C

    Leider wurden wir heute nicht von der Sonne, sondern von Sturm mit leichten vereinzelten Regenschauern geweckt. Da war unsere Tagesplanung etwas über den Haufen und meine Stimmung war zugegebener Maßen ziemlich im Keller. Hatte auf den letzten Metern des regenfreien Urlaubs nicht mehr damit gerechnet... Aber ändern könnten wir es ja eh nicht.
    Etwas verspätet starteten wir dann unsere Roller-Tour. Diesmal sollte es nicht in Richtung Osten gehen, sondern wir wollten uns den westlichen Teil der Insel inklusive Wasserfälle anschauen.
    Trotz der dicken Wolkendecke machten wir uns auf den Weg, in der Hoffnung trocken zu bleiben.
    An Wasserfall Nummer 1 gab es gleich die erste Überraschung...Elefanten! Zwar die unschöne Variante, nämlich mit Reitgeschirr auf dem Rücken, aber wir konnten sehr nah ran und ein paar Bilder machen.
    Nachdem wir die 20 Baht für den Parkplatz widerwillig gezahlt haben, stapften wir los in Richtung Wasserfall. Nach nur 5 min waren wir bereits da und konnten den bisher höchsten Wasserfall begutachten inklusive schönem Naturswimmingpool... Leider hatten wir keine Badesachen dabei. Kurze Fotosession und weiter ging es.
    An Wasserfall Nummer 2 wurden wieder Parkgebühren fällig (clever!), allerdings gab es diesmal zumindest eine Flasche Wasser dazu. Wie wir später feststellen durften nicht ohne Grund, denn der Weg zu unserem Ziel war um einiges mühsamer...
    Nach der Überquerung einer mehr als fragwürdigen Brücke und einigen Treppen, hisste Christina die weiße Flagge und ich machte mich alleine weiter auf die Socken. Nach wirklich beschwerlichen 30 min. über Stock und Stein auf mehr oder weniger befestigten Wegen, wurde ich mit einem weniger beeindruckenden Wasserfall, dafür aber mit einer grandiosen Aussicht belohnt! Fazit: Das war es wert :)
    Den Rückweg trat ich leichtfüßig wie eine tibetanische Bergziege an, sammelte die von Mosquitos zerfressen Christina ein und wir wanderten zurück in Richtung Scooter.
    Da die Zeit doch schon etwas vorangeschritten war, beschlossen wir uns auf den Heimweg zu machen und dann gemütlich irgendwo zu Abend zu essen :)
    Read more

  • Day16

    Koh Samui Day 3

    February 17 in Thailand ⋅ ☀️ 29 °C

    Da uns langsam bewusst wurde, dass sich der tolle Urlaub langsam aber sicher dem Ende zuneigt, sind wir früh raus um schnell unsere letzte Bleibe in Thailand zu beziehen. Back to the Routes hieß es also und wir checkten früh wieder im New Hut Bungalow's ein. Schön wieder zuhause zu sein :-D
    Schnell noch die Schmutzwäsche weggebracht, obwohl es hier wahrscheinlich günstiger wäre sich jeden Tag einen neuen Satz Klamotten zu kaufen und dann ab auf Rollersuche... Die ersten 4 Läden die wir ansteuerten, wollten leider entweder unseren Reisepass als Sicherheit haben oder eine hohe Summe an Lösegeld...äh Pfand :-)
    Beides nicht wirklich das was wir wollten, also schnell einen Hilferuf an unsere beiden Reise-Gurus Hendrik & Ina geschickt und prompt den nächsten heißen Tipp erhalten.
    Circa 15 min von uns war ein Restaurant mit Schweizer Inhabern. Unfassbar freundlich! Wir haben uns je ein Getränk geordert und sind direkt mit den Beiden (Veronika & Franz) ins Gespräch gekommen... Jetzt das unglaubliche. Nach einem 5 min. Gespräch und unserer Frage wo wir ohne Probleme 2 Roller für 5 Tage mieten können, ging Veronika los, organisierte uns 2 wirklich super Roller und ging auch noch in Vorkasse. Das alles ohne Passport oder sonstige Sicherheiten. Wahnsinn! Sie brachte uns dann noch in einen Nebenraum, in dem sie neue Helme hatte und nicht bereits 1000 Mal getragene vom Rollerverleih :-p
    Wir fühlten uns dort direkt so wohl ,dass wir gleich für den Abend einen Tisch reservierten.

    Mit unseren 2 Scootern ging es also direkt los, erstmal zum nächsten Reise-Guru-Tipp, dem Jungle Club.
    Nach etwas abenteuerlicher Anfahrt ( sehr steil), wurden wir mit einem Wahnsinns-Ausblick über den nördlichen Teil der Insel belohnt. Der Ausblick spiegelte sich zwar auch auf der Speisekarte wieder, aber wie gesagt....es hatte sich gelohnt. Also kurze Orientierung. Normalerweise zahlt man für ein wirklich super Essen mit 2 Getränken und vielleicht noch einer Vorspeise für 2 Personen 400-500 Baht. Hier haben wir für 2 Getränke und 2 Kugeln Eis 420 Baht bezahlt :-D

    Weiter ging es an der Ostküste entlag in Richtung Fisherman's Village, einem süßen kleinen Dörfchen mit vielen Ständen. Von da aus besuchten wir den Big Buddha, um uns dann schlussendlich am Coral Beach noch etwas abzukühlen. Hier hat Christina dann auch gleich beschlossen, dass wir beide morgen in der Früh zum Schnorcheln dort hinfahren :)

    Zu Abend haben wir dann wie gesagt in dem tollen Schweizer Restaurant namens Röstiland gegessen. Das erste europäische Essen seit circa 2 Wochen. Lecker !
    Read more

  • Day15

    Koh Samui Day 2

    February 16 in Thailand ⋅ ☀️ 29 °C

    Da wir gerne nochmal ein anderes Hotel und auch einen anderen Beach erkunden wollten, ging es wieder ans Sachen packen und fix zur neuen Unterkunft. Der Check-In hat sich leider etwas verzögert, also ging es erstmal an den Strand. Da machte sich dann leider Ernüchterung breit, da wir leider keinen Schattenplatz finden konnten und auch der Strand an sich sehr steinig war. Aber das war wieder Meckern auf höchstem Niveau :-P Wir warteten die 2 Stunden geduldig auf einer Sonnenliege und schauten uns schonmal etwas um. Um uns die Zeit zu vertreiben, fingen wir beide an unsere Unterkunft für die letzten (leider) 5 Tage zu suchen. Dumme Idee!!! Gefühlt haben wir beide den ganzen Tag damit zugebracht zu Vergleichen, Münzen zu werfen um dann am Ende uns doch wieder umzuentscheiden. Irgendwas passte immer nicht... Zwischenzeitlich keimte noch der Gedanke auf die Insel zu wechseln und nach Koh Phangan umzusiedeln. Naja, haben wir draus gelernt. Letzten Endes ist es nun wieder unsere erste Unterkunft, nämlich das New Hut Bungalow's geworden. Hier gibt es einen vernünftigen Strand vor der Tür, ein großartiges Restaurant und ordentliche kleine Zimmer/Bungalows. Sicher mussten wir dafür auf etwas Komfort verzichten, aber da wir eh nicht vorhaben im Zimmer zu hocken, sondern uns auf den Scootern die Insel anzugucken, war das die ideale Lösung :) Hat auch nur 7 Stunden für diese Entscheidung benötigt :-D
    Unser Zimmer im Three Trees Resort war top! Der positive Beigeschmack, nämlich kostenlose Kayaks, kam uns sehr zugute... Nachdem wir unsere Sachen abgelegt hatten, schnappten wir uns ein Zwei-Mann-Kayak und fuhren links an der Küste entlang. Unweit von unserem Startpunkt sollte es Felsen geben, die Aussehen wie die Geschlechtsteile von Mann und Frau. Ich wollte das natürlich nicht sehen, da ich zu erwachsen dafür bin, aber was tut Mann nicht alles! Vorzeigefreund :-D
    War letztlich eine gute Entscheidung, da es ein echt gemütlicher Platz mit einer tollen kleinen Bar im Felsen war. Echt urig.
    Der Rückweg war gespickt mit zornigen und trauernden Ausrufen meiner Paddel-Partnerin... „Bestimmt habe ich morgen Muskelkater“ und „ Man, hätte ich gewusst, dass Kayak fahren so anstrengend ist!"
    Endlich am Strand angekommen schnell das Kayak aus dem Wasser, umgezogen und zum Essen ins G Spot of Lamai. Der Name passte auf jedenfall zum Rest des Tages :-D
    Read more

  • Day14

    Arrival at Koh Samui

    February 15 in Thailand ⋅ ⛅ 29 °C

    Wieder stand ein Reisetag an, zumindest ein halber. Der Bustransfer zur Fähre, sowie die Fähre selbst mit anschließender Fährt zur Unterkunft waren gebucht.... hoffentlich klappt diesmal alles. Um 08.30 Uhr haben wir ausgecheckt und stiefelten los zum 15 min entfernten Busbahnhof. Dort erwartete uns nicht wie angenommen ein kleiner Van, sondern ein vernünftiger Reisebus. Die Fahrt dauerte 1 Std. und wir kamen mit ausreichend Puffer am Fähranleger an. Das war schonmal sehr beruhigend.
    Die Weiterreise mit der Fähre war ebenfalls sehr angenehm und kurzweilig. Auf Koh Samui angekommen wartete auch schon unser Fahrer auf uns, samt Namensschild :-)
    Zum Glück sammelte er nur noch 1 weiteres Pärchen ein, sodass wir nicht erst 10 Hotels anfahren mussten, sondern bereits nach 20 min wohlbehalten am Zielort angekommen sind. Wir wurden direkt, leicht planlos aussehend, sehr freundlich von Personal in Empfang genommen und nach kurzem und unbürokratischem Check-In zu unserem Bungalow geleitet. Die Unterkunft haben wir auf Anraten von Hendrik & Ina, die vor einigen Jahren hier schonmal übernachtet haben, gebucht. Super Tip.
    Die kleinen aber feinen Bungalows waren sauber, klimatisiert und hatten 2 große Betten. Warum auch immer :-D auf meine Frage, ob hier noch jemand übernachtet antwortete der Kofferboy nur: „no, Just you or do you want more ?" :-D
    Wir verschwendeten nicht viel Zeit mit auspacken, sondern gingen direkt an den 5 Sekunden entfernten Strand. Aus dem Bungalow, 2 Schritte und schon ist man da. Sehr schön!
    Die Anlage an sich ist klein, aber wirklich sehr sauber und schön eingerichtet. Aus dem Grund gingen wir zum Abendessen auch in das dazugehörige Restaurant. Ein Platz mit Meerblick war schnell gefunden und wir erhielten die Speisekarten. Ja es waren mehrere. Eine Hauptkarte mit allen Gerichten,die man sich so vorstellen kann. Dazugehörig eine Karte auf der die Gerichte bebildert waren ohne Preise und eine reine Seafood-Karte. Sehr sehr lecker und preislich ebenfalls spitze! Wohl genährt und zufrieden ließen wir den Tag auf der kleinen Terrasse direkt am Meer ausklingen.
    Read more

  • Day14

    Surat Thani

    February 15 in Thailand ⋅ 🌙 25 °C

    Nach dem gestrigen k*** Tag, gab es zumindest am Abend noch etwas erfreuliches. Das Hotel in dem wir untergekommen sind ist wirklich super. Der perfekte Kontrast zu der Rumpelkammer auf Koh Phi Phi ;)
    Wir starteten diesmal eher weniger motiviert in den Tag, da uns 1. der vorige Tag noch in den Knochen lag, 2. Surat Thani nicht das war was wir uns vorgestellt hatten und 3. es nichts wirklich sehenswürdiges in der Umgebung gibt.
    Naja, da wir bereits einen Reisetag sozusagen verschwendet haben, wollten wir das Beste aus unserem Aufenthalt hier machen. Was gibt es da schöneres als ein selbstgemachtes Frühstück aus dem naheliegenden 7/11 :) Die Dinger gibt es Gott sei Dank überall. Im Anschluss noch schnell die Wäsche gemacht und dann machten wir uns auf den Weg in den Stadtpark. Wobei man das nicht wirklich Park nennen konnte, sondern eher Treffpunkt für Jogging-Junkies. Während uns mehr und mehr Jogger auf dem kleinen Rundweg entgegen kamen, fiel uns erst auf der Hälfte der Strecke auf dass wir wohl verkehrt herum laufen. Das hätte auch den einen oder anderen komischen Blick erklärt. Aber wie gute Touristen das so machen haben wir uns nicht beirren lassen und sind auch weiterhin negativ aufgefallen :-p nach Beendigung des Rundkurses ging es auf den angrenzenden Nachtmarkt zur Nahrungsaufnahme. Auch auf die kann man sich, genau wie auf die 7/11-Märkte, immer verlassen. Jede noch so kleine Stadt hat einen.
    Der Markt war dann Gott sei Dank nochmal ein kleines Highlight des ansonsten eher unspektakulären Aufenthaltes. Im Gegensatz zu den vorigen Nachtmärkten war dieser hauptsächlich von einheimischen besucht und man war hier als Tourist, übrigens fast wie überall in Surat Thani, eher ein Sonderling. Egal...das essen war gut und das Essen war günstig :)
    Satt und zufrieden und um einige Geschmäcker reicher, ging es zurück ins Hotel. Abreise in Richtung Ko Samui ist um 09.30 Uhr. Daumen drücken, dass alles klappt ;)
    Read more

  • Day13

    Next Station Surat Thani

    February 14 in Thailand ⋅ ☀️ 31 °C

    Über den heutigen Tag gibt es leider nicht viel positives zu berichten. Am Vortag haben wir bereits alles für unsere Weiterreise nach Surat Thani in die Wege geleitet. Die Fähre sollte um 13.30Uhr ablegen, Ankunft in Krabi-Town wäre dann gegen 15.30Uhr gewesen. Die Fahrt mit dem Bus nach Surat Thani um 16.30Uhr war ebenfalls schon gebucht. Naja, dass das nun alles anders kommen sollte, wussten wir natürlich noch nicht.
    Um Punkt 11 haben wir ausgecheckt und unser Gepäck beim Hotel stehen lassen, da wir ja nun noch 2 Stunden überbrücken mussten bis zur Fähre. Zur Freude von uns hat das Hotel uns mitgeteilt, dass es einen Gepäckservice um 13 Uhr gibt. Perfekt! Nicht selber zur Fähre schleppen.
    Wir gingen seit langem mal wieder gemütlich frühstücken und so verging die Zeit dann auch wie im Flug.
    Wir fanden uns also um Punkt 13 Uhr am Hotel ein und warteten gemeinsam mit 4 anderen Deutschen auf den Kofferträger...und warteten...und warteten...bis er dann endlich tiefenentspannt angeschlendert kam. Wir schon nicht mehr so entspannt, fragten ihn ob wir es in 10 min zur Fähre schaffen. Ob er das kapiert hat weiß ich nicht, aber er schien weiterhin sehr entspannt also wären wir es auch...noch!
    Nach 12 min Fußmarsch kamen wir endlich am Ableger an und reihten uns ein. War erstmal ein gutes Zeichen, dass noch so viele Menschen am Pier waren. Als wir der guten Dame dann unsere Tickets zeigten, sagte sie uns, dass die Fähre nach Krabi vor 1 min abgelegt ist. Glückwunsch Kofferboy. Es fährt zwar noch ein letzte Fähre um 15.30 Uhr, allerdings waren die Tickets nur für die bereits abgefahrene gültig und unseren Bus um 16.30 Uhr erreichen wir natürlich auch nicht mehr.
    Christina, geladen auf 180, sprintete direkt los in Richtung Hotel...die Schuldigen waren also gefunden. Mit samt Gepäck die ganze Strecke zurück und komplett durchnässt oben angekommen ließ sie die beiden an der Rezeption erstmal ihren Zorn spüren. Ich denke sie haben Gott sei Dank nicht alles verstanden, aber die Kernaussage, nämlich dass sie wütend ist, die ist zumindest rüber gekommen.
    Zu unserem Glück hatten wir die Fähre im Hotel gebucht, sodass sie uns nach kurzer Diskussion neue Tickets ausgestellt haben. Diesmal für die Fähre um 15.30 Uhr. Blieb nur noch der bereits gezahlte Bustransfer. Ich zeigte ihm die Buchungsbestätigung (Buchung via App für 520 TBH) und nach weiterer Diskussion erstatteten sie uns auch diese Tickets.
    Nun galt es weitere 2 Stunden zu überbrücken, aber auch das ließ sich bei einem Fruit Shake im Schatten relativ gut aushalten. Gegen 15 Uhr machten wir uns eigenständig und ohne Hilfe irgendeines Kofferdeppen auf den Weg und siehe da...wir waren endlich auf der Fähre in Richtung Krabi. Wir wussten zwar noch nicht wie wir von Krabi nach Surat Thani kommen, da der letzte Van um 16 Uhr in diese Richtung fährt, aber irgendwie klappt das schon :) Die 2-stündige Überfahrt verbrachten wir schlafender Weise unter Deck. In Krabi angekommen wollten wir zum Bus-Terminal mit der Hoffnung, dass dort noch irgendein öffentliches Verkehrsmittel uns unserem Ziel zumindest etwas näher bringt. Wir würden direkt am Ausgang des Fähranlegers von Taxifahrern belagert und stellten uns bewusst etwas abseits hin, um uns einen Überblick zu verschaffen. Kurze Zeit später verhandelten wir mit einem Fahrer den Preis zum Bus-Terminal und stiegen in sein Auto. Dort angekommen die nächste Enttäuschung...der letzte Bus ist ebenfalls gegen 16 Uhr abgefahren. Völlig entnervt blieben nun noch 2 Optionen. Entweder eine Nacht in Krabi bleiben ( wirklich keine schöne Stadt) und am nächsten Tag mit Bus nach Surat Thani ooooooder den Fahrer, der extra auf uns gewartet hat, bequatschen dass er uns die 150km zu einem guten Preis fährt.
    Nach kurzer Überlegung wählten wir Option 2. Wir hielten mit ihm am nächsten 7/11 Markt, deckten uns mit ausreichend Fressalien ein und fuhren nach Surat Thani. 2000 TBH kostete der Spaß was circa 60€ entspricht. Das tat natürlich weh, allerdings war das aufgrund der bereits gebuchten Unterkunft in Surat Thani die bessere Option.
    Read more

Never miss updates of Chrizzi with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android