Weltreise 2018

Joined September 2018
  • Day12

    Bali - Kuta

    Yesterday in Indonesia

    Noch kann ich leider nicht viel von Bali berichten, denn für heute ist es schon zu spät um noch Sightseeing zu machen. Jedenfalls ist hier wahnsinnig viel Verkehr sodass die Taxifahrt (Öffis sind hier nicht sonderlich vorhanden) statt 25 min, 1 h gedauert hat...
    Ansonsten gibt es hier in Kuta jede Menge Bars, Restaurants und Action. Eine richtige Partystadt.
    Am Weg nach Bali konnte ich bei einem kurzen Zwischenstopp in Kuala Lumpur zum 1. Mal malaysische Luft schnuppern.Read more

  • Explore, what other travelers do in:
  • Day11

    Ho Chi Minh City

    October 19 in Vietnam

    Meinen letzten Tag in Vietnam habe ich in Ho Chi Minh City (alter Name: Saigon) verbracht. Dies war die frühere Hauptstadt von Vietnam und ist eine sehr hektische Stadt. Es ist durchgehend viel Verkehr und viel los und alle haben es sehr eilig.
    Es gibt vor allem 2 interessante Dinge hier: Zum einen leben in dieser Stadt so viele Menschen wie in ganz Österreich zusammen und zum anderen hat sie sehr viele französische Gebäude. An manchen Orten hat man das Gefühl in Europa zu sein...
    Leider war das Wetter hier nicht so toll...Dauerregen den ganzen Tag. Es konnte mich dennoch nicht von einer Sightseeing Tour abhalten.
    Hier ein paar gute Tipps: zum Essen gehen sollte man unbedingt zum Taka Plaza gehen!! Dort gibt es viele verschiedene Restaurants aus dem asiatischen Raum und man zahlt meist zwischen 1 und 5 Euro für eine Speise. Sehr gut und sehr günstig!
    Was Sightseeing und Souvenirs betrifft, sollte man unbedingt zur central post office gehen. Das klingt zwar dumm, aber es ist ein altes, großes und sehr schönes Gebäude mit den besten Souvenirs zu gutem Preis. Übrigens kostet hier eine Briefmarke nach Europa nur 25 Cent...also ein guter Zeitpunkt zum Post verschicken ;)
    Read more

  • Day10

    Letzte Nacht haben wir bei einer Gastfamilie am Land in Can Tho übernachtet. Es war keine gewöhnliche Unterkunft, denn das Zimmer bestand aus einer Matratze mit einem riesigen Moskitonetz drüber und es war wie inmitten eines Regenwaldes. Ich muss zugeben, dass ich unglaublich Angst hatte einer Schlange oder Spinne (eine dicke hatte ich gesehen) zu begegnen und ich mich erst nach einer Zeit der Beruhigung im Schutze des Moskitonetzes wohler fühlte. Nachdem meine Panik sich gelegt hatte, war es eins der besten Erlebnisse meines Lebens. Es ist wirklich ein ganz eigenes Gefühl, wenn man der Natur völlig ausgesetzt ist und um sich herum viele neue Tiergeräusche wahrnimmt. Dank sei dem riesigen Moskitonetz und Moskitospray! Es hat mich etwas überrascht, dass ich ehrlich gesagt sogar besser geschlafen habe als die Tage zuvor in normalen Hotels. Ich bin jedenfalls ein Fan vom Landleben in Vietnam! Ich muss aber auch zugeben, dass die Städte hier sehr schön und interessant sind. Am Weg nach Ho Chi Minh City haben wir eine kleine Boottour am Mekong River gemacht und den floating market (Markt auf Booten) und eine Reisnudelfabrik besucht. Morgen steht eine genaue Erkundung von Ho Chi Minh City auf dem Programm. Natürlich habe ich auch wieder jede Menge neues Essen ausprobiert :)Read more

  • Day9

    Millionär in Vietnam

    October 17 in Vietnam

    Nach einer sehr rumpeligen Busfahrt sind wir in Vietnam angekommen. Es gibt riesige Unterschiede zwischen beiden Ländern. Während Kambodscha viele Straßen mit Schlaglöchern und jede Menge Müll auf den Straßen hat, sieht man dass es den Vietnamesen um einiges besser geht.
    Übrigens bin ich seit heute Millionär :)
    Leider jedoch nicht in Euros, aber in vietnamesischem Dong. Der Wechselkurs ist ca. 1 Euro für 26000 Dong. Man verliert vollkommen den Überblick.
    Die Schrift hier ist im Vergleich zu Thailand und Kambodscha in unseren gewohnten lateinischen Buchstaben. Das macht die Sprache jedoch nicht wirklich leichter. Der Vorteil: Wörter hier sind sehr kurz mit meist nur einem Selbstlaut.
    Ein interessantes Detail zum Schluss: in Südostasien sagt man nicht Oh mein Gott sondern Oh my Buddha
    Read more

  • Day8

    Heute haben wir einen tollen Bootschnorchelausflug gemacht. Mit dem Boot haben wir 3 Inseln in der Nähe besucht, haben bei 2 davon im Korallenriff geschnorchelt und bei der 3. für Mittagessen am feinen Strand angelegt. Ich habe leider kein Foto vom Korallenriff, aber es war sehr beeindruckend mit vielen verschiedenen Fischen und interessanter Korallenlandschaft. Mein 1. Korallenriff :)
    Das Wasser hier ist übrigens extrem warm!! Ich schätze es auf ca. 30 Grad Celsius.
    Das war mein letzter Tag in Kambodscha...der absolute Höhepunkt hier ist eindeutig der Angkor Wat Tempel.
    Read more

  • Day7

    Sihanoukville

    October 15 in Cambodia

    Hier in Sihanoukville sieht man die arme Seite von Kambodscha. Überall sehr viel Müll, viele unasphaltierte Straßen...
    Der Strand ist dafür extrem fein und wunderschön.
    Leider haben wir ein Hotel im absoluten Nirgendwo bekommen. Zumindest hat es einen Pool.

  • Day6

    Phnom Penh Entdeckungstour

    October 14 in Cambodia

    Heute habe ich eine Sightseeingtour durch Phnom Penh gemacht. Die berühmteste Sehenswürdigkeit ist der Königspalast. Der König ist übrigens noch Single, sollte jemand Interesse haben ;)

  • Day5

    Phnom Penh

    October 13 in Cambodia

    Auf der Fahrt von Siem Reap nach Phnom Penh bestand die Landschaft hauptsächlich aus Wasser und Reisfeldern. Die meisten Häuser sind hier auf Stelzen gebaut, da es sehr oft Überschwemmungen gibt. Wir haben auch einen kurzen Stopp bei einem Insektenmarkt gemacht...die Einheimischen hier essen Spinnen, Skorpione und jede Menge verschiedene Insekten. Ein harter Anblick für einen Vegetarier :)
    Morgen steht eine Tour durch die Hauptstadt Phnom Penh am Programm.
    Read more

  • Day4

    Angkor Wat Tempel

    October 12 in Cambodia

    Die Angkor Wat Tempelanlage ist das größte Highlight von Kambodscha. Sie besteht aus 1000 Tempeln und ist extrem riesig, sodass man mit dem Bus herumfahren muss. Wir haben die 3 berühmtesten Tempel besucht, bei denen auch viele Filme wie Tomb Raider, Indiana Jones oder Transformers 3, gedreht wurden.
    Kleiner Sprachführer:
    Hallo...soksabai
    Danke....au cun
    Sowohl hier als auch in Thailand ist es üblich beim Dankesagen die Hände wie beim Beten zusammenzugeben und den Kopf leicht zu beugen.
    Interessant ist auch, dass sie hier nicht sorry sagen sondern als Entschuldigung lächeln. Sehr verwirrend für Europäer.
    Habe mittlerweile mein nicht scharfes Lieblingsessen entdeckt: Reisnudeln mit Gemüse und Ei und als Getränk eine Kokosnuss :)
    Read more

  • Day3

    Kambodscha - Siem Reap

    October 11 in Cambodia

    1. Tag in Kambodscha:
    Die Einwohner selbst nennen sich Khmer. Obwohl sie eine eigene Währung besitzen (1 Euro ~ 4700 Riel) ist es üblich hier in US Dollar zu zahlen. Riel Münzen gibt es dabei aber leider nicht mehr. Heute sind wir mit dem Tuktuk in ein Dorf gefahren, wo wir ein echtes Khmer Abendessen bekommen haben. Viel Reis, Reisnudeln und Fleisch. Zum Glück gabs aber auch vegetarisches Curry und Gemüse. Eine Spezialität hier ist Amok...hierbei wird verschiedenstes in Kokosmilch in einem Bananenblatt gekocht (siehe Foto). Sehr empfehlenswert, wenn man kein zu scharf/würziges erwischt :)
    Auch interessant ist, dass jedes Haus einen eigenen Schrein zum Schutz vor bösen Geistern hat.
    Morgen steht der große Angkor Wat Tempel bereits um 5 Uhr Früh am Programm :)
    Read more

Never miss updates of Weltreise 2018 with our app:

FindPenguins for iOS FindPenguins for Android